J.S. Bach: BWV 988 - Die Goldberg-Variationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir wurde auch gesagt, dass ich wie jemand wirke, der schon 20 Jahre glücklich verheiratet ist.
      Das konnte aber nicht sein, da ich damals meinen Lebensgefährten nicht heiraten durfte.
      Soviel zum "unschwul wirken" und ähnlichen Un Blöd Schwachsinn.

      Hier mal unten schauen:
      francemusique.com/musical-know…dary-harpsichordist-19996

      France-Musique ist nicht die Bild-Zeitung, was Glaubwürdigkeit betrifft.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Das schöne ist, daß man, wenn man die Fußnote vom Wikipedia-Link verfolgt, auf einen Artikel kommt, der mit diesem Satz endet:

      On an overgrown path schrieb:

      Scott Ross died of an Aids-related illness on 13th June 1989, he was 38
      Er hatte sich keinem Test unterzogen, das stimmt.
      Egal, das spielt jetzt, 30 Jahre danach, keine Rolle. Er war ein begnadeter Cembalist; sein Scarlatti hat Maßstäbe gesetzt, sein Couperin, Rameau, Händel und eben Bach sind auch Meilensteine der Cembalo-Interpretation (EDIT: nicht zu sprechen von seinem Orgelspiel, danke Yukon).

      Um beim Thema zu bleiben, meine Lieblings Cembalo-Goldberg sind anscheinend kaum verfügbar, jedenfalls beim Werbepartner nicht.
      Einen Eindruck kann man auf der Tube bekommen:

      youtube.com/watch?v=27p1RStulQs

      re-EDIT: sogar das ganze Stück ist hier zu hören:
      youtube.com/watch?v=nCIdrlBI8Ro

      (und ich hab's auf CD :P )
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Hi,

      meine CD-Lieferungen sind jetzt eingetroffen. Hab ein bisschen gehört von Scott Ross - eine ganze CD mit Cembalo ist für mich doch anstrengend. Die Live-Aufnahme der GBV gefällt mir besser als die Studio-Aufnahme.

      DIe Version von Yannick le Gaillard ist eine nette Alternative.

      Highlight ist aber die Clavichord-Version von MIchael Tsalka, sehr intim, sehr besonders, aber auch sehr gelungen (meiner besseren Hälfte gefällt sie nicht). Für späte Stunden in der Nacht, wenn das Klavier zu glatt ist und ein Cembalo nur noch an den Nerven risse.
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.
    • Da jetzt ohnehin gerade wieder Cembalo-Einspielungen das Thema sind:

      Dies müsste in der bisherigen Goldberg-Sammlung noch fehlen, bei der „Suche“ kam kein Ergebnis:
      Jean Rondeau – für Freunde der Tubenmusi und Fans von fröhlich zugewucherten Wurzelsepps ;)
      "https://www.youtube.com/watch?v=1AtOPiG5jyk"

      Für meine Ohren sehr schöne Klangqualität, für mein Empfinden gut, ansprechend, virtuos und gefühlvoll gespielt. Eingespielt direkt nach einem längeren Aufenthalt auf einer entlegenen Alm ;) , bzw natürlich mit stolzer Künstlermähne ;) Leider kein Vergleich mit Ross möglich, da die Tube Ross-frei ist.
      Mir gefällt, dass hier nicht versucht wurde, einen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Aber dennoch alles andere als „trantütig“. Kurz und gut, mich hat die Einspielung überzeugt, das Zuhören war ein Genuss! Für mich die bisher schönste Cembalo-Version. Und nachdem ich ja sonst sehr gerne die Streicherfassungen höre, und auch Goldberg mit Klavier liebe, bin ich nun sehr angetan von Goldberg als „Cembalo pur“. Da meint man: Genau so hat sich Bach das wahrscheinlich gedacht, mit der Musik für den Nachts so oft schlecht schlafenden Hr Goldberg... Mir gefällt auch sehr gut, dass man hier dem Musiker zusehen kann.

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Zwischen Cembalo und Klavier findet sich der Hammerflügel.
      Ich habe zugegeben nicht nachkontrolliert, ob Ragna Schirmers GV-Konzert auf dem Hammerflügel im März 2017 in diesem Thread bereits gepostet wurde.
      Gefunden hier im Ragna Schirmer-Thread.

      "https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-1032026.html"

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...