Konzert für Klavier und Orchester (5) in h-moll

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Konzert für Klavier und Orchester (5) in h-moll

      Eigentlich wollte ich als erstes Werk nicht gleich so ein anspruchsvolles bzw. düsteres Werk vorstellen. Dann fiel mir aber ein, dass es so schnell wohl kein moll-KK von mir geben wird, und es noch dümmer wäre, viel später dieses Konzert (welches schon seit ein paar Wochen online ist) vorzustellen.
      Noch rasch die kurzen Infos dazu;

      CJV: 080
      Name: Klavierkonzert No. 5
      Gattung: Konzert für Klavier und Orchester
      Besetzung: Flöten, Klarinetten, Fagotten, Hörner, Trompeten, Timpani, Klavier, Streicher
      Tonart: h-moll
      Datierung: 31. Januar 2010

      >>>Download<<<


      :wink:
      "Ohne Musik wär alles nichts."
    • Hab mal flüchtig reingehört...



      Doofe Frage: Was nutzt Du denn für eine Abspielsoftware? [Blockierte Grafik: http://www.smiliemania.de/smilie132/00000507.gif]

      Der "alternative" Klang bei Satz 2 ist wesentlich besser!


      Ansonsten sind kompositorisch aus meiner Sicht einige "Schnitzer" drin, zB im 2. Satz (alternativer Klang) bei 1:01, wo Klavier und Orchester verschiedene Harmonien spielen, was sich in diesem Zusammenhang etwas "seltsam" anhört...
      zwischen nichtton und weißem rauschen
    • EinTon schrieb:

      Doofe Frage: Was nutzt Du denn für eine Abspielsoftware? [Blockierte Grafik: http://www.smiliemania.de/smilie132/00000507.gif]

      Der "alternative" Klang bei Satz 2 ist wesentlich besser!

      Allgemein ist es ganz normales Midi, nur etwas aufgepeppelt. Der alternative Klang ist das GPO. Das klingt zugegeben besser, aber es verschluckt in seinem Geräuscherausch andere Instrumente einfach mit, und das hasse ich. Darum verwende ich es auch nur noch, wenn sich dieser Makel in Grenzen hält.
      "Ohne Musik wär alles nichts."
    • aber es verschluckt in seinem Geräuscherausch andere Instrumente einfach mit, und das hasse ich
      Hmmm... ...durch Justieren der Mixerregler kannst du da auch nix machen?

      Ich habe von dem Garritan bislang nur die Streichersektion benutzt, allerdings habe ich das ganze dann in Cubase noch ziemlich stark "mixenderweise" nachbearbeitet, auch um das ganze etwas "musikalischer" bzw. "lebendiger" zu bekommen.

      Ansonsten finde ich die VSL deutlich besser als Garritan, - ist freilich auch *teurer*, aber gebraucht kann man die kleinste Version davon vielleicht auch relativ preiswert erstehen. Ich selber habe VSL-Sounds über die Orchestersektion des Native Instruments Kontakt (Version 3), den habe ich gebraucht für 200€ bekommen.
      zwischen nichtton und weißem rauschen