...heute dann doch nicht gekauft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kater Murr schrieb:

      Der unsichere Interessent kann heute die 10 ersten Treffer bei youtube mit Bach für lau probehören und dann preiswert z.B. eine CD mit den Brandenburgischen Konzerten oder "berühmte orgelwerke" usw. kaufen.
      Ok, dann vergleiche mal
      youtube.com/results?search_query=bach
      mit
      klassikakzente.de/musik/alben/…uct:312866/das-bach-album

      Letzteres finde ich deutlich praktischer.

      Oder konkret auf mich bezogen: Bei Vivaldi bin ich ziemlich schlecht bestückt. Für weitere potenzielle Anschaffungen finde ich das hier:
      klassikakzente.de/musik/alben/…:312865/das-vivaldi-album

      übersichtlicher als das hier:
      youtube.com/results?search_query=vivaldi




      Thomas
    • Ecclitico schrieb:

      Kater Murr schrieb:

      Der unsichere Interessent kann heute die 10 ersten Treffer bei youtube mit Bach für lau probehören und dann preiswert z.B. eine CD mit den Brandenburgischen Konzerten oder "berühmte orgelwerke" usw. kaufen.
      Ok, dann vergleiche mal
      youtube.com/results?search_query=bach
      mit
      klassikakzente.de/musik/alben/…uct:312866/das-bach-album

      Letzteres finde ich deutlich praktischer.
      Gibt sich m.E. praktisch nichts. Der erste "Best of Bach Sampler"-Treffer von youtube gibt dem Hörer einen vergleichbar guten Überblick wie die DG-CD. Der "Best of Vivaldi" (2. Treffer) ist zugegeben deutlich schlechter als die CD, weil eine Liste der Stücke fehlt.

      So ähnliche Platten gibt es seit vielen Jahren. Nun sind im vorliegenden Fall sowohl die Cover mit den Künstlerköpfen (es geht ja um Best of Bach, nicht Best of Hahn, Gardiner, Scholl...) besonders grauenvoll als auch ist das Format wg. youtube o.ä. obsolet geworden.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Abendroth schrieb:

      Was die DG da macht, das ist die künstlerische Bankrotterklärung einer einst bedeutenden Firma in der Klassikbranche.
      ?(

      Genau solche Veröffentlichungen hat die DGG immer wieder aufgelegt. Schau dir doch die Threads zu Resonance und Favorit an, und das sind nur die CD-Asgaben; davor gab es die bereits als LP. Und dann die diversen anderen Reihen wie eloquence oder Virtuoso. Seit gut fünfzig Jahren gibt es solche Sampler, und was da verwurstet wurde, ist Legion.

      Und ihr Vorteil war immer: sie konnte aus dem Vollen schöpfen, sich die besten Aufnahmen zur Rate ziehen. Das kann nicht jedes Label von sich behaupten.


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • "Resonance", "Favorit" etc. sind Budgetreihen, gegen die nichts einzuwenden ist. Aber es sind keine sampler. Das Problem mit der DG scheint mir zu sein, dass sie kaum noch etwas anderes macht, als ihre historischen Bestände mal billiger, mal teurer, auszuschlachten. Die Liste mit wirklichen Neuerscheinungen ist recht dünn, und mit interessanten wohl noch dünner.
    • Abendroth schrieb:

      Was die DG da macht, das ist die künstlerische Bankrotterklärung einer einst bedeutenden Firma in der Klassikbranche.
      Wieso? Ich persönlich sehe darin nichts weiter als empfängerorientiertes Marketing, welches ich als legitim erachte. Jene, die sich davon nicht angesprochen fühlen, dürfen dieses ohne viel Aufhebens mit Nichtbeachtung strafen. Der Untergang des Abendlandes ist dadurch sicher nicht eingeläutet worden.
    • Abendroth schrieb:

      Aber es sind keine sampler
      Schau mal bei Favorit genauer hin - das sind fast alles Sampler, also Neuzusammenstellungen von bisherigem Material.

      Abendroth schrieb:

      Das Problem mit der DG scheint mir zu sein, dass sie kaum noch etwas anderes macht, als ihre historischen Bestände mal billiger, mal teurer, auszuschlachten. Die Liste mit wirklichen Neuerscheinungen ist recht dünn, und mit interessanten wohl noch dünner.
      Was soll sie auch sonst noch machen? Große Impulse sind von ihr kaum mehr zu erwarten, da die Produktionsabteilung stark zurückgefahren wurde. Der Markt ist heutzutage anders als früher, und sie haben sich für Hochglanz entschieden.

      Und mit solchen Bedingungen kann man kein Label sinnvoll an der Spitze halten.


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Ich habe nichts dagegen, dass DGG ihre Bestände zweit-, dritt- oder noch häufiger -verwertet. Machen andere auch.

      Was mich etwas anspitzte, war das Niveau der Zusammenstellungen und die unsäglichen Werbetexte. Jedenfalls gemessen an früheren gefühlten Standards.

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Mauerblümchen schrieb:

      Was mich etwas anspitzte, war das Niveau der Zusammenstellungen und die unsäglichen Werbetexte. Jedenfalls gemessen an früheren gefühlten Standards.
      Werbetexter können überall arbeiten... :D

      Tatsächlich unterscheiden sich diese Sampler aus der Excellence-Reihe nicht groß von anderen: typisches Geschwafel, eine Auswahl an bekanntem Klangmaterial, dazu die Interpreten vorne aus Cover - Bravo Hits macht es auch nicht anders... :pfeif: Daß das Niveau gesunken sein soll, nee - eher ist das Anbiedern am Kunden deutlicher geworden, welches inzwischen schon etwas Fatales hat. Aber vielleicht ist es auch einfach so, daß wir als Klassikkenner in einem Elektro-Discounter zumeist nur Sampler im CD-Klassikfach finden und deshalb generell allergisch darauf reagieren. Ich kann ja noch von Glück sagen, daß mein Stamm-Saturn noch eine echte Auswahl mit den Neuerscheinungen anbietet; selbstverständlich ist das beileibe nicht mehr... :/


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • auch zu empfehlen:



      Diese ist natürlich noch viel besser, da The very und Doppel-CD:





      Bei Transformierung von Mahler zum Mahler-Mega-Superstar bloß ein einziges Angebot fündig geworden, nicht mal Sampling sondern komplette Mucke => Mogelpackung.



      und auch nicht mal The very Best OF MAHLER ...

      Leider bisher keine Best of (oder Greatest Hits) von Schönbergs, Cage und Nonos Mucke.....
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Vielleicht verstehe ich den Ausdruck "sampler" nicht richtig. Sind das nicht Fragmente/Teile von grösseren Stücken, also wenn z.B.nur der Anfang von Strauss' "Zarathustra", oder nur der Kopfsatz der Fünften oder das 'Thema' der Goldbergvariationen enthalten sind? Darum würde ich die Eloquence oder Favorit Reihe nicht als sampler bezeichnen.
    • Ja, Sampler haben zumeist nur ein Satz oder Ausschnitte aus einem Werk zu bieten. Aber es gibt auch die Möglichkeit, aus größeren Sammlungen Einzelwerke zusammenzustellen.

      Eloquence mischt beides, je nach Titel: es gibt einerseits Komplettaufnahmen von Opern, Symphonien oder Werksammlungen,



      andererseits haben sie aber auch Zusammenstellungen wie In mir klingt ein Lied oder Ähnliches.




      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Läuft nur unter Pest of..

      fetzige Idee :thumbup:

      Pest of Schoenberg

      echt zugkräftiger Titel; aber vollkrasses Cover erforderlich !

      Zielgruppe: vielleicht Free-Jazz und/oder bestimmte Hard-Rock-Nerds ?(

      Schönbergs mega-coolste Stellen auf Pest-of Schoenberg bzw. Greatest-Hits-CD so zusammensampeln, dass beim Hörer das fiese Feeling rüberkommt, ständig beim Reinziehn so richtig eins in seine Fresse zu kriegen...

      z.B.
      Ausschnitte von den fünf Orchesterstücken op. 16
      (keinesfalls aber daraus Nr. 3 „Farben“, kommt viel zu gechillt rüber; meinnte sogar kürzlich Lachenmann)
      von Klavierstücke op. 11 nur die Nr. 3
      Kopfsatz vom 3. Streichquartett op. 30
      Dritter Satz vom Violinkonzert op. 36
      2. Satz vom Klavierkonzert op. 42
      Begleitmucke zu einer Lichtspielszene op. 34

      .........
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      Ausschnitte von den fünf Orchesterstücken op. 16
      (keinesfalls aber daraus Nr. 3 „Farben“, kommt viel zu gechillt rüber; meinnte sogar kürzlich Lachenmann)
      Hat Lachenmann tatsächlich "gechillt" gesagt, oder wie hat er sich ausgedrückt?

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Hat Lachenmann tatsächlich "gechillt" gesagt, oder wie hat er sich ausgedrückt?
      menno, du stellst aber auch Fragen :D
      Lachenmann drückte es etwa so aus:
      "Das 3. Stück von op. 16 „Farben“ wirkt vergleichsweise beschaulich, idyllisch wie ein schöner Morgen am See..".

      Aber gechillt kommt doch echt viel geiler rüber. Gelle?

      Die Pest of Schoenberg-CD könnte noch durch Anfang und Reprisenbeginn vom Streichtrio op. 45 ergänzt werden, natürlich ohne kurzen Seitensatzkomplex; Chose geräte sonst zu uncool.....
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      Aber gechillt kommt doch echt viel geiler rüber. Gelle?
      Nö. "Vergleichsweise beschaulich, idylisch wie ein schöner Morgen am See" (stammt diese Formulierung nicht von Schönberg selbst?) ist doch viel fetziger.

      :D
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Nö. "Vergleichsweise beschaulich, idylisch wie ein schöner Morgen am See" (stammt diese Formulierung nicht von Schönberg selbst?) ist doch viel fetziger
      :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1:

      .. und falls diese Formulierung Schönberg selbst dazu fabrizierte (no Schimmer, bin momentan zu faul das nachzuchecken), hat denn so'n Notenquäler von vorne herein einen angemesseneren Zugang zum Werk, bloß weil er's mal selbst verzapfte ?(
      ja, ja, ok, ok, ok, das ist jetzt eine ganz andere Frage als die nach Fetzigkeitslevel von beschaulich vs gechillt ....
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann