Fertigmachen zum Fremdschämen - Eure ersten Platten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Fertigmachen zum Fremdschämen - Eure ersten Platten

      Liebe Leute.

      Jetzt ab zurück in die frühe Kindheit: Erinnert ihr euch an eure ersten eigenen Platten? Ich gehe davon aus, dass es sich bei den meisten in der Tat um gute, alte Vinyl-Platten handelte. Wer aber bereits dem CD-Zeitalter entstammt, möge sich ebenso gerne äußern. Ich meine allerdings keine Kinderplatten oder Hörspiele, sondern die ersten musikalischen Anschaffungen, die von derart souveränem Geschmack zeugen, wie ich ihn unten beispielhaft vorführen möchte.

      Ich fange den Reigen der Peinlichkeiten einmal an:

      Als 1970er-Jahrgang, Kind von 1950ern, bin ich mit einer Plattensammlung aufgewachsen, die ich mir gerne an all den Sonntagen morgens zu Gemüte führte, als meine Eltern den absurden Wunsch verspürten, lange zu schlafen, Also kämpfte ich mich einsam durch die Sammlung aus Deep Purple, Emerson, Lake & Palmer, Beatles, Jethro Tull oder Blood, Sweat & Tears. Aber irgendwann wollte ich was eigenes. Was richtiges. Was gutes, was nicht für alte Leute war.

      Mit neun Jahren entdeckte ich meine ersten eigenen Götter. Ich kannte sie schon aus dem Fernsehen. Aber als sie im Ständer vor der Supermarkt-Kasse mir entgegen starrten, gab es kein Halten mehr: Ich musste diese Platte (mit aufklappbarem Riesen-Poster!) einfach haben. Dschinghis Khan singt die Lieder von Dschinghis Khan, ausgedacht von Dschinghis Khan, völlig klar. Als böse Zungen später behaupteten, das ganze wäre von Ralph Siegel, der zu Voll-Playbacks nichtsnutzige Marionetten auf der Bühne rumtanzen ließ, glaubte ich kein Wort!

      Dann wurde ich rebellischer. Mit zehn Jahren entdeckte ich den Rock'n Roll. Und den hatte natürlich kein geringerer erfunden als Shakin' Stevens. Ich nörgelte solange herum, bis sich meine Mutter erbarmte, mir die bahnbrechende Schallplatte "Shaky" zu kaufen. Ein saucooler Engländer saß im blauen Anzug auf der Haube einer Luxus-Limousine und sang "You drive me crazy". Das war Rock'n Roll!

      Dachte ich. Bis ich mit elf Jahren erfuhr, dass der Rock'n Roll in München erfunden wurde! Von Günther Sigl und Gerhard Gmell! Die hatten eine Combo namens Spider Murphy Gang und sangen Lieder, die im Radio verboten waren. Irgendwas mit Frauen am Stadtrand. Diesmal konnte ich meinen Opa bequatschen, mir die Platte zu kaufen. Der kriegte rote Ohren und Anschiss von meiner Mutter, als ich die Lieder über die Frauen am Stadtrand zuhause rauf und runter hörte... Aber schließlich durfte ich mit meinem Vater gar ins Konzert dieser Rock-Legenden und ließ mir anschließend Autogramme auf meine Jeans (Karottenschnitt) kritzeln. Tagelang war ich der Held in meiner vierten Klasse.

      Eines räume ich ein: Alle drei genannten Heroen sind mir in den vergangenen Jahrzehnten etwas aus dem Blickfeld gerutscht...



      (teilweise leider nicht die Original-Cover)

      So, und jetzt ihr. Und wer sagt, seine erste Platte seien die Klavierkonzerte Chopins oder das Gesamtwerk Pink Floyds gewesen, der soll dahin gehen, wo er wohnt! Für Elise und sonstige Kultur gilt auch nicht. Hier ist echtes Outing angesagt!




      LG
      C.
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Irgendwas von Status Quo. Ich vermute, diese hier:, bin mir aber nicht ganz sicher.
      Relativ bald danach kaufte ich jedenfalls , und dafür schäme ich mich bis heute nicht.

      Ich habe aber damals MCs gekauft, weil ich keinen eigenen Plattenspieler hatte. Das ist allerdings peinlich.

      Grüße,
      der Höllendon
    • Sehr geil, Grünkohlpflücker!

      Aber ich mag´s nicht sagen...

      Die Dame hieß Jennifer mit Vornamen. Singen konnte sie, das war mal klar, aber sonst...?

      Au weia...



      "Cause I am your laaaaady..."

      Das hört man gern mit elf. :D

      Dann ging es aber sehr rasch aufwärts. Ich erinnere mich, daß ich mein kleines Taschengeld den mannigfach Beteiligten einer 1984er Hit-Kompilation zur Verfüngung stellen mochte, was war da drauf? "2000 Mädchen" von den Ärzten, irgendwie auch Tina Turner (mit Kinderchor), leider nicht Totos "Africa" oder "Down under" von Men at work, die leider nicht, aber anderer Quark, "Lipstick, powder and paint" von Shakin´ Stevens (ist das von dem?), ich fürchte, sogar Stephanie von Monaco hat ihr dürres Stimmchen an mein nachmalig so verwöhntes Öhrlein dringen lassen, irgendein Franzackensong, was mit "Voyage", ach, ich weiß nicht mehr, was noch so alles... nee, genau, "Wild boys" von Duran Duran, "Relax" Frankie geht nach Oberammergau, "Dancing in the dark" vom Springstein, Tears for fears, The Hooters "All you zombies", ZZ Top, Madonna, all so´n Krempel. Selbstverständlich fehlte "Jump" Van Halen, war ja klar.

      Doch dann wurde alles gut. Mit 14 kaufte meine Mutter mir einen neuen Abtaster zu Oma Emmas Plattenspieler. Ich denke, wir alle wissen, daß Oma Emma kaum Musik gehört hat, insofern war die Geste umso nobler. Und in dem Elektroladen sah ich diese Platte und ich kaufte sie mir.



      Weiter muß ich wohl nichts mehr erzählen... Die betrachte ich rückwirkend als meine erste echte Platte!


      Al :wink:

      "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

    • Graf Wetter vom Strahl schrieb:

      sogar Stephanie von Monaco hat ihr dürres Stimmchen an mein nachmalig so verwöhntes Öhrlein dringen lassen, irgendein Franzackensong, was mit "Voyage",
      Ein Traum in achtziger-Türkis mit Schulterpolstern, lieber Graf!

      Die Stephanie hat "Irresistible" gesungen und "Voyage" war von den (dem?) unvergleichlichen Desireless. Echte Meilensteine zwischen Pickelcreme und heimlich Bravo lesen...

      Wenn's mal wieder juckt, hier findest du beide Songs wieder:



      LG
      C.
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Meine erste LP war von Kenneth Spencer - Siutation-Songs, dafür schäme ich mich nicht! :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:
      Leider kam er schon bald danach bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

      Bedauerlicherweise finde ich den großartigen Künstler nur mit einem Song (Nobody nows the trouble I've seen) auf dieser Schlager-LP der Fünfziger.



      Mit lieben Grüßen,
      Polarlicht. :wink:
    • Ich hatte schon in früher Kindheit einen Hang zu fragilen, moribunden Heldinnen. Meine erste Single zu der ich Rotz und Wasser geheult habe, war „Rocky“ von Frank Farian. :o:
      Wer den Song nicht kennt: es ist die Fortsetzung von „Love Story“ mit anderen Mitteln.
      Was danach kam war kaum weniger peinlich: Dschinghis Khan, Boney M., Michael Holm. Irgendwann hatte Gott der Herr ein Einsehen und hat mich die Opernsingles meiner Oma finden lassen: Gigli mit „Je croix entendre encore“, "Parle-moi de ma mère", etc Dann wurde es besser, aber der hang zu bleichen, moribunden Schönen ist geblieben.
      Meine heutigen musikalischen Kellerleichen heißen vor allem Vicky Leandros („Nein, sorg dich nicht um mich, du weißt ich liiiiiieeeeebe das Leben...“ :thumbup: :D ) und Adriano Celentano. :faint:
      Ein Paradies ist immer da, wo einer ist, der wo aufpasst, dass kein Depp reinkommt...
    • Das ist einfach. Meine erste LP (allerdings noch als Geschenk) war zu meinem Geburtstag 1980 folgende:





      Die ersten selbstgekauften LPs waren dann im gleichen Jahr Haydns Londoner Sinfonien mit Antal Dorati. Haben immerhin 59 DM gekostet.


      Viele Grüße

      Bernd
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Fremdschämer aufgepasst - da gibt es viel Arbeit für Euch!!!

      Die erste Single, die ich geschenkt bekommen habe war....

      PETER ALEXANDER - DELILAH !!!!!

      Dann selbst gekauft - HOT BUTTER - Popcorn / TERRY JACKS - Seasons in the Sun / THE RUBETTES - Sugar Baby Love

      Und die erste LP (egentlich eine MC) - LES HUMPHRIES SINGERS - MEXICO

      Alles schon lange, lange entsorgt! Aus dieser Zeit habe ich aber noch 2 Singles bei mir zu Hause - das ganz Böse !!! -> FRANK FARIAN - Rocky & Sie war erst Siebzehn

      Tja, mit 10/11 Jahren ist man aber Gott sei Dank noch nicht strafmündig :)
      Nunc est bibendum !!!
    • Hätte ich mir in den 1950ern und 60ern schon Platten kaufen können, dann wären das natürlich auch welche von Caterina Valente, Pat Boone etc.etc. gewesen (habe ich mir später dann als CD gegönnt) - aber nicht nur, denn am Radio hing ich damals meist klassischerer Sachen wegen.
      Meine erste eigene LP war Beethovens Violinkonzert mit David Oistrach, noch heute eine meiner liebsten Aufnahmen. Intensiver zu sammeln begann ich dann besonders, als Donauland etliche Jahre hindurch eine wirklich hervorragende Auswahl offerierte. Damals war dort der jetzige Ober-Tamino dafür verantwortlich (und bei allem Nachteiligen, was mit ihm verbunden ist, soll man solche Verdienste nicht übersehen). Als das nicht mehr der Fall war, und die Kataloge immer uninteressanter wurden, außerdem die CD die LP verdrängte, wartete ich ein paar Jahre meist passiv ab, bis ich dann voll auf das neue Medium umstieg. An den ersten CD-Kauf kann ich mich aber nicht mehr erinnern; vermutlich war das eher etwas Schlagermäßiges. Schämen tu ich mich überhaupt nicht. Kunst ist nicht auf Klassik beschränkt. :thumbsup:

      :wink:
      Waldi
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • Hallo,

      meine erste "Scheibe" war diese:



      Ich habe die LP immer noch, aber bestimmt seit über 30 Jahren nicht mehr gehört, trotzdem habe ich mir diese sehr preisgünstig vor ca. einem Monat bei 2001 als CD gekauft, da ich keinen Plattenspieler mehr besitze. ( ?( )

      Bis dann.
    • Mensch Keith, das ist ne tolle erste Platte!

      Auf der UK-Version war damals auch der Song hier drauf, den ich für einen der besten von AAU vor den letzten beiden LPs halte:

      "http://www.youtube.com/watch?v=Rl9iZTCDUK8"


      Al :wink:

      "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

    • Je t'aime ... moi non plus von Serge Gainsburg und Jane Birkin aus dem Jahr 1969.

      Ich schäm mich wirklich............ :hide:
      _______________________________________________________________________

      Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.

      Ernest Hemingway
    • Wie kommt es nur, dass man manche Sachen partout nicht vergessen kann, die man ruhig vergessen könnte, und andere beim besten Willen nicht mehr erinnert, obwohl sie einem viel mehr gegeben haben?

      Für meine ersten Platten kann ich nichts, denn die kamen zusammen mit dem ersten Plattenspielerkoffer von einer leicht irregeleiteten oder sparsamen Verwandten, die nichts verkommen lassen wollte. Es waren kleine Singles aus der Kategorie "Das alte Försterhaus", das es hier sogar noch zu hören gibt:



      Selbst gekauft kamen dann Pat Boone mit Dingen wie "Catch a Falling Star" oder die Songs aus diesen Filmen dazu:



      Die haltbarsten Hits, die ich auch heute noch habe, waren aber Single-Auskopplungen aus dieser Aufnahme mit Renato Capecchi:



      Den idealen Herzog hat schon sehr früh Nicolai Gedda übernommen, aber Renato Capecchis RIGOLETTO und Gianna d'Angelos Gilda blieben für mich lange maßstabsetzend, weshalb das später auch meine erste GA dieser Oper wurde. Unter den Ersterwerbungen viel geliebt war aber auch "Una voce poco fa" mit Gianna d'Angelo, meinem ersten Opernschwarm neben der Pamina von Irmgard Seefried.

      Die haben sich bis heute unter meinen Vorlieben gehalten, sind also die langlebigsten.

      :wink: Rideamus
      Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung
    • Hallo miteinander,

      oh Mann, soll ich das jetzt wirklich schreiben. Ja, da muß ich nun durch:

      Meine 1. Schallplatte (78er) war:

      Der Erzherzog Johann-Jodler gesungen von Loni Heumann, die ganze Familie hat mich belächelt. Diese Platte habe ich schon lange nicht mehr, jedoch von meiner Mutter noch eine wirklich wunderschöne Version dieses Jodlers, gesungen von der sehr jungen Maria Hellwig, das war noch echte Volksmusik. Ich muß aber betonen, daß ich die heutige volksdümmliche Musik in jeder Weise verabscheue.

      Die nächste Platte war dann ein paar Jahre später die unvergessliche Marina gesungen von Rocco Granata. Die habe ich heute noch neben vielen anderen 45er-Singles u.a. der Rock and Roll-Zeit.

      Wenn ich so überlege, was ich heute so alles höre (gestern Abend wieder mal Tom Waits), hat sich mein Geschmack doch in die Breite entwickelt.

      Liebe Grüße

      Kristin :wink: :wink:
      Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon der in München wohnt (Eugen Roth)