Keith Jarrett - Umstrittene Diva am Klavier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Général Lavine schrieb:

      Am 10. Juli spielt KJ mit Gary Peacock und Jack DeJohnette im Festspielhaus Baden-Baden. Erwägt jemand hinzugehen? Ich könnte mir vorstellen, dabei zu sein...

      Oh, habe ich ganz überlesen anno dazumal... Warst du dort, Général?

      Etwas überrascht hat mich die Tatsache, dass ECM vor ein paar Tagen eine weitere Live-Aufnahme des europäischen Jarrett-Quartetts aus dem Jahr 1979 auf den Markt geworfen hat:



      Diese Aufnahme ergänzt den bislang verfügbaren Live-Mitschnitt "Nude Ants", den ich mag. Hat sich schon jemand "Sleepers" angehört? Lohnt sich eine Anschaffung?

      :wink:
      Carsten
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Auch hier der Hinweis:



      Soviel ich weiß, ist das Münchenkonzert bisher nicht als offizielle CD verfügbar gewesen. Zu Beginn der CD Zeit wurde nur das Bregenz Konzert auf CD veröffentlicht.

      Ab morgen ist nun die als LP Box bekannte Kopplung im Handel.

      (Als ich Anfang des Jahrtausends selbst noch keine Ahnung von Digitalisierung hatte, bot mir ein ebay Verkäufer an, zur Bregenz CD eine Überspielung des München Konzerts auf CD beizulegen. Habe das Angebot damals begeistert angenommen, freue mich aber nun, die gebrannte CD irgendwann demnächst durch eine Original CD ersetzen zu können.)

      Und die gibt´s auch ab 15.11.:



      1986 aufgenommen, Overdubs über eigene Improvisationen
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Am 8.5.2015 feiert Keith Jarrett seinen 70. Geburtstag.

      Hier einige Radiohinweise zu diesem Anlass:

      7.5.2015
      23:05 Uhr
      BR-Klassik
      Jazztime
      "http://www.br.de/radio/br-klassik/programmkalender/sendung-933130.html"

      8.5.2015
      15:05 Uhr
      Ö1
      Apropos Musik
      "http://oe1.orf.at/programm/403833"

      8.5.2015
      18:05 Uhr
      BR-Klassik
      Klassik-Stars
      "http://www.br.de/radio/br-klassik/programmkalender/sendung-937716.html"

      Ein paar youtube Links:

      Die Anfänge

      Keith Jarrett bei Art Blakey (1966):
      "https://www.youtube.com/watch?v=6WVFc5Q6csU"

      Keith Jarrett bei Charles Lloyd (1968):
      "https://www.youtube.com/watch?v=DnwmOfIWhCw"

      Keith Jarrett bei Miles Davis (Berlin 1971):
      "https://www.youtube.com/watch?v=I-uS57DtPxw"

      Die kontinuierlichen Zusammenarbeiten

      Das amerikanische Quartett ( mit Guilherme Franco, 1973):
      "https://www.youtube.com/watch?v=vbh_iVBh4jg"

      Das europäische Quartett (1977):
      "https://www.youtube.com/watch?v=GOJPtOrxfz0"

      Das "Standards" Trio (1996):
      "https://www.youtube.com/watch?v=61aoTlpTqpQ"

      Keith Jarrett solo (Zugabe Tokyo 1984):
      "https://www.youtube.com/watch?v=HPqK1JJOFxw"

      Ich werde im Lauf der nächsten Wochen die Sun Bear Concerts durchhören. Das sind (für die, die es nicht wissen) Mitschnitte von fünf Japan--Solokonzerten (1976). (Man stelle sich vor: Innerhalb eines Monats fünf improvisierte abendfüllende Klavier-Solokonzerte geben...)



      Die ECM LP Box wurde seinerzeit als kommerzielles Wagnis sondergleichen angesehen. Im April wurde die CD Ausgabe neu aufgelegt.

      Ergänzung:

      Vor kurzem ist die erste aus dem deutschen Sprachraum stammende Jarrett Biografie von Wolfgang Sandner erschienen. (Davor erschien bereits eine von Ian Carr.) Sandner hat vor einigen Jahren auch schon eine Biografie über Miles Davis vorgelegt. Sandners Buch würde ich als Fanbuch im besten Sinn bezeichnen. Ich wurde durch die Lektüre sehr angeregt, mich in Jarretts Schaffen noch intensiver einzuhören.

      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Wunderbares Hörvorhaben

      :vv:

      Nehm noch Bremen/Lausanne hinzu (wenigstens Bremen '73) dann hast du eine himmlische Woche!

      LG Frank
      "Die Wahrheit im Vollsinn des Wortes dreht sich nicht um wichtigtuerische Überlegungen zum Leben nach dem Tod. Sie dreht sich um das Leben vor dem Tod. Sie dreht sich um die Frage, wie man dreißig oder sogar fünfzig Jahre alt wird, ohne sich die Kugel zu geben." (DFW," Dies hier ist Wasser")
    • Keith Jarrett - solo piano

      »An Evening of Solo Piano Improvisations«

      "https://www.bellarte-muenchen.de/Konzerte/i/Keith-Jarrett/312"

      Samstag, 16.07.2016 / 19:00 Uhr Philharmonie im Gasteig, München

      Karten nur online erhältlich.

      Einziges Deutschland-Konzert!

      Zur Info.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • AlexanderK schrieb:

      Keith Jarrett - solo piano

      »An Evening of Solo Piano Improvisations«

      "https://www.bellarte-muenchen.de/Konzerte/i/Keith-Jarrett/312"

      Samstag, 16.07.2016 / 19:00 Uhr Philharmonie im Gasteig, München
      Dieses Konzert würde mich schon interessieren. Ich habe Jarrett nur in den 80er Jahren zweimal bei Solokonzerten erlebt. Einmal bei dem legendären Soloabend in der Staatsoper Hamburg (für mich sein bestes Konzert überhaupt. Es ist mir schleierhaft, warum der Konzertmitschnitt des NDR in Sahne-Tonqualität niemals offiziell veröffentlicht wurde). Und dann noch in einem Kino (!) in Uelzen vor vielleicht 150 Leuten. Ein drittes Mal wäre vielleicht mal fällig. Aber in München will der Veranstalter für einen anständigen Platz einigermaßen vorne (Kategorie A) sage und schreibe 135 Euro plus 13,50 Euro Vorverkaufsgebühr haben. Die haben ja wohl den A.... offen. In Uelzen habe ich nach meiner Erinnerung irgendwas um die 38 Mark bezahlt. Leben in München nur Millionäre? Preise wie dort verlangt zahle ich für das Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Andris Nelsons (ein Ticket für dieses Ereignis habe ich mir gerade zu einem ähnlichen Preis gekauft). Die müssen mit einer großen Zahl von Musikern reisen, Flugtickets bezahlen, zig Hotelzimmer buchen usw. usw. Aber ein Einzelkünstler? Der zudem seine besten Zeiten längst hinter sich hat? No, Sir.
      Manche Menschen wollen glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
      (Heinz Erhardt)
    • music lover schrieb:

      Preise wie dort verlangt zahle ich für das Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Andris Nelsons (ein Ticket für dieses Ereignis habe ich mir gerade zu einem ähnlichen Preis gekauft). Die müssen mit einer großen Zahl von Musikern reisen, Flugtickets bezahlen, zig Hotelzimmer buchen usw. usw. Aber ein Einzelkünstler? Der zudem seine besten Zeiten längst hinter sich hat? No, Sir.
      Leben in Hamburg nur Millionäre, die sich diese Preise erlauben können? :D
      Die Preise entsprechen dem Marktwert eines Künstlers, und haben i.d.R. nicht unbedingt etwas mit der gebotenen Qualität des Konzertes zu tun. Und KJ ist nun mal ein Superstar des Jazz, und sein Management verlangt diese Preise und kann sie auch durchsetzen. Allerdings kann man bei ihm eigentlich fast immer etwas besonderes erwarten, was seine zahlreichen Live-Dokumente beweisen. Aber ich würde das Geld auch nicht ausgeben. Andererseits: wenn wir Beide hier mal einen Abend schön essen gehen kämen wir auf einen ähnlichen Betrag. Oder 3 Flaschen Schwarz-Rot austrinken (wir schaffen das!). Ist eben alles relativ.

      Peter
      "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)
    • 20 Jahre alte Aufnahmen, die (erst) jetzt von Jarrett veröffentlicht werden. Oder andersherum gefragt: Aufnahmen, die man 20 Jahre lang nicht für veröffentlichenswert hielt, jetzt aber herausbringt, weil es nichts Vorzeigbares aus aktueller Zeit vom ehemaligen Improvisationsgenie gibt??

      Solche Resteverwertung macht man von Seiten der Schallplattenindustrie aus normalerweise bei Verstorbenen. Traurig, dass man das bei Jarrett schon zu Lebzeiten machen muss.
      Manche Menschen wollen glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
      (Heinz Erhardt)
    • music lover schrieb:

      20 Jahre alte Aufnahmen, die (erst) jetzt von Jarrett veröffentlicht werden. Oder andersherum gefragt: Aufnahmen, die man 20 Jahre lang nicht für veröffentlichenswert hielt, jetzt aber herausbringt, weil es nichts Vorzeigbares aus aktueller Zeit vom ehemaligen Improvisationsgenie gibt??
      Seine furchtbare Interpretation des Barber-Klavierkonzertes, welche ich bereits 1983 aus dem Rundfunk mitgeschnitten hatte, ist ja jetzt auch erschienen.
      Mein Verdacht wäre eher, daß Manfred Eicher von ECM als großer Fan von KJ nun alles herausbringt, was sein Idol jemals gemacht hat.
      Also zwar Resteverwertung, aber nicht aus wirtschaftlichen sondern aus persönlichen und gut gemeinten Gründen.
      Just my 2 ct.
    • Michael Schlechtriem schrieb:

      Seine furchtbare Interpretation des Barber-Klavierkonzertes, welche ich bereits 1983 aus dem Rundfunk mitgeschnitten hatte, ist ja jetzt auch erschienen.
      Klassik konnte er noch nie. Seine klavierschülerhaften Bach-Aufnahmen - grauenhaft. Das war die emotionslose Mitteilung von Tonhöhen, mehr nicht.
      Manche Menschen wollen glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
      (Heinz Erhardt)
    • music lover schrieb:

      klavierschülerhaften Bach-Aufnahmen

      Welche Bachaufnahmen meinst Du denn konkret?

      - die Sonaten für Gambe und Cembalo?
      - die Sonaten für Violine und Cembalo?
      - das WTK 1?
      - das WTK 2?
      - die GBV?
      - die Sonaten für Flöte und Cembalo?
      - die Französischen Suiten?

      Oder etwa seinen Bach in Gänze?

      Im übrigen würde es mich freuen, wenn Du Deine Auffassung etwas konkretisieren könntest.

      Frohe Grüße nach HH

      :wink:
    • Ich meinte das Wohltemperierte Klavier. Alles andere habe ich mir nicht mehr angetan.

      Hier übrigens noch ein Beispiel für die Jarrett-Resterampe bei ECM:


      Aufgenommen 1986, erschienen Ende 2013.
      Manche Menschen wollen glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
      (Heinz Erhardt)
    • music lover schrieb:

      Hier übrigens noch ein Beispiel für die Jarrett-Resterampe bei ECM:
      Ja ... damit würde ich mal nicht so streng ins Gericht gehen, sondern dies als Dokumentation des künstlerischen Schaffens von Keith Jarrett ansehen.

      Auch bei Caruso und Callas haben sich viele bemüht, auch den letzten Quietscher noch für Fans zugänglich zu machen.

      Wenn's jemand bezahlen will - was soll's?

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!" (Paul Watzlawick)
    • maticus schrieb:

      Seine 24 Präludien und Fugen von Schostakowitsch finde ich sehr gut.

      Dem möchte ich mich anschließen - zumindest was op. 87 No. 14 in Fis-Dur es-moll (!) angeht.

      Phänomenal, wie Keith Jarrett da im Prelude eine Atmosphäre des Verlassen-Seins und des Grauens entstehen lässt -
      als stände ein Überlebender einer wie auch immer gearteten Katastrophe einsam auf einer Anhöhe,
      mit dem Blick über ein völlig zerstörtes Land, in dem jegliches Leben erloschen ist -
      und wie er dann in der Fuge ganz behutsam aus Tod und Zerstörung neues Leben entstehen lässt ...

      Das ist für mich ganz große Klasse,
      da wird er Schostakowitschs Intention m.E. gerade mit seinen "reduzierten Mitteln" in ganz besonderem Maße gerecht.

      Damit schicke ich ihn in den "Klavier-Olymp" ;)

      EDIT:
      Danke an "Tyras" und "maticus" für ihre Nachfragen!
      Ich meinte die No. 14 in E-flat minor.
      Hab's ausgebessert.
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.