Heute + demnächst im Radio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DLF-Kultur; Sonntag; 17.11.19 15:00 – 17:00

      Von Troja nach Karthago, von Vergil zu Shakespeare - Die Oper „Les Troyens“ von Hector Berlioz

      Gast: Jens Malte Fischer, Publizist
      Moderation: Olaf Wilhelmer

      ----------------------

      BR-Klassik; Montag; 18.11.19; 18:30 – 22:30

      Foyer: Informationen und Gespräche zur aktuellen Premiere im Münchner Nationaltheater: Erich Wolfgang Korngold: "Die tote Stadt"
      Mit Maximilian Maier

      ab 19.00 Uhr
      Erich Wolfgang Korngold: "Die tote Stadt"

      Paul - Jonas Kaufmann
      Marietta - Marlis Petersen
      Frank/Fritz - Andrzej Filonczyk
      Brigitta - Jennifer Johnston
      und andere

      Chor und Kinderchor der Bayerischen Staatsoper
      Bayerisches Staatsorchester
      Leitung: Kirill Petrenko

      Live

      ----------

      MDR-Kultur; Dienstag; 19.11.19; 20:00 – 22:00

      Dan Dediu: Konzert für Violoncello und Orchester (UA)
      Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

      Mircea Marian, Violoncello
      Philharmonisches Orchester Altenburg Gera
      Leitung: Laurent Wagner

      Aufnahme vom 03.11.2019, Bukarest, Athenäum

      --------------------

      DLF-Kultur; Donnerstag, 21.11.19; 20:00 – 22:00

      Arnold Schönberg: „Pierrot lunaire“, Dreimal sieben Gedichte von Albert Giraud für eine Sprechstimme und Kammerensemble
      Kurt Weill : „Die sieben Todsünden“, Gesungenes Ballett für Sopran, Männerquartett und Orchester
      (bearbeitet von HK Gruber)

      Sarah Maria Sun, Sopran
      Ensemble amarcord
      Ensemble Modern
      Leitung: HK Gruber

      Beethovenfest Bonn
      World Conference Center
      Aufzeichnung vom 21.09.2019

      ---------------------

      SWR2; Mittwoch, 04.12.2019; 20:00 – 22:00

      Aram Chatschaturjan, Trio für Violine, Klarinette und Klavier g-Moll
      Francis Poulenc, Sonate für Klarinette und Klavier
      Francis Poulenc, Sonate für Violine und Klavier
      Paul Schoenfield, Trio für Violine, Klarinette und Klavier

      Maria-Elisabeth Lott (Violine)
      Pablo Barragán (Klarinette)
      Christian Köhn (Klavier)

      Konzert vom 13. Oktober 2019 in der Alten Kirche Fautenbach

      ------------------

      Oe1; Dienstag , 10. 12. 2019; 19;30 – 22:00

      Kabalewski: "Colas Breugnon", Ouvertüre aus der Oper "Le maître de Clamecy" op. 24
      Arnold Schönberg Konzert für Violine und Orchester op. 36
      Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10 e-Moll, op. 93

      ORF Radio-Symphonieorchester Wien
      Michael Barenboim, Violine

      Dirigent: Pinchas Steinberg

      aufgenommen am 27. November 2019 im Großen Musikvereinssaal in Wien

      --------------------

      SWR 2; Sonntag, 22. Dezember 20:00 -23:00

      Engelbert Humperdinck: „Königskinder“

      Der Königssohn: Daniel Behle
      Die Gänsemagd: Amanda Majeski
      Der Spielmann: Nikolay Borchev
      Die Hexe: Julia Juon
      Der Holzhacker: Magnùs Baldvinsson
      Der Besenbinder: Martin Mitterutzner
      Sein Töchterchen: Chiara Bäuml
      Der Ratsälteste: Franz Mayer
      Der Wirt: Dietrich Volle
      Die Wirtstochter: Nina Tarandek
      Der Schneider: Beau Gibson
      Die Stallmagd: Katharina Magiera
      Erster Torwächter: Thomas Charrois
      Zweiter Torwächter: Garegin Hovsepian
      Eine Frau: Claudia Grundwald

      Chor der Oper Frankfurt
      Frankfurter Opern- und Museumsorchester

      Leitung: Sebastian Weigle
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • NDR-Kultur; Samstag; 23.11.19; 18:00 – 20:00

      Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45
      Max Reger: Der Einsiedler, Lied für Bariton, Chor und Orchester op. 144a
      Miriam Feuersinger, Sopran
      Klaus Häger, Bass

      Chor St. Michaelis
      Orchester St. Michaelis
      Ltg.: Christoph Schoener

      Live aus der St. Michaelis Kirche in Hamburg

      ------------------

      MDR-Kultur; Samstag, 23.11.19; 20:00 – 21:00

      Paul Dessau: "Lanzelot" Oper in 15 Bildern - Probenauszüge aus der Koproduktion des Deutschen Nationaltheaters Weimar mit dem Theater Erfurt

      Mit Máté Sólyom-Nagy - Lanzelot
      Emily Hindrichs - Elsa
      Oleksandr Pushniak - Drache - u.a.

      Opernchor des DNT Weimar
      Chor des Theaters Erfurt
      Kinderchor schola cantorum Weimar
      Staatskapelle Weimar

      Musikalische Leitung: Dominik Beykirch

      Bettina Volksdorf im Gespräch mit Peter Konwitschny (Regisseur), Bettina Bartz (Dramaturgin), Hans-Georg Wegner (Operndirektor DNT Weimar) und Dr. Arne Langer (Chefdramaturg Oper Erfurt)

      -----------------------

      NDR-Kultur; Donnerstag; 28.11.19; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55

      NDR Radiophilharmonie
      Ltg.: Andrew Manze
      Aufzeichnung vom 20. Oktober 2019

      Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

      Pierre-Laurent Aimard, Klavier
      NDR Radiophilharmonie
      Ltg.: Andrew Manze
      Aufzeichnung vom 06. November 2019

      Beides im scheußlichen Kuppelsaal
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • hallo Gralskönig :wink: vielleicht besser nicht zu sehr in die Ferne schweifen bei diesen Hinweisen?? ;) ;)
      <= geht mir je'nfalls so, dass ich heute die diversen Dezember-Dates zur Kenntnis nehme -- aber vermutlich demnä. vergessen habe!

      genuch herümgemeckert ... hier noch die Hinweise...

      (i) auf die LIVE-Übertragung aus der Großen Synagoge in Basel in DLF.Kultur am 24.d.M. (SO) ab 20.03h

      >mit Musik von Petr Eben "Chad Gadyoh" f. Männerchor / "Lied der Ruth" f. tiefere Stimme u. Klavier + Victor Ullmann Drei hebräische Knabenchöre / Drei jiddische Männerchöre + Darius Milhaud 121.Psalm op.72 + Bohuslav Martinu "Weissagung des Jesaja" H.282 + ...<

      (ii) auf eine neue Folge der BR.Klassik-Reihe "Interpretationen im Vergleich" am 26.d.M. (DI) ab 20.05h

      >Antonia Morin bespricht Aufnahmen des Mendelssohn-Violinkonzerts (op.64) u. a. von Eugene Ysaye, Jascha Haifetz, Daniel Hope, Viktoria Mullova u. Isabelle Faust.<
      Alexa: Was ist ein gerechter Lohn? - Das weiß ich leider nicht!
      Peter Kessen "Disruptor Amazon"

      Hollywood ist ein Witz - nicht hassenswert...
      Aki Kaurismäki
    • wes.walldorff schrieb:

      hallo Gralskönig
      ich weiß nicht so recht .. mein Brägen versteht sich eher als Hanswurst.. ?(

      wes.walldorff schrieb:

      vielleicht besser nicht zu sehr in die Ferne schweifen bei diesen Hinweisen??
      Zur eignen Verteidigung: Ist in meinem Falle Sozialisationsfehler. Also ich kann nichts dafür. Ja echt. :heul1:
      … in meinem Brägen abgelagerte, olle Erinnerungen so als 5-Jähriger, damals mit Mutti und Papi in Österreich in Bergen mit viel Gegend und zum ersten Male Naturschönes (NS) in Gestalt von geiler Ferne mit Berg, Tal und so einen dabei beim „Atta-Atta“ auf schmalem Weg am grünen Hang nicht weit weg vom Similaun reingenudelt wurde …. seit dem kommt Ferne schweifen verlockend rüber => sich verpissen aus eigner öder :( Inkrustierung .. Hm. Davon anscheinend irgendwie Reste-Spuren im Radio-Thread..
      … Schumanns fetziger Song „Schöne Fremde “ ....
      youtube.com/watch?v=RgmzAb5SRmU

      wes.walldorff schrieb:

      <= geht mir je'nfalls so, dass ich heute die diversen Dezember-Dates zur Kenntnis nehme -- aber vermutlich demnä. vergessen habe!
      Gedächtnis/Brägen aufmöbelbar durch Einträge der Radio-Events im Termin-Kalender von C. :jaja1:
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • BR-Klassik, Fr., 29.11.19, 20.00 Uhr,
      Live-Übertragung aus dem Münchner Herkulessaal:

      Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
      Musikalische Leitung: Lahav Shani
      Violine: Renaud Capuçon

      Béla Bartók:
      • Ungarische Skizzen, Sz 97
      • Konzert für Violine und Orchester Nr. 2, Sz 112
      • Konzert für Orchester, Sz 116
      :sofa2:


      Lieber Amfortas09,
      an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für deine Radio-Tipps! :wink:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • In Gedenken an Mariss Jansons hat das BRSO einige Programmänderungen vorgenommen. Heutige Live-Übertragung aus dem Herkulessaal in München:

      BR-Klassik 20:05 Uhr

      Franz Schubert: Symphonie h-Moll, Andante con moto, D 759 (ohne Dirigent!)
      Hans Werner Henze/Hans Abrahamsen: "Sonatina 1947", Andantino und Pastorale (Uraufführung); Klavierkonzert für die linke Hand - "Left, alone"
      Alfred Schnittke: Konzert für Chor, Lento molto
      Richard Strauss: "Tod und Verklärung", op. 24

      Chor des Bayerischen Rundfunks (Howard Arman)
      Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
      Alexandre Tharaud, Klavier
      Franz Welser-Möst, Dirigent
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Neu

      Newbie69 schrieb:

      Lieber Amfortas09,
      an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für deine Radio-Tipps!
      Danke fürs Feedback. :thumbup:

      SWR 2; Freitag, 13.12.2019; 20:000 – 22:00

      Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

      SWR Symphonieorchester
      Leitung: Teodor Currentzis

      Liveübertragung aus der Stuttgarter Liederhalle

      -----------------

      HR2; Freitag, 13.12.19; 20:00 – 22:00

      Berg: Drei Orchesterstücke op. 6
      Mozart: Klavierkonzert d-Moll KV 466
      Schönberg: Pelleas und Melisande

      hr-Sinfonieorchester
      Emanuel Ax, Klavier
      Leitung: David Afkham

      Live aus der Alten Oper Frankfurt

      ---------------

      MDR-Kultur; Samstag, 14.12.19; 20:00 – 23:00

      Paul Dessau Lanzelot - Oper in 15 Bildern (1967–1969)

      Libretto von Heiner Müller nach Motiven von Hans Christian Andersen und der Märchenkomödie »Der Drache« von Jewgeni Schwarz, Mitautorin Ginka Tscholakowa

      Emily Hindrichs (Elsa),
      Máté Sólyom-Nagy (Lanzelot),
      Oleksandr Pushniak (Drache),
      Juri Batukov (Charlemagne),
      Wolfgang Schwaninger (Bürgermeister),
      Uwe Stickert (Heinrich),
      Daniela Gerstenmeyer (Kater),
      Andreas Koch (Medizinmann),
      Andreas Karasiak (Interpret / Sekretär / Lakai),
      Ylva Stenberg (1. Freundin),
      Heike Porstein (2. Freundin),
      Katja Bildt (3. Freundin),
      Jörn Eichler (1. Arbeiter),
      Uwe Schenker-Primus (2. Arbeiter),
      Gregor Loebel (3. Arbeiter),
      Jens Schmiedeke (Kunsthändler)

      Deutsches Nationaltheater Weimar, Staatskapelle Weimar
      Musikalische Leitung: Dominik Beykirch
      Ritter Lanzelot will Elsa heiraten, die dem Drachen zum Verzehr bestimmt ist, und fordert die Bestie zum Kampf heraus. Das Volk wünscht den Kampf nicht, da es in einem einträglichen Arrangement mit dem Drachen und dessen totalitären Herrschaftsmethoden lebt. Lanzelot gewinnt den Kampf. Während er, obwohl nur verwundet, für tot erklärt wird, schwingt sich die zweite Riege der Herrschenden zum Nachfolger des Drachens auf. Als Lanzelot schließlich zurückkehrt, öffnet er die Gefängnisse und führt den Umsturz des Regimes herbei. Wird die befreite Gesellschaft in der Lage sein, ohne Totalitarismen zu leben?
      Paul Dessau zählt mit seiner zitatreichen, humorvollen und vor allem äußerst theatermächtigen Musik zu den bedeutenden Komponisten des vergangenen Jahrhunderts. Heiner Müller, heute ein Klassiker, schrieb ein großartiges Libretto, das der Bezeichnung »Märchenkomödie« voll gerecht wird. Regie führt der wichtigste Musiktheaterregisseur der letzten Jahre, Peter Konwitschny, der mit seinen Interpretationen immer wieder neue Maßstäbe gesetzt hat. Dafür wurde er 2018 zum sechsten Mal zum »Regisseur des Jahres« gekürt.
      MDR-Kultur
      youtu.be/dB5qGEFKs3E
      mdr.de/tv/programm/sendung861110.html
      ab ~ 20:25

      ------------------

      DLF, Samstag; 14.12.19; 22:00 – 23:00

      Nieder mit dem Weltende! - Über Paul Dessaus Oper ,Einstein‘. Zum 125. Geburtstag des Komponisten

      Von Frank Kämpfer
      Eine Massenvernichtungswaffe wird konstruiert, erprobt und eingesetzt – und dies wird auf tragikomische Art auf der Bühne gezeigt. Die Physiker, die sie erschaffen, sinnieren über Notwendigkeit, Verantwortung, Zwang und Moral. Paul Dessaus ,Einstein’ hat allerdings mit dem historischen Physiker Albert Einstein nur oberflächlich zu tun. Die 1974 in der DDR uraufgeführte Oper handelt vielmehr von höchst zwiegesichtigen Prinzipen des Fortschritts, des Kriegs und der Männlichkeit, wie sie im 20. Jahrhundert ihre Wirkung entfalten. Autor Frank Kämpfer beginnt in seiner Werkanalyse mit Handlung, Figuren und Klängen und zeichnet nach, wie sich sein Blick auf dieses wichtige Werk der neueren Operngeschichte im Zuge der Zeitgeschichte veränderte. Anlässlich des 125. Geburtstags des Komponisten am 19. Dezember 2019 wird nach der Gegenwartsperspektive gefragt. Die Atombombenabwürfe in Hiroshima und Nagasaki liegen fast 75 Jahre zurück. Was sagt uns die Männer-Oper ,Einstein’ heute?
      DLF
      ---------------------

      DLF-Kultur; Sonntag; 15.12.19; 15:00 – 17:00

      Wege zu Beethoven (1/14)
      Götterfunken in Schwarz-Weiß - Die Sinfonien in den Klaviertranskriptionen von Franz Liszt

      Gast: Michael Stegemann, Musikwissenschaftler
      Moderation: Olaf Wilhelmer
      (Teil 2 am 05.01.2020)

      ---------------------

      NDR-Kultur; Donnerstag, 19.12.2019; 19:30 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61
      Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 – Pastorale -

      Carolin Widmann, Violine
      Symphoniker Hamburg
      Ltg.: Sylvain Cambreling

      Live aus der Laeiszhalle Hamburg

      ----------------------

      SWR2; Freitag, 20. Dezember; 22:0 -23:00

      Hörspielkrimi - Tod unter Lametta 2 (1/2)

      Kriminalgroteske von Kai Magnus Sting
      Mit: Jochen Malmsheimer, Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting und Annette Frier
      Regie: Leonhard Koppelmann, Produktion: SWR 2019
      Kurz vor Weihnachten in einem verschneiten Luxushotel im tiefsten Schwarzwald: Leute verschwinden spurlos. Ein Schneemensch geht um. Und dubiose Gestalten aus aller Welt tauchen auf, um vielerlei Verbrechen zu schüren. Mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg, der ganz schön in seine Trickkiste greifen muss, um das Abenteuer zu überleben. Dieses Krimi-Kabarett hat Kult-Potential. Und Kai Magnus Sting bekam dafür den Publikumspreis des Deutschen Hörbuchpreises. Für den Hörbuch-Bestseller „Tod unter Lametta 1“ gab’s jede Menge lobender Kritiken.
      SWR 2
      (Teil 2, Freitag, 27. Dezember, 22:00 – 23:00 Uhr)

      Tod unter Lametta 1 (SWR 2018) verfügbar bis 21.12.2019:
      ardmediathek.de/swr/player/Y3J…3ci5kZS9hZXgvbzEwODE0NDA/

      xxxxxxxxxxxxx

      SWR2; Freitag, 03. Januar; 22:00 – 23:00

      Hörspiel-Krimi - Roter Glamour (1/2)

      Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Dominique Manotti
      Aus dem Französischen von Andrea Stephani
      Mit: Barbara Nüsse, Felix von Manteuffel, Gerd Wameling, Marc Hosemann,
      Jürgen Uter u. v. a.
      Musik: Andreas Bick
      Hörspielbearbeitung und Regie: Beatrix Ackers (Produktion: NDR/SWR 2019)
      „Roter Glamour“ greift das politische Klima der 1980er-Jahre nochmals auf: Über der
      Türkei explodiert ein Flugzeug voller Waffen, was allerdings mit dem Wahlkampf in Frankreich zu tun hat.
      SWR 2
      Teil 2, Freitag, 10. Januar, 22.00 – 23:00 Uhr

      ----------------

      SWR 2; Mittwoch, 08. Januar; 20:00 – 22:00

      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125
      Dorothea Bossert im Gespräch mit dem Komponisten, Autor und Musikphilosophen Claus-Steffen Mahnkopf
      Für Claus-Steffen Mahnkopf ist „die Neunte“ schon allein deshalb ein Schlüsselwerk, weil seine Eltern ihm verboten hatten, sie im Radio anzuhören, er sei zu jung dafür und könne sie noch nicht verstehen. Heute ist er Kompositionsprofessor und erklärt, was es auf sich hat mit dieser berühmtesten aller Sinfonien.
      SWR 2
      --------------------

      SWR 2; Sonntag, 12. Januar; 20:00 – 23:00

      Alban Berg: Wozzeck

      Wozzeck: Peter Mattei
      Tambourmajor: Christopher Ventris
      Andres: Andrew Staples
      Hauptmann: Gerhard Siegel
      Doktor: Christian Van Horn
      Marie: Elza van den Heever
      Margret: Tamara Mumford

      Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
      Leitung: Yannick Nézét-Séguin

      Aufführung vom 11. Januar 2020 in der Metropolitan Opera New York)

      -------------------

      SWR 2; Mittwoch, 15. Januar; 20:00 - 22:00 Uhr

      Ludwig van Beethoven: Klaviersonaten op. 10 Nr. 3 D-Dur und op. 53 C-Dur „Waldsteinsonate“
      Dagmar Munck im Gespräch mit dem Pianisten Igor Levit
      Der Pianist Igor Levit hat gerade eine vielgerühmte Aufnahme aller 32 Klaviersonaten
      von Ludwig van Beethoven herausgebracht. Zwei Sonaten hat er ausgesucht, deren Entstehung nur etwa 5 Jahre auseinander liegen: die D-Dur Sonate op. 10 Nr. 3, durch die schon die Romantik lugt und die kaleidoskopartig mit Motiven spielt, und die „Waldstein-Sonate“, die – nach Igor Levit – die „Geburtsstunde glanzvoller romantischer Virtuosität“ einläutet und den „Durchbruch zu jenem großräumigen, körperhaften Stil der mittleren Periode“ Beethovens bringt, der „heroischen“.
      SWR 2
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Neu

      DLF; Samstag; 21.12.19; 22:00 – 23:00

      Drachenköpfe wachsen nach - Paul Dessaus Oper „Lanzelot“ in Weimar und Erfurt wiederentdeckt
      von Irene Constantin
      Unter dem Eindruck der Leningrader Blockade verfasste der russische Autor Jewgeni Schwarz 1943 seine Märchenkomödie ‚Der Drache‘. Mit Blick auf Nationalsozialismus und Stalinismus thematisierte sein Stück gleichnishaft das Zusammenspiel von Tyrannei und Untertanengeist. 1965 gelang Benno Besson am Ostberliner Deutschen Theater eine legendäre Inszenierung in deutscher Sprache. Paul Dessau regte diese zu seiner Oper ‚Lanzelot‘ an. Heiner Müllers Libretto erweitert den geschichtsphilosophischen Denkraum darin zu jener geradezu ewigen Idee, die Beherrschten von ihrer Herrschaft befreien zu können. Sinnbildlich nun wird der nie zu entscheidende Kampf zwischen Drache und Ritter von der Steinzeit bis zum Luftkrieg durch alle Epochen getragen. Wobei den Untertanen des Drachens, für die Lanzelot ringt, die vielleicht entscheidende Rolle zukommt: Sie verhalten sich opportunistisch. Nach der Uraufführung 1969 wurde es schnell still um das Werk. Ein halbes Jahrhundert danach haben Regisseur Peter Konwitschny und Dirigent Dominik Beykirch Dessaus unbekannteste Oper an den Theatern in Weimar und Erfurt wiederentdeckt.
      DLF
      ----------------------

      MDR-Kultur; Sonntag; 22.12.19; 19:30 – 22.00

      Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium (Kantaten 1-6)

      Dorothee Mields, Sopran
      Elvira Bill, Alt
      Patrick Grahl, Tenor (Evangelist)
      Markus Schäfer, Tenor (Arien)
      Klaus Häger, Bass

      Thomanerchor Leipzig
      Gewandhausorchester Leipzig
      Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz

      Aufnahme vom 16.12.2018, Leipzig, Thomaskirche

      ----------------------

      HR 2; Mittwoch; 25.12.19; 20:00 – 23:00

      Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248, Kantaten 1-6

      La Capella Reial de Catalunya
      Le Concert des Nations
      Leitung: Jordi Savall

      Aufnahmen vom 17. und 18. Dezember 2019 aus dem Palau de la Música Catalana
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann