Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      dieses Jah werde ich mir wohl nur ein Konzert bei den Dresdner Musikfestspielen anhören. Entgegen den letzten Jahren, wo ich meist vier bis sechs Konzert besucht habe. Das liegt auch daran, dass ich zu einigen Konzerten (im November/Dezember 2010) keine Karten mehr bekommen habe. Da ich beruflich habe seit Anfang des Jahres unter Dauerstress stehe, haben die wenigen Termine auch ihr gutes...

      Bisher einziger Konzertprogrammpunkt für mich ist folgendes angekündigte Konzert:

      Mi, 1. Juni 2011, 21:00 Uhr, Dresden Semperoper
      Klavierrecital Arcadi Volodos

      ALBENIZ: Iberia (Auszüge)
      RAVEL: Miroirs
      LISZT: Sonate h-moll


      Eigentlich ein Programm ganz nach meinem Geschmack!
      Wie ich gerade gelesen habe, hat sich das Programm jetzt wie folgt geändert:


      SCHUBERT: aus 6 »Moments musicaux« D 780
      SCHUBERT: Sonate Nr. 11 f-Moll D 625
      -Pause-
      LISZT: i]Sonate h-moll[/i][


      Über die Programmänderung ärgere ich mich jetzt doch ein wenig- obwohl SCHUBERT zu meinen absoluten Lieblingskomponistren zählt!
      Vielleicht, weil ich Volodos bei RAVEL oder ALBENIZ eher "zu Hause" vermute?
      Nun, morgen Abend werde ich mehr darüber wissen.

      Gruß petit_concours
      W o h n z i m m e r w e t t b e w e r b:
      Petit concours à la maison... (S. Richter, 1976)
    • Aus dem alten "Wo wir so hingehen"-Thread:
      Wir, also ich und meine großartige Begleitung, werden am 30. Mai im Konzerthaus Wien folgendes Programm hören:

      [Blockierte Grafik: http://1.2.3.11/bmi/www.capriccio-kulturforum.de/wcf/icon/quoteS.png] Zitat

      Montag, 30. Mai 2011, 19:30 Uhr
      Interpreten Ensemble intercontemporain, Kammerensemble - Susanna Mälkki, Dirigentin

      ProgrammTristan Murail

      Serendib (1992)

      Arnulf Herrmann

      Fiktive Tänze (Erster Band) (2008) (EA)

      ***

      Michael Jarrell

      La Chambre aux échos (2011) (UA)


      (Kompositionsauftrag des Ensemble intercontemporain, des Lucerne Festival und der Wiener
      Konzerthausgesellschaft. Mit Unterstützung der Fondation Artephila)


      Der Murail wird zum ersten Mal in Österreich aufgeführt und auf die Uraufführung von La Chambre aux Échos von Jarrell bin ich schon sehr gespannt, denn von diesem Komponisten habe ich bisher noch kein Werk gehört und Arnulf Herrmann sagt mir bisher gar nichts.
      (Maldoror)
      "Serendib" ist eine tolle, wenn auch (finde ich) ziemlich beunruhigende Musik. Mit das Beste, was ich von Murail kenne. Jarrell mag ich sehr - Teil Eins und Zwei des Echozimmers kenne ich aus einem Radiomitschnitt mit dem Ensemble InterCont; vielleicht hat er jetzt einen dritten Teil dazukomponiert, und deshalb heißt es UA. Arnulf Herrmann halte ich für ein technisch sehr gewieftes Leichtgewicht. Aber das ist ein Urteil nach genau zwei gehörten Werken, also ein sehr vorläufiges. Und Frau Mälkki würde ich sehr sehr gerne mal live erleben. Also, berichte bitte!
      (Don Fatale)

      Die Aufforderung ging zwar nicht an mich, ich werde ihr aber trotzdem kurz nachkommen, ohne zu wissen, wo dafür der geeignete Platz ist, wenn man keinen neuen Thread aufmachen will.

      Gestern hörten wir also oben genanntes Programm im Wiener Konzerthaus. Von unseren Plätzen aus (erster Rang, ganz rechts) hatten wir einen guten Überblick über die Musiker, was - zumindest mir - sehr recht war. Dadurch, dass ich den Musikern aus der Nähe beim Spielen zusehen konnte, hatte ich das Gefühl auch viel näher an der Musik dran zu sein und sie besser nachvollziehen zu können. Es war meine erste Live-Begegnung mit dem Ensemble InterContemporain. Ich wurde nicht enttäuscht. Sie spielten auf hohem Niveau, energetisch und mitreißend. Ich hätte gerne öfter die Gelegenheit, so etwas im Konzert zu erleben. Sehr beeindruckt hat mich auch Susanna Mälkki am Pult, die hochkonzentriert wirkte und ihre Bewegungen schön sparsam (und offenbar effektiv) einsetzte.
      Über die Musik selbst kann ich leider - bis auf ein paar höchst subjektive geschmackliche Eindrücke - nach einmaligem Hören nicht viel schreiben (nicht, dass ich glaube, dass sich das nach mehrmaligem Hören ändern würde ;+) )
      Bei Serendib stimmt das mit dem "einmaligem Hören" nicht ganz, ich hatte zuvor schon flüchtigen youtube-Kontakt mit dem Werk. Live wirkte es auf mich aber natürlich ganz anders. Erstens - wie oben schon beschrieben - durch die Möglichkeit des Zusehens (und vielleicht auch durch die fehlende Ablenkung im Konzert und meine dadurch höhere Konzentration) viel zugänglicher. Zweitens aber auch wegen der Nähe und des Live-Erlebnisses viel ergreifender. Ergreifend war es auf jeden Fall.
      Die Fiktiven Tänze waren heiterer und... naja... eben irgendwie tänzerisch, wirkten - vor allem nach dem ersten Programmpunkt - aber doch sehr belanglos. Nichts, was ich mir unbedingt noch einmal anhören müsste.
      Ganz anders La chambre aux échos, das ich sehr gerne wiederhören wurde. Soweit ich das verstanden habe, wurden der dritte und vierte Teil und somit das komplette Werk zum ersten Mal aufgeführt (ich konnte es ja nicht glauben, dass so ein Werk in Wien uraufgeführt wird :rolleyes: ). Auch ein tolles Ding, das mich sehr in seinen Bann gezogen hat. Und das ganze Konzert hindurch fühlte ich mich so unterhalten wie selten bei Konzerten... Was auch immer das bedeuten mag.

      Leider war es sehr schnell vorbei. Anhören kann man es sich aber am 6. Juni in Ö1. oe1.orf.at/programm/276385

      Schöne Grüße,



      Nachtrag: Kann gerne verschoben werden. Nur bitte nicht in einen eigenen Thread.
      ?
    • pt_concours schrieb:

      Habe die Karten (schon) über das Internet gekauft. Leider weiß ich nocht nicht genau, wie ich meine Konzertkarten bekomme.
      Meine Hoffnung, dass ich die Karten -ähnlich unkompliziert wie z.B. für das Nationaltheater Prag- einfach zu Haus ausdrucken kann scheint sich nicht zu erfüllen.
      Wer kann mir folgende Anweisung (engl. Übersetzung?) erklären: ?(

      Pick-up of purchased tickets
      · At "la Caixa" Servicaixa terminals equipped to print out Liceu tickets. Up to 48 hours before the start of the performance (only Spain). You can find these terminals: http://portal.lacaixa.es/apl/localizador…s.index_es.html
      · On the premises itself. Up to 30 minutes before the performance starts.
      You will require the card with which you made the purchase plus your passport.

      Enweder bis 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn an ausgewählten Orten in Spanien ausdrucken oder bis 30 Minuten vor der Vorstellungsbeginn mit Buchungsbestätigung und Ausweis abholen??
      Die Antworten darauf habe ich auf Anregung des Fragenden hierhin ausgegliedert: Kartenkauf aus der Ferne - aber wie?

      :wink:

      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Das MDR- Sinfonieorchester

      Das MDR-Sinfonie-Orchestersound und die Filmmusik (Matrix) von Don Davis.

      Für alle Crossover-Fan ;)

      Die ARENA LEIPZIG verwandelt sich am 8. Oktober zur MATRIX für alle Sinne! Ich gehe auf jeden Fall hin, wer noch? ;)

      Der Fokus der Vorstellung verlagert sich dabei auf die erstklassike Filmmusik von Don Davis, die von rund 100 Musiker des MDR- Sinfonieorchester live gespielt wird.
      Die Herausforderung: die Tonspuren des Films müssen mit dem Orchestersound in Einklang gebracht werden. Eigens für das Projekt wurde sogar eine Filmkopie hergestellt, die nur die Dialoge und die Toneffekte enthält.

      Sicherlich für jedermann interessant - vom Klassikliebhaber bis zum Science-Fiction Fan - alle werden begeistert sein!

      weitere Infos unter arena-ticket.com

      viele grüße
    • Ist eigentlich jemand bei Gardiner in Potsdam Ende September ? Habe mir gerade noch ein paar Karten gesichert, es stehen die Bachmotetten und einige (leider wenige) Rosenkranzsonaten von Biber auf dem Programm.

      Gruß
      Sascha

      "You realize that it’s not necessary to own 50 Beethoven cycles, 46 of which you never play, when you can be just as happy with 20 of them, 16 of which you never play.
      "
      , David Hurwitz
    • Sind Backstage-Karten, also inklusive der legendären After-Concert-Orgie des Monteverdi-Choirs. John Elliot hat mir auch beim letzten Guinness-Wettsaufen versprochen, dass wenn ich diesmal gewinne, er die nächste Matthäus-Passion mit 12 Kontrabässen aufführt. :P

      "You realize that it’s not necessary to own 50 Beethoven cycles, 46 of which you never play, when you can be just as happy with 20 of them, 16 of which you never play.
      "
      , David Hurwitz
    • Schubert-Festival mit dem Auryn-Quartett

      Das Auryn-Quartett spielt zusammen mit Musiker-Freunden ab heute (ich bin gerade vom ersten Konzert nach Hause gekommen) bis einschließlich Sonntag im Konzerthaus Detmold ein kleines, aber sehr feines Schubert-Festival. In jedem Konzert wird ein großes Werk von einigen kleineren begleitet: Heute das letzte Streichquartett G-Dur, D. 887 zusammen mit einer ganz frühen Ouvertüre für Streichquintett und dem Rondo für Violine und Streichquartett, morgen das Forellenquintett mit zwei frühen Quartetten, übermorgen das Streichquintett neben der Arpeggione-Sonate (mit Jens Peter Maintz) und dem herrlichen Es-Dur-Quartett, Sonntag das Oktett mit zwei frühen Quartetten. Das G-Dur-Quartett heute hat mich schier umgehauen... Es gibt für alle Konzerte noch Karten, der Eintritt kostet jeweils 15 Euro. Dringende Empfehlung!

      Viele Grüße,

      Christian
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • Hallo,
      meine Pläne für das Wochenende:

      - 11.06.2011 Annenkirche - Dresden 19.30 h
      C. Monteverdi – Madrigali guerrieri et amorosi
      H. Schütz – Il Primo libro de madrigali

      Collegium Vocale 1704
      Vaclav Lucks

      - 12. 06. 2011 Kulturpalast- Dresden 19:30 Uhr
      9. Philharmonisches Konzert
      Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op.68 (Pastorale)
      Camille Saint-Saëns: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 F-Dur op. 103 »Ägyptisches Konzert«
      Richard Wagner: aus »Die Meistersinger von Nürnberg«: Vorspiel Akt III, Lehrbubentanz, Vorspiel Akt I

      Dresdner Philharmonie
      Rafael Frühbeck de Burgos
      Jean-Yves Thibaudet | Klavier

      Gruß petit_concours

      :wink:
      W o h n z i m m e r w e t t b e w e r b:
      Petit concours à la maison... (S. Richter, 1976)
    • Im Rahmen der "Woche der Kammermusik" der Saarbrücker Musikhochschule (Oberthema: "Antonín Dvořák und die böhmisch-mährische Kammermusik") verfüge ich mich heute in folgendes Konzert:


      Saarbrücken, Hochschule für Musik Saar, Konzertsaal - Samstag, 11.6.11, 19 Uhr


      Antonín Dvořák: Rondo für Violoncello und Klavier und Violoncello g-moll op. 94 (1891)

      Miroslav Příhoda: Suite für Violine und Klavier op. 8 (1945)

      Erwin Schulhoff: Streichsextett op. 45 (1924)

      Leoš Janáček: Mládí (Jugend), Suite für Bläsersextett (1924)

      Zdeněk Fibich: Quintett für Violine, Klarinette, Horn, Violoncello, Klavier D-dur op. 42 (1893)


      Mitwirkende: Thomas Auner, Henrike von Heimburg, Marie Pospichalova, Miku Konuma, Art'Marillis Quintett und viele andere mehr


      Viele Grüße

      Bernd
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Konzerthaus Dortmund - Saison 2011/12

      Eben per INet gekauft:

      1. Klavierabend Raval Blechasz am 14.10.2011

      Wolfgang Amadeus Mozart Neun Variationen über ›Lison dormait‹ aus »Julie« C-Dur KV 264
      Claude Debussy »L’isle joyeuse« (»Die Insel der Freude«)
      Karol Szymanowski Sonate Nr. 1 c-moll op. 8
      Frédéric Chopin Ballade Nr. 1 g-moll op. 23
      Frédéric Chopin Zwei Polonaisen op. 26
      Frédéric Chopin Vier Mazurken op. 41
      Frédéric Chopin Ballade Nr. 2 F-Dur op. 38

      https://www.konzerthaus-dortmund.de/event_details.html?eventid=220204&saison=201112

      2. Joshua Redman und Brad Mehldau am 25.11.2011

      https://www.konzerthaus-dortmund.de/event_details.html?eventid=220289&saison=201112

      3. The Tiger Lillies am 3.12.2011

      https://www.konzerthaus-dortmund.de/event_details.html?eventid=220299&saison=201112

      Vielleicht sieht man sich

      Viele Grüße, Bernd
    • Unser konzert- und opernfreies Pfingstwochenende war ein willkommenes Luftholen, bevor in den kommenden Wochen eine Veranstaltung die nächste jagt...

      Den Anfang machen am kommenden Samstag die Münchner Philharmoniker:
      18.6. Gasteig München

      Gustav Mahler
      : Symphonie Nr. 7 e-Moll

      Münchner Philharmoniker, Leitung Kent Nagano

      Am Sonntag brechen wir zu einem Kurzurlaub nach Brüssel auf:

      19.6. La Monnaie Brüssel

      Giacomo Meyerbeer: Les Huguenots

      Unter anderem singen Marlis Petersen, Mireille Delunsch und Eric Cutler.
      Musikalische Leitung: Marc Minkowski
      Inszenierung: Olivier Py

      Während uns vor allem das Stück, der Dirigent und die Besetzung nach Brüssel locken, ist für die Fortsetzung der Reise nach Amsterdam am nächsten Tag vor allem der Regisseur verantwortlich:

      20.6. De Nederlandse Opera Amsterdam

      Peter Tschaikowsky: Eugen Onegin

      In den Hauptrollen Krassimira Stoyanova, Bo Skovhus, Andrej Dunaev.
      Es spielt das Royal Concertgebouw Orchestra, Leitung Mariss Jansons

      Inszenierung: Stefan Herheim
      - na gut, wir fahren wegen Herheim hin. Aber Orchester, Dirigent und Solisten sind auch nicht ohne. :thumbup:


      Michel :wink:
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Meine nächsten Termine:

      22.6. Landestheater Linz
      Janacek: Das schlaue Füchslein



      26.6. Stiftskonzerte Lambach

      Chris Pichler (Rezitation)
      Clemens Zeilinger (Klavier)

      Bin ich zu stark für Dich? Franz Liszt und Marie d'Agoult

      Franz Liszt:
      Aus den Consolations Nr.1, 2 u. 3
      Au lac de Wallenstatt
      Sonette nach Petrarca
      Mephisto-Walzer
      Wilde Jagd
      Invocation

      Liszt/Wagner:
      Isoldes Liebestod


      :wink:
      Renate
      Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)
    • München: Saint François d'Assise

      An anderer Stelle schrieben wir:

      Le Merle Bleu schrieb:

      Zwielicht schrieb:

      Och, der Saint Francois scheint sich aber sehr gut zu verkaufen.

      Kann mal wohl sagen - wir wollten alle drei Vorstellungen besuchen, haben für die ersten beiden aber nur Hörerplätze ergattern können :cursing:
      Was uns betrifft, kann ich Entwarnung geben: Mittlerweile ist es uns gelungen, einige der Rückläufer zu erwischen. Wir haben jetzt also Karten für alle 3 Vorstellungen, alle mit Sicht auf die Bühne. Wir werden berichten, wie man sich fühlt wenn man diese Monster von einer Oper 3 Mal innerhalb von 10 Tagen gehört hat 8+)
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Hallo,

      mein nächster Termin:

      18.06.2011, Dresden Frauenkirche, 20:00 Uhr

      In memoriam Sir Charles Mackerras
      Wolfgang Amadeus Mozart: Missa c-Moll, KV 427
      (ergänzt und herausgegeben von Robert D. Levin)

      Mozarts c-Moll-Messe gehört zu den Meisterwerken der abendländischen Kirchenmusik, und dies, obwohl Mozart das Werk – wie das spätere Requiem – nicht vollendete. Im Jahr 2005 wagte sich der Musikwissenschaftler Robert Levin an eine Vervollständigung, die in Fachkreisen höchste Anerkennung fand. In dieser Fassung erklingt das Werk nun unter der Leitung von Sir Roger Norrington, der das Konzert für den im Sommer 2010 verstorbenen Sir Charles Mackerras übernommen hat.
      Quelle:"http://www.staatskapelle-dresden.de/konzertsaison/frauenkirche/konzert-in-der-frauenkirche-ii/"

      Dorothee Mields , Ruth Ziesak
      Werner Güra , Christoph Pohl
      Dresdner Kammerchor (Einstudierung: Hans-Christoph Rademann)
      Sächsische Staatskapelle
      Sir Roger Norrington


      Gruß petit_concours
      W o h n z i m m e r w e t t b e w e r b:
      Petit concours à la maison... (S. Richter, 1976)