Wer nicht lesen will, muss hören!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Beryllo schrieb:

      Selbst erlebt, vor allem wunderbar vorgebrachte
      Ja, auch CMS und ich hatten mehrfach das Erlebnis, Henscheid zu hören.
      Am besten in Erinnerung ist wohl der 40igste Geburtstag von Michel Schießl, Brauer seinerzeit in Amberg, der sich als Geschenk ne Dichterlesung von E.H. in seiner Schwemm wünschte.
      Und die bekam er auch.
      Anschließend haben CMS und ich E.H. bearbeitet, doch mal nach Kiel zu kommen.
      Damals gab es Eckard Cordes, der alle Größen der dt. Literatur zu Lesungen nach Kiel holte und davon privat auch Lustiges erzählen wußte. Nicht umsonst ist er Kulturpreisträger unser Stadt.
      So kam E.H ins Kulturzentrum und wir hatten noch Gelegenheit einige Minuten mit ihm zu schwatzen.
      Der Magistervater unseres Sohnes ist Henscheid und Ror Wolf Spezialist, er berichtete von zunehmender Verletzlichkeit des E.H.

      Einem Amberger Freund verdanke ich eine Führung zu den Originalschauplätzen zu "Geht in Ordnung.." und wichtiger "Maria Schnee".
      Gruß aus Kiel
      Manchmal tue ich so, als wäre ich normal. Doch dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.
    • Doc Stänker schrieb:

      Wolfram schrieb:

      Sorry, lieber Doc, aber das finde ich ziemlich überheblich.
      Sorry Wolfram, ich wußte nicht, das Du in Nienstedten wohnst. :thumbsup: Gruß aus Kiel
      weder wohne ich dort, noch lese ich das Abendblatt, noch bin ich eine Dame. Persönlich fühle ich mich auch nicht angegriffen, aber abgesehen davon, dass es für die Lesungen, die ich mit ihm erlebt habe, nicht stimmte, ärgert mich doch das Menschenbild, dass da für mich durchscheint.

      Tut mir leid, dass ich da so humorlos reagiere, aber ich habe so etwas so oft gehört und fragte mich immer, ob Kunst erst dann gut wird, wenn sie von hochgeistigen Intellektuellen goutiert wird.

      (Ich kannte übrigens eine Dame aus Nienstedten, mit der ich mich nach einem Konzert lange darüber unterhalten habe, ob Marianne Hoppe den richtigen Tonfall für Stefan George gefunden hat und warum, in ihren Ohren, eben gerade nicht.)

      Nicht für ungut. ;)

      :wink: Wolfram
    • Wolfram schrieb:

      doch das Menschenbild, dass da für mich durchscheint.
      Nicht böse sein!
      Das (Aussage eines Freundes, der dort wohnt) Hütchenmillieu mit dem HH Abendblatt als Bildungslektüre hat mich halt zum "Stänkern" gelockt. :cincinbier:
      Gruß aus Kiel
      Manchmal tue ich so, als wäre ich normal. Doch dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.