Lallers - Lustige - Loriot - Lounge : II. Subtile Erotik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der wonnige Laller schrieb:

      Leute, Leute, Leute... :shake: bleibt doch mal bitte aufm Teppich...
      ich finde diese Diskussion hier einfach nur noch doof... das hier ist ein Spaß-Thread, ein Spielchen und keine Dissertation über Sexualität im Spätwerk des Vicco von Bülow - ich hatte nicht vor, Loriot damit irgendwie "gerecht zu werden"... diese Kritik ist ungefähr so bescheuert, als würde ich mich in der Librettenkette darüber beklagen, daß man mit der Aneinanderreihung von Opern-Zitaten den Textdichtern und Werken nicht gerecht würde; denn wenn ich nur "Winterstürme wichen dem Wonnemond" und nicht den gesamten ersten Walküren-Akt zitiere, dann könnte ja der Eindruck entstehen, Wagner habe ne billige Operette geschrieben...

      Diese ganze Kritik hier ist echt viel sinnloser als der Thread an sich.

      Ganz recht, lieber Clemens,

      darum machen wir auch gleich weiter mit einem der besten Beispiele dieser Art: :D

      Heinrich Lohse (Pappa) und sein Sohn Dieter am Mittagstisch:

      Pappa: ... Du ... äh ... die junge Dame, die du da neulich ... äh ... ist das deine ... ist das ... äh ... ist die aus deiner Klasse?

      Dieter: Hmhm ...

      Pappa: Und ... äh ... wenn ihr ... also, wenn ihr zusammen seid ... wie äh ... wie ist das, wenn ihr so ... äh ... sieh mal ... deine Mutter und ich ... wir sind ja auch nicht von Natur aus alt ... also, alt auf die Welt gekommen ... äh ... das Wichtigste ist, daß man ... äh ... grade, wenn man jung ist ... da ist der Körper ... äh ... das ist ganz natürlich ... also, das Körperliche meine ich ...
      Männer sind ... und Frauen auch! ... Überleg dir das mal ... grade, weil ich es gut mit dir meine ... Haben wir uns verstanden?


      Dieter: Hmhm ...

      Pappa: Schön, daß du mal ganz offen über alles gesprochen hast ...

      Lange Pause

      Pappa (in vertraulichem Ton): ... Frauen haben auch ihr Gutes ...

      :wink:
      Johannes
    • Irgendwie ist diese doskussion schon arg loriotesk :hide:
      @Fairy Queen
      Ich kann dich gut verstehen, wenn ich Loriot nicht gekannt hätte, wäre ich angesichts der Zitate auch erstmal irritiert gewesen. Das geniale an Loriot ist eben, daß einem, wenn man einen Satz zitiert, gleich eine ganze Szene vor Augen steht.

      Sagen sie jetzt nichts, Hildegard.
      Ein Paradies ist immer da, wo einer ist, der wo aufpasst, dass kein Depp reinkommt...
    • Ganz recht, lieber Clemens,



      darum machen wir auch gleich weiter
      Richtig so, Johannes! "Komm, wir legen was drüber... ich habe keine Lust, mich Heiligabend mit diesen Spießern rumzuärgern!" :hide: :pfeif: :D


      - "Vielleicht, daß Sie bei sich auch öfter mal irgendwas auf- und zumachen?"

      - "Ja-ja, aber ich gucke nicht jedesmal hinein..."


    • Mina schrieb:

      Irgendwie ist diese doskussion schon arg loriotesk :hide:
      @Fairy Queen
      Ich kann dich gut verstehen, wenn ich Loriot nicht gekannt hätte, wäre ich angesichts der Zitate auch erstmal irritiert gewesen. Das geniale an Loriot ist eben, daß einem, wenn man einen Satz zitiert, gleich eine ganze Szene vor Augen steht.

      Sagen sie jetzt nichts, Hildegard.


      Genau so ist es. Ein Wort, und man fängt an zu lachen, weil man den ganzen Kram drumrum sofort wieder vor Augen hat. Die Nudel zum Beispiel bei der Hildegard!

      Maria, Du hast recht, Loriot nimmt das verklemmte Bürgertum auf den Arm, und führt es mit seinen eigenen Mitteln ad absurdum. Das braucht Zeit, deswegen sind seine Sketche ja auch keine kurzen, sondern entwickeln sich.

      "Die Ente bleibt draußen" ist auch ein solcher Spruch, bei dem ich sofort lachen muß.

      Oder: "Modell Trulleberg" Seither sehe ich Ikea mit ganz anderen Augen!

      Oder: "Ich will mein Geschenk!"

      Man muß es gesehen haben, glaub mir! Und dann ist dieser Thread sehr gut, denn er führt zum gemeinsamen Lachen, Erinnern, innerlichen Glucksen bei all denen, die hier lesen. Leider sind die, die Loriot's Werk dann nicht kennen, sicherlich ob der kurzen, belanglosen oder auch etwas plakativen Dinge pikiert.

      Matthias
      "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
      "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
      "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
      "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)