Capriccios Lieblingscomics

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Capriccios Lieblingscomics

      Und nun mal ganz was anderes: Ich muss gestehen, irgendwie bin ich nie so ganz erwachsen geworden, dehalb liebe ich z.B. noch immer Comics.

      Zu Asterix gibt es ja schon einen Thread, den muss ich nicht mehr erwähnen.

      Hier mein aktueller Lieblingscomic: "Watchmen" von Alan Moore



      Eine sehr komplexe Geschichte um "Superhelden" der etwas anderen Art. Ist das noch ein Comic ? Nun, wenn man ihn mit gängigen Formen wie Lucky Luke, Donald Duck o.äh. vergleichen will, bestimmt nicht. Moore verknüpft verschiedenste Stilmittel zu einer Graphic Novel, die nicht geringe Anforderungen an die Aufmerksamkeit des Lesers/Betrachters stellt.

      Der Lieblingscomic meiner Kinder ist



      Aber ich gestehe, ich lese ihn auch immer noch gerne, am liebsten nach einem langen Lauf in der Badewanne ...

      Lest ihr auch Comics, und wenn ja, was sind eure Favoriten ?
    • Zu Comics greife ich in letzter Zeit eher selten. Was mich vor Jahren zum Beispiel fasziniert hat, sind die dunklen Welten in den folgenden Undeground-Comics von Seyfried&Ziska:



      - definitiv keine Comics für Kinder 8+)
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Und dann gibt es natürlich die Comics des französischen Zeichners Jean-Marc Reiser (1941-1983). Die dürften aber nicht allen gefallen und sind nichts für empfindliche Gemüter - Reiser war berüchtigt dafür, dass der "gute Geschmack" ihm ziemlich gleichgültig war. In seinen Comics geht es entsprechend deftig zu, und in Deutschland hat gelegentlich auch der Jugendschutz geglaubt, eingreifen zu müssen. Hat man den ersten Schreck überwunden, sind die Reiser-Bände aber auch sehr, sehr komisch. :thumbsup:




      Soll aber keiner sagen, ich hätte nicht gewarnt :P

      Michel
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Mein aktueller Lieblingscomic ist Simon's Cat: zu betrachten unter www.simonscat.com.

      Ein etwas älterer Liebling ist Neil Gaimans "Sandman"-Serie. Gelegentlich etwas gruselig, aber voller Mythen und (Alp-)Träume.

      Und als Kind ging mir nichts über Hal Foster's "Prince Valiant", in Deutschland als "Prinz Eisenherz" vermarktet. Die Qualität der Zeichnungen war, gemessen am damaligen Standard, herausragend.


    • Meine Lieblingsserie: Donjon von Lewis Trondheim. Sehr nerdmäßig, aber auch bizarr und vielseitig. Manche Bände sind ausgesprochen witzig, andere sind völlig abgedreht, es gibt ein paar philosophische Spielereien und hin und wieder kommt auch ein Band heraus, der die volle Wucht einer griechischen Tragödie besitzt. Insgesamt Geschmackssache, aber ich liebe sie.

      Hier aber noch ein absoluter Tipp, auch für Leute, die Comics eher distanziert gegenüber stehen:

      "http://www.reprodukt.com/product_info.php?products_id=30"

      "Mein alltäglicher Kampf" ist eine absolut liebenswerte und inzwischen abgeschlossene Reihe von vier Comicbänden Manu Larcenets, der das Leben eines jungen Fotographen in der Bretagne schildert. Der Titel sagt alles, es geht um Sinn und Unsinn von Arbeit, um Arbeitslosigkeit, um die Frage von Freiheit und Kindern, um Liebe, um die Beziehung zu den alternden Eltern usw. Das ist kein lustiger Comic, sondern eine Geschichte, die unsere alltäglichen Probleme behutsam und feinfühlig schildert. Authentischer kann ich mir Comic nicht vorstellen.

      Tharon.
    • Neben den Asterix Bänden habe ich aus der Serie "Der rote Korsar" so viel gelesen, wie ich in die Finger bekommen konnte.

      http://www.top100comics.de/images_comics/91.jpg


      Die Hauptfiguren dieser Serie werden bei Asterix sogar persifliert (die Piraten).

      http://www.asterix-fan.de/wi/gs/barbecoll.jpg
    • Also, mein Lieblingscomic ist definitiv



      Das ist sooo witzig, am besten gefallen mir die ganzen Schneemann-Strips. Das Buch ist nur als Beispiel zu verstehen, die Gesamtbox ist ziemlich dick.

      Den hier bereits erwähnten "Watchmen"-Band würde ich persönlich nicht als Comic bezeichnen, das ist doch eher eine Graphic Novel. Viel komplexer und auch anspruchsvoller, als man so gemeinhin denken mag. Für mich liegt hier schon als nächstes "Sandman", Teil 1, von Neil Gaiman.
    • In meiner Jugend begeisterte ich mich für Rittergeschichten, wie viele Jungs. Gut, mit meinem Hobby, den Pen & Paper-Rollenspielen kann ich das bisweilen noch ausleben, aber neulich erschienen doch tatsächlich die Comics, die ich mir als Kind aus der Bücherei ausgeliehen habe, als kommentierte Neuauflage, und da konnte ich nicht widerstehen.

      Es sind immer drei Bände zusammengefasst, ein Anhang berichtet über François Craenhals, sein Leben und Werk. Ja, irgendwie kann man die aus nostalgischen Gründen als meine Lieblingscomics bezeichnen. Band IV erscheint im Juli.

      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Als halber Holländer habe ich in den 70ern Suske en Wiske sehr geliebt - ja ich weiß, die Reihe kommt aus Belgien, aber die Flamen gehören ja bald wieder zu uns.



      Hat sich merkwürdiger Weise in Deutschland nie durchgesetzt, dabei ist die Serie mindestens so lustig wie Tim und Struppi, und es gibt viel mehr Bände. Damals schon weit über 50.




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • Was ist der Unterschied zwischen einer "Graphic Novel" und einem Comic ?

      Egal, jedenfalls lese ich gerade - im Anschluss an den Film, der mir ausgesprochen gut gefallen hat:



      Kann ich nur empfehlen. Toll gezeichnet mit viel Atmosphäre.

      Viele Grüße, Bernd
    • zatopek schrieb:

      Was ist der Unterschied zwischen einer "Graphic Novel" und einem Comic ?

      Egal, jedenfalls lese ich gerade - im Anschluss an den Film, der mir ausgesprochen gut gefallen hat:



      Kann ich nur empfehlen. Toll gezeichnet mit viel Atmosphäre.

      Viele Grüße, Bernd


      Ein Amazon-Rezensent meint hierzu, dass dies ein ideales Geschenk für Männer ab 40 sei. ;+)
    • Yukon schrieb:

      Ein Amazon-Rezensent meint hierzu, dass dies ein ideales Geschenk für Männer ab 40 sei. ;+)


      Das habe ich auch mit einem Schmunzeln gelesen. Er hat aber nicht ganz unrecht. Es ist ein Comic für Erwachsene, nicht für Kinder.

      Viele Grüße, Bernd (der, weil er schon über 50 ist, "Road to Perdition" lesen darf)
    • Vorab : will man über das Inhaltsverzeichnis auf dieses Thema, streikt der Server . 'Not found'.---

      Von Corto Maltese gibt es Edition über Edition. Von den Wüstenskorpionen - Gli Scorpioni Del Deserto - sind in Deutschland nur vor Jahren mal die ersten 4 Bände erschienen . Der wohl erzählerisch und zeichnerisch beste - nämlich Band 5 , Brise de Mer , ist noch nie in Deutschland erschienen . In den Wüstenskorpionen findet sich viel Bezüge zur Biographie von Hugo Pratt , und zumindestens Brise de Mer zählt für mich zu seinen besseren Arbeiten , mit immerhin 150 Seiten Umfang .
      Es gibt eine italienische Gesamtausgabe (schwarz/weiß), und auch die Einzelbände (farbig) auf Französisch bei Casterman . Ich habe gerade wieder den Einzelband gelesen, da meine Italienischen Sprachkenntnisse eher rudimentär sind, und kann nicht nachvollziehen, warum es keine deutsche Ausgabe gibt.
      ( Es gibt noch 2 weitere Bände, die aber nicht von Pratt gezeichnet sind).

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )