Was probt Ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • figure humaine schrieb:

      Nach dem was ich hörte, kann die Besetzung allerdings auch variieren.
      Nach meinem Eindruck tut sie das auch. Es gibt einen Kern, der meist mit von der Partie ist und darüber hinaus einen Pool von Variablen. Bei den Projekten, die mit ihnen hatte, waren das in erster Linie Musiker aus der Region. Für ein Projektorchester ist das meiner Meinung nach aber nichts Verwerfliches.
    • Nachdem morgen die letzte Aufführung der unvermeidlichen Carmina Burana erledigt sein wird, liegt nun wieder ein Programm aus vor allem bekannten Stücken mit mich mehr begeisterndem Repertoire vor mir:

      08.10. Joseph Haydn, Missa in tempore belli 'Paukenmesse' Hob. XXII:9
      21.10. WA Mozart, Vesperae Solennes de Confessore KV 339 und Requiem KV 626
      12.11. JS Bach, Hohe Messe in h-moll BWV 232

      Wobei das Mitsingen in einem Popkonzert, in dem das Publikum 'abgeht', als Abwechslung zur ernsten Stimmung einer Aufführung z. B. einer Bach-Passion schon auch was hat .... Gestern bei Gloria in Regensburg...

      Gruß Benno
    • ... meine h-Moll Messe rückt näher, ich komme so langsam in Konzertstimmung. Nächstes WE ist Probenwochenende, die Tempi werden sportlich. An ein paar Ecken will ich in nächster Zeit noch feilen, damit sie im Konzert auch weitgehend auswendig gehen. Außerdem hat es sich ergeben, dass ich eine Woche später das Stück als Aushilfe in der Umgebung nochmal mitsingen darf. Als Sopran eher ungewöhnlich, aber langjährige Verbindungen sind manchmal auch zu etwas gut. Damit es nicht langweilig wird dann im S1. Letzte Woche war ich zu einem Probentag, sitzt alles noch prima. Jetzt müssen für Dezember nur noch Kondition und Konzentration stimmen, dann könnte beides gut werden.
    • Hallo zusammen,

      meine (weil vor allem das 19. Jh. abdeckenden) nächsten Projekte sind:
      18.2. Beethoven IX
      3.3. Opernchöre (Tannhäuser, Bellini, Puccini, Cavalleria Rusticana und viel Verdi)
      30.3. JoPa (ist dann schon wieder Barock)
      1.4. Krönungsmesse
      6.5. Paulus

      Ist bis auf wenige Opernchöre alles bekannt ...

      Gruß Benno
    • Sind das denn immer Sachen mit deinem Stammchor?

      Mittlerweile werde ich ja alt und - abgesehen von der fehlenden Zeit mit 2 Schulkindern und Job - bin ich mittlerweile wählerisch was Dirigenten und Ensembles betrifft. Meiner Meinung nach leidet das Gesamtergebnis je zusammengewürfelter der Haufen ist. Noch dazu, wenn in den Mangelstimmlagen Leute nur für die Generalprobe dazukommen, die dann meinen, die Sache dominieren zu müssen.
    • @ David: Also, natürlich ist es die JoPa von JS. Die singe ich furchtbar gerne, insofern benötige ich dafür nicht allzu viel Mitleid.

      @Talentfrei: ich leiste mir, da kinderlos, zwei Chöre, mache aber nicht alles mit. Die Opernchöre ermöglichen mir (zudem mir die neuen Sachen sogar richtig Spaß machen), mal im KKL Luzern zu singen, B IX bringt meinem Erstchor jede Menge Asche. Es gibt für alles eine Erklärung ... Und zum Glück ist das Niveau in allen Chören hoch genug, dass ich mich immer nur auf sehr hohem Niveau ärgere ...., wenn die Aushilfen dazwischenbrüllen ... ist, glaube ich, zuletzt vor vier Jahren noch mal richtig unangenehm gewesen. Abgesehen davon, darf ich mir als Bass auch das Schimpfen über Aushilfen gar nicht erlauben, weil ich das zu regelmäßig selber bin ....

      Gruß Benno
    • Der Bach'schen Großwerke würde ich vermutlich auch nicht überdrüssig werden.
      Ein Paulus könnte hier mal vorbeikommen, das habe ich bisher nicht geschafft.
      Und B IX ist nur kurz und heftig, aber sehr fein, wenn man es mit einem guten Orchester machen darf. Hatte da vor einigen Jahren mal das Vergnügen mit dem European Union Youth Orchestra. Allein die Proben waren es wert.
    • Demnächst steht ein mehrtägiger Workshop bei meiner Gesangslehrerin an. Habe mir, weil passende Begleitung verfügbar, Schuberts Hirt auf dem Felsen vorgenommen. Notenmäßig beherrschbar, aber - wie ich beim Üben und im Unterricht nun fesstellen durfte - konditionell eine Herausforderung. Ein paar gedrückte Daumen können nicht schaden.
    • Meine nächsten Projekte:

      4.11. 17 Uhr St. Maximilian München
      JS Bach Messe h-moll BWV 232

      18.11. 19 Uhr Herkulessaal München
      WA Mozart Requiem d-moll KV 626

      5.1.19 20 Uhr Herkulessaal München
      Lv Beethoven Symphonie Nr. IX d-moll op. 125

      Und danach kommt dann zum Glück mal wieder etwas Abwechslung ... (Schütz ....)

      Gruß Benno