Udo Lindenberg: Was bleibt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Udo Lindenberg: Was bleibt?

      Vor ein paar Wochen erfuhr ich vom Musical "Hinterm Horizont". Es soll ganz ok sein. Nächsten Samstag werde ich das Musical live sehen. Zur Einstimmung habe ich 2 CDs mit Liedern von Udo Lindenberg gekauft. Ein kurzes Reinhören in "Andrea Doria" auf Youtube gab den Ausschlag.

      Man kann es drehen und wenden wie man will: Wer es zu einem eigenen Musical gebracht hat, verdient auch einen Thread in Capriccio.

      Die Frage, die ich mir (und euch) stelle: Wie gut war er wirklich?

      Andrea Doria ist einer seiner besten Songs. Aber der ist von 1973!

      Mein erster Kauf:



      Dieser Kauf hat sich wirklich gelohnt. Die Lieder sind fast alle aus den 70ern. Höhepunkte:
      Alles klar auf der Andrea Doria
      Rudi Ratlos
      Reeperbahn

      Auch gut:
      Jonny Controlletti
      Hoch im Norden

      Stilistisch nehme ich Dixieland, Tango, Cha-Cha-Cha, etc. wahr. Das hat Leben.

      Der zweite Kauf:



      Das musste sein, weil auf der ersten CD das grandiose Sonderzug nach Pankow (sein bestes Werk aus meiner Sicht) nicht drauf war. Ansonsten bewegen wir uns nun eher in den 80er und 90er Jahren. Typisch sind:
      Horizont
      Ich lieb dich überhaupt nicht mehr
      Airport (Dich wiedersehn...)

      Eins davon hätte gereicht...

      Überraschend gut: Cello

      Auch ok: Unterm Säufermond und Club der Millionäre.

      Insgesamt hat er in den 80er und 90er Jahren nachgelassen.

      Laut Wikipedia hat er aber über 40 LPs herausgebracht, wahrscheinlich werde ich ihm mit dieser Kurzbewertung nicht gerecht. Ergänzungen sind also willkommen. Hat schon jemand das Musical gesehen?


      Thomas
    • RE: Udo Lindenberg: Was bleibt?

      Ecclitico schrieb:

      ... Man kann es drehen und wenden wie man will: Wer es zu einem eigenen Musical gebracht hat, verdient auch einen Thread in Capriccio. ...



      Och nöö, nicht wirklich.

      Also ich fand ihn schon immer grottenschlecht und ich (Jahrgang 1960) bin praktisch mit seinem grauenhaften Genuschel gross geworden. Ehrlicherweise habe ich vor Urzeiten auch nur geheuchelt ihn zu mögen, weil für mich völlig unverständlicherweise Mädels auf ihn ziemlich abgefahren sind; man will sich ja nicht gleich sämtlicher Chancen berauben ...
      Er gehört für mich zu den Musikern, wie Herbert Grönemeyer oder Marius Mülle-Westernhagen bei denen ich mich immer frage, wer hat denen eigentlich eingeredet, sie könnten singen ? Was sie eint ist die völlig Talentfreiheit und die Unfähigkeit, auch nur einen Ton geradeaus singen zu können. Das meinen sie durch einen charakteristischen Gesangstil wettmachen zu können.

      Das ist um so ärgerlicher, als es genügend deutsche Musiker gibt, die es leider nie zu einer angemessenen Popularität geschafft haben. Ich denke da an Danny Dziuk, Stoppok, Klaus Lage und Wolfgang Maahn - von den großen Liedermachern jetzt mal ganz abgesehen.
      Also um deine Frage zu beantworten, was von Lindenzwerg bleibt: ich hoffe nichts. Und über den Rest decken wir den mildtätigen Mantel des Schweigens.

      Viele Grüße,
      Bernd
    • Man kann es drehen und wenden wie man will: Wer es zu einem eigenen Musical gebracht hat, verdient auch einen Thread in Capriccio.

      Gut, dann können wie uns ja auch über Sissi unterhalten.
      Die hat ja auch Ihr Musical. (Und da habe ich mind. 40 Vorstellungen mitgespielt)

      Udo Lindenberg kann man hier in Münster nicht entkommen, denn Steffi Stephan, der E-Bassist von Lindenberg, betreibt hier das Kult-Rocklokal "Jovel".

      Es vergeht keine einzige Woche, in der nicht in den hiesigen Provinzblättern der Name Steffi Stephan oder der Name von Lindenberg fällt.
      Anscheindend sind hier alle furchtbar stolz darauf, daß ein münsterischer E-Bassist bei Lindenberg mitspielt und sozusagen "dazugehört".

      Es ist eine Eigenart dieser eigentlich netten Stadt, daß sie immer irgendwie "dazugehören" möchte.
      Es aber nicht wirklich tut.

      Ok, das ist mein Problem mit Münster.

      Persönlich mag ich Lindenberg überhaupt nicht, habe Ihn nie gemocht.
      Auch schon vor 30 Jahren nicht.
      Es ist nicht nur dieses Genuschel, nein, es ist diese Pseudowichtigkeit, welche er gerne vor sich herträgt.

      Irgendwie scheint Lindenberg sich wichtig zu nehmen und anscheinend zu Recht, da er heutzutage eine Ikone der deutschen Popmusik ist.

      Aber warum?

      ?(

      Michael
    • zatopek schrieb:

      Ich denke da an Danny Dziuk


      Ja, Danny ist große Klasse, schwer unterschätzt der Mann. - Ich hab da auch noch ein paar Tapes aus den Mit-90ern, auf denen wir zusammen in meiner Küche jammen - wir hatten damals die selbe Stammkneipe (Bebop in Kreuzberg), in der wir auch beide aufgetreten sind, und haben uns dann irgendwann mal mit zwei Gitarren und drei Flaschen Wein in meiner blau gestrichenen Küche getroffen.
      Mir ist bis heute unverständlich, warum er sich nicht durchgesetzt hat, es gibt kaum bessere Songtexte auf dem deutschen Markt, und alles in allem find ich ihn sogar besser, als seinen Kollegen Stoppok. Allein das Lied über den Kampfhund... --- hat er das eigentlich je auf CD veröffentlicht?




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • Ach ja, Lindenberg... mh, es gab einen guten Song, der begann mit den Zeilen:

      Es ist alles im Lot auf dem Riverboot
      und jetzt fahrn wir los nach Cuxhafen
      Die Sklaven im Keller die Rudern los
      sie sind frisch und ausgeschlafen... ...

      Fand ich lustig mit 14. Ansonsten hat der Mann in den letzten 35 Jahren nichts von Relevanz hervorgebracht, wie ich finde. Und bei ihm ist es mir wirklich völlig, vollständig, total und komplett unverständlich, dass der sich so lange gehalten hat. Ich meine: der verkauft z.B. diese hingerotzten Likör-Aquarelle für ziemlich viel Geld. Und diese "Kunst" ist wirklich große, große, große Scheiße. Dann gibt er alle zehn Jahre ein neues Album raus. Und lässt sich in einem Musical verbraten, geschrieben im Übrigen von Thomas Brussig (Schande über ihn).




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • also manche seiner Lieder sind ja ganz OK,

      was mich völlig an ihm nervt ist diese totale permanente alberne Selbstinszenierung
      Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Nietzsche)
      In der Tat spuckte ... der teuflische Blechtrichter nun alsbald jene Mischung von Bronchialschleim und zerkautem Gummi aus, welchen die Besitzer von Grammophonen und Abonnenten von Radios übereingekommen sind Musik zu nennen (H Hesse)
      ----------------------------
      Im übrigen bin ich der Meinung, dass immer Sommerzeit sein sollte (gerade im Winter)
    • Nein, mögen muß man ihn nicht und zweifellos hatte er seine Zeit - und die ist lange vorbei.

      Lindenberg hatte jedoch einen eigenen und neuen Text-Stil entwickelt (komische Alliterationen, gezieltes Reim-dich-oder-ich-fress-dich u.s.w.), der sich doch deutlich von der Liedermacherszene und dem Schlager der 70er abhob.

      Was daher bleibt ist sicherlich sein Verdienst als Impulsgeber für die deutsche Rapszene der 90er Jahre, von denen sich nicht wenige der "Guten" :D auf Lindenbergs Lyrics als Schlüsselerlebnis für die eigene Textgestaltung berufen, z.B. Freundeskreis (zu empfehlen: "Esperanto") oder die Hamburger Szene um Eißfeldt aka Jan Delay.

      Magus
      "Whenever we hear sounds, we are changed, we are no longer the same..." Karlheinz Stockhausen 1972
    • Na ja, zu Zeiten, als Hamburg sich musikalisch in der öffentlichen Wahrnehmung insbesondere durch Mary Roos mit "Hamburg im Regen" und den Leinemännern hervortat, war Udo Linenberg mit der Andrea Doria schon ne interessante Nummer.
      Ich sehe ihn als Gesamtkunstwerk, würde aber deswegen nicht notwendigerweise ganze Platten von ihm hören wollen (auch damals eher selten)...

      Grüße
      Achim


    • Liebe Capricciosi,

      der eine oder andere scheint Michels Ankündigung vergessen zu haben, ich zitiere sie daher an dieser Stelle noch einmal:



      Liebe Kinder,

      wir haben den Eindruck, dass der Glaube weit verbreitet ist, die effizienteste Art und Weise einen Thread zu ignorieren, dessen Thema man uninteressant findet, bestehe darin, immer wieder Beiträge in diesem Thread zu verfassen. Lasst Euch gesagt sein: Dem ist nicht so! Der Thread erhält dadurch erst die Aufmerksamkeit, die er Eurer Ansicht nach nicht verdient. Ignorieren geht anders...

      Wir sind nicht bereit, weiter hinzunehmen, dass manche hier durchs Forum ziehen und an jeden Thread, der ihnen nicht gefällt, einen Zettel kleben mit der Aufschrift "Dieser Thread ist doof". Beiträge, die das Thema eines Threads lächerlich machen und deren einziger Zweck die faktische Sabotage des Threads ist, werden künftig umgehend entfernt und in einem Bereich des Forums archiviert, der öffentlich einsehbar ist, aber nicht im Portal erscheint. Im Wiederholungsfall sind wir gezwungen, zum Mittel der formellen Verwarnung zu greifen.

      Für die Moderation
      Michel



      Deshalb wurden einige Beiträge entfernt. Eine vollständige Kopie dieses Threads befindet sich an dieser Stelle:

      Capriccios Sternstunden

      Nur damit hier keine Missverständnisse entstehen: Unabhängig davon, wer den Lindenberg-Thread gestartet hat, werden wir bei jedem Thread so verfahren.

      Für die Moderation:

      Caesar73

      Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

      Cato der Ältere
    • Das ist jetzt aber wirklich nicht mehr nachvollziehbar - der Satz, der in meinem (hier jetzt nicht mehr lesbaren) Beitrag zitiert wurde, führte zu meiner polemischen Antwort und nicht das Thema, der Inhalt. - Es ist wohl ziemlich offensichtlich, daß ich Ecc. nicht mehr besonders schätze, aber aus meinem Beitrag - und nur aus diesem - in diesem Thread konnte man das nicht lesen; nur wenn man meine, den Threaderöffner betreffenden, Beiträge der letzten Zeit "addiert", kann man zu dem Schluß kommen, es wäre nötig meinen Beitrag zu entfernen/verschieben . Deshalb muß ich jetzt an Willkür denken und hätte gerne eine Erklärung für das Verschwinden meines Beitrages aus diesem Thread.

      Lieben Gruß aus Wien, oder so,

      Bernhard


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Caesar73 schrieb:



      Liebe Capricciosi,

      der eine oder andere scheint Michels Ankündigung vergessen zu haben, ich zitiere sie daher an dieser Stelle noch einmal:

      ...

      Deshalb wurden einige Beiträge entfernt. Eine vollständige Kopie dieses Threads befindet sich an dieser Stelle:

      Capriccios Sternstunden


      Das ist mitnichten eine "Sternstunde", sondern eine mehr als alberen Bevormundung, die mich an ein anderes Forum erinnert.
      Der Beitrag von Maldoror war nun wahrlich nicht sinntragend, aber auch nicht so abwertend gegenüber dem Threadstarter, dass er gleich entfernt werden muss.
    • zatopek schrieb:

      Caesar73 schrieb:



      Liebe Capricciosi,

      der eine oder andere scheint Michels Ankündigung vergessen zu haben, ich zitiere sie daher an dieser Stelle noch einmal:

      ...

      Deshalb wurden einige Beiträge entfernt. Eine vollständige Kopie dieses Threads befindet sich an dieser Stelle:

      Capriccios Sternstunden


      Das ist mitnichten eine "Sternstunde", sondern eine mehr als alberen Bevormundung, die mich an ein anderes Forum erinnert.
      Der Beitrag von Maldoror war nun wahrlich nicht sinntragend, aber auch nicht so abwertend gegenüber dem Threadstarter, dass er gleich entfernt werden muss.

      Ich kann die Moderation durchaus verstehen, wenn sie dafür sorgt, dass themenbezogen diskutiert wird. Andernfalls wird es früher oder später passieren, dass durch irgendwelche Rivalitäten z.B. ein Beethoven-Thread zerfleddert wird. Der Mald. könnte mir seine verringerte Wertschätzung auch per PN mitteilen. Ich bekomme eh kaum PNs.

      Davon abgesehen hätte ich noch einen Vorschlag:
      Wir haben jetzt zwei Threads, der eine ist eine Art erweiterte Kopie des ursprünglichen. Könnte man die "Kopie" umbenennen und freischalten für off-Topic-Beiträge? Die ganzen Kommentare (inkl. diesem hier) würden eher dorthin passen...


      Tho.
    • Ich bekomme eh kaum PNs.

      Aber, und das stelle ich hier wertfrei in den Raum,
      Du schreibst viele, denke ich.

      Daß Maldorors Beitrag, den ich wirklich nicht schlimm fand, entfernt wurde, finde ich eigenartig.

      Übrigens habe ich in meiner Antwort etwas ganz ähnliches geschrieben wie Maldoror später, also muß mein Beitrag auch entfernt werden. ;+)

      Ich bin da solidarisch mit Maldoror und ich bin dann auch nicht sauer- versprochen. ;+)

      Auf der anderen Seite bitte ich darum, auch mal darüber nachzudenken, daß, wenn Threadstarter totale Elfmeter in Ihrer Eröffnungspost geradezu( wenn auch ungewollt, aus Naivität, Unwissen oder sonstigen Gründen) provozieren, man sich nicht wundern sollte, wenn diese dann verwandelt werden.

      Man kann es drehen und wenden wie man will: Wer es zu einem eigenen Musical gebracht hat, verdient auch einen Thread in Capriccio.


      Und dieser Satz lädt natürlich und völlig zu Recht dazu ein, ein wenig mehr auf Ihn einzugehen. ;+)

      In diesem Falle wäre es m.M. nach eher angeraten gewesen, den Threadstarter darauf aufmerksam zu machen, daß er hier eine Vorlage gemacht hat, welche zur unfreiwilligen Belustigung und dementsprechenden Kommentaren führen kann.

      Und wenn dann dieser Satz entschärft worden wäre, ja, dann könnte man die Reaktionen darauf auch löschen.

      Schlußendlich hatte ich nicht den Eindruck, daß dieser Thread über Lindenberg "torpediert" wurde.

      Es wurde zu 100% sachlich und im Sinne des Threads sich ausgetauscht.

      Dazu gehört auch, daß man seine Meinung über den oben zitierten Satz äußern darf.
      Finde ich.
      Es ist m.M. nach völlig unerheblich, wenn sich der thread nicht so entwickelt, wie es sich der Threadstarter vorgestellt hat.
      So ist das Leben halt,
      wichtig finde ich nur, daß es nach wie vor um diesen speziellen thread geht.

      Und wenn man auf Zitate des Threaderöffners eingeht, dann ist man doch zu 100% am Thema dran, oder?

      Also, konsequenterweise muß dann auch mein Beitrag gelöscht werden.

      Nun ist der ja nicht im entferntesten wichtig, ich wollte nur meinen Quark über Lindenberg loswerden.

      Also bitte, aus Solidarität mit Maldoror bitte ich darum, daß auch mein Beitrag gelöscht wird.

      Und, falls das geschieht, so bin ich nicht sauer, hoffe aber, daß in Zukunft auch die Threadstarter mit Ihren Vorgaben und Formulierungen unter die Lupe genommen werden. :angel:

      Das eine bedingt halt das andere.

      Und meiner Meinung nach steht es jedem völlig frei, ob er eine Mißfallensäußerung öffentlich oder per PN macht.

      Mir persönlich sind die öffentlichen lieber.
      Dann weiß man jedenfalls, wo man dran ist.

      Das ganze Prozedere hinter den Kulissen, womit sich die Moderation herumschlagen muß, das finde ich ärgerlich und es ist auch eine Zumutung für die Moderatoren.
      Es wäre vielleicht wirklich besser, Threadstarter und jeden neuen Thread GENAU unter die Lupe zu nehmen und mögliche Konfliktsituationen so von vornherein kontrollieren zu können.

      Ist nur so ein Gedanke.....

      ;+)

      Michael
    • Michael Schlechtriem schrieb:


      Es wäre vielleicht wirklich besser, Threadstarter und jeden neuen Thread GENAU unter die Lupe zu nehmen und mögliche Konfliktsituationen so von vornherein kontrollieren zu können.


      ... womit wir dann vielleicht bei der aktuellen kultur-politischen Situation in Ungarn angelangt wären. Nachtigall ick hör dir trapsen ... ;+) :hide:

      DiO :beatnik:
      "Wer Europa in seiner komplizierten Verschränkung von Gemeinsamkeit und Eigenart verstehen will, tut gut daran, die Oper zu studieren." - Ralph Bollmann, Walküre in Detmold
    • ... womit wir dann vielleicht bei der aktuellen kultur-politischen Situation in Ungarn angelangt wären.

      Aber so war das doch überhaupt nicht gemeint. ?(

      Es geht mir nur um ganz einfache Doppeldeutigkeiten, wirklich ganz, ganz einfache Dinge, welche jemandem direkt in's Auge springen sollten und vielleicht halt doch übersehen werden im Eifer des Gefechts.

      Also bitte, er war blöd, dieser mein Gedanke, wenn jetzt gleich mit der Kultursäuberung in Ungarn gekontert wird.

      Dann bleiben wir halt dabei, daß ein Thread gestartet werden kann, mit allen möglichen Fallen und Äußerungen, welche geradezu dazu auffordern, in einem gewissen Sinne zu reagieren.

      Auch wenn diese Fallen aus völliger Unkenntnis her sozusagen passiv gestellt werden, also unbeabsichtigt, dann sollte man den Threadersteller m.M. nach darüber in Kenntnis setzen.

      Dies wäre für alle Threadersteller, welche nicht über Selbstreflektion, Ironie und Humor verfügen, eine wirkliche Hilfe, denke ich.
      Und es wäre eine Hilfe für alle diejenigen, welche mit Ironie und Humor und auch Selbstreflektion versuchen würden, auf einen solchen thread zu antworten.

      Würde überhaupt nicht geantwortet, dann wäre das doch auch nicht genehm.

      Wird geantwortet in einer Art und Weise, welche nicht verstanden wird, ist das auch nicht genehm.

      Ich frage mich mittlerweile, was überhaupt noch genehm ist.

      Dazu kommt:

      Bleiben wir dann dabei, daß hintenrum vom Threadersteller agiert werden kann, um alle diejenigen, welche nicht in seinem Sinne geantwortet haben, obwohl er die Vorlage dazu selber, vielleicht unbeabsichtigt, gegeben hat, mundtot zu machen?
      Auf welche Art auch immer........?

      Bleiben wir dabei?

      Mit völligem Unverständnis,

      Michael

      P.S. mir ist es völlig ernst damit, mich mit Maldoror hiermit solidarisch zu erklären, die aktuelle Situation in Ungarn hat damit übgrigens nicht mal perifär etwas zu tun.
    • Vielleicht müssen wir auch davon ausgehen, dass es Personen gibt, die wirklich glauben, was sie schreiben. Die tatsächlich der Meinung sind, es müsse schon irgendwas dran sein, wenn eine Person eine Popularität erreicht hat, der dann eine spätere "Würdigung" folgt. Personen, die nicht sehen können oder wollen, dass es um Geld und Medien geht, dass Meinungen durch Hypes gebildet werden. Personen, die entweder zu blind oder zu gutgläubig sind zu erkennen, dass Hähne, die schon lange nicht mehr krähen, durch billigstes Appelieren an Nationalgefühl in Verbindung mit plumper Werbung wieder auf ihre Position gelockt werden. Dass sogar neue Hähne gewonnen werden, zumindest kurz zu krähen und dabei ein Taler zu soucken bevor sie wieder ihrem Tagestrott folgen.

      Ganz ehrlich mal zum Thema: Wer glaubt, riesige Plakate bürgen für echte Popularität oder gar ein Mindestma0 an Qualität der ist entweder zu doof zum Kacken oder namenshaschend.

      @Michael: Ein anderer Vorschlag zur Güte: Wat hältste davon, wenn wir mal nen Musical auf die Beine stellen, uns nen Assi fangen, der Menowin spielt und das ganze so ne art "Bad-Musical" wird? Son Knast-Musical.
      Es wird bestimmt hier im Forum ein thread mit der Begründung eröffnet, wer ein Musical bekommt, ja der wird es ja schooon irgendwie verdient haben. Und insofern hätte die Person, die solches behautpet auch gar nicht so unrecht.


      Schöne Grüße nach Beklopptenhausen
      Kein Alkohol-am-Steuer-
      ich nehme heute nicht mehr den Sonderzug nach Pankow-Wulf
      "Gar nichts erlebt. Auch schön." (Mozart, Tagebuch 13. Juli 1770)