Literatur für die Ohren - Hörspiele, Hörbücher, Theatermitschnitte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Literatur für die Ohren - Hörspiele, Hörbücher, Theatermitschnitte

      Hallo,

      ich eröffne diesen Thread, weil ich auf der Suche nach einer Tonband-Rarität bin: Ich habe gehört, dass es von der Don-Carlos Produktion zur Wiedereröffnung des Wiener Burgtheaters 1955 (mit Oskar Werner in der Titelrolle und Werner Krauß als Philipp II.) einen Audio-Mitschnitt geben soll. Über nähere Hinweise (gerne auch per PN) würde ich mich freuen.

      :wink: Konrad
    • Dziga Vertov

      - da sie letzthin im "Eben gehört" - Thread 2mal erwähnt worden ist: Die Tonspur von Vertovs "Donbass Symphony" (1930) ist demnä. auch im Rundfunk zu hören: Am 01.04. ab 23.05Uhr auf WDR.3 (Länge zumindest DIESER Ausstrahlung: 27Min.) ... ... ist (lt. der HP der WDR.Redaktion "Akutische Kunst") "ein früher Vorläufer der Musique Concrete der 40er Jahre"

      - bin dabei ... echte freaks hören eh`Radio freitagabend um 11 8+)

      :wink:
      >>>>Wer Rechtschreibfehler findet, darf mich g e r n e darauf hinweisen!!<<<<

      Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen auch nicht. (Fischer-Dieskau üb. seine 1. >u. letzte!< Talk-Show)

      Hollywood ist ein Witz (Aki Kaurismäki)
    • Konrad Nachtigall schrieb:

      weil ich auf der Suche nach einer Tonband-Rarität bin: Ich habe gehört, dass es von der Don-Carlos Produktion zur Wiedereröffnung des Wiener Burgtheaters 1955 (mit Oskar Werner in der Titelrolle und Werner Krauß als Philipp II.) einen Audio-Mitschnitt geben soll.

      Der Gesamt-Mitschnitt ist mir noch nie untergekommen, Auszüge aber wohl, u. a. auf dieser CD (leider nicht in meinem Besitz) und es gab auch mal eine Sammel-CD mit Stimmen großer Schauspieler von Kainz bis heute, da war die Szene Philipp-Carlos auch drauf.

      (Ich habe die Auszüge allerdings in grässlicher Erinnerung, ein pathetisches Gewinsel sondergleichen. Generell sind einem die Sprechkulturen ferner Tage doch zeitbedingt mittlerweile sehr fern, auch um Kainz z. B., der ja quasi ein Sprechermythos ist, fand ich es schlimm bestellt.)
      ________________________________________________________________________________________________________

      Musica est exercitium metaphysices occultum nescientis se philosophari animi