Jazz - Konzert - Tips

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jazz - Konzert - Tips

      Der Mai beschehrt uns in Berlin mit besonders vielen guten Konzerten.

      Ich werde gleich dorthin gehen:

      Mittwoch, 05. Mai 2010, 20.00 Uhr
      jazzwerkstatt CAFE
      Knesebeckstr. 33/34, 10623 Berlin

      Jonathan Robinson String Trio
      Olivier Samouillan, viola
      Susanne Paul, cello
      Jonathan Robinson, doublebass

      Habe ich zwar bereits gutes drüber gehört, kenne ich aber selbst noch nicht. Ich bin mal gespannt.
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Do. 6. Mai um 21 Uhr in der WABE in Berlin-Prenzlauer Berg

      Die australische, inzwischen in Berlin lebende Harfenistin Clare Cooper mit ihrem 18-köpfigen Splinter Orchestra mit u.a. der Cellistin Anthea Caddy aus ihrem alten australischen Ensemble und guten Musikern der Berliner Szene wie dem herausragenden Trompeter Axel Dörner. Zu erwarten ist orchestrale freie Improvisation. Leider kann ich selbst an dem Abend sehr wahrscheinlich nicht.
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Samstag, 08. Mai 2010, 20.00 Uhr
      jazzwerkstatt CAFE
      Knesebeckstr. 33/34, 10623 Berlin

      TIPPETTS
      Julie Tippetts, vocal
      Keith Tippetts, piano
      Willi Kellers, drums

      Ein erstes Monats-Highlight für die Freunde freier Improvisation. Julie Tippetts, die absolute Meisterin frei improvisiertem Gesanges, dürfte einigen wohl noch als Julie Drisoll bekannt sein. Mit Brian Auger hatte sie Anfang der 70er einige Blues-Rock-Hits. Keith Tippetts hat auch einen völlig eigenen, häufig sehr perkussiven Personalstil entwickelt. Das Paar liefert seit Jahrzehnten freiem Jazz vom Allerfeinsten.

      Weiteres später, denn jetzt muß ich los.

      :wink: Matthias
    • Freitag, 14. Mai 2010, 20.00 Uhr
      jazzwerkstatt CAFE
      Knesebeckstr. 33/34, 10623 Berlin

      Silvie Courvoisier & Mark Feldman Duo
      Sylvie Courvoisier, piano
      Mark Feldman, violin

      Jazz und freie Improvisation, die die Grenze zur Neuen Musik verschwimmen läßt, von extrem guten Virtuosen.

      .................................................

      Samstag, 15. Mai 2010, 20.00 Uhr
      jazzwerkstatt CAFE
      Knesebeckstr. 33/34, 10623 Berlin

      Gunter Hampel European Quartet
      Gunter Hampel, vibes, bass clarinet, flute
      Johannes Schleiermacher, tenor saxophone
      Andreas Lang, bass
      Bernd Oetsevin, drums
    • Ab heute gibt es in Berlin ein Festival des südafrikanischen Jazz:

      Donnerstag, 20. Mai 2010, 20.00 Uhr
      Stilwerk-Forum
      Kantstraße 17, 10623 Berlin

      "Where's Africa"
      Omri Ziegele, Altsaxophon, Stimme
      Irène Schweizer, Piano
      Makaya Ntshoko, Schlagzeug

      11,00 € / Ticket

      Irène Schweizer und Omri Ziegele sind zwar Schweizer, aber Irène Schweizer ist ganz besonders eng mit dem südafrikanischen Jazz verbunden, seit seine prominentesten Vertreter ins europäische Exil gehen mußten und hat immer wieder mit ihnen gespielt. Mit Ntshoko ist er zudem einer der letzten noch lebenden Veteranen der Anfänge des modernen südafrikanischen Jazz, da die legendären Chris McGregor, Dudu Pukwana, Mongezi Feza, Johnny Dyani leider schon lange tot sind. Schweizer und Ntshoko haben mit ihnen allen oft gespielt.
      Ich habe das Trio letztes Jahr schon einmal live erleben können. Schweizer spielt hier ausnahmsweise wenig frei. Das Trio spielt straight, aber wunderschön Stücke von Pukwana und den anderen, auch von Don Cherry, der ebenfalls eng mit diesem Kreis verbunden war.
      Ohne Ntshoko, aber sonst sehr ähnlich, sind sie auf dieser CD mit ungefähr diesem Programm zu hören:



      -------------------------------------------

      Freitag, 21. Mai 2010, 19.30 Uhr
      Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
      Herbert-von-Karajan-Straße 1
      10785 Berlin

      Zim Ngqawana „Zimonology Quartet“
      Zim Ngqawana, Saxophone, Flöten
      Nduduzo Makhatini, Piano
      Ernest Mothle, Kontrabass
      Ayanda Sikade, Schlagzeug

      Irène Schweizer / Louis Moholo
      Irène Schweizer, Piano
      Louis Moholo, Schlagzeug

      Archie Shepp Quartet – Tribute to Africa
      Archie Shepp Saxophone, Stimme
      Tom McClung Piano
      Wayne Dockery Kontrabass
      Steve Mc Craven Schlagzeug

      Block A: 36,50 €
      Block B: 27,50 €
      Block G: 23,50 €

      Zim Ngqawana gilt als einer der einfallsreichsten Vertreter des aktuellen südafrikanischen Jazz. Ich bin mal gespannt.

      Louis Moholo ist ein anderer Veteran und genialer Schlagzeuger. Auch er und Schweizer haben immer wieder zusammengearbeitet und es gibt eine herausragende Duo-CD. Das dürfte freier werden, aber mit immer wieder hervorscheinenden südafrikanischen Melodie-Motiven.

      Auch Archie Shepp hat noch mit z.B. Dyani zusammengespielt und gehört hier deswegen gut hin.

      ...............................................................

      Freitag, 21. Mai 2010, 22.30 Uhr
      Quasimodo
      Kantstraße 12a, 10623 Berlin

      Shannon Mowday’s „African Eyes“
      Shannon Mowday, Alt- und Baritonsaxophon
      Jeremy Olivier Gitarre, Stimme
      Lars Andreas Aspesæter, Piano
      Shaun Johannes, Bass
      Kevin Gibson, Schlagzeug

      Wieder aktueller guter südafrikanischer Jazz. Mal schauen, ob sich das zeitlich noch lohnt, nach dem anderen Konzert.

      .............................................

      Ich werde dann das Südafrika-Festival unterbrechen, weil ich mir auch dies nicht entgehen lassen will:

      Samstag, 22. Mai 2010, 20.00 Uhr
      jazzwerkstatt CAFE
      Knesebeckstr. 33/34, 10623 Berlin

      Jim Black & Alasnoaxis
      Jim Black, drums
      Chris Speed, reeds
      Hilmar Jensson, guitar
      Skúli Sverrisson, bass

      ................................................

      Aber vielleicht lohnt sich ja danach noch dieses Konzert von einem anderen Altmeister aus Südafrika mit der dort heute sehr populären Spielart eines funkigen Jazz:

      Samstag, 22. Mai 2010, 22.00 Uhr
      Quasimodo
      Kantstraße 12a, 10623 Berlin

      Hugh Masekela & Band – The Legend with the Horn
      Hugh Masekela, Flügelhorn
      Randal Skippers, Keyboards
      Cameron John Ward, Gitarre
      Abednigo Zulu, Bass
      Lee-Roy Sauls, Schlagzeug
      Francis Fuster, Percussion
      ........................................

      Sonntag, 23. Mai 2010, 19.30 Uhr
      Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
      Herbert-von-Karajan-Straße 1
      10785 Berlin

      Lucas Niggli Drum Quartet “Beat Bag Bohemia”

      Carlo Mombelli & The Prisoners of Strange
      Carlo Mombelli, Bass & Sonic Designs
      Marcus Wyatt, Trompete
      Siya Makuzeni, Stimme, Posaune
      Justin Badenhorst, Schlagzeug

      Abdullah Ibrahim Solo –
      The Ambassador for a Free South Africa
      Abdullah Ibrahim, Piano Solo

      Block A: 36,50 €

      Mombelli, wieder aktueller Jazz aus Südafrika, würde mich zwar interessieren, aber mir wird es dann doch zu teuer, denn Abdulla Ibrahim verwaltet seit langem leider nur noch seine eigene Legende. Das letzte mal, als ich ihn live hörte, war er arrogant, spielte eine paar Melodien, ohne irgendetwas daraus zu machen und verschwand schnell, erst recht die in den letzten Jahren entstandenen CDs sind völlig belanglos. Da höre ich lieber mal wieder seine alten, groartigen Aufnahmen zB mit Gato Barbieri.
      ....................................
      Sonntag, 23. Mai 2010, 22.30 Uhr
      Quasimodo
      Kantstraße 12a, 10623 Berlin

      Afro-European Percussion Night
      Lucas Niggli Drum Quartet “Beat Bag Bohemia”
      Kesivan Naidoo, Schlagzeug, Percussion
      Rolando Lamussene, Djembe, Mbira, Perc., Stimme
      Peter Conradin Zumthor, Schlagzeug, Perc.
      Lucas Niggli, Schlagzeug, Percussion

      Noch einmal schweizerisch.südafrikanisches Zusammentreffen, diesmal des Nachwuchs. Wahrscheinlich wird das vor allem für Drumer sehr gut. Werde ich mir aber aus Geldgründen sparen.
    • Am 28./29. Mai bietet das ElbJazz-Festival in z.T ungewöhnlichen Spielorten rund um den Hamburger Hafen ein interessantes und abwechslungsreiches Line-up, wenn auch der Top-Act hier nicht nur Freunde haben wird :D

      Till Brönner (tr) spielt auf der Blohm+Voss Werft in Quintettbesetzung mit Regis Molina (sax), Jasper Soffers (keys), Christian von Kaphengst (bass) und Martijn Vink (drums).

      Bugge Wesseltoft gibt ein mitternächtliches Konzert in der Hauptkirche St. Katharinen, auf deren Orgel JSB 1720 sein denkwürdiges Hamburger Konzert spielte.

      Weitere Musiker bei ELBJAZZ u.a.: Manu Katché - Bobo Stenson Trio - Tango Crash - Burnt Friedman & Jaki Liebezeit - Heinz Sauer & Michael Wollny - Deodato & Hamburg Project - Soap feat. Magnum Coltrane Price - NDR Bigband feat. Trilok Gurtu - Arun Ghosh - Rudresh Mahanthappa - Rusconi - Wouter Hamel - Jeff Cascaro - Xantone Blacq - Lisa Bassenge.

      Cheers,

      Lavine :wink:
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Hallo Lavine,

      höre dir unbedingt Rudresh Mahanthappa an! Der us-amerikanische Saxophonist, Kind indischer Einwanderer, gehört zum allerbesten, was gegenwärtiger Jazz zu bieten hat. Stilistisch moderne New Yorker Downtown-Szene. Auch live unheimlich stark.

      Auch die schweizer Gruppe Rusconi, die auf ihrer letzten, vorzüglichen CD Sonic Youth-Stücke kongenial verjazzt, würde ich um keinen Preis auslassen. Ebenso nicht das Bobo Stenson Trio und Heinz Sauer & Michael Wollny.

      :wink: Matthias
    • Hallo Matthias,

      Danke für den Hinweis. Von Rusconi und Mahanthappa habe ich noch nie gehört.

      Als alter Kölner und Can-Fan bin ich aber auch sehr neugierig, was Jaki Liebezeit heute mit 72 so macht...

      Übrigens: Wer eher wohlklingenden Jazz mag, kann diesen hierwährend des Sommers auf vortreffliche Art auf einer ausgedehnten Barkassentour durch hamburgische Gewässer genießen. Vor allem wenn das Wetter mitspielt, muß die Sache äußerst reizvoll sein.

      www.jazz-on-boat.de

      Cheers,

      Lavine :wink:
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Général Lavine schrieb:

      Als alter Kölner und Can-Fan bin ich aber auch sehr neugierig, was Jaki Liebezeit heute mit 72 so macht...


      Der ist immer noch eine guter Drumer. Es gibt inzwischen mindestes 3 CDs mit Burnt Friedman & Jaki Liebezeit, die ich in der Verbindung mit Elektronik, Sampler, den verschleppten Beats von Liebezeit und diversen Gastmusikern vor allem an Gitarren für recht gelungen auf diesem Gebiet, das mir an sich sonst weniger liegt, halte. Bei Amazon findest du Tonschnipsel der drei CDs. Die Musik ist deutlich Jazz-dominiert mit viel Improvisation, aber auch von Can nicht so ganz fern.

      :wink: Matthias
    • Samstag 29. Mai 2010 - jazzkeller 69 präsentiert - 19 Uhr:
      Open Air Bühne Lohmühlenstraße / Ecke Kiefholzstraße
      Jazz an der Lohmühle

      Sean Bergin & Co

      Sean Bergin – tenor sax
      Tobias Delius – tenor sax
      Matthias Schubert – tenor sax
      Jan Roder – bass
      Oli Steidle – drums

      Bergins musikalische Karriere als Saxophonist und Flötist begann als Jugendlicher im Blue Note Club im südafrikanischen Durban, wo schwarze und weiße Musiker (nach den rassistischen Bestimmungen der Apartheid illegal) gemeinsam auftraten.
      1973 emigrierte er nach London, wo er u.a. mit Dudu Pukwana und Chris McGregor arbeitete.
      Nach einem Aufenthalt in den USA ließ er sich 1976 in Amsterdam nieder, wo er zum inneren Kreis der “Bimhuis”-Szene zählt, aus dem sein Bandprojekt M. O. B. hervorging.
      Daneben ist er in Ensembles wie dem ICP-Orchestra und der Kwelagruppe Lebombo aktiv.
      (Wikipedia)
      CD-Tipp: Trio San Francisco (Bergin/Delius/D’Agaro) – MRA (Pukwana) 3:56, BVHAAST CD 9605

      Die dicken Finger
      Olaf Rupp – guitar
      Jan Roder – e-bass
      Oli Steidle – drums

      „Während ihrer vielfältigen Zusammenarbeit entdeckten Roder und Steidle, dass sie auch eine aktive Vergangenheit im Bereich Heavy Metal haben.
      Olaf Rupp hat zwar weder mit Jazz noch mit Heavy Metal je etwas zu tun gehabt (eher Blind Idiot God, denn Sepultura), war aber leicht zu begeistern für so ein Experiment, das einen zugegeben chaotischen Sprung ins Extreme darstellt.
      Es wird vielleicht verständlicher, wenn man sich klar macht, wie sehr in der Musik, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, gerade die sogenannte “Mitte” und, schlimmer noch die “Neue Mitte” die eigentlich extremistische und zerstörerische Kraft darstellt.
      Chaotische Musik wird nur dann als verwirrend empfunden, wenn man sie vom verwirrten Standpunkt der “Neuen Mitte” aus betrachtet.
      Tatsächlich könnte diese Musik eine heilende Wirkung ausüben auf all die kranken Westerwellen und Sarrazine unserer Zeit.“
      Olaf Rupp

      Roder und Steidle sind sehr gute Musiker aus der Berliner Szene. Von Olaf Rupp habe ich mal eine Cd mit Markus Wertmüller hiervorgestellt.

      Die Konzerte sind open air und gratis.
    • Dann geht es gleich weiter vom 2.6. - 5. 6. in der Kulturbrauerei in Berlin Prenzlauer Berg mit der

      Jazzdor Strassbourg - Berlin

      Dieses Festival soll vor allem deutsch-französische Projekte vorstellen, insbesondere aus der Verbindung Strassbourg und Berlin.

      Das Programm ist diesmal besonders gut. Schon gleich zum Auftakt treffen Aki Takase und Louis Sclavis zusammen. Später Michel Godard und Günter Baby Sommer.

      Außerdem sind u.a. Bojan Zufilkarpasic, Ernst Reijseger, Jean-Louis Matinier/Michael Riessler, Daniel Erdmanns DAS KAPITAL plays Hanns Eisler "Ballads and Barricades", Benoit Delbeq, Vincent Courtois dabei.

      Da werde ich mir keinen Tag entgehen lassen.

      :wink: Matthias
    • Schon ab dem 5.6. spielt noch bis zum 8.6. jeden Abend ab 20. 30 Uhr in der Wabe, Danziger Straße 101, 10405 Berlin das:

      ICP ORCHESTRA, Niederlande
      INSTANT COMPOSER’S POOL

      "Ein Spitzenorchester des europäischen Free Jazz
      mit:
      Misha Mengelberg, piano
      Han Bennink, drums
      Ernst Glerum, bass
      Tristan Honsinger, cello
      Mary Oliver, violin, viola
      Wolter Wierbos, trombone
      Thomas Heberer, trumpet
      Ab Baars, tenor sax, clarinet
      Tobias Delius, tenor sax, clarinet
      Michael Moore, alto sax, clarinet

      „1967 ursprünglich als Musikereigenes Plattenlabel unter anderem vom Pianisten Misha Mengelberg und dem Schlagzeuger Han Bennink gegründet, entwickelte sich daraus in der 1970er Jahren das gleichnamige Ensemble. So, wie für diese Musiker Komposition und Improvisation keine Gegensätze sind, so verknüpfen sie auch die Tradition des US-Jazz mit den eigenen kulturellen Wurzeln, die in er Avantgarde und frei improvisierten Musik Europas zu finden sind. Der Niederländer Mengelberg ist mit seinem Werk ebenso skurril und eigensinnig wie die beiden amerikanischen Pioniere des Modern Jazz, Thelonious Monk und Herbie Nichols. Spielwitz trifft beim ICP Orchestra auf Jazz-Geschichtsbewusstsein und die Improvisationskunst dieses zehnköpfigen Orchesters lässt ausgiebig Raum für ein voraushörendes Zusammenspiel“

      Eintritt: 12,- / 8,- € (Komplett-Ticket für alle 4 Tage 32,- €)
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Samstag 12. Juni 2010 - jazzkeller 69 präsentiert - 19 Uhr:
      Open Air Bühne Lohmühlenstraße / Ecke Kiefholzstraße
      Jazz an der Lohmühle

      Wurzel aus C

      Rudi Mahall – bassclarinet
      Zoran Terzic – piano
      Dejan Terzic – drums

      "Das Revival
      Anfang der 90er bildete sich in Nürnberg um den Bassklarinetisten Rudi Mahall, den Pianisten Zoran Terzic und den Schlagzeuger Dejan Terzic die Formation ‘Wurzel aus c’, seinerzeit mit einer Version von Robert Palmers ‘Johnny & Mary’ auf der inzwischen legendären gleichnamigen CD-Einspielung mit Indie-Pop-Bands wie Notwist u.a. vertreten.

      Das Konzept bestand in der produktiven Alterierung bzw. jazz-unartigen ‘Verbesserung’ von Pop Musik, die als solche mit Vorsatz und aus höherem Beweggrund unkenntlich gemacht wurde.

      Inzwischen sind die Musiker ihre Wege gegangen, wie es so schön heißt.
      Diese Wege führen nun nach Jahren schnurstracks in ein Revival, eine Wiedererweckung der Gründungsidee.
      Zu verantworten haben dies einige Fans, die letztes Jahr während einer Tour wiederholt auf die CD-Einspielung zu sprechen kamen und darauf drängten, das Projekt unter ähnlichen Vorzeichen und mit neuem Elan wiederzubeleben."

      PHILM
      Philipp Gropper – saxofone
      John Schröder – piano, rhodes
      Andi Lang – bass
      Oli Steidle – drums

      "Der Saxophonist Phillipp Gropper ist in Berlin geboren, hat hier studiert und kennt die Szene bestens.
      Er spielt u.a. im Wanja Slavin Quartett, mit Fusk, im Mads La Cour Quintett und Pierre Borell Septett.
      Am bekanntesten dürfte das Trio Hyperactiv Kid geworden sein.
      In den vergangenen Monaten schrieb Gropper Musik für sein eigenes Projekt."

      Das Konzert ist gratis.

      -----------------------------------------------------------------------------------------
      Ebenfalls gratis zum Tag der Fete de la Musique:

      Montag, 21. Juni 2010,
      jazzwerkstatt CAFE
      Knesebeckstr. 33/34, 10623 Berlin

      14:00 Uhr:
      Paul Brody's Kid's Music
      mit Paul Brody und Eva Spagna

      20:00 Uhr
      Paul Brody's Sadawi
      Klezmer-Jazz

      Der Trompeter Paul Browdy war für einige Zeit auch Teil der Berliner Szene, kommt aber aus dem New Yorker Umfeld John Zorns und verfolgt heute Projekte zu beiden Seiten des Atlantiks. Seine Gruppe Sadawi, deren vorzügliche CDs bei Zorns Tzadik-Label erschienen sind, mischt Jazz und modernen N.Y.-Downtown-Jazz. Sollte man sich gratis nicht entgehen lassen.
    • Die European Jazz Jamboree fand früher immer als eines der wichtigsten internationalen Jazzfestivals in Warschau statt. Leider hat sie die Übergangsprozesse nicht überlebt. Seit einigen Jahren ist sie in kleinerem Rahmen, aber stets mit interessantem Programm in Berlin wiederbelebt worden. Mindestens den Fr. und Sa. werde ich mir nicht entgehen lassen.


      EJJ001
      Do, 23. September, 20.00 Uhr
      Stilwerk/Charlottenburg
      Kantstr. 17, 10623 Berlin



      CARL LUDWIG HÜBSCH’S DEVELOPMENT OF THE UNIVERSE FEAT. GERRY HEMINGWAY
      CARL LUDWIG HÜBSCH, tuba
      WOLTER WIERBOS, trombone
      MATTHIAS SCHUBERT, saxophone
      GERRY HEMINGWAY, drums, percussion

      Eintritt: € 15,00 / € 12,00






      EJJ002
      Fr, 24. September, 20.00 Uhr
      Kino Babylon:Mitte
      Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin



      TOUMANI DIABATÉ PRESENTS:
      'ALI FARKA TOURÉ VARIATIONS’
      TOUMANI DIABATÈ, kora
      SAMBA TOURE, vocal, guitar
      MAMADOU KOUYATE, vocal
      FODE LASSANA DIABATÉ, balafon
      FANTA MADDY KOUYATE, guitar
      GANDA TOUMKARA, ngoni
      BOUBACAR DIABATÉ, percussion
      MOHAMED KOITA, bass
      FODE KOUYATE, drums



      GEBHARD ULLMANN’S SWELL 4
      FEAT. BARRY ALTSCHUL
      GEBHARD ULLMANN, tenor saxophone, bass clarinet
      STEVE SWELL, trombone
      HILL GREENE, bass
      BARRY ALTSCHUL, drums



      UWE KROPINSKI’S MARULA
      FEAT. JAMAALADEEN TACUMA, MAJID BEKKAS
      UND MICHAEL HEUPEL
      UWE KROPINSKI, guitar
      JAMAALADEEN TACUMA, e-bass
      MAJID BEKKAS, oud
      MICHAEL HEUPEL, flute

      Eintritt: € 25,00 / € 20,00






      EJJ003
      Sa, 25. September, 17.00 Uhr
      Kino Babylon:Mitte
      Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin


      CONNY BAUER – WILLIAM PARKER – HAMID DRAKE
      CONNY BAUER, trombone
      WILLIAM PARKER, bass
      HAMID DRAKE, drums



      BEN ABARBANEL-WOLFF’S KAYLA QUINTET
      BEN ABARBANEL-WOLFF, tenor saxophone
      GERHARD GSCHLÖßL, trombone
      ANTONIS ANISSEGOS, wurlitzer & sampler
      JAN RODER, bass
      OLIVER STEIDLE, drums



      TONY KOFI QUARTET
      TONY KOFI, alto, soprano & baritone saxophones
      JONATHAN GEE, piano
      BEN HAZLETON, double bass
      WINSTON CLIFFORD, drums

      Eintritt: € 20,00 / € 15,00






      EJJ004
      Sa, 25. September, 22.00 Uhr
      Kino Babylon:Mitte
      Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin


      African Dance Night

      ALAN SKIDMORE + UBIZU
      ALAN SKIDMORE, tenor saxophone
      INGOLF BURKHARDT, trumpet, flugelhorn
      STEVE MELLING, piano
      NEVILLE MALCOLM, bass
      MIKE PAXTON, drums
      MUSA MBOOB, african drums, vocal
      SAIDI KANDA, african drums, vocal
      COLIN TOWNS, keyboards

      Eintritt: € 20,00 / € 15,00






      EJJ005
      So, 26. September, 20.00 Uhr
      Kino Babylon:Mitte
      Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin


      African Dance Night

      GREG BURK & RAKALAM BOB MOSES
      GREG BURK, piano
      RAKALAM BOB MOSES, drums



      MANU DIBANGO & LE SOUL MAKOSSA GANG
      MANU DIBANGO, saxophone & vocal
      RAYMOND DOUMBE, bass guitar
      JACQUES CONTI-BILONG, drums
      PATRICK MARIE-MAGDELAINE, guitar
      JULIEN AGAZAR, keyboards
      JONATHAN HANDELSMAN, saxophone
      VALÉRIE EKOUME, vocal
      GUY NWOGANG, percussions

      Eintritt: € 25,00 / € 20,00

      EJJ006
      Festivalpass:

      € 80,00 / € 70,00
    • Dienstag, 19. Oktober 2010, 20.00 Uhr
      Universität der Künste, Georg-Neumann-Saal
      Einsteinufer 43-53, 10587 Berlin

      Vijay Iyer Trio
      Vijay Iyer, piano
      Stephan Crump, bass
      Marcus Gilmore, drums

      Eintritt: € 20,00 / € 15,00

      Iyer mit seinem Trio habe ich schon einmal auf dem letzten Berliner Jazzfest live erleben können. Das war damals m.E. der Höhepunkt des Jazzfests. Für mich derzeit unter dem Interessantesten, was man an aktuellem Jazz zu hören bekommen kann.

      --------------------------------------------

      Di. u. Mi. 26. & 27.10., 22.00 Uhr
      a - trane
      Bleibtreustraße 1
      10623 Berlin
      030 3132-550

      Jason Moran (p) Tarus Mateen (b) Nasheet Waits (dr)

      Jason Moran hat gerade noch relativ jung den höchst dotierten Preis, den man als Jazzer so ergattern kann, das MacArthur Fellowship, verliehen bekommen. Er ist ein exzellenter Pianist, der vielseitige und erfinderische Musik macht. Dieses ausgezeichnete Trio spielt schon seit Jahren zusammen.

      --------------------------------------------------------------------------

      Dann findet vom 3. - 7. 11 das Berliner Jazzfest statt. Programm gibt es hier

      Für mich besonders interessant, der us-amerikanische Saxophonist, wie sein Freund Vijay Iyer, mit dem er viel zusammengespielt hat, indischer Herkunft, Rudresh Mahanthappa, die Gruppe des französischen Bassklarinettisten Denis Colin und das Trio der französischen Baritonsaxophonistin Celine Bonacina, einer der vielversprechendsten Newcomerin der letzten Zeit, das leider idiotischerweise in das kleine a-trane gelegt wurde und an beiden Auftrittstagen schon seit Wochen ausverkauft ist.
    • Leider parallel zu interessanten Konzerten auf dem Jazz Fest:

      Freitag, 05. November 2010, 22.00 Uhr
      Kunstfabrik Schlot
      Chausseestraße 18, 10115 Berlin

      Hyperactive Kid
      Philipp Gropper, tenor-, soprano saxophone
      Ronny Graupe, guitar
      Christian Lillinger, drums


      Eintritt: € 10,00 / € 8,00

      Die Kids sind hyperaktiv! Orgineller Jazz aus Berlin mit sehr viel Power. Christian Lillinger ist schon jetzt ausgezeichnet, aber das wird mal ein ganz großer Drumer.

      -------------------------------------------------

      Samstag, 06. November 2010, 22.00 Uhr
      Kunstfabrik Schlot
      Chausseestraße 18, 10115 Berlin

      Silke Eberhard & Dave Burrell (saxophone / piano)

      Eintritt: € 10,00 / € 8,00

      Dafür habe ich sogar meine Jazz Fest- Karte für den Abend zurückgegeben, obwohl da auch sehr Interessantes laufen wird.

      Silke Eberhard hat schon lange viel mit Aki Takase, gerade auch im Duo gespielt und mit ihr eine grandiose Doppel-CD mit der Musik Ornette Colemans aufgenommen. Gerade ist eine ganz fantastische Doppel-CD mit ihrem reinen Bläserquartett PotsaLotsa erschienen, auf der sie sich der Musik Eric Dolphys in hochintelligenten Arrangements widmet. Nun spielt also die noch relativ junge Berlinerin mit einem der ganz großen Alten unter den noch Lebenden des Jazz, auch wenn Dave Burrell nie die Aufmerksamkeit bekommen hat, die er zweifellos verdient. Sein Stil verbindet organisch die Stride-Piano-Tradition, die kaum noch einer so drauf hat, mit Ellington, Monk und Cecil Taylor ähnlichen freien Spielweisen, z.B. gerne vielen Clustern. Silke Eberhard setzt hier eine Tradition von Sax-Piano-Duos mit Burrell fort, bei der ihre Vorgänger immerhin Archie Shepp und David Murray hießen, mit denen Burrell auch ganz fantastische Duo-Einspielungen gemacht hat. Ich hoffe, das Jazzwerkstatt-Label wird mitschneiden oder eine Studio-CD in Planung haben.
    • 12.11.2010 ab 21:00 Uhr Aufsturz-Club Oranienburger Str. 67 Berlin Mitte
      Lotus Eaters
      Wanja Slavin - saxes, clarinet / Wolfgang Zechlin - piano / Andreas Lang - bass / Tobias Backhaus - drums


      Energiereicher Jazz mit viel Raum zur freien Improvisation aus Berlin

      Einlass: 21h
      Eintritt: 9/6€
      ----------------------------------------------------------------------
      So. 14.11.10 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Hildegard lernt fliegen /CH
      Andreas Schaerer (voc, comp.), Andreas Tschopp (tb, Sousaphone), Matthias Wenger (as, ss), Benedikt Reising (bs, bcl, as), Marco Müller (b), Christoph Steiner (dr, Glockenspiel, Schreibmaschine).

      Jazz aus Bern zwischen Frank Zappa und Kurt Weill. Die CD jedenfalls ist grandios gespielt und witzig.

      -------------------------------------------------------------------
      14.11. 2010 Sonntag 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      NILS WOGRAM & ROOT 70
      CD ReleasE:
      «Listen to your woman»
      nils wogram (tb) hayden chisholm (sax/cl) matt penman (b) jochen rückert (dr)
      ----------------------------------------------------------------
      Mi 17.11. 2010 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      Der Rote Bereich
      intakt RECORDS
      CD Release: «Der Rote Bereich»

      frank möbus (g) rudi mahall (bcl) oliver steidle (dr)
      ----------------------------------------------------------
      Donnerstag, 18. November 2010, 20.30 Uhr
      Potsdam, Nikolaisaal
      Wilhelm-Staab-Straße 10-11, 14467 Potsdam

      GÜnter Baby Sommer & Ulrich Gumpert
      (percussion / piano)

      DER MOMENT
      Gerhard Gschlößl, trombone
      Johannes Fink, bass
      Günter Baby Sommer, percussion


      Eintritt: € 15,00
      -------------------------------------------------------
      Fr. 19.11.10 22 h b-flat 10/8 €
      USCHI BRÜNING
      Feat: ERNST-LUDWIG PETROWSKY plus MATTHIAS BÄTZEL

      Uschi Brüning (voc), Ernst “Luten” Petrowsky (sax, fl…), Matthias Bätzel (p), Matthias Eichhorn (b), Heiko Jung (dr).
      ----------------------------------------------------------------
      Freitag, 19. November 2010, 20.00 Uhr
      Kino Babylon:Mitte
      Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

      GÜnter Baby Sommer & Ulrich Gumpert
      (percussion / piano)


      Colin Stetson solo saxophone

      Gaia Mattiuzzi, vocal
      Francesco Cusa, drums
      Ernst-Ludwig Petrowsky, saxophone, clarinet


      JIM BLACK & CHRIS SPEED: ENDANGERED BLOOD
      Chris Speed, tenor saxophone, clarinet
      Oscar Noriega, alto saxophone
      Trevor Dunn, bass
      Jim Black, drums

      Eintritt: € 25,00 / € 20,00
      ------------------------------------------------------------
      22.11. 2010 19:00 a-trane

      CELEBRATING JEAN-PAUL BOURELLY’s the 50th ANNIVERSARY

      BOURELLY - MAGIC OF NOW
      feat: ARCHIE SHEPP, JOE BOWIE, JAMAALADEEN TACUMA


      first concert at:
      18.00 uhr einlass
      19.00 uhr beginn
      second concert at:
      21.00 uhr einlass
      22.00 uhr beginn

      jean-paul bourelly (g/voc) archie shepp (sax) joe bowie (tb/voc) jamaaladeen tacuma (b) dirk
      -------------------------------------------------------------------------
      23.11. 2010 Dienstag a-trane 22:00

      YARON HERMAN TRIO
      ACT CD release: «Follow The White RABBIT»

      yaron herman (p) chris tordini (b) tommy crane (dr)
      -----------------------------------------------------------------------
      --Di. 23.11.10 21 h - b-flat 10/8 €
      Esther Kaiser Quartett
      Esther Kaiser - voc (D), Tino Derado – p/ acc. (D/ NY), Marc Muellbauer - b (D/ GB), Roland Schneider - dr (D/ NY).

      Sehr guter Vocal-Jazz.
      -------------------------------------------------------------------------
      Fr 26.11. 21:30 Uhr Schlot, Chausseestraße 18, 10115 Berlin € 10 / 8

      Das Italienische Kulturinstitut Berlin und der Schlot präsentieren: 1st Italian Jazz Festival in Berlin
      Festival Opening
      Pietro Tonolo / Andrea Marcelli Quartet + special guest: Filomena Campus (voc)
      Pietro Tonolo (sax), Matteo Alfonso (p), Lorenzo Conte (b), Andrea Marcelli (dr)
      …Creative-Open Jazz.

      Sa 27.11. 21:30 Uhr schlot € 10 / 8

      Das Italienische Kulturinstitut Berlin und der Schlot präsentieren: 1st Italian Jazz Festival in Berlin
      Trem Azul feat. Massimiliano Coclite (p, voc)
      Alessia Martegiani (voc), Fabrizio Mandolini (sax), Marcello Manuli (b), Bruno Marcozzi (dr, perc)
      …World Jazz / Electric Jazz.

      So 28.11. 21:00 Uhr Schlot € 10 / 8
      Das Italienische Kulturinstitut Berlin und der Schlot präsentieren: 1st Italian Jazz Festival in Berlin
      1st part: Petrocca / Marrali Quartet
      …Post Bop Jazz.
      2nd part: Puccini Moods Trio
      feat. Fabrizio Mocata & Gianmarco Scaglia
      …Classic meets Jazz.
      Lorenzo Petrocca (g), Fabrizio Mocata (p), Gianmarco Scaglia (b), Calogero Marrali (dr) + guest
      -----------------------------------------------------------------------
      30.11. 2010 22:00 a-trane

      OMNISOUND
      sabir mateen (sax/cl/fl) matt lavelle (tp/fl/bcl) hill greene (b) warren smith (dr)


      Afro-amerikanischer Creative-Jazz
    • Auch in diesem Dezember gibt es wieder viel ausgezeichneten Jazz in Berlin live zu erleben. Leider steht man wieder an einigen Tagen vor der Qual der Wahl und muß sich entscheiden.

      Wieder habe ich Einiges, was mir besonders interessant erscheint, herausgesucht:

      So. 05.12.10 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Cholet / Känzig / Papaux Trio

      Jean-Christophe Cholet (Klavier), Heiri Känzig (Kontrabaß), Marcel Papaux (Schlagzeug).

      Moderner Piano-Trio Jazz aus Frankreich von ausgezeichneten Musikern.
      ---------------------------------------------------------------------------
      Mi. 08.12.10 21 h Das Alexander von Schlippenbachs Trio b-flat,Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 15/12 €

      Alexander von Schlippenbach (p), Even Parker (sax), Paul Lovens (dr).

      Ein Highlight für Free Jazz Fans. Dieses Trio der europäischen Altmeister besteht jetzt schon seit über 40 Jahren und noch immer haben sie sich jede Menge zu sagen - bei blindem Verstehen in packendster Interaktion.

      --------------------------------------------------------------------------
      Donnerstag, 09. Dezember 2010, 20.00 Uhr
      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

      Dave Liebman Group: Turnaround
      Dave Liebman, tenor-, soprano saxophone
      Vic Juris, guitar
      Tony Marino, bass
      Marco Marcinko, drums

      Mit Preisverleihung des Jahrespreises der deutschen Schallplattenkritik.

      Eintritt: € 15,00 / € 12,00

      Die neue CD "Turnaround" ist wirklich sehr gut: Moderner Jazz auch für Jazz-Freund, die es weniger frei mögen und dennoch originelle Musik hören möchten. Liebman ist ein grandioser saxophonist, den ich schon viele Male live erleben konnte und es hat sich immer gelohnt.
      --------------------------------------------------
      Da ich Liebman schon häufig erlebt habe, werde ich diesmal aber wohl hier hingehen:

      KOLLEKTIV NIGHTS 2010
      Jazzkollektiv Berlin presents european collectives

      9. - 12. Dezember 2010
      Babylon.Berlin
      Rosa-Luxenburg-Straße 30

      In vielen Städten Euopas gibt es inzwischen Jazz-Kollektive zur gemeinsamen Vermarktung in Eigenregie. Die meisten machen auch ihre eigenen kleinen Festivals, auf denen sie auch Bands aus befeundeten anderen Kollektiven dazuladen, so macht es auch im dritten Jahr jetzt das Berliner Kollektiv, bestehend aus jüngeren Musikern der experimentelleren Szene.

      Donnerstag, 9. Dezember – 20 Uhr:

      DAS ROSA RAUSCHEN

      Felix Wahnschaffe, sax
      Achim Kaufmann, piano
      Andreas Lang, bass
      Christian Lillinger, drums

      MARC SCHMOLLING TRIO

      Marc Schmolling, piano
      Jonas Westergaard, bass
      Christian Lillinger, drums

      LAUER LARGE

      Johannes Lauer, composition/trb
      Matthias Schriefl, trp/flügelhorn
      Matthias Spillmann, trp/flügelhorn
      Kasper Tranberg, trp/flügelhorn
      Andreas Tschopp, trb
      Simon Harrer, trb
      Christian Weidner, alt-/tenor-sax
      Reto Suhner, alt-/sopran-sax/fl/alt-cl
      Domenik Landolf, tenor-sax/bass-cl
      Wanja Slavin, alt-/sopr-sax/cl/alt-cl
      Steffen Schorn, bar-sax/kontra-alt-cl/cl/bass-fl
      Ronny Graupe, guit
      Colin Vallon, piano
      Henning Sieverts, bass
      Andreas Haberl, drums

      Besonders auf Lauer Large freue ich mich. Hier spielen einige der interessantesten Musiker der Berliner, süddeutschen und schweizer Szene zusammen. Die erste CD mit modernem experimentelleren Jazz ist hervorragend. Die Kritiken bisheriger Auftritte waren es auch.
      ---------------------------------------------------
      10.12. 2010 22:00 A-Trane, Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      JENS WINTHER TRIO PLUS ONE«love songs»

      jens winther (tp) tino derado (p) pepe berns (b) roland schneider (dr)

      Jens Winther ist ein ganz ausgezeichneter dänischer Trompeter, der hier mit guten Musikern der Berliner Szene wohl mit der Modernisierung von Standards zu hören sein wird.

      --------------------------------------------------
      KOLLEKTIV NIGHTS 2010
      Jazzkollektiv Berlin presents european collectives

      9. - 12. Dezember 2010
      Babylon.Berlin
      Rosa-Luxenburg-Straße 30

      Freitag, 10. Dezember – 20 Uhr:

      DESTINATION OUT

      Gerhard Gschlößl, trb
      Henrik Walsdorff, alt sax
      Antonio Borghini, bass
      Hannes Lingens, drums

      YOLK EN CUISINE
      //Yolk, Frankreich

      Daniel Casimir, alt-trob
      Alban Darche, alt-/bar-sax
      Matthieu Donarier, cl/bass-cl/ten-sax
      Jean-Louis Pommier, tenor-trb
      Sébastien Boisseau, bass

      PHILIPP GROPPER'S PHILM

      Philipp Gropper, sax
      John Schröder, rhodes/piano
      Andreas Lang, bass
      Oliver Steidle, drums

      ANDROMEDA MEGA EXPRESS ORCHESTRA

      Daniel Glatzel, comp/ten-sax/cl/bass-cl
      Oliver Roth, fl/alt fl
      Laure Mourot, fl/alt-fl/pic-fl
      Sebastian Hägele, bassoon
      Johannes Schleiermacher, bar-/ten-sax/cl/fl
      Aki Sebastian Ruhl, trp
      Ritsche Koch, trumpet
      Gerhard Gschlößl, trb/sousaph
      Karl Ivar Refseth, vibraph/perc
      Andreas Haberl, dr
      Anna Viechtl, hrp
      Kalle Zeier, guit
      Andreas Waelti, bass
      Matthew Lonson, vl
      Josa Gerhard, vl
      Mokkapan Phongphit, vl
      Johannes Pennetzdorfer, va
      Martin Stupka, va
      Sophie May, vc
      Isabelle Klemt, vc

      ------------------------------------------------
      10.12.2010 ab 21:00 Uhr Aufsturz, Oranienburger Str. 67 Berlin Mitte

      Einlass: 21 Uhr Eintritt: 9/6€
      Jazzkeller69 präs.

      Ig Henneman Sextet ~ Kindred Spirits Tour ~

      "In tribute to Thelonious Monk, Emily Dickinson, Jimmy Giuffre, Ian Dury, Natalia Ginzburg, Galina Ustvolskaya, Morton Feldman, Mink DeVille, Sofia Gubaidulina, Kate McGarrigle, Misha Mengelberg und Francesco Landini."

      Ab Baars – tenor sax, clarinet, shakuhachi
      Axel Dörner – trumpet
      Lori Freedman – bassclarinet, clarinet,
      Ig Henneman – viola ,
      Wilbert de Joode - bass
      Marilyn Lerner – piano

      Ig Henneman ist wohl die herausragenste Jazz-Bratschistin, die hier mit einigen der profiliertesten Musikern der experimentellen und freien Szene Hollands nach Berlin kommt und ihre Band um den Berliner Axel Dörner, den ich für einen der besten Jazz-Trompeter überhaupt halte, erweitert hat. Das dürfte wieder Free Jazz vom Allerfeinsten werden.

      ------------------------------------------------
      KOLLEKTIV NIGHTS 2010
      Jazzkollektiv Berlin presents european collectives

      9. - 12. Dezember 2010
      Babylon.Berlin

      Samstag, 11. Dezember – 20 Uhr

      LASER PIGS
      //El Gallo Rojo, Italien

      Alfonso Santimone, piano/comp
      Piero Bittolo Bon, alt-/bar-sax/bass-cl/flute
      Francesco Bigoni, ten-sax/cl
      Daniele Santimone, guit
      Danilo Gallo, bass
      Zeno De Rossi, dr

      RONNY GRAUPE'S SPOOM

      Ronny Graupe, 7-string guit
      Jonas Westergaard, bass
      Christian Lillinger, dr

      LOTUS EATERS

      Wanja Slavin, sax
      Daniel Glatzel, sax
      Wolfgang Zechlin, piano
      Andreas Lang, bass
      Jan Leipnitz, drums

      ANDERSKOV ACCIDENT
      Ilk, Dänemark

      Jacob Anderskov, piano
      Kasper Tranber, trp
      Jesper Zeuthen, alt-sax
      Ned Ferm, ten-sax
      Mads Hyhne, trb
      Jeppe Skovbakke, bass
      Rune Kielsgaard, drums

      Die Lotus Eaters, eine junge band aus berlin. Ich habe sie gerade erst auf einem sehr lohnenden Konzert erleben können. Auch in den Bands aus Italien und Dänemark, die ich so nicht kenne, spielen einige interessante jüngere Musiker.
      ----------------------------------------------------------------------------
      KOLLEKTIV NIGHTS 2010
      Jazzkollektiv Berlin presents european collectives

      9. - 12. Dezember 2010
      Babylon.Berlin

      Sonntag, 12. Dezember – 20 Uhr

      PABLO HELD TRIO
      Klaeng, Köln

      Pablo Held, piano
      Robert Landfermann, bass
      Jonas Burgwinkel, drums

      ARTHURS.HOIBY.RITCHIE AND THE
      GERDUR GUNNARSDOTTIR QUARTET

      F-ire, England

      Tom Arthurs, trp
      Jasper Hoibi, bass
      Stuart Ritchie, drums
      Gerdur Gunnarsdottir, vl
      Kirsten Harms, vl
      Justin Caulley, va
      Taneli, Turunen, vc

      ATOMIC
      Norwegen/Schweden

      Havard Wiik, piano
      Fredrik Ljungkvist, reeds
      Magnus Broo, trp
      Ingebrigt Haker Flaten, bass
      Paal Nilssen-Love, drums

      Das Pablo Held Trio aus Köln habe ich auf dem diesjährigen Berliner Jazz Festival verpasst. Die Kritiken waren aber sehr gut. Von der britischen Truppe kenne ich nur die Isländerin Gerdur Gunnarsdottir und bin mal gespannt.

      Bei Atomic spielen jedoch einige der wichtigsten, herausragensten Musiker der schwedischen und norwegischen experimentellen und Free Jazz Szene. Das dürfte ein weiterer Höhepunkt dieses Monats werden.

      -----------------------------------------------------
      Do. 16.12.10 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Trio Carlos Bica / Claudio Puntin/ Carsten Daerr

      Carlos Bica (b), Claudio Puntin (cl), Carsten Daerr (p).

      Bica ist ein ausgezeichneter portugiesischer Kontrabassist, der ganz wunderbare CDs aufgenommen hat und den ich mir mit dem ebenfalls modern, aber sehr melodiös spielenden Italiener Claudio Puntin sehr gut vorstellen kann. Carsten Daerr ist einer der originellsten unter den sehr guten jüngeren deutschen Pianisten.

      ------------------------------------------------------
      Freitag, 17. Dezember 2010, 20:00 Uhr
      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

      POTSA LOTSA
      THE COMPLETE WORKS OF ERIC DOLPHY


      SILKE EBERHARD, alto saxophone
      PATRICK BRAUN, tenor saxophone
      NIKOLAUS NEUSER, trumpet
      GERHARD GSCHLÖSSL, trombone

      Eintritt: € 15,00 / erm. € 12,00

      Ein Teil des Sets konnte ich schon auf der vorletzten European Jazz Jamboree live erleben und war zutiest beeindruckt und die CD ist meine Jazz-CD des Jahres! Alle 4 sind ganz ausgezeichnete MusikerInnen und ImprovisatorInnen, aber besonder beeindrucken konzeptionell die Arrangements Silke Eberhards, die ich letzten Monat erst in einem ganz wunderbaren Duo-Konzert mit dem alten afroamerikanischen Pianisten Dave Burrell erleben konnte. Eberhards Übertragungen der Musik Dolphys an der Schwelle zum Free Jazz für ihr reines Bläser-Quartett erhöht noch den sowieso schon hohen Komplexitätsgrad dieser Musik, so dass es teilweise wie beste auskomponierte Neue Musik klingt, läßt aber dennoch genug Freiraum zur solistischen wie Kollektiv-Improvisation, den sie alle sehr gut zu füllen verstehen, so dass es dennoch äußerst intensiv und hochenergetisch lebendig klingt.
      ----------------------------------------------------------
      19.12. 2010 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      OLIVIA TRUMMER TRIO

      olivia trummer (p/voc) antonio miguel (b) bodek janke (dr/perc)

      Eine der interessantesten jüngeren deutschen Pianistinnen, die inzwischen auch auf sehr überzeugende Weise zu singen angefangen hat, mit sehr guten, einfühlsamen Begleitern. Ihre ersten 3 CDs sind ganz ausgezeichnet: Etwas neoromatisch, aber dennoch modern, originell und schon gar nicht kitschig.
      -----------------------------------------------------------
      21.12. 2010 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      ROWK MUSIC

      kalle kalima (g) ronny graupe (g) wanja slavin (sax) oliver steidle (dr)

      Wilder, teils etwas rockiger Jazz von sehr guten Musikern, die in diversen Bands der Berliner Szene spielen.
      -----------------------------------------------------------
      Mittwoch, 22. Dezember 2010, 20.00 Uhr
      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin


      ZENTRALQUARTETT
      Conny Bauer, trombone
      Ernst-Ludwig Petrowsky, saxophone, clarinet
      Ulrich Gumpert, piano
      Günter Baby Sommer, drums

      Eintritt: € 15,00 / € 12,00

      Die 4 Altmeister des DDR-Free-Jazz, die nach wie vor in diversen Formationen frisch klingen, mit ihrem schon ewig bestehenden Quartett, in dem sie einen humorvollen, etwas dadaistischen Free Jazz pflegen.
      ------------------------------------------------------------
      Di. 28.12.10 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Aki Takase & Rudi Mahall Duo
      Von Eric Dolphy bis Evergreens

      Aki Takase (p) & Rudi Mahall (bcl) .

      1. Set: "Duet for Eric Dolphy" der CD von Enja, 2. Set: "Evergreen" der CD von Intakt. EVERGREEN INTAKT RECORDS

      Da bin ich leider nicht in Berlin, aber mit beiden Programmen habe ich die beiden schon erlebt und dieses schon sehr lange existierende Duett war spielerisch und musikalisch immer ein Erlebnis mit sehr viel Humor, insbesondere wenn sie die ausgelutschsten Jazz-Standards frei und exzessiv gegen den Strich bürsten. Und wenn mahall Dolphy spielt, erweist er sich als sein würdigster Nachfolger an der Bassklarinette.
      ---------------------------------------------------------------
      29.12. 2010 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      A-TRANE CHRISTMAS SPECIAL:

      THE CRY OF JAZZ
      feat: John Tchicai


      john tchicai (sax) kelvin sholar (p) jonathan robinson (b) ernst bier (dr)

      Der Afro-Däne John Tchicai spielte schon in den 60ern an der vordersten Front der Avantgarde, so auf Coltranes "Ascension" oder damals mit Archie Shepp oder auf Don Cherrys oder Albert Aylers legendären Copenhagener Aufnahmen, die zu besten beider gehören, und ist seitdem dem experimentellen Jazz treu geblieben. Diese lebende Legende trifft hier auf ein internationales Trio, das in Berlin zusammengefunden hat und wohl auch für einiges experimentelle gut ist - so spielt Robinson in der Regel auf zwei Kontrabässen oft gleichzeitig, einem in normaler Haltung und einem vor ihm aufgestützt liegend, den er, die Seiten mit dem Bogen oder Sticks bearbeitend, vor allem als Percussion-Instrument nutzt. Aber auch die Jazz-Tradition ist allen 4 bestens vertraut und wird weiterverarbeitet. Wenn ich zum dem Zeitpunkt in Berlin wäre, würde ich mir dieses Konzert auf keinen fall entgehen lassen.
      -------------------------------------------------------------------------

      Wie zu sehen ist, wird Berlin immer mehr zu einer herausragenden Jazz-Metropole - und dies ist nur meine persönliche Auswahl der m.E. vermutlich interessantesten aus noch viel mehr Konzerten - , wozu auch sehr viel beiträgt, dass sich immer mehr sehr gute Musiker hier ansiedeln oder nach den inzwischen ausgezeichneten Jazz-Studiumsbedingungen hier hängenbleiben. So ist die eigene Szene immer besser und lebendiger geworden, was erneut viele weitere auch international renommierte zumindest für Projekte mit Berliner Musikern oder als Dozenten an der Uni anzieht, wovon dann widerum die preislich vergleichsweise sehr günstige Konzertlandschaft profitiert.

      :wink: Matthias
    • Noch einen Nachtrag für Dezember, beides im Badenschen Hof, Badensche Straße 29, 10715 Berlin
      Samstag, 11. Dezember 2010 ab 21 Uhr

      AKI TAKASE (piano) & SILKE EBERHARD (alto sax,clarinet)

      „Ornette Coleman Anthology“


      Habe ich schon mal live erleben können und es war, wie die CD, musikalisch ganz große Klasse, sowie auch sehr humorvoll.
      ------------------------------------------------------
      Donnerstag, 30. Dezember 2010 ab 21 Uhr

      ALEXANDER VON SCHLIPPENBACH (piano)

      Alex plays solo Monk, Dolphy & Schlippenbach

      Traditionell sein letztes Konzert des Jahres im „Hof“.
    • Auch für den Januar 2011 möchte ich aus dem reichhaltigen Berliner Jazzangebot wieder einige Konzerte hier empfehlen. Den Anfang mache ich mit diesem Konzert heute Abend. Andere werden demnächst folgen.

      Do. 06.01.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte

      Gerhard Geschlößel - DESTINATION OUT 10/8 €

      Henrik Walsdorff (as), Gerhard Geschlößel (tb), Antonio Borghini (b), Hannes Lingens (dr).

      "Das Berliner Quartett, benannt nach dem Album von Jackie McLean von 1963, hat ihre Wurzeln im Jazz und Free Jazz der 60er Jahre. Die Kompositionen stammen von allen vier Musikern und lassen viel Raum für Improvisation Gerhard Gschlößl gilt als einer der neuen Innovatoren der Europäischen Jazz- und Avantgarde-Szene. In Süddeutschland aufgewachsen studierte er Posaune und Komposition. Kulturpreisstipendium 97; lebte in New York und seit 2004 in Berlin. In seiner bisherigen musikalischen Laufbahn arbeitete Gschlößl mit zahlreichen, namenhaften Musikern wie Albert Mangelsdorff, Sam Rivers, Michael Mantler u.v.a. und veröffentlichte eine facettenreiche Vielfalt an Tonträgern."
    • 09.01. 2011 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      E- UND U- MANN gebhard ullmann (sax) daniel erdmann (sax) johannes fink (b) christian lillinger (dr)

      Berliner Top-Jazzer des eher experimentellen Lagers.
      -----------------------------------------------------------------
      10.01. 2011 18:30 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      [em] Wollny - Piano, Eva Kruse - Bass, Eric Schaefer - Drums

      Einlass 18.00
      Beginn 18.30

      Leider nur 1-stündiger Kurzauftritt des mitreissenden Top-Trios.
      ----------------------------------------------------------------
      11.01. 2011 22:00 18:30 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      DIE ANREICHERUNG
      axel dörner (tp) havard wiik (p) jan roder (b) christian lillinger (dr)


      "Die ist das erste Konzert der Band Die Anreicherung, welche von Håvard Wiik und Axel Dörner zusammengestellt wurde, im A-trane. Die meisten an diesem Abend zu hörenden Kompositionen stammen von Dörner und Wiik, welche durch die improvisatorischen Talente von Jan Roder und Christian Lillinger angereichert werden. Das Quartet plant in Kürze eine Aufnahme seiner Debut-CD. Die einzelnen Mitglieder der Band spielten mit vielen bedeutenden Musikern und Bands wie z.B. Monk´s casino, Atomic, Joachim Kühn, Ken Vandermark, Globe Unity, Phil Minton, Uli Gumpert, Lee Konitz, Joe Lovano, Alex von Schlippenbach und Aki Takase, um einige wenige zu nennen."
      ----------------------------------------------------------------
      12.01. 2011 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      SOKO STEIDLE
      Jazzwerkstatt CD Release: «Maximale Langeweile»

      rudi mahall (b/cl) henrik walsdorff (sax) jan roder (b) oliver steidle (dr)

      Garantiert nicht langweilig, sondern äußerst packend und unterhaltsam! Aber auch zu hören am:

      Samstag, 19. März 20.00 Uhr

      jazzwerkstatt CAFÉ
      Walter-Benjamin-Platz 2, 10629 Berlin

      ---------------------------------------------------------------
      14.01.2011 Aufsturz, Oranienburger Str. 67, Berlin-Mitte ab 21:00 Uhr Eintritt: 9/6€
      Jazzkeller69 präs. [KRB]
      Wiik/Thieke/BorghiniHåvard Wiik - piano / Michael Thieke - clarinet, alto sax / Antonio Borghini - bass

      Den in Berlin lebenden Norweger Wiik habe ich erst jürzlich mit Atomic in einem begeisternden Konzert erlebt, Borghini, der ein sehr guter Bassist ist, gerade erst mit "Destination Out". Dürfte eher frei werden, aber sehr vielversprechend.
      ------------------------------------------------------------
      Samstag, 15. Januar 20.00 Uhr

      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

      CHARLES GAYLE TRIO
      CHARLES GAYLE tenor saxophone, piano
      CHRISTOPHER DEAN SULLIVAN bass
      MICHAEL TA THOMPSON drums

      Eintritt: € 15,00 / erm. € 12,00

      Free Jazz aus New York
      ---------------------------------------------
      16.01. 2011 16:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      BERLIN ART ORCHESTRA
      Matinee 16 Uhr / 4 pm
      Einlass: 15.30 Uhr

      florian trübsbach (sax) tilman ehrhorn (sax) uli kempendorff (sax) peter ehwald (sax) matthias tschopp (sax) dave blaser (tp) benjamin brown (tp) martin auer (tp) florian menzel (tp) simon harrer (tb) gerhard gschlössl (tb) johannes lauer (tb) jan schreiner (tb) stefan schultze (p) ronny graupe (g) andreas lag (b) daniel schröteler (dr)

      "Das Berlin Art Orchestra (BAO) ist ein Ensemble von internationalem Niveau, besetzt mit Protagonisten der deutschen Jazzszene. Gegründet wurde das Jazzorchester im Sommer 2010 von Jan Schreiner, Stefan Schultze, Uli Kempendorff und Jolanda Vujasinovic. Das BAO möchte sich als der Berliner Klangkörper für zeitgenössische Big Band-Musik etablieren und ein zentrales Ziel des Ensembles ist die Förderung junger Komponisten.
      Ab Oktober 2010 tritt das BAO einmal pro Monat im A-trane auf. Für das erste Konzert konnte der in Luzern lebende Hamburger David Grottschreiber (1982) gewonnen werden. Er gilt als einer der vielversprechendsten Komponisten der jungen Generation. Er ist der musikalische Leiter des Lucerne Jazz Orchestra und wurde bereits mit zahlreichen Preisen, u.a. dem Dutch Big Band Composition Contest ausgezeichnet. "
      ---------------------------------------------
      16.01. 2011 Sonntag 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      ADAM NUSSBAUM & BANN
      seamus blake (sax) oz noy (g) jay anderson (b) adam nussbaum (dr)

      ------------------------------------------------
      Di. 18.01.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 12/10 €
      Ruf der Heimat feat. Ernst-Ludwig Petrowsky
      Ernst-Ludwig Petrowsky (sax, cl, fl), Thomas Borgmann (sax), Christoph Winckel (b) und Willi Kellers (perc).
      ---------------------------------------------
      19.01. 2011 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      CYMINOLOGY
      ECM CD Release: «Az Ney»

      cymin samawatie (voc) benedikt jahnel (p) ralf schwarz (b) ketan bhatti (dr/perc) 2nd set: cyminology meets martin stegner (bratsche)

      Vokaler Kammerjazz mit sehr gutem Gesang auf Persisch nach großer persischer Lyrik.
      ----------------------------------------------
      20.01. 2011 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      LISBETH QUARTETT
      charlotte greve (sax) manuel schmiedel (p) marc muellbauer (b) moritz baumgärtner (dr)

      "Die Berliner Band «Lisbeth Quartett» um die Saxophonistin Charlotte Greve hat sich im Spätwinter 2008 zusammengefunden um zeitgenössischen Jazz zu spielen. Neben den Kompositionen von Charlotte Greve sind auch Stücke von dem Pianisten Manuel Schmiedel und dem Bassisten Marc Muellbauer im Programm. Hinzu kommt mit Moritz Baumgärtner am Schlagzeug einer der kreativsten Schlagzeuger der Berliner Jazzszene. Stetig auf der Suche nach der guten Melodie finden die vier Musiker gemeinsam Ihre eigene Stimme als Quartett. Im November 2009 veröffentlichte das «Lisbeth Quartett» sein Debut «Grow» bei dem Kölner Label «Doublemoon Records» in der Reihe «Jazz Thing Next Generation». Für Ihre Arbeit mit dem «Lisbeth Quartett» wurde Charlotte der «JazzBaltica - Förderpreis 2010»"
      ----------------------------------------------
      Do. 20.01.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Almut Kühne & Gebhard Ullmann Duo
      Almut Kühne (vocals), Gebhard Ullmann (reeds, devices).
      ----------------------------------------
      Freitag, 21. Januar 20.00 Uhr

      jazzwerkstatt CAFÉ
      Walter-Benjamin-Platz 2, 10629 Berlin

      ROLF KÜHN & TRI-O
      ROLF KÜHN clarinet
      RONNY GRAUPE guitar
      JOHANNE S FINK bass
      CHRISTIAN LILLINGER drums

      Eintritt: € 10,00 / erm. € 8,00

      Der inzwischen über 80jährige Rolf Kühn, einer der ganz großen der Jazz-Klarinette und Veteran des deutschen Jazz seit 45, mit Berliner Musikern des eher experimentellen Lagers, die seine Enkel sein könnten, im besten Zusammenspiel, in dem sich Kühn bestens in den modernen Berliner Szene-Sound einfügt, aber lebendig und neugierig wie eh und je solistisch begeistern kann; - so jedenfalls mein Eindruck eines der früheren Auftritte dieser Gruppe. Mir persönlich sagt bloß Sound und Spielweise Graupes nicht so zu, gut ist aber auch er.
      --------------------------------------------
      Fr. 21.01.11 22 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 12/10 €

      Andreas Willers - GEEZER
      Martin Klingeberg (tpt, efx) Andreas Willers (guit), Edward Maclean (b), Christian Marien (dr).

      RECORD RELEASE Souls United Recordings: Improvised! Vol.1
      Free Electric Dub
      Willers ist ein Gitarrist mehr nach meinem Geschmack, der auch mal richtig losrockt, funky und free.
      -------------------------------------------
      21.01.2011 ab 21:00 Uhr Aufsturz, Oranienburger Str. 67, Berlin-Mitte Eintritt: 9/6€

      Peter van Huffel - alt+sopran sax / Sophie Tassignon - vocals / Julie Sassoon - piano / Miles Perkin - bass

      "Empathisch verlassen sie gemeinsam die Welt der bloßen Töne, durchdringen graue Zonen und erschaffen am Ende mit ihrer Musik farbige Bilder. Der Sängerin Sophie Tassignon gelingt es, “unsingbare” Melodien zu singen – in einem einzigartigen, sehr persönlichen Stil."

      Wirklich die Qual der Wahl an diesem Tag. Besonders die Pianistin ist sehr gut.
      --------------------------------------------
      So. 23.01.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Colina - Miralta - Sambeat Trio
      Javier Colina (b), Marc Miralta (dr), Perico Sambeat (sax).


      Spanischer Jazz mit Flamenco-Einflüssen von sehr guten Musikern.
      --------------------------------------------
      26.01. 2011 22:00 a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      R.I.S.S.
      stephan rusconi (p) christoph irniger (sax) luca sisera (b) michael stulz (dr)


      Sehr fantasievolle Verjazzung von Rock/Pop-Songs
      ---------------------------------------------
      28.01.2011 ab 21:00 Uhr Aufsturz, Oranienburger Str. 67, Berlin-Mitte Eintritt: 9/6€

      Rudi Mahal - bcl / Gabriel Coburger - sax / Detlev Beyer - bass / Heinrich Köbberling - drums

      "Der Austausch zwischen Hamburg und Berlin ist voll im Kommen. Dieses Quartett war der Start zu einer Serie von Konzerten in der „Bar 227“ im Hamburger Schanzenviertel, die vor zwei Jahren begann und jetzt nach Berlin zurück pendelt. Bei den Vieren hat es musikalisch gleich gefunkt, so dass weitere Konzerte folgten und inzwischen eine CD eingespielt wurde."

      ---------------------------------------------
      Freitag, 28. Januar 20.00 Uhr

      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

      Berlin Album Release
      EKKEHARD WÖLK TRIO
      EKKEHARD WÖLK piano
      JOHANNES FINK bass
      ANDREA MARCELI drums
      Eintritt: € 15,00 / erm. € 12,00
      ---------------------------------------------------
      28 Jan - 21:30 Kunstfabrik Schlot Chausseestraße 18, 10115 Berlin € 12 / 10

      IN MEMORIAM WILLEM BREUKER
      Jazzorchester Prokopätz Berlin feat. Gebhardt Ullmann (ts, bcl) & Jürgen Kupke (cl)
      Leitung: Hannes Zerbe


      Wir möchten an den im Sommer 2010 verstorbenen Kollegen und Freund Willem Breuker aus Holland erinnern. Wir werden einige seiner Werke spielen.

      tp: Frank Lange, Jochen Gleichmann, Steve Fish, Tobias Zerbe

      tb: Joachim Suckert, Michael Korn, Jörg Bücheler

      tuba: Martin Leipoldt

      sax: Armin Ledwig, Ralf Schröder, Rainer Mehlhorn, Franz Stahl

      g: Marcel Martin

      b: Christoph Riggert

      dr: Daniel Höpfner

      p, ld: Hannes Zerbe

      Als Gäste werden mitwirken Gebhard Ullmann (ts, bcl) und Jürgen Kupke (cl).

      An diesem Tag fällt es wieder schwer auszuwählen, doch Zerbe ist ein sehr guter und sehr erfahrener Big Band-Leiter, mit in vielem Willem Breuker sehr nah stehenden Konzepten, so dass ich mir dies schon sehr gelungen vorstellen kann.
      --------------------------------------------------
      Mo. 31.01.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Carsten Daerr - Daniel Erdmann Duo
      Carsten Daerr (p) & Daniel Erdmann (ts).

      Eine Vielzahl anderer Projekte dieser beiden ausgezeichneten Musiker mit viel Humor fand ich sehr überzeugend, insofern bin ich gespannt.
    • 06.02. 22:00 Uhr a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      GRACE KELLY QUINTET
      CD Release:
      «Man with the Hat»

      grace kelly (sax/voc) jason palmer (tp) doug johnson (p) evan gregor (b) jordan perlson (dr)

      Die erst 18-jährige Saxophonistin gilt als Jazzwunderkind. Mit 14 hat sie schon mit Phil Woods auf der Bühne gestanden, mit 17 zwei Wochen im Village Club in N.Y. mit Lee Konitz gespielt, mit dem sie auch eine CD eingespielt hat, und 4 CDs hat sie auch schon unter eigenem Namen herausgebracht. Die CDs sind etwas durchwachsen, enthalten dann aber auch wieder z.B. eine Version vom so viel gespielten Round Midnight, die in ihrer Reife, Stimmungen aufzubauen, aufhorchen läßt.
      -------------------------------------------------------------------------
      Di. 08.02.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      Lucien Dubuis Trio & MARC RIBOT
      Lucien Dubuis (alto sax, contrabass clarinet), Roman Nowka (b, g, voc), Lionel Friedli (dr), Marc Ribot (g).

      Modern Jazz aus der Schweiz mit Gaststar Marc Ribot.
      ---------------------------------------------------------------
      Mittwoch, 9. Februar 20.00 Uhr

      jazzwerkstatt CAFÉ
      Walter-Benjamin-Platz 2, 10629 Berlin


      Focus New York
      ELLIOTT SHARP &
      SCOTT FIELDS guitars


      Eintritt: € 10,00 / erm. € 8,00

      Zwei Ausnahmegitarristen der Avantgarde
      ---------------------------------------------------
      Freitag, 11. Februar 20.00 Uhr

      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

      ÖZAY & WOLFGANG KÖHLER
      ÖZAY vocal WOLF GANG KÖHLER piano
      PLUS
      ROLF RÖMER saxophone LARS GÜHLCKE bass


      Eintritt: € 15,00 / erm. € 12,00

      Die sehr soulige, aber auch türkische Gesangstechniken einflechtende Sängerin ist immer wieder ein Erlebnis.
      -------------------------------------------------------
      13. 2. Quasimodo • Kantstr. 12a • D - 10623 Berlin 22.00 Uhr EUR: 18, 50

      JAMES BLOOD ULMER
      ODYSSEY

      James Blood Ulmer (voc, g, fl)
      Charles Burnham (violin)
      Warren Benbow (dr)

      Nachdem ich den früheren Ornette Coleman-Gitarristen letztes Jahr in einem sehr fetzigen Konzert im Kölner Stadtgarten mit seinem Funk/Black Rock Trio erleben konnte, freue ich mich jetzt auf dieses diesmal wohl weitgehende Blues-Konzert. Seine Blues-CD sind ganz ausgezeichnet und Charles Bunham ein vorzüglicher Jazz- und Blues-Violinist.
      --------------------------------------------------------
      14.02. 22:00 Uhr a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      VERNERI POHJOLA
      cd release «Aurora»

      verneri pohjola (tp) aki rissanen (p) antti lötjönen (b) joonas riippa (dr)

      Der Trompeter ist der Sohn des herausragenden, leider schon verstorbenen finnischen E-Bassisten Pekka Pohjola. Seine zunächst bei einem kleinen finnischen Label erschienene CD wurde so gut besprochen, dass sie von Act Music für den internationalen Vertrieb in Lizenz übernommen wurde.
      ------------------------------------------------------------
      15.02. 22:00 Uhr a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      claudio puntin (cl/bcl) joao paulo esteves da silva (p) samuel rohrer (dr)-

      Puntin ist ein fantastischer Klarinettist, sehr lyrisch und sängerisch, auch noch in den freisten, expressivsten Momenten und technisch glänzend. Der portugiesische Pianist verarbeitet auf sehr schöne und moderne Weise gerne auch Fado, Brasilianisches und vor allem Sephardische Musik.
      ----------------------------------------------------------
      17.02. 22:00 Uhr a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      DAS ROSA RAUSCHEN

      felix wahnschaffe (sax) achim kaufmann (p) oliver potratz (b) eric schäfer (dr)

      Kürzlich erst live erlebt und für sehr gut befunden. Origineller moderner Jazz mit dem Drummer vom em-Trio mit Michael Wollny und Eva Kruse.
      -------------------------------------------------------------

      Samstag, 19. Februar 20.00 Uhr

      jazzwerkstatt CAFÉ
      Walter-Benjamin-Platz 2, 10629 Berlin

      SILKE EBERHARD TRIO
      SILKE EBERHARD alto saxophone, clarinet
      JAN RODER bass
      KAY LÜBKE drums


      Eintritt: € 10,00 / erm. € 8,00
      --------------------------------------------------------
      22.02. 22:00 Uhr a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      CHICO FREEMAN & FRITZ PAUER TRIO

      chico freeman (sax) fritz pauer (p) johannes strasser (b) joris dudli (dr)
      -------------------------------------------------------
      Mo. 28.02.11 21 h b-flat, Rosenthaler Strasse 13, 10119 Berlin-Mitte 10/8 €

      SoKo Steidle
      Rudi Mahall (bcl), Henrik Walsdorff (as), Jan Roder (b), Oliver Steidle (dr).

      Nachdem ich die Soko kürzlich live schon erleben konnte, kann ich dies Konzert nur empfehlen. Eher avantgardistisch, aber sehr packend und mit deutlichen Bezügen zur Bebob-Tradition, besonders zu Charlie Parker und Jackie McLean im grandiosen Spiel Walsdorffs. Die anderen drei überzeugen mich auch immer wieder. Rudi Mahall ist zweifellos einer der wichtigsten und originellsten Bassklarinettisten der Gegenwart und sein guter Humor macht einfach Spaß.
      --------------------------------------------------------
      Mittwoch, 2. März 20.00 Uhr

      Institut Francais
      Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

      Focus New York
      MAHANTHAPA & IYER
      RAW MATERIALS
      RUDRESH MAHANTHAPA saxophone
      VIJAY IYER piano

      Eintritt: € 15,00 / erm. € 12,00

      Ein Muß für mich. Zwei der interessantesten Musiker des Gegenwartsjazz, die ich noch nie zusammen live gehört habe. Ihre Konzerte mit je eigenen Gruppen waren jedoch fantastisch.
      --------------------------------------------------------
      03.03. 22:00 Uhr a-trane Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße 10625 Berlin - Charlottenburg

      julia hülsmann trio
      ECM cd release «imprint»

      julia hülsmann (g) marc muellbauer (b) heinrich köbberling (dr)