World Premiere Recording....nach welchen Kriterien richtet sich diese Behauptung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • World Premiere Recording....nach welchen Kriterien richtet sich diese Behauptung?

      Hallo,
      dies ist im Augenblick für mich ein heikles Thema:

      Im Juni 2009 erschein bei Genuin eine Aufnahme mit mir von Federico Mompous schönem Cello/Klavier -Werk "El Pont"
      genuin.de/de/04_d.php?k=141

      Die Aufnahme fand im Januar 2009 statt.

      Nun hat Naxos dasselbe Werk für Ihre Mompou- Reihe aufgenommen.
      Diese Aufnahme erschien erst vor wenigen Tagen.
      naxos.com/SharedFiles/pdf/rear/8.570956r.pdf

      Allerdings fand die Aufnahme schon im Juli 2008 statt............

      Naxos schreibt breit auf das Cover "World Premiere Recording" und nun ärgere ich mich......

      Warum?

      Weil ich im Januar,bis zur Veröffentlichung meiner CD im Juni 2009 und überhaupt bis heute nicht wissen konnte, daß Naxos dieses Werk ebenfalls aufgenommen hat.

      Meines Erachtens darf sich nur derjenige mit einer Premiere schmücken, dessen Produkt zuerst veröffentlicht ist und natürlich wird bei meiner Produktion auch darauf hingeweisen, daß es eine CD-Erstaufnahme ist.

      Auf den Begriff World Premiere habe ich extra verzichtet, das klingt so angeberisch, finde ich.......... :rolleyes:

      Und: Naxos hätte bei einer oberflächlichen google-Suche bemerken müssen, daß es inzwischen seit 10 Monaten eine international erhältliche Produktion dieses Werkes gibt, welche übrigens auch von äh.....Naxos.....( echt ehrlich) vertrieben wird.

      Meines Erachtens ist die "El Pont" - Aufnahme bei Naxos zwar früher aufgenommen, aber ich kann auch nichts dafür, wenn diese Firma 21 Monate für die Veröffentlichung braucht und dann leider zu spät kommt, was eine Premiere im Falle dieses Werkes angeht.

      Ich habe mal an Naxos geschrieben, mal sehen, ob sie sich zurückmelden.

      Und überhaupt ganz allgemein:

      Mit einer CD-Premiere ist das eh' so eine Sache.

      Denn: Rundfunkaufnahmen oder private Mitschnitte z.B. gelten nicht als "World Premiere Recording" , sondern nur kommerziell veröffentlichte Aufnahmen.

      Ich habe mich selber tagelang durchgegoogelt bis ich herausgefunden hatte, daß es beim niederländischen Rundfunk tatsächlich noch eine frühere Live-Aufnahme eines anderen Cellisten gibt, welche man privat auf CD-R erwerben kann.

      Und ich gehe schwer davon aus, daß es in anderen Rundfunkarchiven z.B. in Spanien weitere Rundfunkaufnahmen von "El Pont" gibt.

      Aber, wie schon gesagt, solche Aufnahmen sind zwar wertvoll, doch die richtigen Premieren gibt es dann offiziell nur bei kommerziellen Veröffentlichungen.

      Und, wie schon gesagt, das Thema finde ich heikel und es beschäftigt mich natürlich im Augenblick.

      Übrigens bin ich ganz gespannt auf die neue Aufnahme, denn die Interpreten dort sind satte 2 Minuten schneller, und das ist eine Menge........ 8|


      Vielleicht gibt es ja eine interessante Diskussion hier, ich wollte dieses Problem jedenfalls auf diese Weise gerne einmal öffentlich machen.

      Lieben Gruß,

      Michael
    • "world premiere recording" oder nur "world premiere release"?...
      das sind so Fragen, mit denen sich Labelmanager herumschlagen müssen. In der Tat können Musiker schlecht nachfragen, ob zufällig gerade irgend jemand auf der Welt ein bestimmtes unbekanntes Stück aufgenommen hat. Überschneidungen wie in eurem Fall sind daher vorprogrammiert.
      Streng genommen ist eure Veröffentlichung (nur) ein "world premiere release", da ihr das aber nicht wissen konntet, wäre ein "world premiere recording" sicherlich auch in Ordnung gegangen. Anstandshalber mit Berichtigung im Fall einer Nachpressung.
      Weil das jedem passieren kann, die Labels also alle im gleichen Boot sitzen (noch dazu in eurem Fall über den Vertrieb verbunden), und es auch um keine Marktvorteile in Millionenhöhen geht, ist man da nach meiner unmaßgeblichen Erfahrung großzügig.

      Auf jeden Fall ist gegen Naxos' "world premiere recording" nichts einzuwenden. Angeberisch oder nicht, marktstrategisch ist es immer besser, so was draufzuschreiben.

      Ciao,
      Gerardus
    • Lieber Gerardus,
      Weil das jedem passieren kann, die Labels also alle im gleichen Boot sitzen (noch dazu in eurem Fall über den Vertrieb verbunden), und es auch um keine Marktvorteile in Millionenhöhen geht, ist man da nach meiner unmaßgeblichen Erfahrung großzügig.

      daß Naxos "großzügig" ist, daran hege ich keinen Zweifel.

      Aber ich gehe immer noch davon aus, daß der alte Satz stimmt . "Wer zuletzt kommt, den bestraft das Leben" .....Und eben nicht andersherum.
      Hätte Naxos Ihre Aufnahme, welche anscheinend bereits im Juli 2008 im Kasten war, früh genug herausgebracht, dann wäre für mich die Sachlage klar.
      Aufnahmen kann man immer machen, aber für mich gilt nach wie vor der Zeitpunkt der Veröffentlichung.

      Du weißt doch selber, daß die ganzen Nachbearbeitungen ebenso in den Produktionsprozess mit einfließen. Und wenn sich eine Firma derartig lange Zeit läßt, dann kann es halt auch vorkommen, daß jemand anderes schneller war......

      LG,
      Michael
    • Diese Cellistin z.B. hat auch dieses Werk aufgenommen:
      gimenezcacho.com/english/fr_biografia_en.htm
      Unter Diskographie zu finden.......oder hier:
      onadigital.com/botiga/index.ph…on=com_virtuemart&Itemid=
      Mir war bis eben diese Aufnahme auch nicht bekannt. Ist sie früher oder später entstanden?
      Wohl eher später, ich hätte diese ansonsten schon längst gefunden.

      Ich finde, die Sachlage ist nicht so einfach.

      Deshalb habe ich auch den Begriff "World Premiere" vermieden, warum sollte nun Naxos das Recht haben, diesen Begriff zu verwenden?

      Ganz ehrlich, ich liebe dieses Werk, es war zum Zeitpunkt meiner Aufnahme nicht erhältlich. Und nun kommt ein Heckenschütze und schreibt einfach frech drauflos "World Premiere" ............

      Und daß es nicht erhältlich war, ist für mich das alleinige Kriterium.

      Es steckt viel eigenes Geld in dieser Produktion und viel eigener Enthusiasmus, warum soll ich jetzt brav sein und zurückrudern?

      Das kann ja wohl nicht wahr sein........

      Und soll ich jetzt das Booklet bei einer eventuellen Neuauflage ändern?

      Nö! Sehe ich überhaupt nicht ein!

      Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

      Alles andere ist für mich Wortklauberei.

      Und sorry, daß ich so vehement reagiere, denn ich habe mich 20 Jahre lang mit diesem Werk auseinandergesetzt, es immer wieder aufgeführt.
      Und es kam keine Aufnahme, niemand machte eine offizielle CD- Veröffentlichung.

      Anscheinend war das Werk vergessen, aber auf unserer CD war es von Anfnang an klar, daß wir dieses Kleinod aufnehmen wollen.
      Wir haben jeden Ton umgedreht, um es so gut wie möglich zu machen, denn...es gab ja keine Aufnahme.

      Im Juni 2009 erschien unsere CD bei Genuin und jetzt, auf einmal, erscheint im März 2010 bei Naxos die "World Premiere"............ehrlich, das nenne ich Verarschung.
      Punkt!
    • Lieber Michael,

      so sehr ich Deinen Ärger verstehen kann: Du wirst kaum etwas ausrichten können. Erstens ist die Naxos-Aufnahme nun mal leider vor Deiner aufgenommen worden, zweitens sitzt die Firma in Hongkong... Wenn sie sich überhaupt melden (was ich ehrlich gesagt für unwahrscheinlich halte), dann werden sie sich mit dem früheren Aufnahmedatum herausreden. Das Booklet würde ich aber natürlich nicht ändern. Mein Tipp: Nimm's gelassen :troest: . Ich habe übrigens schon einmal sozusagen den umgekehrten Fall erlebt: Ich habe mit Silke-Thora Matthies Brahms' vierhändige Bearbeitung von Schumanns Klavierquartett für Naxos zu einem Zeitpunkt aufgenommen, als es davon keine Einspielung gab. Als unsere Aufnahme nach jahrelanger Verzögerung endlich erschien, war uns ein anderes Duo zuvorgekommen, die zwar später aufgenommen, aber eben früher veröffentlicht hatten. Was soll's...

      Viele Grüße,

      Christian
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • Ist es eigentlich sicher, dass die Naxos-Einspielung wirklich schon 2008 aufgenommen wurde? Die können ja viel behaupten. - Ich meine nur, auf dem Buchmarkt z.B. passieren die irrsten Sachen. Vielleicht ja auch auf dem CD-Markt. Und eben genau, weil bei der Aufnahme kein Notar anwesend war, um das Datum zu protokollieren, gilt der Veröffentlichungszeitpunkt. Wenn ihr mich fragt...

      .




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht