Subtitles - Geheime Botschaften von CD-Covern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • „Martha, hast Du das mitbekommen. Der Typ kann kein Vibrato!“




      „Ich geh mal eben und kauf ihm welches! Martha, soll ich Dir auch ein Pfund mitbringen?“


      Und während Martha das Kaminfeuer anzündet, tummeln sich die wildesten Phantasien in ihrem Kopf.



      ...Mischa ist derweil unterwegs um ein Pfund Vibrato zu kaufen...



      Viele, viele Meilen legt unser Held zurück. Über sieben Brücken muss er gehen...


      ...während Martha allein daheim langsam verzweifelt!


      Sie wartet Jahr um Jahr, das Haar ergraut...


      Sie ahnt ja nicht, dass Mischa in all den Jahren bis nach Holywood gewandert ist und sich um die Hauptrolle in „Piraten der Karibik – Teil 4“ beworben hat.


      Werden sie sich je wieder sehen?
    • Wie sich der Alfred und der Herbert versöhnten und in den Sonnenuntergang ritten

      [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51%2BV9nb9lRL._SS500_.jpg]

      Der Alfred: "Jetzt sitz ich hier schon wieder und der Herbi kommt net."



      "Mmh. Vielleicht sollte ich mich nach einem neuen Kumpel umsehen?"



      "Schließlich bin ich ja schon recht fesch."



      "Aber wer käme in Frage?"



      "Der Dietrich ist mir zu bieder. Der Matthias hat immer Migräne. Außerdem hustet er ständig."



      "Der Claudio ist scho nett und der Sir Simon hat auch was.



      "Das sind mir zu viele."



      "Zufrieden macht mich das jetzt aber auch nicht."



      Der Herbert: "Geh Alfred, sei doch nicht so ungeduldig. Da bin i doch scho!"



      Der Alfred: "Herbi, mein Herbi! Das ich das noch erleben darf! Jetzt erst weiß ich, was es bedeutet, wirklich glücklich zu sein."

      Und so geschah es. Der Alf und der Herbi ritten gemeinsam in den Sonnenuntergang und der Alf reichte dem Herbi verträumt die Hand. Die rechte.



      FINIS

      :wink: Agravain


    • "Erst zeig' ich ihr meine Briefmarkensammlung und dann ..."






      Chrissi: "Was, und kochen willst Du auch noch können?"
      Boully: "Sogar deutsche Küche: gedünsteter Kohlrabi, mit Fischstäbchen und Remouladensoße."

      "Unter den bekannten Malern in Deutschland bin ich der ärmste, der schlecht bezahlteste."
      Markus Lüpertz (www.focus.de, 17.4.2015)
    • Man, da kommen ja richtige Erzähl-Meisterwerke zustande! Selten so gelacht! :D :juhu: Mal schauen, ob mir da auch was einfällt ...

      DiO :beatnik:
      "Wer Europa in seiner komplizierten Verschränkung von Gemeinsamkeit und Eigenart verstehen will, tut gut daran, die Oper zu studieren." - Ralph Bollmann, Walküre in Detmold
    • Diabolus in Opera schrieb:

      Man, da kommen ja richtige Erzähl-Meisterwerke zustande!
      Stimmt! Der verklemmt-liebenswürdige Pierre, der tragisch-treuherzige Alfred und nicht zuletzt Herbert, der immer zu spät kommt, aber irgendwie doch da ist - das sind ganz neue Aspekte! :juhu:

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Danke, lieber Teufel!

      Übrigens: Was Alfred nie erfuhr: Sein Freund Herbert war schon vergeben. Hier der Beweis:



      :cry:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Wenig bekannt ist der nach der Geburt getrennte Zwillingsbruder Karl-Heinz Karajan, der als Strickwarenvertreter in Detmold lebte.
      Sein hohes musikalisches Talent konnte er bei einer Familienfeier der Karajans unter Beweis stellen:

      [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51us3TXIDOL._SL500_AA300_.jpg]


      Die kurz darauf auftretenden Hans, Bruno, und Franz-Xaver Karajan wurden hingegen schnell als Hochstapler entlarvt:

    • Karajans erstaunliche Sensibilität beweisen folgende Aufnahmen. Mit für das ungeübte Auge nicht unterscheidbarer Gestik entlockt er dem Orchester die unterschiedlichsten Farben (braun und blau !):



      (ein Jammer, dass die CD-Covers durch völlig unbekannte nicht-Karajan-Porträts verunstaltet wurden)

    • "W-I-R S-I-N-D D-I-E B-O-R-G. I-H-R W-E-R-D-E-T A-L-L-E A-S-S-IM-I-L-I-E-R-T W-E-R-D-E-N"


      *kreisch* Hiiiilfe!


      Oh, nein...


      Keine Angst! ich werde euch retten!



      Was?


      Retten? Du?


      Ach, wen kümmert's? Ich geh nach Hause...


      hmmm? *gähn* ich hab' g'schlafen...

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Gurnemanz schrieb:


      Übrigens: Was Alfred nie erfuhr: Sein Freund Herbert war schon vergeben.


      Der Agravain: Was Alfred nicht erfuhr? Was er nicht erfuhr? Hast Du eine Ahnung. Eingeredet habe ich auf den Alfred, fusselige Lippen hatte ich, Laryngitis auch.

      Ich hatte Herbert schon früh mit einem Schneehasen gesehen:



      Und dann dachte ich - stets an das Gute im Herbert glaubend -, es müsse wohl seine Betreuerin sein. Doch dann erfuhr ich von seinem Bruder Karl-Heinz aus Detmold die schamlose Wahrheit. Hin bin ich zum Alfred und habe gesagt:

      "Alfred, Alfred - der Herbert ist nicht solo!"

      Da war er erst verdutzt und hat das dann mit seinem Therapeuten besprochen:



      Der meinte, den Herb wolle doch niemand sonst haben. Und dann kam der Alfred zu mir und was tat er?



      Ausgelacht hat er mich!

      Ich war wie vor den Kopf gestoßen. Aber: "Die Rache ist mein", spricht der Herr.
      Und ich auch.
      Also habe ich mich als Engel der Gerechtigkeit erst einmal um den Herbert gekümmert:



      Um den Alfred, der mich schwer verletzt hat, hat sich mein Mitarbeiter Dr. Böhm gekümmert:



      Der Dr. Böhm: "Alfred, noch so eine Sache und ich ziehe andere Saiten auf. Du weißt, ich habe da Beziehungen."

      Das hat den Alfred in seine Schranken gewiesen.

      So macht man das.

      :wink: Agravain