Sverige sjungar - Schwedische Volkslieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Sverige sjungar - Schwedische Volkslieder

      Diese Anfrage folgt einer Bitte meiner Frau. Sie hat gerade damit angefangen, Schwedisch zu lernen (ich selbst beherrsche diese schöne Sprache leider nicht).

      Nun fragt sie mich, ob es nicht - zum Mitsingen? - empfehlenswerte Aufnahmen schwedischer Volkslieder gebe, traditionelle und gerne auch solche, die noch heute gern gesungen werden, z. B. zur Mittsommernacht. Schön wäre es natürlich, wenn Texte beigefügt wären.

      Gibt es hier Schwedenfans?

      Hej då!
      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Hej Gurnemanz,

      Det är brå, tack så mycket! Men, jag talar bara mycket, mycket lite svenska.

      Das war dann leider auch schon fast mein ganzes Schwedisch. Tipp: Das wunderbare Land bereisen. Problem: Sie sprechen mit Euch dann nicht schwedisch, aus Höflichkeit. Da muss man es schon gut können.

      Musik? Volksliedersammlungen kenne ich leider nicht, aber Anne-Sofie von Otter hat sehr schöne schwedische Liedaufnahmen gemacht, dabei oft auch Vertonungen bekannter Gedichte. Zusätzlich würde ich mal beim Label BIS stöbern.

      Hejdå, Frank
    • Da kann man sich auch mal durch die gesammelten Werke von Jussi Björling hören: "Ack, Värmeland", eine wunderbare Aufnahme...
      Einzelne giebt es sogar, auf deren Gesicht eine so naive Gemeinheit und Niedrigkeit der Sinnesart, dazu so thierische Beschränktheit des Verstandes ausgeprägt ist, daß man sich wundert, wie sie nur mit einem solchen Gesichte noch ausgehn mögen und nicht lieber eine Maske tragen (Arthur Schopenhauer)
    • So ein Zufall. Hatte heute Chorprobe mit schwedischen Volksliedern, weil wir die im Frühjahr in einem Konzert singen. Viele wunderschöne Sätze stammen aus der Feder von Hugo Alfven. Auf dieser CD findet man viele davon in Männerchorfassung. Ich kenne einige aber auch für gemischten Chor.


      Gruß
      Froh
      "Give me all you've got, then crescendo!" Leonard Bernstein
    • ... oder durch den Carl Michael Bellman. Eine Anzahl seiner Lieder sind Volksgut geworden. Die anderen lohnen auch, dass man sie hört ...

      Liebe Grüße Peter
      .
      Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
      (Hermann Bahr)
    • Gurnemanz schrieb:

      die noch heute gern gesungen werden, z. B. zur Mittsommernacht.


      In den Mittsommernächten, die ich mitbekommen habe, wurde zwar auch irgendwann etwas gesungen, aber was wußte da wahrscheinlich schon kein Mensch mehr, jedemfalls mein blasser Eindruck bevor die Nacht dann ganz dem ewigen Vergessen verfiel. Nur der traditionelle Krebstag ist noch übler :D

      :wink: Matthias
    • Lieber Frank, Armin, Froh, Peter und Matthias!

      Das sind ja schon mal gute Hinweise, danke! Der nächste Schweden-Urlaub kann jetzt auch musikalisch angemessen geplant werden.

      Alfvéns Chorsätze kenne ich noch nicht, ebenso wenig die Aufnahmen von A. S. v. Otter und J. Björling; eine schöne Bellman-CD (mit Fred Åkerström) habe ich noch von einer früheren Nordlandreise. Und gegrölt an hellen Sommernächten wird bei uns nicht! :)

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Das ist das Stück mit Björling:
      "www.youtube.com/watch?v=kXPPMYyJl-g"
      Und hier noch "Till havs", eines der bekanntesten schwedischen Lieder von ihm:
      "www.youtube.com/watch?v=-t944plCTZ4&feature=related"
      Einzelne giebt es sogar, auf deren Gesicht eine so naive Gemeinheit und Niedrigkeit der Sinnesart, dazu so thierische Beschränktheit des Verstandes ausgeprägt ist, daß man sich wundert, wie sie nur mit einem solchen Gesichte noch ausgehn mögen und nicht lieber eine Maske tragen (Arthur Schopenhauer)
    • Kein Volks-, sondern ein Kunstlied, das aber den Volksliedern angenähert ist: Tintomaras Sång aus dem Roman „Drottningens Juvelsmycke“ („Der Juwelenschmuck der Königin“) des schwedischen Autors Carl Jonas Love Almqvist (1793-1866).

      Die Übersetzung stammt von mir; zugunsten einer wörtlichen Übersetzung (ergänzt um die eingeklammerten Artikel, die im Original nicht stehen) habe ich die Schönheit hintenangestellt.

      Mig finner ingen,
      Ingen jag finner.
      Alm, hägg och hassel blomstra för vind –
      Jag ler åt alla,
      Alla åt mig le.
      Alm, hägg och hassel, lönn, sälg och lind*)
      Blomstra för vind,
      Buga för vind –
      Ett vet jag bättre än klänga och springa,
      Det är att sjunga här under lind.

      Hvad? Tintomara,
      Hörde du bara?
      Alm, hägg och hassel blomstra för vind –
      Gök, trast och harar . . ?
      Tyst . . kan det vara . . ?
      Alm, hägg och hassel, lönn, sälg och lind
      Blomstra för vind,
      Buga för vind –
      Ett vet jag värre än skator och harar,
      Det är om slagbjörn kommer till lind.

      Kommer en slagbjörn,
      Slagbjörn jag smeker.
      Alm, hägg och hassel blomstra för vind.
      Men – Tintomara,
      Om han ej smeker?
      Alm, hägg och hassel, lönn, sälg och lind
      Blomstra för vind,
      Buga för vind –
      Då blir jag fågel! jag blir ingen svag örn,
      Flyger från slagbjörn bort som en vind.


      *) Herr Hugo anmärker troligen, att ej alla dessa trädslag torde blomma på samma gång. Jag kan härpå ej annat svara, än att den stackars improvisatricen i skogen måhända ej tog sakerna så noga, utan när hon såg blommor på några trän, sjöng hon om dem alla. För öfrigt åtager jag mig icke ansvaret för alla menniskors oförnuftiga infall, utlåtelser eller skäl-lösa företag.

      Auch die Noten findet man im Roman (S.173), da Almqvist das Lied selbst komponiert hat.

      "http://litteraturbanken.se/#!/forfattare/AlmqvistCJL/titlar/SamladeVerk6/sida/173/etext“


      Mich findet niemand,
      Niemanden ich finde.
      Ulme,Traubenkirsche und Hasel(nuss) blühen für (den) Wind.
      Ich lächle allen zu,
      Alle lächeln mir zu.
      Ulme,Traubenkirsche und Hasel(nuss), Ahorn, Salweide und Linde*)
      Blühen für (den) Wind,
      Beugen (sich) für (den) Wind. –
      Eins weiß ich besser als Klettern und Laufen,
      Das ist zu singen hier unter (der) Linde.

      Was? Tintomara,
      Hörtest du nur?
      Ulme,Traubenkirsche und Hasel(nuss) blühen für (den) Wind.
      Kuckuck, Drossel und Hasen . . ?
      Still. . Kann es sein . . ?
      Ulme,Traubenkirsche und Hasel(nuss), Ahorn, Salweide und Linde
      Blühen für (den) Wind,
      Beugen (sich) für (den) Wind. –
      Eins weiß ich schlechter als Elstern und Hasen,
      Das ist falls (ein) Schlagbär zur Linde kommt.

      Kommt ein Schlagbär,
      (Den) Schlagbär(en) liebkose ich.
      Ulme,Traubenkirsche und Hasel(nuss) blühen für (den) Wind.
      Doch – Tintomara,
      Falls er nicht liebkost?
      Ulme,Traubenkirsche und Hasel(nuss), Ahorn, Salweide und Linde
      Blühen für (den) Wind,
      Beugen (sich) für (den) Wind. –
      Dann werde ich Vogel! ich werde kein schwacher Adler,
      Fliege von dem Schlagbären fort wie ein Wind.

      *) Herr Hugo bemerkt höchstwahrscheinlich, dass nicht alle diese Baumarten zur selben Zeit blühen können. Ich kann hierauf nichts Anderes antworten, als dass die arme Improvisatrice im Wald die Dinge vielleicht nicht so genau nahm, sondern wenn sie Blumen auf bestimmten Bäumen sah, über alle diese sang. Im Übrigen fühle ich mich nicht verantwortlich für alle unvernünftigen Einfälle der Menschen, Auslassungen oder grundlose Unternehmungen.

      Es gibt noch eine zweite Fassung des Liedes mit zwei Strophen, die zwar im Roman steht, die ich aber noch nie gesungen gehört habe. Ich kenne nur Aufnahmen der ersten Fassung. Die zweite wäre auch schwer zu singen, da die zweite Strophe ein Fragment ist. Ich werde sie aber der Vollständigkeit halber demnächst samt Übersetzung ebenfalls hier hineinsetzen.


      Literatur: Almqvist, Carl Jonas Love: Samlade Verk; 6.Törnrosens bok. Duodesupplagan; Band IV. Drottningens Juvelsmycke (1834). Texten redigerad och kommenterad av Lars Burman. Svenska Vitterhetssamfundet. Stockholm 2002.
    • Hier nun die zweite Fassung des Liedes, die vor allem im Kontext des Romans zu verstehen ist:

      Dessen Protagonistin Azouras Lazuli Tintomara leidet darunter, dass sie von diversen jungen Leuten geliebt und begehrt wird, diese Gefühle aber nicht erwidern kann, wodurch sie diese Menschen ins Unglück stürzt, ohne es zu wollen.

      Auch der Rückzug in den Naturraum Wald bietet ihr nur vorübergehend Frieden; daher möchte sie nach Stockholm zurückkehren. Ihr Abschiedslied an den Wald und seine Bewohner wird dadurch unterbrochen, dass sie Geräusche hört, die nicht zu dem Naturraum gehören: Es sind die vier jungen Leute, die sich auf den Weg zu ihr machen jede(r) für sich auf vier Wegen, die zu der Linde führen.

      Man kann das Lied meiner Meinung nach auch im Kontext der romantischen Ästhetik betrachten:
      Eine Einheit von Natur und Kultur ist für den „modernen“ Menschen des "romantischen Zeitalters" nicht erreichbar; er kann jedoch versuchen, diese in der Kunst wiederherzustellen.

      Im Handlungskontext des Romans wird Tintomaras Lied von einer der Figuren, die sie von Weitem (die erste Fassung) singen hört, denn auch als „ländliche Weise“ bzw. „Volksweise“ wahrgenommen.

      Mig finner ingen,
      Ingen jag finner,
      Tall, gran och hassel nicka mot vind –
      Alla på mig se,
      Jag ser på alla.
      Tall, gran och hassel, en, bok och lind
      Niga mot vind
      Buga för vind –
      Ett vet jag bättre än spela och sjunga:
      Tack och Farväl min högsköna Lind!

      Tack och farväl min
      Skog, mina skyar!
      Tall, gran och hassel nicka mot vind –
      Fåglar farväl! far
      Väl mina lodjur!
      Tall, gran och hassel, en, bok och lind
      Niga mot vind
      Buga för vind –
      Ett vet jag värre än – – –


      Mich findet niemand,
      Niemanden ich finde,
      Kiefer, Tanne und Hasel nicken gegen (den) Wind –
      Alle sehen mich an,
      Ich sehe alle an.
      Kiefer,Tanne und Hasel, Wacholder, Buche und Linde
      Neigen sich gegen (den) Wind
      Beugen sich für (den) Wind –
      Eines weiß ich besser als spielen und singen,
      Dank und leb wohl, meine hochschöne Linde!

      Dank und lebt wohl, mein
      Wald, meine Wolken!
      Kiefer, Tanne und Hasel nicken gegen (den) Wind –
      Vögel lebt wohl, lebt wohl, meine Luchse!
      Kiefer,Tanne und Hasel, Wacholder, Buche und Linde
      Neigen sich gegen (den) Wind
      Beugen sich für (den) Wind –
      Eines weiß ich schlimmer als – – –


      Viele Grüße
      Federica