Was so kommt - Anstehende Neuerscheinungen und Wiederveröffentlichungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das neue Projekt „Mozart Momentum 1785-1786“ des Mahler Chamber Orchestra mit Leif Ove Andsnes ist durch Corona völlig unter die Räder gekommen. Die Konzerte, die stattfinden konnten, kann man an einer Hand abzählen. Immerhin haben sie es geschafft, letztes Jahr den ausgefallenen Termin in Berlin zu nutzen, um an selbigem Ort die ursprünglich in Prag geplante CD-Aufnahme zu realisieren...



      Mozart: Klavierkonzerte Nr. 20-22;
      Maurerische Trauermusik KV 477; Fantasie c-moll KV 475; Klavierquartett g-moll KV 478
      Mahler Chamber Orchestra,
      Leif Ove Andsnes, Klavier und Leitung

      Besetzung beim Klavierquartett (Aufnahme im Sendesaal Bremen, Februar 2020 - das war mein letztes Zusammentreffen mit den Musikern)
      Matthew Truscott, Violine
      Joel Hunter, Viola
      Frank-Michael Guthmann, Violoncello
      Leif Ove Andsnes, Klavier
      -----------------------------------------------------------------------------------------------
      Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)
    • Blu-ray-DVD-CD-Packung / In der Opéra Royal de Versailles muss das natürlich in Französisch dargebracht werden:






      Beinahe 6 Stunden Tannz:






      Die ersten 12 Sinfonien von Mendelssohn:






      7. oder 8. - egal, hauptsache unvollendet, plus ein paar interessante Zugaben:







      Hier wird auf höchstem Niveau gestrichen:






      Die unbekannten ersten beiden Sinfonien:








      Jeden Monat nur eine Note komponiert - Dutilleux:






      Interessante Kombination:






      Französische Klarinette:






      Nordischer Orfeo:






      Händels op.3:






      Officium Hebdomadae Sanctae






      Konzertarien von WAM:

    • Die grassierende Dirigentenknappheit macht auch vor Verona nicht halt. Jetzt müssen Privatiers im Rentenalter, wie dieser Ex-Bariton, immer noch arbeiten - als Dirigent. Positiv: immerhin kann er dabei die Altersversorgung noch etwas aufstocken.






      Die getanzten Brandenburger





      2 x Zemlinsky:

      &