Dmitri Tcherniakov - Die Opernarbeiten auf DVD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dmitri Tcherniakov - Die Opernarbeiten auf DVD

      Aus aktuellem Anlass ("Der Spieler" wurde heute vom Postboten gebracht) hier nun ein Sammelthread für DVDs mit Inszenierungen von Dmitri Tcherniakov, der mir durch seine Münchner Inszenierungen in bester Erinnerung ist:

      Aus München Modest Mussorgsky: Chowanschtschina




      Eine Produktion vom Bolshoi-Theaters, gefilmt in Paris Peter Tschaikowsky: Eugen Onegin




      Und eben aus der Staatsoper Berlin Serge Prokofieff: Der Spieler




      :wink: Michel
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Giuseppe Verdi: Macbeth

      Und noch ein Tcherniakov auf DVD, angekündigt für Mitte Juni:



      - eine Aufzeichnung von 2009 aus Paris, zu Zeiten, als dort Gerard Mortier noch die Regisseure ausgesucht hat. Es dirigiert Teodor Currentzis, mit Dimitris Tiliakos, Violeta Urmana, Ferruccio Furlanetto, Stefano Secco.

      :wink: Michel
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Gestern lief diese hier:

      Le Merle Bleu schrieb:

      Eine Produktion vom Bolshoi-Theaters, gefilmt in Paris: Peter Tschaikowsky: Eugen Onegin




      - fabelhaftes Theater :juhu: . Eine hochspannende Inszenierung, die ganz von der grandiosen Personenführung lebt. Wie hier jede Nebenfigur und noch jeder Chorist seine Individualität erhält, wie Mimik und jede kleinste Geste benutzt wird, den Personen Profil zu verleihen - das muss man einfach gesehen haben. Ein Gesellschaftsbild, voller Bitterkeit und nicht ohne satirische Elemente wird hier hinter der Geschichte gezeichnet. Die Produktion bestätigt Tcherniakov als einen der interessantesten derzeit aktiven Regisseure.

      Da zudem auch die Darsteller rundum überzeugen, sowohl im Spiel wie im Gesang, bleiben keine Wünsche offen. Zu nennen sind vor allem Mariusz Kwiecien (Onegin), Andrey Dunaev (Lenski) und Tatiana Monogarova (Tatjana). Eine uneingeschränkte Empfehlung!

      :wink: Michel
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Alban Berg: Wozzeck (Bolshoi Theater Moskau 2010)

      Ein Wozzeck aus dem Bolshoi ist etwas unerwartet - Tcherniakov und Currentzis machen's möglich:


      Georg Nigl, Mardi Byers, Maxim Paster, Pyotr Migunov
      Bolshoi Theatre Orchestra
      Musikalische Leitung Teodor Currentzis
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Don Giovanni aus Aix-en-Provence



      demnächst, als Blu-ray und DVD. Wer also (wie ich) nicht in Aix war und auch die Übernahme der heftig umstrittenen Produktion in Madrid nicht sehen konnte, und (wie ebenfalls ich) die Arte-Übertragung verpennt hat, kann sich nun anhand der Aufzeichnung ein eigenes Bild machen.
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Auch hier was Neues:

      1) Bergs Wozzeck, Moskau/Bolshoi, Dirigent: Teodor Currentzis:



      2) Rimsky-Kosrrakoffs "Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch", Amsterdam, Dirigent: Marc Albrecht:



      3) Borodins "Fürst Igor", New York/MET, Dirigent: Gianandrea Noseda



      LG - C.