Was so kommt - Anstehende Neuerscheinungen und Wiederveröffentlichungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In FonoForum 9/2018 gibt es ein Interview mit Masaaki Suzuki, der darüber spricht, dass er gerne "Paulus" und "Elias" machen möchte. Er sagt zwar nicht expressis verbis, dass er davon Aufnahmen machen möchte, aber der ganze Kontext lässt für mich gar keinen anderen Schluss zu, als dass wir die zwei vollendeten geistlichen Oratorien Mendelssohns demnächst in Einspielungen mit dem Bach Collegium Japan werden goutieren können.

      Bin darob ziemlich aus dem Häuschen. Zum einen, weil ich die Aufnahmen der c-Moll Messe Mozarts und der Missa solemnis Beethovens mit Suzuki hinreißend fand und daher sehr neugierig auf seine Mendelssohn-Sicht bin. Zum anderen, weil die HIPler diese Werke sträflich vernachlässigt haben. Außer Herreweghe, dem wir herrliche Aufnahmen des Paulus und Elias verdanken. Und McCreesh, der einen schier umwerfenden Elias auf den Diskus bannte. Aber Harnoncourt, Gardiner, Hogwood, Norrington e tutti quanti, die mit Beethovens Missa solemnis ebenso reüssierten wie mit späteren Werken? Niente.

      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Hallo MB,

      um die Vorfreude noch etwas zu steigern, schlage ich ein Live-Erlebnis im kommenden Monat vor: Suzuki arbeitet mit den Klangkörpern des BR am Paulus: Konzerte am 27./28.9. im Herkulessaal, am 30.09. in Ottobeuren:

      br-so.de/masaaki-suzuki-p12934/

      Felix Mendelssohn Bartholdy
      "Paulus" Oratorium für Soli, Chor und Orchester, op. 36
      Masaaki Suzuki, Dirigent
      Carolyn Sampson, Sopran
      Roxana Constantinescu, Mezzosopran
      Mark Padmore, Tenor
      Franz-Josef Selig, Bass
      Chor des Bayerischen Rundfunks
      Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

      Mit den Solisten ist das doch recht attraktiv, oder? Karten dürfte es auch genug geben ...

      Gruß Benno


    • Claudio Abbado & Berliner Philharmoniker
      Complete Deutsche Grammophon Recordings



      Mischa Maisky & Lily Maisky u. a.
      Adagietto



      Strauss For Ever
      Wiener Sängerknaben



      Nadine Sierra
      There´s A Place For Us



      Renée Fleming
      Broadway



      Daniil Trifonov
      Destination Rachmaninov - Departure
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Seit heute erhältlich und schon in meinem Besitz:



      Die Box enthält nicht nur 56 CDs sondern sogar 58, da außen drauf ein Doppel-CD klebt: Erratum, 2 CDs wurden offensichtlich übersehen. Es handelt sich um eine Beethoven 7 von 1958 und On the town von 1960.
      Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...
    • Josquin Dufay schrieb:

      Harnoncourt-Fan schrieb:

      Es handelt sich um eine Beethoven 7 von 1958
      Interessant: die ist in der Symphonie-Box nicht drin - stattdessen die Aufnahme von 1964 (die wohl üblichere).
      Ja in der Box sind einige Doubletten-Aufnahmen drin, die in den vorherigen Symphonien-Boxen nicht enthalten waren, wie zum Beispiel die 5. Schostakowitsch Live aus Tokio und eine Symphonie fantastique, von der ich zumindest nichts wusste. Bei der Orchestral Works Box wurden Doubletten ja direkt inkludiert.
      Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...
    • Cantus / Line hat in den letzten Monaten eine Flut von historischen Aufnahmen veröffentlicht ( siehe Cantus Classics Seite ) . Herausragend für mich war " Der Leibwächter (Opritschnik)" von Tschaikowsky in einer Moskauer Aufführung aus dem Jahr 1948 . Großartige russische Stimmen mit Alexander Orlow am Pult . Das Alter dieser Aufnahme ist schlicht nicht zu hören !
      Aber auch unter den anderen Opern sind einige Raritäten . Leider ist es für mich die falsche Jahreszeit , ich warte bis es kälter wird .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller)




    • 8 Original Albums
      DGG Diverse Dirigenten
      VÖ 7.9.2018



      Borodin Quartet:
      Shostakovich: The Complete String Quartets
      VÖ 28.9.2018



      Henryk Szeryng:
      Complete Philips,Mercury & Dg Rec.(Ltd.Edt.)
      VÖ 28.9.2018



      125 Jahre Münchner Philharmoniker
      VÖ 12.10.2018



      Anne-Sophie Mutter:
      The Early Years
      VÖ 12.10.2018



      Carlos Kleiber:
      Complete Recordings on Deutsche Grammophon
      VÖ 26.10.2018



      Bach 333 - Die neue Gesamtausgabe (Limited Edition)
      VÖ 26.10.2018
      Herzliche Grüße
      AlexanderK


    • Womit diese CD, die ich vor zwei Jahren erstand, ja wohl wertlos geworden ist. ;(



      Ich werde die neue GA mit den Borodins aber nicht mehr kaufen. Ich fand die Aufnahmen von 1, 8 und 14 jetzt auch nicht denen von Pacifica, Mandelring etc überlegen. Und die erste Borodin Einspielung aus den 1960/70ern bleibt eben etwas Besonderes, genauso wie die des Beethoven Quartetts.
    • Leider sind die einzelnen Werke der "Conductors and Orchestras"-Reihe noch nicht genannt, aber bei Giulini dürften das die vier Brahms-Sinfonien nebst Haydn-Variationen sowie die letzten drei Bruckner-Sinfonien sein. Wäre es so - viel Musik fürs Geld!

      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Wenn man sie noch nicht hat. Die Brahms-Sinfonien Giulinis gab es zwar außer auf dem "Newton"-Label schon länger nicht mehr auf CD, aber bei den drei späten Bruckner-Sinfonien wird es wohl nicht so viele Interessenten geben, die die nicht schon seit Jahren im Regal. (Bei mir waren diese 7. und 8. die ersten CDs der Werke, die ich hatte und vermutlich bei meinen ersten 30 CDs oder so dabei.)

      Die Ozawa und Järvi gewidmeten Kollektionen scheinen deutlich buntere Mischungen zu sein

      Ozawa müsste sein
      1 Gounod Faust-Ballettmusik + Offenbach Gaité parisienne + Mignon + Chabrier: Espana
      2 Fauré Pelleas & Melisande, Dolly etc.
      3 ? Franck-Sinfonie + Poulenc: Orgelkonzert
      4 Mahler 1 mit Blumine (aber wohl die Endfassung + Blumine, keine echte "Blumine-Fassung")
      5 Prokofieff: Romeo & Julia
      6 Respighi Trilogie
      7 Sheherazade + Bartok: Musik für Saiteninstrumente...
      8 Violinkonzerte von Schostakowitsch (und Schumanns Cello-Konzert, arr. DSCH) mit Kremer
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)