Capriccios Lieblingscomics

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meien Eltern lehnten Comics ab (zwar noch prä-68er, aber eben Holzspielzeug, Lego, Lindgren, Preußler, keine Plastiksoldaten, keine Comics ;)), haben sie uns aber nicht verboten (nur drüber gelästert, hat aber nicht viel geholfen). Manchmal bekam man welche stoßweise von einem Cousin o.ä. Quellen; einmal waren es solche Lesering/Wartezimmer-Kladden. Evtl. war da Pseudo-Lassie da auch mal dabei. Es gab außer den Superhelden wie Superman, Batman, Lila Phantom etc. auch so ein Winnetou-Old Shatterhand ähnliches Paar und auch irgendwas mit Rittern oder Wikingern? (Sigurd war es nicht, der war Ende der 70er vermutlich schon out). In den Yps-Heften waren doch auch immer Fortsetzungen aller möglicher Comics. Und Fix und Foxi war auch nicht immer schlecht.
      LTB habe ich auch geliebt, wenn ich welche kriegen konnte, besonders "historische" Settings (Gundel Gaukeley als Circe, Donaldin Temudschin etc.) oder Phantomias. Die dünneren wöchentlichen? Mickymaushefte fand ich aber ein schlechtes Preisleistungsverhältnis.
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • Andreas schrieb:

      Ich auch, aber mein Erstcomic hieß "Bessy"
      Meiner auch, Ende der 1960er. Außerdem Fix und Foxi Und nicht zu vergessen: Mecki, Charly und der Schrat. Die traten in Hörzu auf.

      ^^
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Mercurio schrieb:

      Hallo,

      ich habe in meiner Jugend Comics der Reihe "Bessie" verschlungen. Die habe ich immer von einem Groß-Cousin überlassen bekommen (Wir hatten ja nichts... ;) ). Das war im Prinzip "Lassie" mit Cowboys und Indianern.

      Sicher nicht so anspruchsvoll wie die meisten hier genannten, aber ich habe sie geliebt!
      Bessy habe ich damals auch gesammelt, wobei ich v.a. die ersten Hefte der Reihe geliebt haben, weil die Zeichnungen so unglaublich stimmungsvoll und detailreich waren. Nachher wurde das alles schon sehr viel oberflächlicher, halt eben preiswerter gemacht.

      :wink: Wolfram
    • Gurnemanz schrieb:

      Andreas schrieb:

      Ich auch, aber mein Erstcomic hieß "Bessy"
      Meiner auch, Ende der 1960er. Außerdem Fix und Foxi Und nicht zu vergessen: Mecki, Charly und der Schrat. Die traten in Hörzu auf.
      ^^
      Und Felix. ;) Und die schon oben erwähnten Suske und Wiske, die damals noch Pankwitz und Tante Sidonie, Wastl, Ulla und Peter hießen. :D Der Zeichner davon, Willy Vandersteen, hat übrigens auch die ersten Bessy Comics gemacht.

      :wink: Wolfram
    • Stimmt. An Felix, Tante Simonie und Wastl erinnere ich mich auch noch.

      ^^
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Ich hab immer "Silberpfeil" den Bessys vorgezogen. Was natürlich an der Schwester lag und ihren knappen Outfits :D präpubertäre Sehnsüchte...


      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      Ich hab immer "Silberpfeil" den Bessys vorgezogen. Was natürlich an der Schwester lag und ihren knappen Outfits präpubertäre Sehnsüchte...
      "Silberpfeil" mochte ich auch sehr gern als Kind (obgleich ich Mondkind mit ihrem jungen Puma, der genauso wenig gealtert ist, wie die menschlichen HeldInnen, immer etwas nervig fand). Ich mochte aber auch "Lasso" mit Reno Kid und Häuptling Arpaho. Hugh!

      Adieu
      Algabal
      Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.
    • Gurnemanz schrieb:

      Stimmt. An Felix, Tante Simonie und Wastl erinnere ich mich auch noch.

      ^^
      Oh Gott, das habe ich ja noch nie gesehen oder gehört? Suske en Wiske als Ulla und Peter? Bizarr. In Holland sind die natürlich Kult und nicht wenige Haushalte haben hunderte von diesen Bänden lagernd. Ich mochte als Kind aber Kuifje (dt.: Tim und Struppi) immer lieber. Hergé war schon ein anderes Kaliber als Vandersteen.
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Mein Favorit seit Jahren: "Sherman's Lagoon" [1], die Abenteuer eines ebenso gefräßigen wie einfältigen weißen Hais im Kreise seiner Familie und Kumpane. Leider seit einiger Zeit nicht mehr auf der Website des Autors zu sehen, sondern im "Comic Kingdom" [2] (wo nur die Strips der letzten sieben Tage kostenlos anzusehen sind). Besonders nett sind die (nicht in die fortlaufende Handlung einbezogenen) Strips vom Sonntag (doppelt so lang, immer mit superber Schlußpointe).

      Steht für mich gleichrangig neben "Calvin & Hobbes" (im Regal in Buchform wie auf der Festplatte als Dateien)

      [1] de.wikipedia.org/wiki/Sherman’s_Lagoon
      [2] comicskingdom.com/sherman-s-lagoon/archive

      Beste Grüße,
      Ralph
      »Toren wir, auf Lind'rung da zu hoffen, wo einzig Heilung lindert!« (Gurnemanz)
    • Neu

      In der heutigen SZ werden den geneigten Lesern als Lektüre in Seuchen-Zeiten die 6-bändigen Abenteuer von John Difool empfohlen : Alejandro Jodorowsky / Moebius ( Jean Giraud ) - Der Incal . Ein grandioses Opus , aber ob die Leser , die es vielleicht über Karl May , aber nicht über Micky Maus hinaus geschafft haben , da so einfach einsteigen ? Verdient hat es das Werk , mit irrer Story und großartigen Zeichnungen , allemal .
      Meine Zuneigung gilt aber noch mehr den Geschichten um Major Grubert , die Moebius / Giraud allein schuf . Wenn es das Wort 'skurril' nicht schon geben würde , müßte es zur Beschreibung erfunden werden , denn es trifft genau das , was es zu lesen gibt . 'Die hermetische Garage ' entstand 1976-1979 , die Fortsetzung ' Der Mann von der Caguri ' erschien 1996 . Es gibt noch weitere Bände von Moebius , in denen Major Grubert gelegentlich auftaucht , alle in Deutschland zuletzt bei Cross-Cult erschienen . Näheres und Weiteres auf den einschlägigen Netzseiten .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )