Vom 8-Bit-Gepiepse zum Sinfonie-Orchester: Musik für Video- und Computerspiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vom 8-Bit-Gepiepse zum Sinfonie-Orchester: Musik für Video- und Computerspiele

      Liebe Leute!

      Ich möchte hier gerne eine Lanze für ein musikalisches Nischenprodukt brechen. Nun ja, eigentlich ist es mittlerweile gar kein Nischenprodukt mehr. Manch großer Komponist der Vergangenheit mag aus dem Jenseits etwas neidisch (... und vielleicht auch etwas verächtlich) auf die zunehmende Popularität von Musik aus Video- und Computerspielen schauen, während seine eigene große Sinfonie in diversen Einspielungen in der Klassik-Abteilung bei Müller vor sich hin vegitiert ... Auch bei vielen Liebhabern von dem, was man gemeinhin unter "Klassischer Musik" versteht, dürfte diese Art von Musik noch recht häufig belächelt werden. Dabei ist momentan zu beobachten, dass nach der Filmmusik nun auch die Video- und Computerspiel-Musik zum Generalangriff auf die Konzertsäle geblasen hat. Beschränkte sich das Phänomen einst weitestgehend auf Japan, dem Land, in dem speziell Videospiele vielleicht am tiefsten kulturell verankert sind, so trifft man nun auch außerhalb Nippons auf Konzertveranstaltungen, bei denen (orchestrierte) Musik aus Video- und Computerspielen gegeben wird. In Montreal gibt es sogar ein eigenes Orchester mit dem selbsterklärenden Namen "L'Orchestre de Jeux Vidéo", welches ich einmal besuchen konnte.

      Video- und Computerspiel-Musik hat einen langen Weg hinter sich (natürlich eher entwicklungstechnisch als zeitlich). Einst gab es auf C64, Atari oder GameBoy meist nicht viel mehr als monotones 8-Bit-Gepiepse. Doch schon damals kamen auch Melodien an Tageslicht, die sich bei den Spielern im musikalischen Gedächtnis einnisteten und heutzutage mitunter akute und sehr heftige Nostalgie-Attacken auslösen können. Welcher Tetris-Spieler erinnert sich nicht an diese "russisch klingende" Titelmelodie, die da aus den Mini-Lautsprechern des GameBoys krächzte? Bei einer Online-Recherche fand ich jüngst heraus, dass diese Melodie auf dem russischen Volkslied "Korobeiniki" basiert.


      [IMG:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/b/b3/Korobeiniki.jpg]



      Oder wie sieht es mit der Titelmelodie von Nintendos "The Legend of Zelda" (Nintento Entertainment System, 1986) aus? Der Japaner Koji Kondo schuf damit ebenfalls einen absoluten "Hit" der Videospielgeschichte, der schon wiederholt in groß orchestrierter Form in Konzertsälen zu hören war.

      Noch berühmter ist sicherlich Kondos Landsmann Nobuo Uematsu, dessen geniale Kompositionen für die Spiel-Reihe "Final Fantasy" geradezu sinfonische Züge haben und mittlerweile zum absoluten Kult geworden sind.

      Mit den ständigen Weiterentwicklungen im Technikbereich nahmen auch die Musiken zu Video- und Computerspielen im Laufe der Jahre immer ausgefeiltere Formen an und aus dem einstigen Midi-Gepiepse aus der Konserve wurden schließlich HiFi-Sound-Kompositionen, die meist mit hochqualitativen Synthesizern, teilweise aber sogar mit Orchester und Dirigent im Studio aufgenommen wurden (Michael Giacchinos Musik für die "Medal of Honor"-Serie beispielsweise). Für Konamis "Metal Gear Solid" (Sony Playstation, 1998) wurde extra ein Song produziert.

      Nun meine Frage in die Runde: Habt oder hattet Ihr Kontakt zu Video- und Computerspielmusik? Wie steht Ihr dazu? Schöne Erinnerungen? Schlechte Erinnerungen? Ist diese Musik es wert, dass man sich eingehender mit ihr beschäftigt? Welche Musiken sind Euch im Ohr hängengeblieben? Habt ihr solche Musik auf CD oder in sonstiger digitaler Form? Ist Euch so was schon mal im Konzertsaal begegnet?

      Bin gespannt, ob dieser Thread überhaupt Resonanz findet ...

      DiO :beatnik:
    • Hallo Kunnukun,

      hier z.B. das Thema aus "The Legend of Zelda", gespielt vom Boston Symphony Orchestra.

      "http://www.youtube.com/watch?v=Gx_GossODwg"

      oder das Titel-Thema aus "Secret of Mana" (Super Nintendo, 1993), orchestrierte Fassung:

      "http://www.youtube.com/watch?v=RdJ5L4-wJcU"

      Eine Komposition aus Uematsus "Final Fantasy X" (Sony Playstation, 2001):

      "http://www.youtube.com/watch?v=H1JgIg38QBU"

      Werde hier später noch weitere Sachen vorstellen.

      DiO :beatnik:
    • OK, bin schon beim ersten. Na ja, stehe bislang vor einem ähnlichen Problem wie beim von Aquarius initiierten Filmmusikthread. Lässt mich bislang kalt. Ob einen der Ausdruck (action, action) tangiert, hat ja viel mit einem selbst zu tun. Aber richtige Muskanalytiker müssen sich auf jeden Fall mit den Mitteln der Unterhaltungsindustrie befassen - das ist wichtiger als der Konzertsaal, keine Frage.
      Ich bin weltoffen, tolerant und schön.
    • Eine absolut großartige Musik gab es zum Videospiel "The Revenge of Shinobi" (in Japan "Super Shinobi") für das Sega Mega Drive 1990. Das haben wir damals gedaddelt wie die Blöden. Youtube gibt das Folgende her:

      "http://www.youtube.com/watch?v=g660R3y2Fh8"

      "http://www.youtube.com/watch?v=77-jO0NVahk"

      "http://www.youtube.com/watch?v=TBnN79UwwRU&feature=related"

      Das bekommt man auch einen Eindruck von dem Spiel.

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Ein sehr interessantes Thema, das meiner Meinung nach hier absolut sinnvoll aufgehoben ist.



      Leider kann ich mangels Kenntnis solcher Musik hier nicht aktiv mitreden, werde aber sehr aufmerksam mitlesen!
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    • So, jetzt mal wieder ernst von mir:

      Lang ist´s her, da hab ich am Atari Solomon´s Key bis zum Nervenzusammenbruch gespielt. Die bei youtube gezeigte Versionen dieses Spiels unterscheidet sich geringfügig von der Atari-Version meines Bruders. Vor allem gibts in der verlinkten Version auch ganz nervige Musik, die ich nicht kannte. Aber das "Hauptthema" ist gleich.

      "http://www.youtube.com/watch?v=MWyB56AlAWw

      Und das "Bärenspiel" (Crystal Castles) war auch so ein süchtigmachender Zeitfresser. Nußknacker

      "http://www.youtube.com/watch?v=zbvs-eeDY0U&feature=related
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • audiamus schrieb:



      Beeindruckend den Geist der russischen Volksseele mit der luzide-farbigen Instrumentierungsvielfalt der Rimski-Nachfolge verschmelzend:
      Das Arrangement des M. Thienel.
      Wie sagte Robert Duvall in Coppolas "Apokalypse Now": "Ich liebe den Duft von Sarkasmus am Morgen!" Öhm, oder so ähnlich ... :D

      DiO :beatnik:
    • Ich spiele gerade mal wieder mit Begeisterung "Morrowind".
      Morrowind sowie sein Nachfolger Oblivion sind sehr schöne Rollenspiele in einer großen Spielewelt,der Soundtrack ist einfach wahnsnnig schön und steigert das Spielerlebnis erheblich:

      "http://www.youtube.com/watch?v=pywkwAoENBY"

      "http://www.youtube.com/watch?v=E3kV1QqQIDM"



      Der Komponist ist Jeremy Soule jeremysoule.com/index2.html und ist ein Meister seines Fachs.

      Ich jedenfalls bin begeistert, in Spielen solch qualitätsvoller und schöner Musik zu begegnen.

      Hier ein weiteres Beispiel:
      Max Payne2
      "http://www.youtube.com/watch?v=_HtM9pDdsvw"

      Dieses Thema stammt von Kartsy Hatakka und wurde gespielt von Perttu Kivilaakso, einem Cellisten der Gruppe "Apocalyptica" en.wikipedia.org/wiki/Perttu_Kivilaakso

      Und ganz ehrlich:
      Schon 1995 hat mir die Musik zu "Doom" von Bobby Prince richtig gut gefallen "http://www.youtube.com/watch?v=rD9uuXaTYyg"
      Doom spiele ich übrigens immer noch hin und wieder in einer aufgemotzten Fassung, die alten DOS- Spiele üben auf mich einen großen Charme aus....reden wir nicht von der Kettensäge, ok? ;+)

      Wie schon gesagt, ein interessantes Thema, und es ist tatsäschlich meiner Meinung so, daß es möglich ist, Menschen, welche gerne Computerspiele spielen, mit guter und stellenweise ambitionierter Musik für diese zu interessieren.

      Perttu Kivilaakso hat mit seinem schönen Cellosound jedenfalls eine Menge an Menschen erreicht, welche u.U. noch nie einen Celloton gehört hatten.

      LG,

      Michael
    • Zuerst einmal danke an Michael, ich habe gerade in die Musik zu "Morrowind" reingehört (das Spiel kenne ich leider nicht), das ist wirklich große Klasse! :juhu:

      Auch stimme ich Michael darin zu, dass diese Art von "klassischer Musik" / Orchestermusik dabei behilflich sein kann, junge Menschen für den Konzertsaal und orchestrale Musik im Allgemeinen zu gewinnen, sei es als Zuhörer oder Mitglied eines Orchesters. Viele der Orchester, die Video- und Computerspielmusik aufführen, sind ja ziemlich jung besetzt. Insofern sehe ich das als sehr wichtigen kulturellen Beitrag!

      Es ist schön, dass wir durch YouTube die Möglichkeit haben, in eingebrachte Sachen gleich mal reinzuhören, früher war es ja eher schwierig, dieser Musik irgendwie habhaft zu werden (außer man hatte das Spiel selber). Ich kann mich noch erinnern, dass ich früher manchmal einen billigen Rekorder vor den Fernseher gestellt habe, um Sachen aufzunehmen und dann immer sehr wütend wurde, wenn wieder ein dicker Brummi vorbeifuhr und die Aufnahme versaute! :wut2: :D

      Ansonsten möchte ich noch auf ein recht amüsantes Interview mit Nobuo Uematsu ("Final Fantasy") hinweisen, welches er im Rahmen eines Konzerts im Leipziger Gewandhaus gab, bei dem Kompositionen von ihm gespielt wurden.

      "http://www.g-wie-gorilla.de/index.php?option=com_content&task=view&id=126&Itemid=5"

      Das dort angesprochene Stück "One Winged Angel" für Orchester und Chor gibt es hier in einer Aufführung des Eminence Symphony Orchestra zu sehen. Ein wunderbares Stück Musik.

      "http://www.youtube.com/watch?v=Yn71hIsm0U8" (schon über 3,5 Millionen Aufrufe! Nicht schlecht ...)

      Auch bin ich in Besitz dieser schönen Kompilation von Uematsus Oeuvre:


      Leider ist die CD etwas kurz geraten ... :(
      Auf jeden Fall Erwähnung finden sollte auch die "Castlevania"-Reihe der Software-Schmiede KONAMI, die sich schon über mehrere Konsolengenerationen gezogen hat und stets durch einen hervorragenden Soundtrack auffiel. "Castlevania" ist eine Vampirjäger-Saga im Jump&Run / Adventure-Stil. Hier ein schönes Stück aus "Castlevania II - Belmont's Revenge" (GameBoy, 1991):

      "http://www.youtube.com/watch?v=-BtLBxb2TUc&feature=related"



      DiO :beatnik:
    • Noch zwei Internet-Quellen für Videospielmusik:

      Das "Video Game Music Archive":
      "http://www.vgmusic.com/"

      Dort gibt es eine große Menge an sequenzierter und z.T. ge-remixter Videospiel-Musik, übersichtlich nach Konsolen geordnet.


      "RPGMusic.Org":
      "http://rpgmusic.org/"

      Ebenfalls nach Konsolen übersichtlich geordnet findet man hier hauptsächlich Musik von Rollenspielen (RPG = Role Playing Game), es gibt aber auch Spiele aus anderen Genres zu finden. Im Gegensatz zum "Video Game Music Archive" ist die Musik meistens nicht sequenziert, sondern original aus dem Spiel. Die einzelnen Track-Auflistungen sind dann in der Regel zu YouTube verlinkt. Eine sehr schön gemachte Seite, die hoffentlich bald noch mehr Inhalt bekommt.

      Beide Plattformen eignen sich hervorragend zum Stöbern. :)

      DiO :beatnik:
    • Wie ich soeben aus einem SpiegelOnline-Artikel erfahren habe, hat der deutsche Nachwuchspianist Benyamin Nuss eine CD mit Werken des Final Fantasy-Komponisten Nobuo Uematsu bei der Deutschen Grammophon eingespielt, die Mitte September in den Handel kommen soll. Außerdem wird er mit dem Programm im Herbst auch auf Tournee gehen. Bin ja mal gespannt ...

      [IMG:http://static.universal-music-services.de/asset_new/235347/437/view/Benyamin-Nuss-Plays-Uematsu.jpg]


      DiO :beatnik:
    • Am 17. September erscheint bei Universal Music / DECCA das Konzert-Album "Symphonic Fantasies". Unter der Leitung von Grammy Preisträger Arnie Roth präsentiert das WDR Rundfunkorchester Köln und der WDR Rundfunkchor Köln Musik aus den Videospielen "Kingdom Hearts", "Secret of Mana", "Chrono Trigger", "Chrono Cross" und "Final Fantasy". Schön zu sehen, dass sich nun auch die großen Klassik-Labels wie Deutsche Grammophon und Universal Music/DECCA der Videospielmusik annehmen. Da wird noch einiges kommen in Zukunft und das ist gut so! :juhu:



      DiO :beatnik:
    • Hallo Ralph,

      ich hab zwar nie Warcraft gespielt, hab aber gerade mal in die Musik reingehört und finde sie klasse! Besonders die "Human"-Tracks sind toll, speziell "Human3".

      Ich möchte hier noch kurz zwei wunderbare Stücke aus den von mir weiter oben schon angesprochenen Reihen "Castlevania" und "The Legend of Zelda" vorstellen:

      Zum einen den Track "A night of peace and quite" (im YouTube-Clip falsch als "A night IN peace and quiet" betitelt) aus dem Nintendo 64-Spiel "Castlevania". Eine für Klavier und Violine arrangierte Version eines Themas aus dem Spiel, die am Ende der veröffentlichten Soundtrack-CD (leider nicht mehr offiziell erhältlich) als Bonus zu finden ist. Komponiert von Masahiro Kimura.

      "http://www.youtube.com/watch?v=N50msFl5MiI"

      [IMG:http://ecx.images-amazon.com/images/I/51-FTL30UHL._SS500_.jpg]


      Zum anderen noch das Stück "Gerudo Valley" aus "The Legend of Zelda - Ocarina of Time" (Nintendo 64), komponiert von Koji Kondo, welches durch seine spanisch angehauchten Gitarrenklänge überrascht. Hatte ich bis dahin noch nie in einer Videospielmusik gehört.

      "http://www.youtube.com/watch?v=OLanWagsaM8"



      DiO :beatnik:
    • Im Internet gibt es mittlerweile zwei (englisch-sprachige) Seiten, die sich auf das Thema Videospielmusik in allen seinen Facetten spezialisiert haben:

      Zum einen die Seite OverClocked ReMix, 1999 von David W. Lloyd ins Leben gerufen. Die Seite zeichnet sich durch ein reichhaltiges Sortiment an Fan-Remixen bekannter Videospielmusiken aus, wobei es einen bestimmten Kodex für die dort publizierten Remixe gibt, um sich nicht dem Vorwurf des Plagiats auszusetzen. Die Seite bietet außerdem zahlreiche Interviews mit Videospielmusik-Komponisten (z.B. David Wise) und ein Community Forum. Das Motto der Seite lautet "Ocremix.org is dedicated to the appreciation and promotion of video game music as an art form."

      Die andere Seite trägt den Titel Square Enix Music Online und ist in seiner jetzigen Form seit 2007 online. Der Name bezieht sich auf die bekannte Rollenspiel-Software-Schmiede SquareEnix. SquareSoft und Enix waren einst die führenden Entwickler für RPGs im Videospielsektor und erbitterte Rivalen. 2003 fusionierten die beiden Firmen jedoch zu SquareEnix. Die Rollenspiele dieser beiden Firmen fielen stets durch hervorragende Soundtracks auf und deshalb war die Seite zu Beginn auch hauptsächlich diesen Spielen gewidmet. Mittlerweile hat sie sich allerdings zu einer allgemeinen Plattform für Videospielmusik entwickelt, den Namen aber beibehalten. Im Gegensatz zu "OverClocked ReMix" liegt der Fokus von "SquareEnix Music Online" nicht auf Remixen der Musiken, sondern auf Informationen und Hintergründen aller Art. Es gibt eine riesige Auflistung von veröffentlichten Videospielmusik-Soundtracks, Interviews und Hintergrundinfos zu bekannten Komponisten, Kritiken von Soundtrack-CDs, Artikel zu bestimmten Themenbereichen, Liner Notes von Komponisten zu ihren Soundtracks, Infos zu vergangenen und anstehenden Konzerten, ein Community Forum und vieles mehr. Insgesamt kommt die Seite nicht zuletzt wegen des Designs etwas seriöser rüber als "OverClocked ReMix". Selbstbewusst nennt sich die Seite auch "The definitive journalistic resource for game music".

      Beide Seiten sind eine großartige Quelle für alle, die sich mehr mit dem Thema Videospielmusik auseinandersetzen wollen.

      DiO :beatnik: