Heute + demnächst im Radio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WDR 3; Sonntag; 04.11.18; 23:00 – 00:00

      Mark Andre: ...selig sind..., Zwischenräume des Entschwindens, für Klarinette und Elektronik

      Jörg Widmann, Klarinette
      SWR Experimentalstudio

      Klangregie: Michael Acker

      --------------------

      DLF-Kultur; Dienstag, 06.11.18; 20:00 – 22:00

      Antonín Dvořák: Sinfonische Suite aus der Oper „Rusalka“

      Franz Schubert:
      „Litanei auf das Fest Aller Seelen“ D 343
      „Des Fischers Liebesglück“ D 933

      Richard Strauss
      „Traum durch die Dämmerung“
      „Ruhe, meine Seele!“
      „Allerseelen“ op. 10 Nr. 8
      „Morgen“ op. 27 Nr. 4

      Johannes Brahms: Sinfonie Nr.4 e-Moll op. 98

      Andrè Schuen, Bariton

      Schwedisches Radio-Sinfonieorchester
      Leitung: Manfred Honeck

      Berwaldhallen Stockholm
      Aufzeichnung vom 26.10.2018

      ---------------------

      DLF-Kultur; Mittwoch, 07.11.18; 20:00 – 22:00

      Charles Martin Loeffler: Zwei Rhapsodien für Oboe, Viola und Klavier
      Ramón Ortega Quero, Oboe
      Madeleine Caruzzo, Viola
      Yael Kareth, Klavier

      Johann Strauß (Sohn) / Arnold Schönberg: Kaiserwalzer op. 437
      Kathrin Rabus, Violine
      David Strongin, Violine
      Madeleine Caruzzo, Viola
      Michal Korman, Violoncello
      Hagar Shahal, Flöte
      Pascal Moraguès, Klarinette
      Elena Bashkirova, Klavier

      Hanns Eisler: „Vierzehn Arten den Regen zu beschreiben“
      Friedemann Eichhorn, Violine
      Madeleine Caruzzo, Viola
      Jing Zhao, Violoncello
      Hagar Shahal, Flöte
      Pascal Moraguès, Klarinette
      Giuseppe Guarrera, Klavier
      Leitung: Yuval Zorn

      Luigi Dallapiccola: „Piccola musica notturna“
      Hagar Shahal, Flöte
      Ramón Ortega Quero, Oboe
      Pascal Moraguès, Klarinette
      Giuseppe Guarrera, Celesta
      Friedemann Eichhorn, Violine
      Madeleine Caruzzo, Viola
      Jing Zhao, Violoncello
      Julia Rovinsky, Harfe
      Leitung: Daniel Cohen

      Claude Debussy: „Six épigraphes antiques“
      Elena Bashkirova, Klavier
      Giuseppe Guarrera, Klavie

      Jerusalem International Chamber Music Festival
      YMCA West-Jerusalem

      Aufzeichnungen vom 04.-08.09.2018

      ------------------

      Für Wagner-Nerds:

      BBC Radio 3 mit Pappano-Ring aus London. Das Rheingold kann sich bereits reingezogen werden
      bbc.co.uk/programmes/m0000x85
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • BR-Klassik; Dienstag; 20.11.18; 20:00 – 22:00

      Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll, op. 129 - Interpretationen im Vergleich

      Aufnahmen mit den Cellisten Steven Isserlis, André Navarra, Heinrich Schiff, Jacqueline du Pré, Peter Wispelwey und anderen
      von Elgin Heuerding

      ---------------------

      BR-Klassik; Dienstag; 20.11.18; 22:00 – 23:00

      Karlheinz Stockhausen: Klavierstück X

      Sabine Liebner, Klavier

      ----------------------

      BR-Klassik; Freitag, 23.11.18; 18:30 – 22:00

      Foyer: Informationen und Gespräche zur aktuellen Premiere im Münchner Nationaltheater:

      ab 19:00

      Giuseppe Verdi: Otello

      Otello - Jonas Kaufmann
      Desdemona - Anja Harteros
      Iago - Gerald Finley
      Cassio - Evan Leroy Johnson
      Roderigo - Galeano Salas
      Emilia - Rachael Wilson
      Lodovico - Bálint Szabó
      Montano - Milan Siljanov
      Ein Herold - Markus Suihkonen

      Chor der Bayerischen Staatsoper
      Bayerisches Staatsorchester
      Leitung: Kirill Petrenko

      Live aus dem Münchner Nationaltheater

      ---------------------

      Oe1; Samstag; 08.12.2018; 19:00 - 22:10

      Johannes Maria Staud: Die Weiden

      Rachel Frenkel (Lea)
      Tomasz Konieczny (Peter)
      Thomas Ebenstein (Edgar)
      Andrea Carroll (Kitty)
      Udo Samel (Krachmeyer)
      Herbert Lippert (Leas Vater)
      Monika Bohinec (Leas Mutter)
      Alexandru Moisiuc (Peters Vater)
      Zoryana Kushpler (Peters Mutter)
      Sylvie Rohrer (Die Fernsehreporterin)

      Chor und Orchester der Wiener Staatsoper,

      Dirigent: Ingo Metzmacher

      Live-Übertragung aus der Wiener Staatsoper

      ---------------------------

      Oe1; Sonntag, 09.12.2018; 11:00 – 13:00

      Rudi Stephan: Musik für Orchester
      Richard Strauss: Metamorphosen, Studie für 23 Solostreicher AV 142

      Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98

      Wiener Philharmoniker
      Dirigent: Kirill Petrenko

      Übertragung aus dem Großen Musikvereinssaal Wien

      --------------------------

      SWR2; Freitag, 21. Dezember 2018; 20:00 – 22:30

      Alfred Schnittke: Violakonzert
      Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

      SWR Symphonieorchester
      Antoine Tamestit (Viola)

      Leitung: Teodor Currentzis

      Liveübertragung aus dem Konzerthaus Freiburg
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF-Kultur; Sonntag; 25.11.18; 15:00 – 17:00

      Warten, bis der Frühling kommt - Die Préludes von Frédéric Chopin

      Moderation: Volker Hagedorn

      ----------------

      BR-Klassik; Dienstag; 27.11.18; 22:00 - 23:00

      Bernd Alois Zimmermann: "Ich wandte mich um und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne" - Ekklesiastische Aktion

      von Roland Kluttig und Thorsten Preuß
      Es war sein letztes Werk, sein Testament: Am 5.8.1970 vollendete Bernd Alois Zimmermann seine ‚Ekklesiastische Aktion‘ „Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne“; fünf Tage später nahm er sich, gequält von Depressionen und einem Augenleiden, zermürbt auch von den Grabenkämpfen in der Neue-Musik-Szene, das Leben. Die Stadt Kiel hatte bei Zimmermann eigentlich einen festlichen Beitrag zu einem Konzert bei den olympischen Segelwettkämpfen bestellt; aber was Zimmermann schließlich schrieb, ist von tiefster Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit geprägt. Texte aus dem biblischen Buch Kohelet und aus Dostojewskis Roman „Die Brüder Karamasow“ verbinden sich zu einer Anklage gegen Macht und Unrecht, aber auch zu einer Klage über Einsamkeit und Sinnleere. Ein Stück, das noch heute unter die Haut geht, findet Roland Kluttig. Der international gefeierter Dirigent und (seit 2010) Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg war schon während seiner Jugend in der DDR von Zimmermanns (damals schwer zugänglicher) Musik elektrisiert und hat die „Ekklesiastische Aktion“ vor einigen Jahren in Berlin aufgeführt. In der Reihe „Faszination Neue Musik“ aus dem Studio Franken stellt er seine Sicht auf das Werk vor, das übrigens am 04. Dezember um 20:00 Uhr auch in einem aktuellen Konzertmitschnitt zum Abschluss des Zimmermann-Jahres auf BR-KLASSIK zu hören sein wird.
      BK-Klassik
      -------------------

      BR-Klassik, Dienstag; 04.12.18; 20:00 - 22:00

      Leonard Bernstein: Symphonie Nr. 1 - "Jeremiah";
      Johannes Brinkmann: "Spagat neben der Klippe";
      Bernd Alois Zimmermann: "Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne"; Ekklesiastische Aktion
      Johannes Brinkmann: "Hexapoda - irreale Sequenzen", Uraufführung; Leonard Bernstein: "Chichester Psalms"

      Solisten: Solgerd Isalv, Mezzosopran; Matthias Horn, Bass
      Sibrand Basa und Daniel Dropulja, Sprecher

      Fränkische Kantorei
      Mitglieder der Nürnberger Philharmoniker
      Leitung: Ingeborg Schilffarth

      Aufnahme vom 23. November 2018 aus der Michaeliskirche, Fürth

      -------------------

      NDR-Kultur; Freitag; 30.11.18; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
      Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

      Inon Barnatan, Klavier
      NDR Elbphilharmonie Orchester

      Ltg.: Alan Gilbert

      Aufzeichnung vom 11. Oktober 2018 in der Elbphilharmonie in Hamburg

      -------------------

      Oe1; Dienstag; 11.12. 2018; 19:30 – 22:00

      Hans Erich Apostel: Quartett op.14
      Hanns Eisler: Divertimento für Bläserquintett op.4
      Arnold Schönberg: aus: Bläserquintett op.26
      Alexander Zemlinsky: Humoreske (II) "Radiobrass".

      Johann Plank und Christian Hollensteiner, Trompete;
      Peter Keserü, Horn,
      Sascha Hois, Posaune;
      Rainer Huss, Tuba.

      Werke von Enrique Crespo, Victor Ewald, Christer Danielsson, Charles Ives u.a.

      aufgenommen am 7. November im Arnold Schönberg Center bzw. am 27. September im ORF RadioKulturhaus in Wien

      ----------------------

      Oe1; Sonntag , 16.12.2018; 11:00 – 13:00

      Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Flöte und Orchester G-Dur KV 313
      Anton Bruckner: Symphonie Nr. 7 E-Dur

      Karl-Heinz Schütz, Flöte

      Wiener Philharmoniker,
      Dirigent: Riccardo Muti

      Übertragung aus dem Großen Musikvereinssaal Wien

      ---------------------

      SWR2; Dienstag, 25. Dezember, 2018; 23:00 - 00:00

      Das Geheimnis der bulgarischen Stimmen - Bulgarian Voices „Angelite“ auf Tour
      von Anette Sidhu-Ingenhoff
      Der bulgarische Frauenchor „Angelite“ steht seit 25 Jahren für die weltweite Verbreitung des bulgarischen Frauenchorgesangs. Kehlig-klare Stimmen und feinste Schwingungen im Zusammenklang von kleinen musikalischen Intervallen machen den Sound des Chores aus. Niemand, der diesen Chor jemals live erlebt hat, kann sich seinem Bann entziehen. Mit einer Tradition, die bis zum legendären Ensemble von Philip Koutev zurückreicht, ist der Chor zum führenden Klangkörper der jungen Komponistenschule Bulgariens geworden.
      SWR 2
      youtube.com/watch?v=Ci-7TCNHs_M

      (Anmerkung: K. H. Metzger verklickerte mal in einem Radio-Talk, dass Nono sich intensiv mit sardischer Vokalkunst beschäftigte und reinzog, so dass diese Mucke in seinem mega-fetzigen Streichquartett „Fragmente, Stille“ auch mit reingeflochten ist)
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • WDR 3 ; Dienstag; 04.12.18; 20:00 – 22:00

      Beat Furrer: nero su nero
      Johannes Kalitzke: Türme des Vergessens für Orchester mit Knaben- und Altstimme, Uraufführung
      Helmut Oehring: POEndulum, Monodram für Sprecher und Orchester, Deutsche Erstaufführung

      Jeanne Roth, Alt;
      David Moss, Sprecher;

      Neue Philharmonie Westfalen,
      Leitung: Johannes Kalitzke

      Aufnahme aus der Philharmonie, Essen

      ----------------------

      NDR-Kultur; Freitag, 07.12.18; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37
      Josef Suk: Asrael, Sinfonie für großes Orchester op. 27

      Olli Mustonen, Klavier
      NDR Elbphilharmonie Orchester / Ltg.: Kirill Petrenko

      Aufzeichnung vom 20. September 2007 in der Laeiszhalle in Hamburg

      ------------------------

      Oe1; Samstag; 22.12.2018; 19:30 – 22:00

      Giacomo Puccini: La Fanciulla del West

      Eva-Maria Westbroeck (Minnie),
      Jonas Kaufmann (Dick Johnson),
      Zeljko Lucic (Jack Rance),
      Carlo Bosi (Nick),
      Michael Todd Simpson (Sonora),
      Matthew Rose (Ashby),
      Oren Gradus (Jake Wallace) u.a
      .
      Metropolitan Opera Chorus,
      Metropolitan Opera Orchestra,
      Dirigent: Marco Armiliato

      aufgenommen am 27. Oktober 2018 in der Metropolitan Opera New York
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • NDR-Kultur; Freitag; 14.12.18; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

      Emanuel Ax, Klavier
      NDR Elbphilharmonie Orchester
      Ltg.: Herbert Blomstedt

      Live aus der Elbphilharmonie Hamburg

      ------------------
      SWR2 Mittwoch, 09. Januar; 2019; 23:0 -00:00

      Johannes Kalitzke: „Orlacs Hände“ (1/2) Musik zum Stummfilm von Robert Wiene
      Stuttgarter Kammerorchester

      Leitung: Johannes Kalitzke
      Stummfilme mit neu komponierter Begleitmusik haben Konjunktur. Der Komponist Johannes Kalitzke schrieb 2017 für „Orlacs Hände“ bereits seine dritte Filmsinfonie. „Orlacs Hände“ ist ein österreichischer Film von Robert Wiene aus dem Jahr 1924, in dem es um puren Horror geht. Ein Pianist verliert bei einem Eisenbahnunfall beide Hände, bekommt aber neue angenäht, und zwar ausgerechnet die eines gerade hingerichteten Mörders. Die neu komponierte Musik von Kalitzke wurde im Vorfeld der Uraufführung im Theaterhaus in Stuttgart als Studioproduktion unter der Leitung des Komponisten aufgenommen.
      SWR 2
      Teil 2, Mittwoch, 16. Januar, 2019; 23:00 – 00:00

      -------------------------

      SWR2 Samstag, 12. Januar; 2019; 20:00 – 22:00

      György Ligeti: Atmosphères
      Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

      Landesjugendorchester Baden-Württemberg
      Leitung: Johannes Klumpp

      Konzert vom 8. November 2018 in der Stadthalle Göppingen

      ---------------------

      Oe1; Donnerstag; 03.01.2019; 19:30 - 21:00

      Franz Schubert: "Winterreise" D 911

      Andrè Schuen, Bariton
      Daniel Heide, Klavier.

      aufgenommen am 7. Mai 2017 im Markus-Sittikus-Saal in Hohenems im Rahmen der "Schubertiade Hohenems 2017
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • HR 2; Samstag; 15.12.18; 20:00 – 23:00

      Carl Maria von Weber: Der Freischütz

      Agathe - Lise Davidsen
      Max - Andreas Schager
      Kaspar - Alan Held
      Kuno - Andreas Bauer
      Eremit - Franz-Josef Selig
      Ottokar - Markus Eiche
      Sprecher - Peter Simonischek
      Sprecherin - Corinna Kirchhoff
      u.a.

      MDR Rundfunkchor
      Leitung: Marek Janowski

      Aufnahme vom 29. und 30. November 2018 aus dem hr-Sendesaal

      ----------------------

      WDR 3; Sonntag, 16.12.18; 23:00 – 00:00

      Mathias Spahlinger: furioso für Ensemble
      Ensemble Modern
      Leitung: Hans Zender

      Jennifer Walshe: ná déan NÍL CEAD für Stimme und Streicher
      Jennifer Walshe
      ensemble resonanz

      Bernhard Lang: DW 9 Tulpe/Puppe für Stimme und Ensemble
      Salome Kammer
      Klangforum Wien

      Leitung: Emilio Pomàrico

      -----------------------

      BR-Klassik; Dienstag; 18.12.18; 20:00 - 22:00

      Pierre Boulez: Le marteau sans maître - Interpretationen im Vergleich

      Aufnahmen mit dem Ensemble Domaine Musicale, dem Ensemble InterContemporain, dem Ensemble Musique Vivante, dem West-Eastern Divan Orchestra, dem Insomnio Ensemble, dem Ensemble Lontano und anderen
      von Reinhard Kager

      ---------------------

      BR-Klassik; Dienstag; 18.12.18;22:00 – 23:00

      Bernd Alois Zimmermanns "Roi Ubu" interpretiert von Peter Hirsch
      von Michaela Fridrich
      Als eines "der bis heute schwärzesten, provokantesten und unkorrektesten Stücke neuer Musik" bezeichnet der Dirigent Peter Hirsch die "Ballett noir"-Komposition "Musique pour les soupers du Roi Ubu" von Bernd Alois Zimmermann. Inspiriert von Alfred Jarrys Theaterfigur des kleinbürgerlichen, machtbesessenen Spießers Ubu, schrieb Zimmermann 1966 eine Musik, die komplett aus musikalischen Zitaten von etwa 60 Komponisten besteht - von Bach über Beethoven bis hin zu Strawinsky und Stockhausen. Die siebensätzige Collage veranschaulicht dabei zentrale Ideen des Zimmermannschen Oeuvres: die "Kugelgestalt der Zeit" und die "pluralistische Kompositionsmethode". Laut Zimmermann, der heuer 100 Jahre alt geworden wäre, ist sie zudem ein "warnendes Sinngedicht, makaber und komisch zugleich". Peter Hirsch, einer der profiliertesten Bewunderer, Kenner und Interpreten der Musik Zimmermanns, erläutert, was es mit diesem abgründigen Werk auf sich hat
      BR-Klassik
      -----------------------

      NDR-Kultur; Freitag; 21.12.18; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123 für Soli, Chor und Orchester

      Genia Kühmeier, Sopran
      Stefanie Irányi, Alt
      Andrew Staples, Tenor
      Georg Zeppenfeld, Bass

      NDR Chor
      NDR Elbphilharmonie Orchester

      Ltg.: Thomas Hengelbrock

      Aufzeichnung vom 27. April 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • BR-Klassik; Samstag 22.12.18; 17:30 – 21:00

      Friedrich Smetana: "Die verkaufte Braut"

      Foyer:
      Informationen und Gespräche zur aktuellen Premiere im Münchner Nationaltheater: Friedrich Smetana: "Die verkaufte Braut"
      Mit Dorothea Hußlein, zu Gast: Tomáš Hanus (Dirigent), David Bösch (Regisseur), Wolfgang Ablinger-Sperrhacke (Tenor/Wenzel) und Rainer Karlitschek (Dramaturg)

      Ab 18:00 Uhr

      Friedrich Smetana: "Die verkaufte Braut"

      In deutscher Sprache (Übersetzung von Emanuel Züngel ?)

      Marie - Selene Zanetti
      Hans - Pavol Breslik
      Wenzel - Wolfgang Ablinger-Sperrhacke
      Kezal - Günther Groissböck
      Kruschina - Oliver Zwarg

      und andere
      Chor der Bayerischen Staatsoper
      Bayerisches Staatsorchester
      Leitung: Tomáš Hanus

      live

      -------------------------

      BR-Klassik; Samstag 22.12.18; 21:00 – 22:00

      Franz Schubert:
      Quartettsatz c-Moll, D 703;
      Streichquartett G-Dur, D 887

      Auryn Quartett

      ---------------------------

      Bremen zwei; Mittwoch, 26. Dezember 2018; 22:00 – 00:00

      F. Mendelssohn: Ouvertüre "Ruy Blas" op. 95
      R. Schumann: Klavierkonzert a-moll op. 54
      A. Dvorak: Sinfonie Nr. 9 e-moll „Aus der neuen Welt“ op. 95

      Solist: Igor Levit, Klavier
      Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

      Dirigent: Sir Roger Norrington

      Konzertmitschnitt vom 21. April 2013 aus der Bremer Glocke
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Philbert schrieb:

      Nach der Website der Bayerischen Staatsoper zu beurteilen (dort ist es nicht im Programm geschrieben, sondern indirekt im Kommentar), wäre es die von Max Kalbeck.
      staatsoper.de/stueckinfo/die-v…aut/2019-07-19-19-00.html
      Max Kalbeck wäre so was wie SUPERGAU.

      DLF-Kultur; Montag, 31. Dezember 2018; 15:00 – 17:00

      Georg Katzer: „discorso“ für Orchester (Uraufführung)
      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

      Genia Kühmeier, Sopran
      Vasilisa Berzhanskaya, Alt
      David Butt Philip, Tenor
      Paul Gay, Bass

      Rundfunkchor Berlin
      Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
      Leitung: Vladimir Jurowski

      Konzerthaus Berlin, Aufzeichnung vom 30.12.2018

      ------------------------

      DLF-Kultur; Montag, 31. Dezember 2018; 20:10 – 23:00

      Richard Wagners Ring an einem Abend oder Ehekrisen sind an allem schuld!

      Erzähler – Loriot (Vicco von Bülow)
      Wotan – Robert Hale
      Loge – Wolfgang Fassler
      Alberich – Oskar Hillebrandt
      Fricka – Ute Walther
      Woglinde – Carol Malone
      Wellgunde – Ulrike Helzel
      Floßhilde – Bavat Marom
      Siegmund/ Siegfried – Wolfgang Fassler
      Wotan/ Der Wanderer – Robert Hale
      Sieglinde – Karan Armstrong
      Brünnhilde – Carol Yahr
      Helmwige – Eva Johansson
      Gerhilde – Yvonne Wiedstruck
      Ortlinde – Lucy Peacock
      Waltraute – Ulrike Hezel
      Siegrune – Mariana Cioromila
      Roßweiße – Bavat Marom
      Grimgerde – Camille Capasso
      Schwertleite – Cornelia Berger
      Mime – Uwe Peper
      Hagen – Friedmann Kunder
      Eva – Eva Johansson

      Orchester der Deutschen Oper Berlin
      Leitung: Jiri Kout

      Deutsche Oper Berlin, Aufzeichnung vom 15.01.1997
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • BR-Klassik, Freitag, 11.01.19; 20:00 – 22:0

      Arnold Schönberg: Violinkonzert, op. 36;
      Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur - "Pastorale"

      Solistin: Isabelle Faust, Violine

      Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
      Leitung: Daniel Harding

      Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz

      --------------------

      SWR2; Montag, 21. Januar 2019; 23: 00 – 00: 00

      „Alles, außer Schönberg!“ Die Neue Rechte und die Neue Musik
      von Lutz Neitzert
      Wenn gleich nur ein Nebenschauplatz der aktuellen politischen Konfrontationen, fokussieren sich in den Auseinandersetzungen um avantgardistische Musik weltanschauliche Positionen zwischen Ästhetik und Ideologie. Auch auf diesem Feld werden nun längst entschieden geglaubte Schlachten neu befeuert – sowohl in direkten Angriffen rechter Aktivisten auf die „versiffte linke Multikultikultur“ als auch in tiefgründigeren Debatten, neu eröffnet von intellektuellen Vordenkern der Neuen Rechten unter Stichworten und Kampfbegriffen wie Identität, Nationalismus, Anti-Moderne, Deutsche Romantik.
      SWR 2
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF-Kultur; Samstag 12.01.19; 19:00 – 22:00

      Beethoven: „Fidelio“, Oper in zwei Akten (Fassung 1806)

      Florestan – Christian Elsner, Tenor
      Leonore – Sally Matthews, Sopran
      Marzelline – Christina Landshamer, Sopran
      Pizzaro – Shenyang, Bassbariton
      Rocco – Christof Fischesser, Bass
      Jaquino – Robin Tritschler, Tenor
      Don Fernando – Henning von Schulman, Bass
      1. Gefangener – Adam Riis, Tenor
      2. Gefangener – Steffen Bruun, Bass

      Dänischer Rundfunkchor
      Dänisches Radio-Sinfonieorchester

      Leitung: Manfred Honeck

      Koncerthuset Kopenhagen, Aufzeichnung vom 10.01.20

      -----------------

      DLF-Kultur; Sonntag; 13.01.19; 15:00 -17:00

      Vier Hände für ein Heidenfest - Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ in der Fassung für Klavierduo

      Gäste: Andreas Grau und Götz Schumacher, Pianisten, Moderation: Ilona Hanning
      (Wdh. v. 17.02.2013)

      ----------------

      DLF-Kultur; Freitag; 17.01.19; 20:00 – 22:30

      Charlotte Seither: „Recherche sur le fond“ für Orchester
      Philippe Boesmans: „Capriccio“für zwei Klaviere und Orchester
      Joanna Wozny: „Archipel“ für Orchester

      GrauSchumacher Piano Duo
      Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
      Leitung: Sylvain Cambreling

      Heimathafen Neukölln; Aufzeichnung vom Abend

      Sivan Eldar: „Solicitations“ für Streichquartett (Deutsche Erstaufführung)
      Malte Giesen: „Divertimento – Veränderung an Oberflächen“ für Streichquartett
      Beat Furrer: III. Streichquartett

      Quatuor Diotima:
      Yun-Peng Zhao, Violine
      Constance Ronzatti, Violine
      Franck Chevalier, Viola
      Pierre Morlet, Violoncello

      Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik; Großer Sendesaal des rbb; Aufzeichnung vom 16.01.2018

      --------------------

      Oe1; Sonntag, 03.02.19; 11:00 – 13:00

      Wolfgang Amadeus Mozart:
      Symphonie B-Dur KV 319;
      Konzert für Violine und Orchester A-Dur KV 219;
      Symphonie Es-Dur KV 543

      Janine Jansen, Violine.
      Wiener Philharmoniker, Dirigent: Adam Fischer;

      aufgenommen am 26. Jänner 2019

      ----------------------

      SWR 2; Sonntag; 17.02.19; 20:00 – 23:00

      Talk über Giuseppe Verdis Oper „Falstaff“

      Gäste im Studio: Silke Leopold, Jürgen Kesting, Uwe Schweikert
      Gesprächsleitung: Reinhard Ermen
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • NDR-Kultur/MDR-Kultur; Samstag, 19.01.19; 19:00 – 23:00

      Claude Debussy: Pelléas et Mélisande

      Mélisande: Isabel Leonard
      Geneviève: Marie-Nicole Lemieux
      Pelléas: Paul Appleby
      Golaud: Kyle Ketelsen
      Arkel: Ferruccio Furlanetto
      u.a.

      Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
      Ltg.: Yannick Nézet-Séguin

      Live aus NYC

      --------------------------

      DLF-Kultur; Sonntag, 20. Januar 2019; 20:00 – 22:00

      Michael Hirsch: „…irgendwie eine Art Erzählung…“ für Orchester (Urauffführung)
      Samir Odeh-Tamimi: „Rituale“ für Orchester
      Chaya Czernowin: “Guardian”für Violoncello und Orchester

      Séverine Ballon, Violoncello
      Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

      Leitung: Simone Young

      Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik
      Live aus dem Großen Sendesaal des rbb, Berlin

      ------------------------

      DLF-Kultur; Mittwoch, 23. Januar 2019; 20:00 – 21:30

      Claus-Steffen Mahnkopf: „Dov’è“ für fünf Stimmen und Orchester (Uraufführung – Auftragswerk des R.S.O. Berlin)
      Tona Scherchen: „L’Illégitime“ für Orchester und Zuspielung
      Malte Giesen: Konzert für hyperreales Klavier und Orchester (Deutsche Erstaufführung)

      Sebastian Berweck, Klavier
      Neue Vocalsolisten

      Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
      Leitung: Michael Wendeberg

      Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik
      Volksbühne Berlin, Aufzeichnung vom 20.01.2019
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • BR-Klassik; Sonntag, 10.02.19: 17:30 - 21:00

      Ernst Krenek: Karl V. - Foyer (17:30 – 18:00)

      Informationen und Gespräche zur aktuellen Premiere im Münchner Nationaltheater: Ernst Krenek: "Karl V."
      mit Johann Jahn

      ab 18.00 Uhr

      Ernst Krenek: Karl V. Bühnenwerk mit Musik in zwei Teilen

      Karl V. - Bo Skovhus
      Juana - Okka von der Damerau
      Eleoneore - Gun-Brit Barkmin
      Ferdinand - Dean Power
      Isabella - Anne Schwanewilms
      Juan de Regla - Janus Torp
      Francisco Borgia - Scott MacAllister

      und andere

      Chor der Bayerischen Staatsoper
      Bayerisches Staatsorchester

      Leitung: Erik Nielsen

      Live aus dem Nationaltheater München
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Appetizer für Münchener Krenekerei (Karl V.):
      youtube.com/watch?v=0yuEW07jjgc

      -------------------

      NDR-Info; Samstag, 26.01.19; 21:00 – 22:00

      Berger und Levin (1/6) Hörspiel-Krimi in 6 Teile
      von Adolf Schröder
      Regie: Bernd Lau
      Mit Otto Sander, Wolf-Dietrich Sprenger, Patricia Litten, Michael Habeck, Burghart Klausner, Uli Krohm, Volker Bogdan u.v.a
      NDR 1991
      Dies ist der erste Teil einer Reihe über die spannungsvolle Beziehung zwischen zwei Männern, Werner Berger und D. Levin. Berger ist ein heruntergekommener, trunksüchtiger Ex-Polizist, der die Abteilung für Suchtkriminalität leitete, Levin Psychologe und Lebensberater. Ihn sucht Berger auf, als seine Frau Isabel ihn verlassen hat. Es beginnt ein Verwirrspiel, das der angeschlagene Berger nicht durchschauen kann.
      NDR-Info
      die weiteren Folgen:
      Berger und Levin (2/6): Samstag, 02. Februar 2019, 21:00 - 22:00 Uhr
      Berger und Levin (3/6): Samstag, 09. Februar 2019, 21:00 - 22:00 Uhr
      Berger und Levin (4/6): Samstag, 23. Februar 2019, 21:00 - 22:00 Uhr
      Berger und Levin (5/6): Samstag, 02. März 2019, 21:00 - 22:00 Uhr
      Berger und Levin (6/6) Samstag, 09. März 2019, 21:00 – 22:00 Uhr

      ------------------

      WDR 3; Montag; 28.01.19; 20:00 – 22:00

      Hans Werner Henze: Tristan, Préludes für Klavier, Tonbänder und Orchester
      Sowie:
      Wagners Götterhämmerung für Gestresste:
      Morgendämmerung / Siegfrieds Rheinfahrt / Siegfrieds Tod / Trauermarsch/ Schluss-Szene

      Igor Levit, Klavier
      Wiener Philharmoniker
      Leitung: Franz Welser-Möst

      Aufnahme aus dem Großen Festspielhaus

      Henze-Tristan-Appetizer:
      youtube.com/watch?v=bgjm9H5u0Q0
      (bin nicht besonderer Henze-Fan, doch Tristan mir bisher seine gelungenste Mucke)

      Xxxxxxxxxxxxxx

      NDR-Kultur; Dienstag; 29.01.19; 21:00 – 22:00

      Anton Webern - ein Schlüssel des 20. Jahrhunderts neu gelesen
      von Margarete Zander
      Zu den ersten großen Auftritten des Ensemble Modern gehören die Konzerte im "Opus Anton Webern" unter anderem in Frankfurt, Berlin und Köln. Viele Musiker und Komponisten sehen einen Schlüssel zur Entwicklung der Musik des 20. und 21. Jahrhundert in der Musik von Anton Webern. Es ist die Kürze der Form, die Intensität des Ausdrucks, die Konzentration auf das Wesentliche. Was ist dieses Wesentliche? Ein Gespräch mit dem Biografen Hanspeter Krellmann und viel Musik.
      NDR-Kultur
      ----------------------

      BR-Klassik; Donnerstag; 31.01.19; 22:30 – 23:00

      Luigi Nono:
      Incontri per 24 strumenti
      Sarà dolce tacere
      Polifonica

      Ensemble UnitedBerlin
      Sinfonieorchester Basel: Mario Venzago
      SWR Vokalensemble Stuttgart

      ------------------------

      Oe1; Dienstag; 12.02.19; 23:00 – 00:00

      Brian Ferneyhough: Umbrations („Verschattungen“) - The Tye Cycle für Streichquartett und Ensemble

      Ensemble Modern und Arditti Quartet
      Wien Modern 2018
      Der britische Komponist Brian Fernyhough, der im vergangenen Jahr seinen 75. Geburtstag gefeiert hat, gilt als Vater der New Complexity. Er spricht selbst über seine Komposition mit unterschiedlichen Besetzungen, deren Bezüge zu dem Renaissance-Komponisten John Tye und wie er sich seinen künstlerischen Arbeiten grundsätzlich nähert.
      Oe1
      ----------------------

      SWR2; Freitag, 22. Februar: 20:00 – 22:30

      George Crumb: Ancient Voices of Children
      Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

      Sophia Burgos (Sopran)
      Knabenchor collegium iuvenum
      Christina Gansch (Sopran)
      Stuttgart (Knabensopran)

      Leitung: Teodor Currentzis

      Liveübertragung aus der Stuttgarter Liederhalle
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      (bin nicht besonderer Henze-Fan, doch Tristan mir bisher seine gelungenste Mucke)
      Zu ergänzen ist Henzes 6. Sinfonie:
      youtube.com/watch?v=MSJNb9rjKBI

      SWR 2; Donnerstag, 28. Februar; 22:00 – 23:00

      Worte und Musik / Words and Music Hörstück von Samuel Beckett
      aus dem Englischen von Erika und Elmar Tophoven
      (deutsche und englische Version)

      Mit: Kurt Haars und Hans Herrmann-Schaufus/ David Warrilow und Alwin Epstein
      Komposition: John S. Beckett/Morton Feldman

      Regie: Irmfried Wilimzig/Everett Frost, Produktion: SDR 1963/WDR 1987
      Die Systeme „Sprache“ und „Musik“ – sind sie wie Verstand und Gefühl, Hirn und Herz? Wer kann Erinnerungen an eine Liebe besser künstlerisch ausdrücken? Müssen Worte schweigen, wenn Musik spricht und vice versa? 1961 schrieb Samuel Beckett sein Originalhörspiel ≫Words and Music≪, sein Cousin komponierte zuerst die Musik dazu. Nach der Uraufführung zog Beckett das Stück zurück. Viele Jahre später sollte dasStück wiederbelebt werden, und nun schrieb Becketts Künstlerfreund Morton Feldman die Musik. SWR2 stellt beiden Versionen vor – in Englisch und in Deutsch.
      SWR 2
      -------------------

      SWR2; Samstag, 02. März 20:00 – 22:00

      Werke für Klavier zu 4 Händen

      Franz Schubert: Sonate B-Dur D 617
      Dieter Ammann: „Regard sur les traditions“
      Franz Schubert: Variationen über ein Thema aus der Oper „Marie“ von Hérold C-Dur D 908
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68, bearbeitet für Klavier zu 4 Händen

      Klavierduo Soós-Haag:
      Adrienne Soós und Ivo Haag

      Konzert vom 19. Oktober 2018 im Frankfurter Hof, Mainz
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      (bin nicht besonderer Henze-Fan, doch Tristan mir bisher seine gelungenste Mucke)
      Zu ergänzen gegebenenfalls noch Henzes Elegie für junge Liebende:
      youtube.com/watch?v=hlNFqmoLftM
      youtube.com/watch?v=aNwKhqpqgTA
      Text:
      google.com/url?sa=t&rct=j&q=&e…Vaw1ayFDU9jPYS9H54mB2olzS

      (Lediglich kurz reingeschnuppert, doch Mucke kommt wesentlich fetziger rüber als "Englische Katze" oder "Der junge Lord"... )

      --------------------

      BR-Klassik; Dienstag; 05.02.19; 20:00 – 22:00

      Interpretationen im Vergleich - Johann Sebastian Bach: Messe h-Moll, BWV 232

      Aufnahmen mit den Dirigenten Karl Richter, Helmuth Rilling, Joshua Rifkin, John Eliot Gardiner, Peter Dijkstra, John Butt und anderen
      von Laszlo Molnar

      ---------------------

      BR-Klassik; Freitag; 08.02.19; 17:00 – 22:00

      Richard Wagner: Die Walküre - in konzertanter Aufführung

      Brünnhilde - Iréne Theorin
      Siegmund - Stuart Skelton
      Hunding - Eric Halfvarson
      Wotan - Michael Volle
      Sieglinde - Eva-Maria Westbroek
      Fricka - Elisabeth Kulman
      Walküren - Katherine Broderick, Alwyn Mellor, Anna Gabler, Jennifer Johnston, Claudia Huckle, Eva Vogel, Simone Schröder, Anna Lapkovskaja

      Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
      Leitung: Simon Rattle

      Live aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz

      -----------------------

      WDR 3; Freitag; 08.02.19; 20:00 – 22:00

      Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 8 c-Moll
      WDR Sinfonieorchester

      Leitung: Manfred Honeck

      Übertragung aus der Kölner Philharmonie
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF-Kultur; Samstag; 09.02.19; 22:40 – 23:00

      Reiner Bredemeyer: Sonate für Oboe und Klavier

      Burkhard Glaetzner, Oboe
      Steffen Schleiermacher, Klavier

      -----------------------

      DLF-Kultur; Mittwoch; 13.02.19; 20:00 - 21:30

      Arnold Schönberg: „Herzgewächse“ op. 20
      Josef Matthias Hauer: Melodien für wohltemperiertes Instrument
      Leopold Spinner: Suite für Klarinette und Klavier
      Anton Webern: Drei Lieder op. 18
      Natalia Prawossudowitsch: “Primitivi”
      Egon Wellesz: “The leaden echo and the golden echo” op. 61
      Stefan Wolpe: „Die schlesischen Weber“
      Hans Erich Apostel: Sechs Musiken für Gitarre op. 25
      Józef Koffler: „Die Liebe“, Kantate op. 14

      Sarah Maria Sun, Sopran
      Martin Steuber, Gitarre

      Ensemble Avantgarde
      Leitung, Klavier und Moderation: Steffen Schleiermacher

      Gewandhaus Leipzig, Aufzeichnung vom 16.01.2019

      -----------------------

      Oe1; Samstag; 02.03.19; 19:30 – 22:30

      Wolfgang Amadeus Mozart: "Idomeneo"

      Bernard Richter (Idomeneo),
      Rachel Frenkel (Idamante),
      Irina Lungu (Elettra),
      Valentina Nafornita (Ilia);
      Pavel Kolgatin (Arbace),
      Carlos Osuna (Oberpriester Poseidons) und
      Peter Kellner (Stimme des Orakels)

      Chor und Orchester der Wiener Staatsoper,

      Dirigent: Tomas Netopil

      aufgenommen am 19. und 22. Februar 2019 in der Wiener Staatsoper
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • NDR-Kultur; Samstag, 16.02.19; 19:00 – 23:00

      Hector Berlioz: Fausts Verdammnis

      Faust: Eric Laporte
      Marguerite: Monika Walerowicz
      Méphistophélès: Shavleg Armasi
      Brander: Michael Dries / Daniel Eggert

      Chor der Staatsoper Hannover
      Extrachor der Staatsoper Hannover
      Kinderchor der Staatsoper Hannover
      Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
      Ltg.: Ivan Repušić

      Live aus der Staatsoper Hannover

      -------------------

      HR2; Samstag, 16.02.19; 19:00 – 23:00

      Mozart Don Giovanni

      Don Giovanni - Luca Pisaroni
      Leporello - Ildar Abdrazakov
      Commendatore - Štefan Kocán
      Donna Anna - Rachel Willis-Sørensen
      Don Ottavio - Stanislas de Barbeyrac
      Donna Elvira - Federica Lombardi
      Masetto - Brandon Cedel
      Zerlina - Aida Garifullina

      Chor und Orchester der Metropolitan Opera
      Leitung: Cornelius Meister

      LIVE aus New York

      ------------------

      DLF-Kultur; Sonntag, 17.02.19; 20:00 – 22:30

      Heinrich Schütz: „Das ist mir lieb“ (Psalm 116) SWV 51
      Robert Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

      Igor Levit, Klavier
      RIAS Kammerchor

      Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
      Leitung: Robin Ticciati

      Live aus der Philharmonie Berlin

      -------------------

      DLF-Kultur; Donnerstag, 21.02.19; 00:00 – 01:00

      Linda Catlin Smith: „Folkestone“ (1999)

      Bozzini Quartet:
      Clemens Merkel, Violine
      Alissa Cheung, Violine
      Stéphanie Bozzini, Viola
      Isabelle Bozzini, Violoncello

      Sabrina Schroeder: „Underroom“ für Streichquartett und live-Elektronik (Uraufführung)

      JACK Quartet:
      Christopher Otto, Violine
      Austin Wulliman, Violine
      John Pickford Richards, Viola
      Jay Campbell, Violoncello
      SWR Experimentalstudio Freiburg
      Caley Monahon-Ward, Elektronik

      Mary Flagler Cary Hall, New York
      Aufzeichnung vom 18.08.2018

      ------------------

      HR 2; Donnerstag; 21.02.19; 20:00 – 21:30

      Pierre Boulez: Livre pour quatuor (1948/49, rev. 2017)

      Arditti Quartet

      Aufnahme vom 21. Juli 2018 aus der Großen Sporthalle der Lichtenbergschule, Darmstadt

      -------------------

      HR 2; Donnerstag; 28.02.19; 20:00 – 21:30

      Ashley Fure: Feed Forward (2014)
      Anahita Abbasi: Situation II / Dialoge (2016)
      Birke Bertelsmeier: "de ente" für Ensemble (2018)
      Zeynep Gedizlio#lu: Kesik (Cut) - for 12 instruments (2010)
      Rebecca Saunders: Skin für Sopran und 13 Instrumente (2016)

      Juliet Fraser, Sopran
      Johannes Schwarz, Fagott

      Ensemble Modern
      Leitung: Vimbayi Kaziboni

      Aufnahme vom 21. Januar 2019 aus dem Mozart Saal, Alte Oper Frankfurt
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann