Heute + demnächst im Radio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DLF-Kultur; Sonntag, 24.02.19; 20:00 - 22:00

      Johann Sebastian Bach:
      Präludium E-Dur aus „Das Wohltemperierte Klavier II“ BWV 878 für Klavier solo
      Konzert für Klavier, Streicher und Basso continuo E-Dur BWV 1053

      Aribert Reimann: „Fragments de Rilke“ für Sopran und Orchester (Uraufführung)
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

      Rachel Harnisch, Sopran
      Kristian Bezuidenhout, Klavier

      Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
      Leitung: Robin Ticciati

      Philharmonie Berlin, Aufzeichnung vom 23.02.2019

      -----------------------

      DLF, Sonntag, 24.02.19; 21:00 – 23:00

      Henri Dutilleux:
      Trois strophes sur le nom de Sacher‘ für Violoncello solo

      ‚Tout un monde lointain…‘ für Violoncello und Orchester

      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 73

      Nicolas Altstaedt, Violoncello

      Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
      Leitung: Robin Ticciati

      Aufnahme vom 18.02.2019 aus der Philharmonie Berlin

      --------------------

      DLF-Kultur; Donnerstag; 27.02.19; 00:00 – 01:00

      Porträt eines Unbekannten - Roman Haubenstock-Ramati zum 100. Geburtstag
      von Thomas Schäfer

      --------------------

      NDR-Kultur; Freitag, 01.03.19; 20:00 – 22:00

      Richard Wagner: Vorspiel zu “Lohengrin“, 1. Aufzug
      Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

      Anna Vinnitskaya, Klavier

      NDR Elbphiharmonie Orchester
      Ltg.: Alan Gilbert

      Aufzeichnung vom 8. November 2018 in der NHK Hall Shibuya in Tokio
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF; Montag; 04.03.19; 21:00 – 23:00

      Ludwig van Beethoven: Trio für Klavier, Violine und Violoncello Es-Dur, op. 70 Nr. 2
      Kelly-Marie Murphy: “Give Me Phoenix Wings to Fly” für Klaviertrio
      Franz Schubert: Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, D 929

      Fabian Müller, Klavier
      Sarah Christian, Violine
      Maximilian Hornung, Violoncello

      Aufnahme vom 19.02.2019 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

      --------------------

      DLF-Kultur; Donnerstag; 07.03.19; 20:00 - 22:00

      Arnold Schönberg: Konzert für Violine und Orchester op. 36
      Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

      Patricia Kopatchinskaja, Violine

      Berliner Philharmoniker
      Leitung: Kirill Petrenko

      Live aus der Philharmonie Berlin

      --------------------

      BR-Klassik; Donnerstag; 07.03.19; 20:00 - 22:00

      Franz Schubert: Winterreise D 911

      Ilker Arcayürek, Tenor
      Simon Lepper, Klavier

      Aufnahme vom 27. Januar 2019 im Kloster Polling
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      LF; Montag; 04.03.19; 21:00 – 23:00

      Ludwig van Beethoven: Trio für Klavier, Violine und Violoncello Es-Dur, op. 70 Nr. 2
      Kelly-Marie Murphy: “Give Me Phoenix Wings to Fly” für Klaviertrio
      Franz Schubert: Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, D 929

      Fabian Müller, Klavier
      Sarah Christian, Violine
      Maximilian Hornung, Violoncello

      Aufnahme vom 19.02.2019 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

      Vielen Dank für die Info, lieber Amfortas09! :) :thumbup:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Danke für dein Feedback…

      Hab Chose vor allem Schuberts Es-Dur-Trio wegen programmiert, weil mir eines der ultimativen Schubert-Nötenquälerei-Knaller.
      youtube.com/watch?v=Cb_akryBSdY
      ab 47:32

      hab Maximilian Hornung bisher als Saitenquäler noch nicht auf Schirm.
      Scheint wohl quasi in gleicher Liga zu kicken wie z.B. Nicolas Altstaedt (fetzige Beethoven-Cello-Sonaten-Live-Mitschnitte mit Lonquich als Tastenquäler) oder Truls Mørk (seine Bach-Cello-Suiten kommen mega rüber, trotz Konserve)
      => höchst gespannt auf Mitschnitt aus 1. FC Kölle
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF-Kultur; Samstag; 09.03.19; 19:00 – 22:00

      Richard Wagner: Das Rheingold

      Wotan – Greer Grimsley, Bariton
      Donner – Michael Todd Simpson , Bassbariton
      Froh – Adam Diegel,Tenor
      Loge – Norbert Ernst, Tenor
      Fricka – Jamie Barton, Mezzosopran
      Freia – Wendy Bryn Harmer, Sopran
      Erda – Karen Cargill, Alt
      Alberich – Tomasz Konieczny, Bariton
      Mime – Gerhard Siegel, Tenor
      Fasolt – Günther Groissböck, Bass
      Fafner – Dmitry Belosselskiy, Bass
      Woglinde – Amanda Woodbury, Sopran
      Wellgunde – Samantha Hankey, Mezzosopran
      Floßhilde – Tamara Mumford, Alt

      Chor und Orchester der Metropolitan Opera
      Leitung: Philippe Jordan

      Live aus der Metropolitan Opera New York

      ----------------------

      DLF-Kultur; Sonntag; 10.03.19; 15:00 – 17:00

      Die „Bagatellen“ für Klavier von Ludwig van Beethoven - Talk
      Gast: Mathias Hansen, Musikwissenschaftler
      Moderation: Michael Dasche

      ----------------------

      MDR-Kultur; Sonntag; 10.03.19; 19:30 – 22:00

      Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 8 c-Moll WAB 108 (Fassung von 1887)

      MDR Sinfonieorchester,
      Leitung: Dennis Russell Davies

      LIVE aus dem Leipziger Gewandhaus

      ------------------------

      WDR 3; Montag, 11.03.19; 20:00 – 22:00

      Karlheinz Stockhausen: Kontakte für elektronische Klänge, Klavier und Schlagzeug
      Mauricio Kagel: Transición II für Klavier, Schlagzeug und Tonband
      Vassos Nicolaou: Centrifugal für Klavier und Live-Elektronik, Kompositionsauftrag des WDR, Uraufführung
      Jan St. Werner: Central Spark in the Dark für Schlagzeug und Elektronik, Kompositionsauftrag des WDR, Uraufführung

      Pierre-Laurent Aimard, Klavier;
      Dirk Rothbrust, Schlagzeug;
      Marco Stroppa, Klangregie

      Übertragung aus dem Kölner Funkhaus
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      DLF; Montag; 04.03.19; 21:00 – 23:00

      Ludwig van Beethoven: Trio für Klavier, Violine und Violoncello Es-Dur, op. 70 Nr. 2
      Kelly-Marie Murphy: “Give Me Phoenix Wings to Fly” für Klaviertrio
      Franz Schubert: Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, D 929

      Fabian Müller, Klavier
      Sarah Christian, Violine
      Maximilian Hornung, Violoncello

      Aufnahme vom 19.02.2019 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
      Um 21.00 Uhr ist es soweit ...

      deutschlandfunk.de/unsere-live-streams.2396.de.html
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Newbie69 schrieb:

      Ja, darauf freue ich mich ebenfalls. Wird sicher ein tolles Konzert.
      hab mir inzwischen String filetiert und Takes reingezogen. Konzert-DLF-Mitschnitt kam als super-toller Knaller rüber.

      Newbie69 schrieb:

      Um 21.00 Uhr ist es soweit ...
      deutschlandfunk.de/unsere-live-streams.2396.de.html
      Zuerst Murphy, aber ihre Mucke riss mich nicht sonderlich vom Hocker, weil Feeling rüberkam, dass Chose sich zu leicht reinschlüfen ließ und einen nicht gehörig die Schnauze polierte oder/und Bazi-Presence-Mitschnitt (Klaviertrio) mit Gaspard-Trio bereits zu fest in Lauscherchen abgelagert…
      (Davon String einer ollen Studio-Konserve als Bazi-Presence-Appetizer:
      youtube.com/watch?v=Ys_l7w4uxEg)

      Wow. Wie geil ist Beethovens Trio op. 70 Nr. 2 denn?
      Warum flutschte das an mir so lange unbemerkt vorbei .. warum mir diese Mega-Chose nicht schon längst mal gegönnt?
      Diese fetzige Beethoven-Mucke kriegt ab sofort festen Stammplatz im Mitschnittskader.
      Im ersten Satz scheint mir zum Finish hin in sehr ausgeprägte Coda zu münden, nicht nur mit Haupt- und auch nochmal mit Seitensatz….

      Schuberts Es-Dur Trio auch mit tollem Fetzigkeitslevel. (Trio Weithaas-Mitschnitt dagegen aus Schwetzingen vom 01.05.17 kam mir leider nicht so dolle rüber.). Leider klemmte Dreamteam (Hornung & Christian & Müller) Expo-Wiederholung ab. Gabs denn am 19.02 irgend eine spannende CL-Übertragung (wäre 2. HZ) via Sky? Zumal selbige Instrumentenquäler beim Beethoven op. 70 Nr. 2 die Expo ja 2 x servierten.
      Für aktuelle und künftige Schubert-Es-Dur-Trio-Nerds noch mal String von Schuberts Es-Dur-Trio mit 2x Expo
      youtube.com/watch?v=Cb_akryBSdY
      ab 47:32
      Dennoch werden Schubert-Es-Dur-Strings aus DLF-Ziegentown gleichfalls fest im Kader eingemeindet..
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      hab mir inzwischen String filetiert und Takes reingezogen. Konzert-DLF-Mitschnitt kam als super-toller Knaller rüber.
      :thumbup: :jaja1: Danke für deine Rückmeldung, Amfortas09! Hat mir auch sehr gut gefallen (aber ich bin ja nur eine Klassik-Newbie und kann das sicherlich nicht objektiv genug beurteilen, da mich Maximilian Hornung nun schon 2 x live dermaßen umgehauen hat, dass ich mich derzeit auf ihn festgeschossen habe, sozusagen ...). :wink:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Strings vom Do. filetiert - Schönberg&Tschaikowsky-Chose unter K-Petrenko scheint mit großem Fetzigkeits-Level.

      DLF-Kultur/WDR 3; Samstag; 16.03.19; 19:00 – 22:00

      Verdi: Falstaff

      Nannetta – Golda Schultz, Sopran
      Ailyn Pérez – Alice Ford, Sopran
      Mrs.Quickly – Marie-Nicole Lemieux, Alt
      Meg Page – Jennifer Johnson Cano, Mezzosopran
      Fenton – Francesco Demuro, Tenor
      Sir John Falstaff – Ambrogio Maestri, Bariton
      Ford – Juan Jesús Rodriguez, Bariton
      Dr.Caius – Tony Stevenson, Tenor
      Bardolfo – Keith Jameson, Countertenor
      Pistola – Richard Bernstein, Bass

      Chor und Orchester der Metropolitan Opera
      Leitung: Richard Farnes

      Live aus der Metropolitan Opera New York

      -------------------------

      BR-Klassik; Mittwoch, 20.03.19; 20:00 – 22:00

      Arnold Schönberg: Friede auf Erden
      Alban Berg: Violinkonzert - "Dem Andenken eines Engels"
      Wolfgang Amadeus Mozart/Franz Xaver Süßmayr: Requiem, KV 626

      Münchner Philharmoniker

      Philharmonischer Chor München
      Solisten: Elizabeth Karani, Sopran
      Tuuri Dede, Mezzosopran
      Thomas Elwin, Tenor
      Erik Rosenius, Bass

      Christian Tetzlaff, Violine

      Barbara Hannigan, Sopran und Leitung

      Aufnahme vom 9. März 2019 in der Philharmonie im Münchner Gasteig

      ---------------------------

      BR-Klassik; Freitag, 22.03.19; 20:00 – 22:00

      Beat Furrer:
      Violetter Schnee , Schnee-Szenen
      Klavierkonzert
      Enigma Nr. 1-7 (Chorzyklus)

      Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

      Solisten:
      Yeree Suh, Sophia Burgos, Sopran;
      Nicolas Hodges, Klavier
      Leitung: Peter Rundel, Rupert Huber

      Aufnahme vom 8. März 2019 im Herkulessaal der Münchner Residenz
      Die Klangmaterie stets aufs Neue nach ihren gestalterischen Möglichkeiten zu befragen und nichts als gegeben hinzunehmen, das sei sein Anliegen als Komponist. Beat Furrer, der 2018 den renommierten Ernst-von-Siemens-Musikpreis erhielt, hat ein beeindruckendes Œuvre geschaffen, das durch seine enorme Vielfalt und klangliche Raffinesse fasziniert. Dabei sind seine klanglichen Neuschöpfungen alles andere als äußere Effekte. Vielmehr zielen sie direkt in den existenziellen Kern unserer Erfahrungen. Im furiosen Klavierkonzert etwa fungieren die Orchesterinstrumente als eine zusätzliche Stimme des Klaviers, die seine Klänge aufnehmen, sie spiegeln und farbreich in den Raum vergrößern. Zu hören sein wird auch die Uraufführung der Konzertfassung der Oper "Violetter Schnee". Sie wurde kürzlich sehr erfolgreich an der Staatsoper Unter den Linden uraufgeführt. Präsentiert werden zwei "Schnee-Szenen" zusammen mit dem Prolog "Nero su Nero" und einem weiteren Orchesterstück der Oper. Im dritten Teil des Beat Furrer gewidmeten Konzerts: der großformatige Chorzyklus "Enigma"! Der Chor wird zu einem vielstimmigen wahrsagenden Wesen, das die prophetischen Rätselverse Leonardo da Vincis in einen düsteren Kassandragesang übersetzt. Die beiden ersten Konzertteile werden vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Rundel bestritten. Der finale Abschluss des Abends gehört dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Rupert Huber....
      BR-Klassik
      ---------------------

      DLF-Kultur; Donnerstag, 21. März 2019; 20:00 – 22:00

      Helmut Lachenmann: „My Melodies“, Musik für acht Hörner und Orchester
      Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

      Berliner Philharmoniker
      Leitung: Sir Simon Rattle

      Live aus der Philharmonie Berlin

      --------------------------

      SWR 2; Freitag, 29. März; 22:00 – 23:00

      Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street - Ein Fluch in Rosarot (1/2) Hörspielkrimi von Viviane Koppelmann
      Frei nach Motiven von Arthur Conan Doyle
      Mit: Johann von Bülow, Florian Lukas, Stefan Kaminski, Peter Jordan, Kai Magnus Sting, Judith Engel u. v. a.
      Regie: Viviane Koppelmann
      Auf die drängenden Bitten seiner Blog-Follower erzählt Dr. Watson, wie er Sherlock kennengelernt hat: Als Stabsarzt ist er nach einem verheerenden Afghanistan-Einsatz schwer verletzt nach England zurückgeschickt worden. Dort diagnostizieren die Ärzte eine posttraumatische Belastungsstörung und behandeln ihn wegen akuter Suizidgefahr in einer psychiatrischen Klinik. Im Radio hört er, dass der britische Hollywood-Star Joel Strange Selbstmord begangen haben soll. Watson, großer Fan des Schauspielers, bricht kopflos nach London auf. Dort geht er auf Zimmersuche. Dabei trifft er auf einen Klienten Sherlocks, der Watson in die Baker Street schickt.
      SWR 2
      --------------------------

      SWR 2; 30. März; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
      Robert Schumann: Fantasiestücke für Klaviertrio op. 88
      Wolfgang Rihm: Fremde Szene III für Klaviertrio
      Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49

      Trio Gaspard

      Konzert vom 15. März 2019 im Neubausaal, Schwäbisch Hall

      --------------------------

      SWR2; Montag, 01. April; 20:00 . 22:00

      Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper „Don Giovanni“
      Wolfgang Amadeus Mozart: Exsultate, jubilate KV 165, Motette für Sopran und Orchester
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

      Konzert vom 3. Oktober 2018, Media City, Salford)

      Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur KV 425

      Konzert vom 6. Oktober 2018, Bridgewater Hall, Manchester

      BBC Philharmonic

      Leitung: Omer Meir Wellber
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Oe1; Samstag, 13.04.19; 19:30 – 00:00

      Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg

      Georg Zeppenfeld (Hans Sachs)
      Vitalij Kowaljow (Veit Pogner)
      Adrian Eröd (Sixtus Beckmesser)
      Klaus Florian Vogt (Wather von Stolzing)
      Sebastian Kohlhepp (David)
      Jacquelyn Wagner (Eva)
      Christa Mayer (Magdalena) u.a.

      Sächsischer Staatsopernchor Dresden,
      Bachchor Salzburg,
      Sächsische Staatskapelle Dresden

      Dirigent: Christian Thielemann

      Zeitversetzte Live-Übertragung aus dem Großen Salzburger Festspielhaus

      ---------------------------

      SWR 2; Montag, 15. April; 22:00 – 23:00

      Neue Musik. Wozu? - Ein Erklärungsversuch
      von Alexander Pschera
      Etwas mehr als 100 Jahre ist es nun her, dass Arnold Schönberg das Tor
      zur atonalen Musik aufgestoßen hat. Seitdem kann kein Komponist, der
      etwas auf sich hält, mehr klassisch komponieren, ohne zu riskieren, dass
      auf ihn ein Bannstrahl fällt. Die Neue Musik ist inzwischen zwar im Abonnementkonzert angekommen, aber angenommen haben sie nur wenige Hörer…….. Was also ist ihre Daseinsberechtigung ……………
      SWR 2
      --------------------------

      SWR 2; Freitag, 19. April ; 14:00 – 17:00

      Johann Sebastian Bach /Felix Mendelssohn Bartholdy: Matthäus-Passion BWV 244 – in der Fassung (1841)

      Jasmin Hörner (Sopran)
      Anne Bierwirth (Alt)
      Georg Poplutz (Tenor)
      Christian Wagner, Yorck Felix Speer,
      Florian Küppers (Bass)

      Bachchor Mainz
      Deutsche Radiophilharmonie
      Saarbrücken Kaiserslautern

      Leitung: Ralf Otto

      Konzert vom 13. Juli 2018 beim Moselmusikfestival in St. Maximilian, Trier
      Die Wiederaufführung von Bachs Matthäus-Passion unter der Leitung des 20-jährigen Felix Mendelssohn Bartholdy, am 11. März 1829 in Berlin, war eine Pioniertat. Zu Weihnachten 1823 hatte er eine kostbare Abschrift der Matthäus-Passion von seiner Großmutter geschenkt bekommen. Fünf Jahre später führte er das nach Bachs Tod nur in Teilen bekannte Werk in großer Besetzung und vor prominentem Publikum mit der Berliner Singakademie auf und wenig später mit dem Cäcilien-Verein in Frankfurt a. M. Es war eine gekürzte Fassung, die Rezitative begleitete er vom Flügel aus. 1841 stellte er die Matthäus-Passion dann in wieder erweiterter Fassung erneut vor. Gegenüber Bachs Originalfassung veränderte Mendelssohn vor allem die Instrumentierung und fügte romantische Dynamikbezeichnungen und Phrasierungen vor allem für den großbesetzten Chor ein. In dieser Fassung von 1841 erklang es zum Auftakt des Moselmusikfestivals 2018 in St. Maximilian, Trier.
      SWR 2
      ----------------------------

      SWR 2; Montag, 22. April; 23:00 – 00:00

      Steffen Schleiermacher: Pianist & Komponist - Ein Porträt von Reinhard Ermen
      Der 1960 in Halle geborene Steffen Schleiermacher ist ein Pianist mit ausgesprochener Repertoire-Neugierde. Er war der erste, der das Gesamtwerk für Klavier von John Cage einspielte, in seiner riesigen Discografie (mehr als 80 CDs) finden sich aber auch Glass und Feldman, Hauer, Schönberg oder Mompou und Mossolov und viele andere mehr. Wollte man eine ganz besondere Vorliebe herausstreichen, dann wäre das ein ständiger Grenzgang zwischen bildender Kunst und Musik, ein Phänomen, das auch den Komponisten in starkem Maße bewegt.
      SWR 2
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF-Kultur; Mittwoch; 27.03.19; 20:00 – 21:30

      Arnold Schönberg: „Pierrot lunaire“ für Sprechstimme und Ensemble op. 21
      Johann Strauss (Sohn): Walzer in Bearbeitungen von Arnold Schönberg und anderen

      Patricia Kopatchinskaja, Violine und Rezitation
      Solisten und Gäste der Berliner Philharmoniker

      Philharmonie Berlin

      Aufzeichnung vom 09.03.2019

      ----------------------

      BR-Klassik; Dienstag; 26.03.19; 20:00 – 22:00

      Interpretationen im Vergleich - Alban Berg: Wozzeck
      von Klaus Kalchschmid

      Aufnahmen mit den Dirigenten Dimitri Mitropoulos, Karl Böhm, Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Ingo Metzmacher und anderen
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF-Kultur; Dienstag, 02.04.19; 00:00 – 01:00

      Im Fluss der Zeit - Ernst Helmuth Flammers Musik zwischen Philosophie und Zeitkritik
      von Tobias Schick

      ------------------

      MDR-Kultur; Dienstag, 02.04.19; 20:00 – 22:00

      Arnold Schönberg: Pierrot lunaire op. 21

      Außerdem Werke von:
      Lyonel Feininger
      Stefan Wolpe
      Josef Matthias Hauer

      Heiko Reintzsch, Klavier
      Lisa Maria Rothländer, Sopran
      Ute Günther, Flöte
      Andreas Pietschmann, Klarinette, Bassklarinette
      Yukiko Suzuki, Violine
      Christian Seifert, Viola
      Stefan Wunnenburger, Violoncello

      Aufnahme vom 29.03.2019, Leipzig, UT Connewitz

      ------------------------

      NDR-Kultur; Donnerstag; 04.04.19; 20:00 – 22:00

      Joseph Haydn: Klavierkonzert D-Dur Hob. XVII:11
      Igor Strawinsky: Capriccio für Klavier und Orchester
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

      Emanuel Ax, Klavier
      NDR Radiophilharmonie

      Ltg.: Andrew Manze

      Aufzeichnung vom 21. Februar 2019 im Großen Sendesaal des NDR in Hannover

      -------------------------

      DLF; Samstag; 06.04.19; 00:00 – 01:00

      Die vergessene Welt (1/2) Hörspielkrimi von Arthur Conan Doyle

      Aus dem Englischen, Bearbeitung und Regie: Frank Gustavus
      Musik und Sound-Design: Jan-Peter Pflug
      Mit Peter Weis, Timmo Niesner, Klaus Sonnenschein, Jürgen Thormann, Ronald Nitschke, Friedrich Schoenfelder, Lothar Blumhagen, Jochen Schröder, Thomas Nicolai, Robert Missler u.v.a.
      London, August 1912. Der junge Journalist Edward D. Malone erhält die einmalige Chance für die Story aller Storys. Im Auftrag der Daily Gazette begleitet Malone den Zoologen Prof. George Edward Challenger auf eine tollkühne Expedition in eine entlegene Gegend Südamerikas. Mit von der Partie sind Challengers wissenschaftlicher Widersacher Professor Summerlee sowie der Großwildjäger und Geldgeber Lord John Roxton. Malones Zeitung spekuliert darauf, dass ihr Reporter Challenger als Hochstapler entlarven wird, denn alle seriösen Wissenschaftler halten ihn für einen „gemeingefährlichen Größenwahnsinnigen”. Professor Challenger hingegen folgt unbeirrt den Karten und Skizzen, die der amerikanische Dichter und Maler Maple White anfertigte. Sie zeigen eine in der alten Welt unbekannte Vegetation und ein gigantisches archetypisches Tier, einen wahrhaftigen Stegosaurus! Challenger glaubt, die von Maple White beschriebene Gegend an einem Amazonas-Plateau bei Manaus gefunden zu haben und ist fest davon überzeugt, dass es sich bei Whites Zeichnungen nicht um bloße Fantasie handelt, sondern um Dokumente einer vergessenen Welt.....
      DLF
      Teil 2 am Samstag; 13.4.19; 00:00 - 01:00

      -------------------

      HR 2; Freitag, 19.04.19; 14:00 – 17:00

      Bach: Johannes-Passion BWV 245

      Elizabeth Watts, Sopran
      Benno Schachtner, Altus
      Werner Güra, Tenor (Evangelist)
      Raphael Höhn, Tenor (Arien)
      Dominik Köninger, Bariton (Christus)
      Matthias Winckhler, Bass (Arien)

      RIAS Kammerchor Berlin
      Akademie für Alte Musik Berlin

      Leitung: Justin Doyle

      Aufnahme vom 25. März 2019 aus dem Konzerthaus Berlin

      --------------------

      Oe1; Freitag, 19.04.19; 19:30 – 23:00

      Bach: Matthäuspassion BWV 244

      Eric Stokloßa, Tenor (Evangelist)
      Jan Martinik, Bass (Jesus)
      Lenka Cafourková und Céline Scheen, Sopran
      Sophie Harmsen und Susanne Langner, Alt
      Krystian Adam und Václav Cíek, Tenor
      Hugo Oliveira und Tomá Král, Bass

      Collegium 1704,
      Collegium Vocale 1704;

      Dirigent: Václav Luks
      aufgenommen am 7. April 2019 im Großen Konzerthaussaal Wien

      -------------------------

      NDR-Kultur; Freitag, 19.04.19; 19:00 – 22:00

      Bach: Matthäus-Passion BWV 244

      Daniel Johannsen, Evangelist
      Andreas Schmidt, Christus
      Cornelia Samuelis, Sopran
      Wiebke Lehmkuhl, Alt
      Manuel Günther, Tenor
      Halvor Festervoll Melien Bass
      Chor St. Michaelis / Chorknaben Uetersen

      Orchester St. Michaelis
      Ltg.: Christoph Schoener

      Aufzeichnung vom 14. April 2019 in der St. Michaelis Kirche Hamburg
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • NDR-Kultur; Samstag; 06.04.19; 19:00 – 23:00

      Franz Schreker: Die Gezeichneten

      Alviano: Robert Künzli
      Herzog Antoniotto Adorno / Capitano: Stefan Adam
      Graf Andrea Vitelozzo Tamare: Brian Davis
      Lodovico Nardi: Tobias Schabel
      Carlotta Nardi: Karine Babajanyan
      Guidobald Usodimare: Edward Mout
      Gonsalvo Fieschi: Frank Schneiders
      Martuccia: Mareike Morr

      Chor der Staatsoper Hannover
      Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

      Ltg.: Mark Rohde

      Live aus der Staatsoper Hannover

      ----------------------

      Oe1; Sonntag; 21.04.19; 11:00 – 13:00

      Leopold Mozart: Litaniae Lauretanae Es-Dur *
      Wolfgang Amadeus Mozart: Messe c-Moll KV 427 (Rekonstruktion/Vervollständigung von Clemens Kemme, 2017)

      Christina Landshamer, Sopran;
      Anke Vondung, Mezzosopran;
      Steve Davislim, Tenor;
      Tobias Berndt, Bass.
      Chor des Bayerischen Rundfunks
      Akademie für Alte Musik Berlin

      Dirigent: Howard Arman

      aufgenommen am 8. Juni 2018 im Dom St. Kilian in Würzburg
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Oe1; Donnerstag; 25.04.19; 19:30 - 21:00

      Franz Schubert: Quartettsatz c-Moll D 703
      Arnold Schönberg: "Ode to Napoleon Buonaparte" für Streichquartett, Klavier und Sprecher op. 41 (Text von Lord Byron)
      Ludwig van Beethoven: Septett Es-Dur op. 20

      Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden;
      Michael Schöch, Klavier;
      Tobias Moretti, Sprecher.

      aufgenommen am 16. April 2019 im Mozarteum in Salzburg
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • WDR 5:
      Musik im Dialog: Von Schirach & Bartók (Sa., 13.04.19: 20.04 – 22.00 Uhr),

      Live-Übertragung aus der Kölner Philharmonie.

      Programm:
      Beethoven: Ouvertüre zu "Fidelio" op. 72
      Béla Bartók: "Herzog Blaubarts Burg"
      Stefanie Irányi, Sopran
      Andreas Bauer, Bass
      WDR Sinfonieorchester
      Jukka-Pekka Saraste, Leitung

      www1.wdr.de/radio/wdr5/sendung…-dialog-schirach-100.html
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • DLF, Montag, 15.04.19; Heute; 21:00 – 23:00

      Franz Schubert:
      Ouvertüre zum Melodram ,Die Zauberharfe‘, D 644
      Sinfonie Nr. 8 C-Dur, D 944

      Kammerorchester Basel
      Leitung: Heinz Holliger

      Aufnahme vom November 2017 im Landgasthof Riehen

      ------------------

      DLF-Kultur; Mittwoch, 17.04.19; 00:00 – 01:00

      Christine Burke: „half murmur“ für Kammerorchester
      Jeffrey Shivers: „minimum enclosure“
      Jürg Frey: Streichquartett 3

      Talea Ensemble
      Leitung: Jeffrey Means
      Quatuor Bozzini

      The DiMenna Center for Classical Music, New York
      Aufzeichnung vom 02./04.08.2017

      --------------------

      DLF-Kultur; Sonntag, 21. April 2019; 15:00 – 17:00

      Erkenntnis und Schönheit - Das Streichquintett von Franz Schubert

      Gast: Michael Stegemann, Musikwissenschaftler
      Moderation: Olaf Wilhelmer

      ---------------------

      WDR 3; Sonntag, 21. April 2019; 23:00 – 00:00

      Lisa Streich: Asche für Klarinette und Violoncello
      Shizuyo Oka, Klarinette;
      Åsa Åkerberg, Violoncello

      Mark Andre: Asche für 5 Instrumente
      Ensemble KNM Berlin

      Heinz Holliger: Romancendres für Violoncello und Klavier
      Christoph Richter, Violoncello; Dénes Várjon, Klavier

      ---------------------

      BR-Klassik; Donnerstag, 25.04.19; 22:00 – 23:00

      Gottfried von Einem: Orchestermusik, op. 9
      (Dimitri Mitropoulos)

      Tadeusz Baird: "Espressioni varianti"
      (Wanda Wiłkomirska, Violine; Bruno Maderna)

      Pierre Boulez: "Le soleil des eaux"

      (Ilse Hollweg, Sopran; Louis Davos, Tenor; Kieth Engen, Bass; Chor des Bayerischen Rundfunks; Pierre Boulez)

      Luigi Nono: "Y su sangre ya viene cantando"

      (Kurt Redel, Flöte; Hermann Scherchen)

      Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

      ------------------------

      Oe1; Samstag 11.05.2019; 15:00 – 17:00

      Michael Gielen - Kontrollinstanz des Orchesters
      mit Peter Kislinger.
      Der Komponist und Dirigent Michael Gielen verstarb am 8. März 2019 im Alter von 91 Jahren in seinem Haus in Mondsee. Sein Repertoire als Dirigent reichte von Bach bis in die Gegenwart. Michael Gielen versuchte immer seine "eigene Empfindung hintanzustellen" und sprach von der "einem Dirigenten gestellten Aufgabe, Musik zu realisieren, möglichst objektiv zu sehen, sich nicht gehen zu lassen, als Kontrollinstanz des Orchesters zu funktionieren".
      Gast im Studio: der Komponist und Dirigent HK Gruber, der mit Gielen freundschaftlich verbunden war. Gruber war von 1969 bis 1995 Kontrabassist des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien und spielte in zahlreichen Konzerten unter seiner Leitung und würdigt den "großen Dirigenten" und Menschen. Es erklingen Aufnahmen mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien.
      Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Gustav Mahler, Igor Strawinsky u.a
      Oe1
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Morgen, 21.04.19, 12.30 Uhr, SWR2:


      Internationales Musikfestival „Heidelberger Frühling 2019“ (Aufzeichnung v. 16.03.19)

      Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
      Maximilian Hornung (Violoncello)
      Leitung: David Zinman

      Igor Strawinsky: Concerto in D für Streichorchester "Basel Concerto"
      Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll op. 129
      Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 90 C-Dur Hob 1:90



      swr.de/swr2/programm/sendungen…1667226/cyw1nv/index.html
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • SR 2 ; Freitag, 26.04.19; 20:00 – 22:30

      Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert G-Dur KV 216
      Anton Bruckner Sinfonie Nr. 7 E-Dur

      Veronika Eberle, Violine
      Orchestre Philharmonique du Luxembourg
      Andrew Manze, Dirigent

      Direktübertragung aus der Philharmonie Luxemburg

      -----------------------

      HR 2; Samstag 27.04.19; 19:00 – 00:00

      Richard Wagner Die Walküre

      Brünnhilde - Nancy Weißbach
      Siegmund - Martin Iliev
      Sieglinde - Nadja Stefanoff
      Hunding - Yorck Felix Speer
      Wotan - Egils Silins
      Fricka - Ulrike Schneider
      Gerhilde - Jaclyn Bermudez
      Ortlinde - Barbara Senator
      Waltraute - Maren Engelhardt
      Schwertleite - Ulrike Schneider
      Helmwige - Doris Neidig
      Siegrune - Marie-Luise Dreßen
      Grimgerde - Marta Herman
      Roßweiße - Inna Kalinina

      Staatsorchester Kassel
      Leitung: Francesco Angelico

      vom 31. März und 13. April aus dem Staatstheater Kassel)

      ---------------------

      DLF; Samstag 27.04.19; 22:00 – 23:00
      Eberhard Klemms Spurensuche nach Stefan Wolpe
      Von Gisela Nauck
      Der Leipziger Musikwissenschaftler Eberhard Klemm begegnete Stefan Wolpe bei den Darmstädter Ferienkursen Ende der 1950er-Jahre und war sehr beeindruckt von ihm. Erst 1985 konnte Klemm – nunmehr Leiter des Eisler-Archivs der Akademie der Künste DDR und damit Reisekader – mit Forschungen zu Wolpes Leben und Werk beginnen. Klemm sah den Komponisten als Bindeglied zwischen den Bauhaus-Ideen und der zeitgenössischen Musik. Seine Studien bei den Bauhaus-Meistern Itten, Klee und Kandinsky aber beeinflussten Wolpes Musik ebenso wie der Dadaismus. „Extreme Situationen herzustellen”, war seine Devise. Gisela Naucks Sendung dokumentiert Forschungen Eberhard Klemms, der Wolpe schließlich als avantgardistische Parallele zur Schönberg-Schule verstand.
      DLF
      --------------------

      WDR3; Mittwoch; 01.05.19; 20:00 -22:00

      Alberto Posadas: Umbrales evanescentes für Saxofon, Horn, Trompete, Posaune und Ensemble, Uraufführung
      Georg Friedrich Haas: Im Schatten der Harfen für Ensemble, Deutsche Erstaufführung
      Georges Aperghis: Contretemps für Sopran und Ensemble

      Donatienne Michel-Dansac, Sopran;
      Gerald Preinfalk, Saxofon;
      Christoph Walder, Horn;
      Anders Nyqvist, Trompete;
      Mikael Rudolfsson, Posaune;

      Klangforum Wien
      Leitung: Sylvain Cambreling

      Live- Übertragung aus der Kölner Philharmonie
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann