...heute dann doch nicht gekauft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Amfortas09 schrieb:

      hat denn so'n Notenquäler von vorne herein einen angemesseneren Zugang zum Werk, bloß weil er's mal selbst verzapfte
      gerade, was die Wirkung auf den Hörer angeht - also ob fetzig oder chillig, würde ich sagen: das kann der, der sich das ausgedacht hat, am wenigsten einschätzen, denn er kann ja von der Vertrautheit mit seinem Werk schwer abstrahieren.

      Wäre doch mal interessant, was die Komponisten selbst auf ihre Pest-of-CD gepackt hätten... da würden wir vermutlich manche Überraschung erleben...
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • Amfortas09 schrieb:

      falls diese Formulierung Schönberg selbst dazu fabrizierte
      "Sommermorgen am See" hats wohl zunächst geheißen, später bekanntl. "Farben".

      ... kein Hinderungsgrund für schöne Musik, finde ich ...
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • philmus schrieb:


      ...das kann der, der sich das ausgedacht hat, am wenigsten einschätzen, denn er kann ja von der Vertrautheit mit seinem Werk schwer abstrahieren. Wäre doch mal interessant, was die Komponisten selbst auf ihre Pest-of-CD gepackt hätten... da würden wir vermutlich manche Überraschung erleben...

      Inklusive der Möglichkeit, dass wir Schönbergs eigene Präferenzen nicht immer teilen.....
      Und vielleicht stößt man beim Reinziehn sogar auf Beziehungen oder Konstellationen, die nicht in den Intentionen vom Notenquäler lagen ..

      zabki schrieb:

      ... kein Hinderungsgrund für schöne Musik, finde ich ...
      Finde ich auch....
      "Farben" ist mir als Titel (falls man den überhaupt beim Reinziehn braucht) lieber als "Sommermorgen am See" weil halt cooler ..
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Amfortas09 schrieb:

      Aber gechillt kommt doch echt viel geiler rüber. Gelle?
      Nö. "Vergleichsweise beschaulich, idylisch wie ein schöner Morgen am See" (stammt diese Formulierung nicht von Schönberg selbst?) ist doch viel fetziger.
      Ich muss da ausnahmsweise mal ne Lanze für Amfi brechen.

      "Chillen" lässt viel mehr Raum für die eigene Fantasie. Darunter versteht nämlich jeder was anderes. Der eine knutscht mit seinem Freund. Ein anderer kifft. Oder zischt ein Bierchen. Mancher grillt mit den Kumpels. Oder liegt nur im Gras und döst vor sich hin. Oder spielt Saxofon. Und so weiter. "Vergleichsweise beschaulich, idylisch wie ein schöner Morgen am See" engt viel zu sehr ein.

      Was soll das überhaupt sein, ein "Morgen"? 9 Uhr? Das ist mitten in der Nacht. Wer am Vorabend was erlebt hat (z.B. Chillen am See), steht nicht vor 10 Uhr auf. Also ist er nicht vor 11 Uhr am See. Und stört somit auch nicht die seltenen Tierarten.


      Thomas
    • Ecclitico schrieb:

      "Chillen" lässt viel mehr Raum für die eigene Fantasie. Darunter versteht nämlich jeder was anderes. Der eine knutscht mit seinem Freund. Ein anderer kifft. Oder zischt ein Bierchen. Mancher grillt mit den Kumpels. Oder liegt nur im Gras und döst vor sich hin. Oder spielt Saxofon. Und so weiter. "Vergleichsweise beschaulich, idylisch wie ein schöner Morgen am See" engt viel zu sehr ein.
      aber alles, was Du hier auflistest, geht doch auch mit "Vergleichsweise beschaulich, idylisch wie ein schöner Morgen am See" zusammen, oder nicht???

      Ecclitico schrieb:

      Wer am Vorabend was erlebt hat (z.B. Chillen am See), steht nicht vor 10 Uhr auf. Also ist er nicht vor 11 Uhr am See. Und stört somit auch nicht die seltenen Tierarten.
      deswegen heißt es ja "schöner Morgen am See"... von "Alle sind da" war ja nicht die Rede...
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • Nein, ich hätte sie nicht gekauft, aber an meinem 25. Geburtstag:

      Ich packe ein Geschenk aus und sehe das:



      Ich: Verstörter, fragender Blick.....

      Mutti: Guck mal, da is Aliberti drauf.
      Die magst du doch so gerne!

      Ich so: ?( ?( ?( Danke Mutti..... <X

      ........und die Cd ward nie wieder gesehen :)
      "....Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser...." (Giuseppe Verdi)
    • Felix Meritis schrieb:

      Ich finde, während die Naxos-Sampler bei Einsteigern durchaus Appetit für mehr machen könnten, ist die CD von Deiner Mutter eher dazu angetan, potentielle Interessenten abzuschrecken - vor allem jüngere .
      Ja, das stimmt :) Ich habe mir damals eigentlich die "Betarice di Tenda" gewünscht.
      Man bekommt halt nicht immer was man will :)
      "....Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser...." (Giuseppe Verdi)
    • Ich hab ne neue Idee für eine CD-Serie: "Klassik für die, die keine Klassik hören". Da kann dann auch die CD mit dem Allibert dazu. :D

      (Ok, das ist so ähnlich wie "Ich mag keine Klassik, aber das gefällt mir", aber Nachahmung ist in dieser Disziplin ja ausdrücklich erlaubt.)

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Thomas1986MV schrieb:

      Felix Meritis schrieb:

      Ich finde, während die Naxos-Sampler bei Einsteigern durchaus Appetit für mehr machen könnten, ist die CD von Deiner Mutter eher dazu angetan, potentielle Interessenten abzuschrecken - vor allem jüngere .
      Ja, das stimmt :) Ich habe mir damals eigentlich die "Betarice di Tenda" gewünscht.
      Man bekommt halt nicht immer was man will :)
      you can't always get what you want.... but sometimes you get what you need!
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • Kater Murr schrieb:

      you can't always get what you want.... but sometimes you get what you need!
      Wenn der Tag gekommen ist an dem mein Herz nach Rieu und Co verlangt, gebt mir bitte den Gnadenschuss :)
      Gebraucht hätte ich eher ein Beatmungsgerät beim Anblick dieses "Zauberwerks"

      Die ganzen schönen Aufnahmen von "Die jungen Tenöre" und "Erkan Aki".... alle für mich? wirklich?
      Und dann noch ein Solo-Brindisi von der Königin des Knödelns?
      Womit habe ich das denn nur verdient :verbeugung1:

      :versteck1: :versteck2: :hammer1:
      "....Die Wahrheit nachbilden mag gut sein, aber die Wahrheit erfinden ist besser, viel besser...." (Giuseppe Verdi)
    • Offenbar verfolgt die DGG aber mit ihren Samplern auch einen Bildungsauftrag, denn auf der Sampler-CD "Violine zum Entspannen und Geniessen"



      gibt es immerhin den Finalsatz aus Bartóks Soloviolinsonate zu hören. Wer sich dabei entspannt, muss falsch verkabelt sein....
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Felix Meritis schrieb:

      Offenbar verfolgt die DGG aber mit ihren Samplern auch einen Bildungsauftrag, denn auf der Sampler-CD "Violine zum Entspannen und Geniessen" gibt es immerhin den Finalsatz aus Bartóks Soloviolinsonate zu hören. Wer sich dabei entspannt, muss falsch verkabelt sein....
      Echt? Macht Dich das etwa immer nervös?
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Vielleicht meinte man, der Bartok-Satz könnte als angerauhter Hummelflug (Flug der Killerbienen) durchgehen...
      Es gibt definitiv auch entspannteres von Brahms als das f-a-e-Scherzo
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • Kater Murr schrieb:

      Vielleicht meinte man, der Bartok-Satz könnte als angerauhter Hummelflug (Flug der Killerbienen) durchgehen...
      Ich spüre förmlich, wie meine Glieder erschlaffen - wegen der vielen giftigen Stiche!
      Wobei ja das russische Vorbild bereits alles andere als entspannend ist, was v.a. daran liegt, dass Rimsky die Hummel offensichtlich mit der gewöhnlichen Schmeißfliege verwechselt hat.
      Im Zweifelsfall immer Haydn.