Schubert / Wilhelm Müller: Die Winterreise - Wenn der Boden entzogen ist... eine Annäherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe mich nochmal bisschen auf Winterreise begeben...wie ich bereits angemerkt habe, hat sich in meinem Zugang bzw. Rezeptionsverhalten mittlerweile viel verändert. Meine erste Winterreise mit Hotter/Moore galt mir mal als Liebling, inzwischen finde ich sie fast schon gar nicht mehr angemessen für meine Empfindung schon seltsam, ist mir zu behäbig und langsam geworden. Ich bevorzuge aktuell zumeist eine etwas leichtere, beweglichere Art der Interpretation.
      Da insbesondere mag ich sehr gern diese:



      Florian Boesch und Malcom Martineau
      Boeschs Gesang erscheint mir so dermaßen natürlich und dabei trotzdem nie oberflächlich. Das ist so eine lebendige und dabei so frei und trotzdem bewegend gesungene und gespielte Version, ich bin sehr begeistert davon.
      "Allwissende! Urweltweise!
      Erda! Erda! Ewiges Weib!"