Heute + demnächst im Radio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • WDR 3; Dienstag; 09.06.20; 20-00 – 22:00

      Giuseppe Verdi: Falstaff

      Sir John Falstaff: Hans Reinmar, Bariton
      Ford: Albrecht Peter, Bariton
      Alice, seine Frau: Maud Cunitz, Sopran
      Nanetta, beider Tochter: Wilma Lipp, Sopran
      Fento: Richard Holm, Tenor
      Doktor Cajus: Peter Offermanns, Tenor
      Bardolp: Walter Kassek, Tenor
      Pistol: Willy Schöneweiss, Bass
      Meg Page: Ingeborg Lasser, Mezzosopran
      Mrs. Quickly; Res Fischer, Alt

      WDR Rundfunkchor
      WDR Sinfonieorchester,
      Leitung: Georg Solti

      April 1950 aus dem WDR, Köln
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • DLF; Montag, 10.August, 2010; 21:00 - 23:00

      Ludwig van Beethoven: Messe in C, op. 86
      Anton Webern: „Das Augenlicht“ für gemischten Chor und Orchester, op. 26
      Symphonie für Kammerensemble, op. 21
      Luigi Nono: „¿Donde estas hermano? Per los desaparecidos en argentina Io, frammento da prometeo“
      Heinz Holliger: „nicht Ichts – nicht Nichts“, 10 Monodisticha von Angelus Silesius

      Schola Heidelbergensemble aisthesis
      SWR Experimentalstudio
      Joachim Haas, Klangregie

      Leitung: Walter Nussbaum

      Aufnahme vom 27.09.2019 aus der Kreuzkirche Bonn
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Neu

      BR-Klassik; Samstag 15.08.20; 19:30 – 22:00

      Mozart: Così fan tutte

      Fiordiligi - Elsa Dreisig
      Dorabella - Marianne Crebassa
      Guglielmo - Andrè Schuen
      Ferrando - Bogdan Volkov
      Despina - Léa Desandre
      Don Alfonso - Johannes-Martin Kränzle

      Wiener Staatsopernchor
      Wiener Philharmoniker

      Leitung: Joana Mallwitz

      Aufnahme vom 2. August 2020; Salzburg

      --------------------------

      DLF; Samstag 15.08.20; 22.00 – 23:00

      Revolte im Elfenbeinturm - Die Darmstädter Ferienkurse im Krisenjahr 1970
      von Anna Schürmer
      …. vor 50 Jahren herrschte Ausnahmezustand im Mekka der Neuen Musik: Damals probten politisierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Aufstand und provozierten einen eklatanten Kurzschluss von Kunst und Politik. Die damals im Jahr 1970 gewissermaßen in Hörweite der „Achtundsechziger“ verhandelten Fragen besitzen auch und gerade heute Relevanz: Kann bzw. darf Musik politisch sein? Wie vertragen sich demokratische Mitbestimmungsrechte mit den Hierarchien des Musiklebens? Muss engagierte Musik leicht verständlich für Massen sein oder kann gerade auch das Experiment sozioästhetisch wirksam werden? Und wie sieht es mit der Internationalisierung, Pluralisierung und Diversifizierung der Szene Neuer Musik aus? Autorin Anna Schürmer lässt die eklatanten Ereignisse von einst und ihre Folgen im Gespräch mit prominenten Zeitzeugen und mithilfe akustischer Quellen aus heutiger Sicht aufleben. Zu Wort kommt dabei Kaske-Preisträger Peter Michael Hamel, während der 2012 verstorbene Ideologiekritiker Hans G Helms mit seiner „Dokumentation einer misslungenen Revolution“ historische O-Töne und Musikaufnahmen beisteuert………
      DLF
      ---------------------

      NDR-Kultur; 16.08.20; 18:00 -19:00

      Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 – Schottische –

      NDR Radiophilharmonie
      Ltg.: Andrew Manze

      -------------------

      DLF-Kultur; Sonntag; 16.08.20; 22:00 – 23:00

      Lyrik lesen – Gedichte im Gespräch
      Mit Jan Bürger, Gregor Dotzauer und Maren Jäger
      Moderation: Barbara Wahlster
      ............Gedichte können alles und das auf engstem Raum. Sie sind spielerisch oder grüblerisch, öffnen Räume und Perspektiven, führen ins unbekannte Eigene, machen Vertrautes fremd – oder umgekehrt. Gedichte sind Wahrnehmungs- und Konzentrationsbatterien: kurz und knapp und mit lang anhaltender Wirkung, im besten Fall. Gedichte handeln von allem, was in der Welt wichtig ist, und von allem anderem natürlich auch. Sie können verwundern und beglücken, verwirren und trösten, unterhalten und anstrengen, verärgern und vor den Kopf stoßen. Sind sie gelungen, dann schauen sie jedes Mal, wenn man sie ansieht, anders zurück. Von dieser kleinsten und ältesten literarischen Form lassen sich Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel, Berlin), Maren Jäger (freie Kritikerin) und die Moderatorin Barbara Wahlster begeistern und verblüffen, anregen und zuweilen auch ärgern. Drei wichtige Neuerscheinungen haben sie sich ausgesucht und zudem je einen eigenen Tipp mitgebracht........
      DLF-Kultur
      -------------------

      BR-Klassik; Montag, 17.08.20; 20:00 – 21:30

      Antonín Dvořák: "Biblische Lieder", op. 99;
      Gustav Mahler: Symphonie Nr. 6 a-Moll

      Gustav Mahler Youth Orchestra
      Herbert Blomstedt

      Aufnahme vom 27. August 2019, Salzburg

      ----------------------

      NDR-Kultur (ARD Radiofestival 2020) ; 20.08.20; 20:00 – 22:30

      L. v. Beethoven / J. N. Hummel: Sinfonie Nr. 4, Bearbeitung für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier

      Britta Jacobs, Flöte / Xiangzi Cao, Violine
      Mario Blaumer, Violoncello / Joseph Moog, Klavier

      Anton Webern: Sinfonie op. 21

      Mitglieder der Deutschen Radio Philharmonie
      Ltg.: Stefan Neubert

      L. v. Beethoven / C. F. Ebers: Sinfonie Nr. 5, Bearbeitung für Streichquintett

      Xiangzi Cao und Helmut Winkel, Violine
      Benjamin Rivinius und Justina Sikorska, Viola
      Mario Blaumer, Violoncello

      Live-Übertragung des SR aus dem Funkhaus Halberg in Saarbrücken

      --------------------

      Oe1; Samstag; 05. 09. 2020; 14:00 -15:00

      Hörspiel: Die Arbeit der Nacht von Thomas Glavinic.

      Mit Markus Hering, Dorothee Hartinger, Bibiana Zeller und Hans Piesbergen, Musik: Hans Platzgumer, Ton: Elmar Peinelt, Bearbeitung und Regie: Ursula Scheidle (NDR/ORF 2014)
      ... ein Mann stellt fest, dass er das einzige Lebewesen auf dem Planeten ist, der letzte Mensch. So geschehen in dem Roman "Die Arbeit der Nacht" von Thomas Glavinic. Wien ist ausgestorben. Der Computer hat keine Verbindung mit dem Internet, die Telefonleitungen sind tot, aus dem Radio kommt nichts, sogar die Tiere in Schönbrunn sind verschwunden. Der 35-jährige Protagonist Jonas reagiert mit einer Mischung aus Panik und Strategie, einer Mischung, die ihn durch halb Europa führen wird, auf der Suche nach einer Menschenseele, vorzugsweise der seiner Freundin Marie. …..
      Oe1
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann