Meisterwerke italienischer Filmkunst - Ettore Scola "Una giornata particolare"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Meisterwerke italienischer Filmkunst - Ettore Scola "Una giornata particolare"

      In einer Retrospektive zu Meisterwerken italienischer Filmkunst habe ich Ettore Scolas "Ein besonderer Tag" (die Übersetzung des Titels klingt total unangemessen....) im Original (mit frz. Untertiteln) gesehen.

      Ich vermisse in solchen Momenten Rideamus besonders schmerzlich, denn er wüsste sicher Wesentliches zu diesem Film aus dem Jahr 1977 zu sagen. :cry:

      Vielleciht gibt es ja noch andere Filmkenner, die ihn gesehen haben?
      Ansosnten sollte das dringend nachgeholt werden, denn es handelt sich um ein Meisterwerk sowohl in filmischer als auch schauspielerischer Hinsicht.

      Die Geschichte spielt am 8.Mai 1938 in Rom.
      Antonietta (Sophia Loren) ist Mutter von 6 Kindern und Ehefrau eines machistisch-faschistischen und mediocren kleinen Beamten und glüihende Anhängerin des Duce.
      Gabriele(Marcello Mastroiani) ist Radiojournalist, der wegen seiner Homosexualität und "subversiven Haltung" zum Mussolini-Regime seine Arbeit verloren hat, stündlich mit der Deportation in ein sardisches Lager rechnet und seinem Leben ein Ende setzen will.
      Beide wohnen in ienem grossen Mietskomplex, der vo neienr fanatisch-faschistischen Concerge streng bewacht und auf Linie gebracht wird.
      Am 8.Mai findet in Rom ene gigantische Parade zu Ehren des Besuchs von Adolf Hitler und der Verbrüderung beider Regime statt und der gesamte Mietskomplex ist wie leergefegt.
      Es bleiben nur die Concierge, Antonietta, die wegen ihrer zahllosen Hausfrauenpflichten keine Zeit hat und Gabriele.
      Bei der Jagd aufs Antoniettas entflogenen Papagei lernen sich die beiden Protagonisten kennen und es entwickelt sich eine Beziehung, die in kurzer Zeit alle Höhen und Tiefen durchläuft und beide stark berührt.
      Es kommt schliesslich trotz Gabrieles Homosexualität zu einer situationsgeborenen Liebesbegegnung, die Antonietta nachhaltig prägt und verändert.

      Während das Paar sich kennen, streiten und lieben lernt bewacht die Concierge den Innenhoif und Eingang des Hauses und klingelt zweimal argwöhnisch an Antoniettas Tür, um sie vor dem antifaschistischen Regimefeind zu warnen.
      Im Hof stellt sie ein Radiogerät auf volle Lautstärke und man wird die ganze Zeit mit der Übertragung der Paraden, Reden, Schlachtgesänge und Parolen während des faschistishcen Defilée beschallt. Das Horst-Wessel-Lied ist z.B. omnipräsent.
      Am Abend kehrt Antoinettas Familie zurück und Gabriele wird von zwei "Stattsdienern" abgeholt.
      1938- noch sieben Jahre bis zum Ende des Terrors und man möchte nciht weiter darüber nachdenken, was aus den beiden Protagonisten werden wird.

      Unbedingt empfehlenswert, zumal Loren und Mastroiani eine schauspielerische Leistung erster Klasse liefern. :juhu: :juhu: :juhu:
      F.Q.
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Liebe Fariy Queen,

      ich habe den Film nicht gesehen, aber nun ein wenig darüber recherchiert.

      Sicher sind die Loren und Mastroiani, nicht nur Schauspieler von Weltruf, sondernd dieser Film dürfte beiden besonders gelungen sein, auch wenn das Genre oder das ambiente nicht meines ist, im Sinne, daß ich NS Zeiten und Faschi Zeiten nicht unbedingt noch einmal im Kino sehen möchte. Aber sicher ganz große Filmkunst, auszugsweise auch auf youtube zu sehen.

      Etwas am Rande vielleicht, was ich wikipedia etnommen habe: im Film ist eine Tochter der Anonietta (Sofia Loren) , im wirklichen Leben, die Nichte von Sofia Loren, über eine Schwester von ihr, die einen Sohn von Mussolini geheiratet hat: diese Tochter heißt Alessandra Mussolini, und ist Enkelin des Duce. Heute ist sie in der Politik tätig, in der ehemaligen Alleanza Nazionale, und hier ein link über dieses Kuriosum, das an sich mit dem Film nichts zu tun hat:

      de.wikipedia.org/wiki/Alessandra_Mussolini

      Liebe Grüße Robert
    • Lieber Robert, danke für diesen Hinweis, man will es lieber gar nicht glauben! :shake:
      Leider wurde der italienische Faschismus in seinen Konsequenzen von vielen Italienern nie so ernst genommen wie der Deutsche und ist vielleicht aus diesem Grund immer noch "eher" gesellschaftsfähig.
      Wenn man mit "normalen" Italiener darüber diskutiert, erstaunt die unterschiedliche Haltung, die wir Deutschen zu diesem Kapitel unserer gemeinsamen Geschichte haben, wirklich. Manchmal habe ich sogar Eindruck gehabt, Mussolini sei in den Augen seiner Landsleute eher eine Art Opernfigur gewesen...... was Berlusconi wohl ist??????

      Gestern habe ich in der Retrospektive einen weiteren, ganz anderen Film gesehen:
      Pietro Germi "Divorzo all'italiano"(Scheidung auf italienisch)
      Ebenfalls mit einem herausragenden Marcello Mastroianni. Ein etwas heruntergekommener sizilianischer adliger Ehemann verliebt sich in seine blutjunge Cousine und muss nun irgendwie seine überaus lästige Ehefrau loswerden.
      Urkomisch trotz Mord- und Totschlag und ein Sittenbild par excellence. :juhu: :mlol: :klatsch:

      F.Q.



      Wer näheres dazu wissen möchte, kann sich melden
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Liebe Fairy Queen,

      diese Scheidung all'italiana hat wohl lange das Image von Italien geprägt, wo es lange keine Scheidung gab und abgesehen davon gilt der Film wohl als der wichtigste italienische Film im Ausland. Obwohl er mehr die Mentaliät des italienischen Südens wiederspiegelt, hat er doch als typisch für ganz Italien gegolten, zumal auch viele aus dem Süden in den Norden ausgewandert sind. Ein zeitloser Film, finde ich, schon rein deren tollen Schauspieler wegen.

      Liebe Grüße Robert
    • FairyQueen schrieb:

      Pietro Germi "Divorzo all'italiano"(Scheidung auf italienisch)
      Ebenfalls mit einem herausragenden Marcello Mastroianni. Ein etwas heruntergekommener sizilianischer adliger Ehemann verliebt sich in seine blutjunge Cousine und muss nun irgendwie seine überaus lästige Ehefrau loswerden.
      Urkomisch trotz Mord- und Totschlag und ein Sittenbild par excellence. :juhu: :mlol: :klatsch:


      Liebe Fairy!

      Das ist einer meiner Lieblingsfilme mit Mastroianni! Wie er diesen blasierten Sizilianer spielt, ist einfach grandios und die Darstellung seiner anhänglichen Ehefrau treibt mir die Tränen in die Augen (vor Lachen).

      Liebe Grüße
      :wink:
      Renate
      Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)
    • youtube-Schnipsel hin oder her, es ist eine Schande, dass beide Filme in Deutschland nicht auf DVD greifbar sind. Ettore Scola hat neben "Una giornata particolare" vor allem in den 70er und 80er Jahren weitere wunderbare Filme gedreht, so z.B. "Le Bal", in dem völlig ohne Dialoge, nur mit Musik, Choreographie (und einem Ensemble hinreißender Schauspieler/Tänzer) französische Geschichte von den 30er bis in die 80er Jahre anhand von Tanzveranstaltungen in einem Ballsaal dargestellt wird. Umwerfend! War mal Eröffnungsfilm der Berlinale. "Le Bal" ist in Frankreich auf DVD erschienen, ein Kauf lohnt sich sehr, und man braucht in diesem Fall eben nicht mal Französisch zu können :P

      Übrigens stammt von Scola witzigerweise auch eine Art Fortsetzung oder Zwillingsfilm zu "Divorzio all'italiana", nämlich "Matrimonio all'italiana" (Hochzeit auf italienisch), wieder mit Mastroianni in der Hauptrolle, und den gibt es auch hierzulande auf DVD. Vielleicht nicht ganz so gelungen wie "Divorzio", aber ebenfalls sehr vergnüglich und sehenswert.
    • Man kann die von dir eingestellten DVDs zwar über amazon.de bestellen, aber es sind natürlich Importe aus Italien, die entweder gar keine Untertitel oder bestenfalls "Italienisch für Hörgeschädigte"-UTs haben. Da muss man schon verdammt gut Italienisch können. Und der Preis ist auch mehr als happig...
    • Nein, Robert, das ist keine Schlamperei von amazon, sondern es existiert schlichtweg keine "deutsche Fassung" auf DVD. Die müsste also erstmal jemand (sprich: ein professioneller Anbieter) herstellen und dafür natürlich auch die notwendigen verschiedenen Lizenzrechte einholen: für die Filmauswertung auf DVD an sich, für das Recht zur Nutzung einer deutschen Synchronfassung (sofern überhaupt vorhanden und wünschenswert), für Untertitel, für evtl. Bonusmaterial etc. Diese ganzen Lizenzen kosten Geld und das wollte bisher offenbar leider niemand ausgeben. Wie gesagt, das ist ärgerlich und bedauerlich, aber so ist es.
    • Lieber Hero,

      von der "Scheidung" gibt es eine nahezu nahtlos verlaufende frisch aufpolierte, gestochen scharfe Fassung des ganzen Films mit englischen Untertiteln, wobei ich mich eigentlich frage (ich kenne nur das italienische Original), wie man diesen Sizilianer Akzent überhaupt übersetzen kann, der Link ist:

      "http://www.youtube.com/watch?v=hYuVRICqoHA"



      LG Robert
    • Danke, Robert, für den Hinweis. Ja, die Bildqualität sieht wirklich sehr gut aus. Offenbar ist jetzt in Italien gerade eine neue und gut restaurierte Version auf DVD erschienen, die erstmals auch englische (und französische) UTs enthält und die sicher auch die Grundlage für die youtube-Präsentation war. (Kleine Frage am Rande: Ist sowas eigentlich erlaubt, einen ganzen Film dort einzustellen, wenn auch gesplittet in zehn Teile?) Naja, trotzdem sehe ich einen Film nicht gerne auf diese Weise per youtube am PC, ich würde mir lieber die DVD kaufen, allerdings mit Versand 30 EUR - das schreckt mich zur Zeit ab...
    • Hallo Local Hero,

      Local Hero schrieb:

      Danke, Robert, für den Hinweis. Ja, die Bildqualität sieht wirklich sehr gut aus. Offenbar ist jetzt in Italien gerade eine neue und gut restaurierte Version auf DVD erschienen
      ich habe kurz bei Youtube reingeschaut. Nach der Schriftart von Untertitel her muss das Filmmaterial von der DVD aus dem Haus "Criterion Collection" stammen.



      Ich habe die DVD nicht, aber Criterion ist dafür bekannt, überwiegend alte Raritäten mit ausgezeichneter Bildqualität und üppigen Bonus zu veröffentlichen. Bis jetzt war ich selten von Criterion enttäuscht (gut, manche Filme haben nach meinem Geschmack zu "farbenfroh" restauriert, aber bei SW-Filme können ja sowas nie passieren). Leider man zahlt auch für die Qualität wirklich stolzen Preis (i. d. R. 15 € - 22 € und noch mehr).

      Da wir gerade beim italienischen Kino sind, möchte ich gerne ein wenig Werbung um einen meiner Lieblingsregie machen: Im Dezember läuft ein großer Teil von dem Schaffen von Michelangelo Antonioni in Kino Arsenal, Berlin. Sein scharfer Blick auf die demoralisierte, emotional abgestorbene Liebesbeziehung und Gesellschaft verliert immer noch kein bißchen seine Faszination. Im Arsenal laufen auch viele von seiner früheren Schaffensphase, die deutlich von Neo-Realismus geprägt ist. Wer leider nicht ins Kino schaffen kann, bietet Criterion Collection zwei seine Meisterwerke, mit kaum zu übertreffender Bildqualität:



      Schöne Grüße,
      Penthesilea
      Auch Rom wurde nicht an einem Tag niedergebrannt - Douglas Adams
    • Hallo Penthesilea,

      ja kann natürlich auch sein, dass die youtoube-clips von der Criterion-Version stammen. Criterion ist für seine exzellenten (und in der Tat teuren!) Klassiker-Veröffentlichungen bekannt. Es ist nur immer zu beachten, dass die allermeisten Criterion-DVDs im sog. "Regionalcode 1" codiert sind, d.h. dass die Scheiben auf den üblichen europäischen DVD-Playern nicht abspielbar sind (bei uns gilt Regionalcode 2). Dafür bräuchte man dann einen sog. "Codefree"-Player.

      Antonionis "L'Avventura" sowie weitere große Klassiker von ihm wie "Il Grido" oder "La notte" sind in England als RC-2 Veröffentlichungen erhältlich, ebenfalls in guter Bildqualität, wobei die Criterion-Extras natürlich immer unschlagbar sind. "L'eclisse" ist unter dem unsäglichen seinerzeitigen Verleihtitel "Liebe 62" auch in Deutschland erschienen (in der SZ Edition), ebenso seine späteren Meisterwerke "Die Rote Wüste", "Blow Up", "Zabriskie Point" und "Beruf: Reporter".
    • Der Film "Ein besonderer Tag" ist fantastisch und gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Ich habe ihn schon mehrmals gesehen.

      Scola gelingt ein sensibles Spiel mit den Parametern Geschwindigkeit der Handlungsmomente und Dichte der Emotionen.

      Wie am Anfang die Loren ihre Kinder und ihren Mann früh nach dem Aufwachen in aller Eile und Routine für den Tag "fertigmacht", den Haushalt abwickelt, alles im Griff hat und für alles verantwortlich ist, das ist wirklich "ganz großes Kino". Demgegenüber erleben wir dann, wenn alle (bis auf Mastroianni und die Hausverwalterin) das Haus verlassen haben, das Absacken in einen für den Zuschauer absolut mitgefühlten kurzfristigen Erschöpfungszustand. Faszinierend und geradezu emotional aufwühlend empfinde ich die dann folgende ruhige und die familienalltägliche Gewohnheiten allmählich abstreifende erste Begegnung mit Mastroianni, in der Sophia Loren allmählich ihre inneren Sehnsüchte findet. Sie entwickelt Wünsche, Sehnsüchte, erotisches Verlangen und Geborgenheit in einem Maße, das sie wohl zuvor nie an sich heranlassen konnte. Schön gespielt ist dabei auch der innere Kampf, diese Emotionen selber nicht zulassen zu wollen. Die Loren und Mastroianni spielen und harmonieren wunderbar.

      In diesem Film passt alles. Und obwohl äußerlich keine große Geschichte erzählt wird, passiert innerlich so vieles, sodass es sich bei dem Film um ein kurzweiliges und auch unterhaltsames Gefühlsvergnügen handelt.

      Uwe
      Wenn alle ein klein wenig verrückter wären, dann wäre die Welt nicht so durchgedreht.