Eben geglotzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • garcia schrieb:

      Eine völlig reizüberflutend abgedrehte Groteske, ablachen kann man auch, allerdings vor ernsten, tiefschwarzem Hintergrund. Muß ich sacken lassen. Gefiel mir außerordentlich, ich hab aber keine Ahnung wieso eigentlich
      So etwas Durchgeknalltes wie diesen Film kenne ich vom deutschen Film eigentlich überhaupt nicht, gerade auch in dieser Verknüpfung von Groteske und bitterer Gesellschafts- und Eigenanalyse. Vielleicht hätte er ein wenig kürzer sein können, aber großartig fand ich ihn schon.

      :wink: Wolfram
    • <= na in Sachen RWF wird hier ja derzeit geklotzt ;) <= nixx für mich, wär' nicht mein Ding .....

      ein Stündchen kreative Erholung gefällig?? h i e r wäre ein ebenso schräger, aber nicht derart (wie im S.braten) "grausig verstiegener" Kurti Raab zu bewundern:
      youtube.com/watch?v=fUyDK0htqFE
      ....meines Wissens, von ein paar Minütchen bei Kir Royal mal abgesehen, die einzigen Minütchen TV-Serie, zu der dieser sich je hat breitschlagen lassen!

      >>auch RWF-Dauer-Nebendarsteller Rudolf Waldemar Brem - mir am erinnerlichsten im Katzelmacher u. den Acht Stunden - ist ab und an kurz zu sehen; nur 1mal kurz die Drechsel - zumindest Wildwechsel u. gleichfalls Acht Stunden -; dem Bayrhammer (der sich bei den Dreharbeiten zum Bolwieser mit RWF verkracht haben u. sich daraufhin geschworen haben soll "mit DEM nie wieder!") - besser: seinem "Schauspiel-Typus(?)" - steht der eitle Sack wirklich gut: schade, daß "Meister Eder" als solcher nicht häufiger zu sehen gewesen ist...<<

      ach herje, mal eben zwei Fassbinders erwähnt, die hier im thread (mein ich) noch gar nicht Erwähnung fanden: Bolwieser (erinnerlich ist mir eine - vergleichsweise wirklich abschreckende! - Bordellszene, jedenfalls in der 2teiligen TV-Fassung) und eben Wildwechsel (bezüglich dessen heute wohl kaum jemand so recht noch nachvollziehen kann, warum sich Franz Xaver Kroetz damals - wg. vermeintlicher "Verfälschung" seines Theaterstücks - derart aufgeregt hat!)

      genuggenug :)
      Durchhängen iss nich !!
      (Udo Lindenberg)
    • wes.walldorff schrieb:

      ach herje, mal eben zwei Fassbinders erwähnt, die hier im thread (mein ich) noch gar nicht Erwähnung fanden:
      Das liegt meinerseits daran, dass ich beide nicht besitze, weil sie nicht leicht und v.a. nicht so ganz preiswert zu ergattern sind.

      wes.walldorff schrieb:

      ....meines Wissens, von ein paar Minütchen bei Kir Royal mal abgesehen, die einzigen Minütchen TV-Serie, zu der dieser sich je hat breitschlagen lassen!
      Das wird nicht sein Grund gewesen sein, aber mal mit der Giehse zu drehen, hätte ich persönlich nicht abschlagen können. ^^

      :wink: Wolfram
    • Auch heute ein Fassbinder.



      Wieso der auf Wikipedia als Komödie eingeordnet wird erschließt sich mir wenig. Ich hab einen Film über die Sinnlosigkeit und das Zerschellen von Träumen gesehen, mit einer gewissen fassbinderuntypischen Leichtigkeit, aber doch eine letztlich traurige Angelegenheit. Einerseits eine hingehuschte Billig Produktion, aber andererseits auch mal wieder voll den Kern getroffen. Da paßt auch das grisselige Bild absolut ins Bild.

      Ich hab jetzt auch die ganz frühen Sachen bestellt (Götter der Pest, der amerikanische Soldat, Liebe ist kälter als der Tod). Diese Sachen für 150000 Mark mit den 10 Drehtagen, da wären andre Regisseure nichtmal mit Beleuchtungsproben zurande gekommen, die gefallen mir eigentlich am besten.


      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      Diese Sachen für 150000 Mark mit den 10 Drehtagen, da wären andre Regisseure nichtmal mit Beleuchtungsproben zurande gekommen, die gefallen mir eigentlich am besten.
      Ich glaube auch, Ausnahmen bestätigen die Regel ^^ , dass Fassbinder genau da ganz er selbst war, dass sich sein 'Anarcho-Wesen' dort wohl am besten und radikalsten ausleben konnte. Aber gerade diese 'Billigproduktionen' kenne ich noch lange nicht genug. Wie schön! Da gibt es noch ordentlich Entdeckungen zu machen.

      :wink: Wolfram
    • ...die oben schon mal kurz erwähnte Wildwechsel - Verfilmung wäre ja derzeit bei yT** zu betrachten: abgesehen vom Vorspann dürfte kaum 'was fehlen!

      >Bild ist (für mich jedenfalls "sympathisch-")vergilbt, Ton passabel - u. an die (scheints nicht wegzubekommenden) italien. Untertitel :P gewöhnt man sich<

      youtube.com/watch?v=5D0qn39kG-g

      (**die Effi Briest übr. auch, nur dass ich die mir derzeit nicht geben möchte: sitze eben an der Fontane-Effi - u. habe inzw. doch eine sehr andere jg. Dame vor Augen als die Schygulla zeigt resp. zeigen kann!)
      Durchhängen iss nich !!
      (Udo Lindenberg)
    • Ich pausiere bei RWF mit Antonioni.


      Die rote Wüste.
      Diese Farben...


      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Heute - nach einem ebenso langen wie nervigen Spätdienst - kamen Anstrengungen a la RWF nicht infrage. Und da ich ja zum Abschalten das Vampirgenre mag, jedenfalls wenn es nicht für 16jährige Mädchen gemacht ist, und weil ich ihn mir mal für n Euro zugelegt und auf Halde gelegt hab, und weil Coppola ihn gemacht hat, schob ich ihn in den Playerschacht ...



      Leider einer der schlechtesten Filme der vergangenen Monate. Prätentiöser inhaltsleerer formloser Kitsch. Puh.

      Nun häng ich doch wieder vor den immergleichen Naturdokus und Länderdokus und Blahdokus auf Phoenix weil es zu spät ist noch was langes anzumachen :( hätt ich doch in Memoriam Piccoli das Große Fressen angemacht.... Naja morgen.


      :)


      PS Wolfram, was macht der arme Franz Biberkopf in seinem kaputten Berlin?
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      PS Wolfram, was macht der arme Franz Biberkopf in seinem kaputten Berlin?
      Er schläft den Schlaf des Gerechten. :D Morgen wecke ich ihn vielleicht wieder mal. Bin zur Zeit in Folge 6 und es bleibt quälend.

      Dabei liegen hier noch 'Querelle' und 'Der Händler der vier Jahreszeiten'. Aber ich habe mir ja geschworen, durchzuhalten. Ist das schon Masochismus? :D

      :wink: Wolfram
    • RWF braucht auch Pausen. Man ist ja hoffentlich kein Masochist :D

      Gönn dir mal wieder einen Jarmusch oder so. Film muß auch ein Genuß sein. Oder einen Hitchcock oder nen Godzilla :P

      Und dann geht's auch mit den Fassbindern weiter

      Oder hörst du Monatelang nur Bruckner am Stück? Also ich nicht...


      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Ich bin ja eine Art 'Serien-Mensch'. Wenn es mich irgendwo gepackt hat, sehe oder höre ich erstmal nur diesen Regisseur, dieses Genre, diesen Schauspieler, höre diesen Komponist oder diesen Sänger. Ich brauch dann sozusagen immer mehr, bis die Welle für mich durch ist und dann ruht sie auch erstmal wieder für eine Weile.

      Aber ich hab' 'ne Pause mit dem 'Alex' gemacht, obwohl ich gestern ja noch anders dachte. ^^

      Zur Erholung von Fassbinder habe ich dann erstmal wieder einen Fassbinder reingeschoben. :D



      Und schon bin ich wieder begeistert. Wenn ich ihn durchgesehen habe, ich musste heute leider abbrechen, auch wenn es schwerfiel, werde ich 'was bei Fassbinder direkt dazu schreiben.

      :wink: Wolfram
    • Dracula (Coppola)

      garcia schrieb:

      Leider einer der schlechtesten Filme der vergangenen Monate. Prätentiöser inhaltsleerer formloser Kitsch.
      Kann ich nachvollziehen - er gehört für mich zu den ganz großen Enttäuschungen der 1990er Jahre. Zuviel stilvolles Brimborium, zuviel Oper - zuwenig stringente Handlung.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Bevor 'Der amerikanische Soldat' bei mir eintrifft, überbrücke ich die Zeit mit weiteren Folgen vom 'Alexanderplatz'.



      Es ist schon Qual. Hätte er das ganze Ding auf 6 Folgen gestrafft und nicht auf 13, es wäre womöglich ein Hammer. Aber so schleppt es sich und schleppt es sich und schleppt es sich....

      Lieber Garcia, es hat 'was Masochistisches, ich gebe es zu, aber einmal will ich das Ding wenigstens noch komplett sehen. :D

      :wink: Wolfram
    • Neu

      Ich habe mir (obwohl ich Stalker und Solaris bereits hatte, das sind nun Doubletten) diese Box gegönnt um die andren Filme von Tarkowskij kennenlernen zu können.



      Daraus lief nun heute Abend "Der Spiegel". Verwirrend in seiner scheinbaren assoziativen Zusammenhangslosigkeit (ohne die Wiki-Erläuterungen wäre ich verloren gewesen), faszinierend in seiner visuellen Eindringlichkeit, die ganzen reingeschnittenen Dokumentaraufnahmen aus finstersten Zeiten des 20.Jahrhunderts schneiden ins Herz... Insgesamt hab ich das ganze Ding als eine Art poetischen Filmessay über das Katastrophenjahrhundert im Spiegel der Kindheitserinnerung eines einzelnen Menschen empfunden. Oder so ähnlich.

      Dies ist ein Film den ich sicher wenigstens dreimal sehen muß und der immer neue Dimensionen enthüllen wird. Ich bin außerordentlich angetan!

      Diese Box scheint mir ein Glückskauf zu sein. Reichlich Bonusmaterial zu jedem Film hat sie auch. (Cineasten aber werden wohl im Gegensatz zu mir den Originalton vermissen.)


      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Neu

      garcia schrieb:

      Daraus lief nun heute Abend "Der Spiegel".
      In unserem Filmclub schauten wir auch mal den 'Spiegel', mein erster Tarowskij, und waren alle hin und weg und völlig verstört.

      Man spürt doch sofort, dass das großes, wirklich großes Kino ist und versteht dann erstmal nichts. Das aber gerade macht es doch so spannend. Deine Deutung halte ich für absolut falsch und absolut richtig, will sagen, dass alle verbalen Erklärungen irgendwie doch zu kurz greifen. Und dass zwischen den Polen der Erklärungen und Empfindungen ein Kosmos liegt. Man tastet sich irgendwie heran, so wie du, wie auch wir in unserem Filmclub und man ist sich sicher, dass das noch lange nicht das Ende ist. Wirkliche Kunst ist unerschöpflich und fordert uns immer und immer wieder zum Wiederbetrachten heraus.

      Mist, die Box muss ich mir wohl auch bestellen ;)

      :wink: Wolfram
    • Neu

      Eine gute Wahl. Und unerschöpflich vermute ich mal...

      Eigentlich hab ich sie mir für seinen epischen Andrej Rubljow bestellt. Aber bis ich den gucke kanns dauern. Diese 3stünder... Ich hab da Respekt vor.

      Kinder des Olymp ist auch so ein Fall, er steht hier seit Monaten, aber ich brauche die richtige Stimmung sonst geht's in die Hose.

      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)