Festival Jazz à Vienne 2011

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Festival Jazz à Vienne 2011

      Dieses Jahr fahr' ich zum Glück wieder hin :thumbsup:

      Seit heute ist das Programm online. Höhepunkte (aus meiner Sicht):

      Rhoda Scott Lady Quartet mit Alex Tassel (30.06.)

      Derek Trucks & Susan Tedeschi Band (als Höhepunkt der Nuit du Blues am 01.07.)

      Mike Stern/Didier Lockwood Quartett und unter dem Motto HOMMAGE À MILES 1: Bitches Brew Beyond (mit u.a. Wallace Rooney und Bennie Maupin) (02.07.)

      Ahmad Jamal (04.07.)

      Dave Holland Quintet und Return to Forever (07.07.)

      Sonny Rollins (11.07.)

      John Scofield Quartet und HOMMAGE À MILES 2: Herbie Hancock/Wayne Shorter/Marcus Miller (12.07.)

      In der Abschlußnacht am 13.07. u.a. Al Jarreau und Gilberto Gil


      Daneben relativ viel Pop-nahes (Tom Jones, Cindy Lauper, George Benson, der in Frankreich sehr populäre Ben L'Oncle Soul, Bootsy Collins, Jamie Cullum und mehr) - nach dem Kraftakt zum 30. Jubiläum in 2010 muß wohl das Haus öfters mal voll werden. Dazu je ein Themenabend zu Gospel (u.a. erneut Rhoda Scott), Soul, Funk sowie ein Big-Band-Abend.

      Wie immer ein (mindestens) Doppelkonzert pro Abend im Théâtre antique (nur Sonny Rollins kriegt einen Abend alleine), dazu die unbeschreibliche Atmosphäre in diesem alten römischen Theater; und reichlich Programm an den anderen Schauplätzen, wahrscheinlich wieder mit vielen erstklassigen weniger bekannten Musikern.

      Leider werden wir spätestens am 10.07. abreisen, und ich verpasse erneut sowohl Sonny Rollins als auch vor allem Wayne Shorter :(

      Freue mich schon seit Wochen drauf, und jetzt noch mehr!
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • Nachdem ich jetzt das Programm durchgesehen habe, laß dir auf keinen Fall Bunky Green und Rudresh Mahanthappa, zusammen am 6. im Club de Minuit, entgehen! Ihre gemeinsame CD ist absolut spitze! – Ziemlich moderner, aktueller Jazz. Zusammen habe ich sie leider noch nicht live gesehen, aber mit jeweils eigenen Projekten waren das immer herausragende Live-Acts. Das wäre für mich neben Sonny Rollins, Ahmad Jamal und Dave Holland das Interessanteste. John Scofield fand ich aber live auch immer sehr gut.

      Hiromi ist jedoch auch eine fantastische Pianistin, wenn sie denn Piano und nicht Keyboards spielt. Derek Trucks und Rudolph Randolph, der Hendrix der Pedal Steel Guitar, sind exquisiter Blues-Rock und live auch enorm stark.

      Viel Spaß!

      :wink: Matthias
    • Matthias Oberg schrieb:

      Bunky Green und Rudresh Mahanthappa
      Danke für den Tip! Die beiden sind vorgemerkt! Für Dave Holland und Return to Forever (mit Jean-Luc Ponty) haben wir den Trip um einen Tag nach hinten verschoben. Auf Hiromi Uehara und Ahmad Jamal bin ich gespannt, und natürlich auf Bennie Maupin - noch so eine Jazz-Legende aus meiner Jugend ;+)
      Viel Spaß!
      Werd' ich haben!

      Viele Grüße,
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur