Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Général Lavine schrieb:

      Dass AKK als "Putzfrau Gretel" einen Einführungsvortrag zu "Transitus III" halten wird, ist vermutlich nur ein Gerücht... <X
      Die kann nicht, weil sie das Klo nicht findet. :|
      Schönes Programm. Habe allerdings zunächst "Tinnitus III" gelesen. :versteck1:

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
      Künstler und Schwein gelten erst nach dem Tode etwas.
      Max Reger
    • Gurnemanz schrieb:

      Général Lavine schrieb:

      Dass AKK als "Putzfrau Gretel" einen Einführungsvortrag zu "Transitus III" halten wird, ist vermutlich nur ein Gerücht... <X
      Die kann nicht, weil sie das Klo nicht findet. :|
      Sie gehört zu den Frauen, die sich nicht entscheiden können, ob sie sich als Krampfhenne oder als Humorhuhn blamieren wollen... "Tinnitus III" droht jedem, der ihr zuhört... :S
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Ich reiche mal schnell meine noch ausstehenden März-Termine nach:

      12.3. Schauspielhaus Bochum; Zeche Eins: Was glänzt
      14.3. Theater Hagen: Rossini - Il Turco in Italia; ML: Müller-Gabriel, Inszenierung: von Götz
      16.3. Deutsche Oper am Rhein (Düsseldorf): Prokofijev - Der feurige Engel; ML: Ishii, Inszenierung: Karaman; mit u.a. Boris Statsenko, Svetlana Sozdateleva, Sami Luttinen, Susan Maclean und Renée Morloc
      19.3. Konzerthaus Dortmund: Dortmunder Philharmoniker, Julia Jones (D), Midori (Violine): Butterworth - A Shropshire Lad, Brahms - Violinkonzert op. 77, Beethoven - Pastorale #6
      21.3. Opernhaus Wuppertal: Arien - Tanztheater Pina Bausch
      23.3. Hessisches Staatstheater Wiesbaden: Herzog Blaubarts Burg / Die sieben Todsünden; ML: Pointner, Inszenierung: Laufenberg; mit u.a. Johannes Martin Kränzle, Vesselina Kasarova und Nicola Beller Carbone
      24.3. Konzerthaus Dortmund: Rotterdam Philharmonisch Orkest, Yannick Nézet-Séguin (D), Mikhail Petrenko (Bass): Mahler - Totenfeier, Schostakowitsch - Sinfonie # 13 "Babi Yar"
      27.3. Schauspielhaus Bochum: Iphigenie (Euripides)
      28.3. Aalto-Theater Essen: Reimann - Medea; ML: Jindra, Inszenierung: Link
      30.3. Konzerthaus Dortmund: Junge Wilde - Rising Stars; mit Josep-Ramon Olivé (Bariton), Kian Soltani (Cello), Peter Moore (Posaune), Anaïs Gaudemard (Harfe), Quatuor Arod (bestehend aus Jordan Victoria, Violine; Alexandre Vu, Violine; Tanguy Parisot, Viola und Samy Rachid, Violoncello), Amatis Piano Trio (bestehend aus Lea Hausmann, Violine; Samuel Shepherd, Violoncello und Mengjie Han, Klavier)
      31.3. Opernhaus Wuppertal: Palermo Palermo - Tanztheater Pina Bausch

      Es gibt noch Einiges auf die Ohren... :thumbup:
      ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...
    • Da hast Du ja ein vielfältiges Programm, viel Spaß! :clap:

      diskursprodukt schrieb:

      28.3. Aalto-Theater Essen: Reimann - Medea
      Kennst Du dieses Werk? Ich war 2010 bei der Uraufführung dabei, konnte mich aber nicht dazu aufraffen, es seitdem noch öfter als einmal anzuhören. Ich mag Musik des 20. und 21. Jahrhunderts generell sehr, aber Reimanns Medea packt mich nicht. Aber ich möchte Dir nicht die Vorfreude verderben. Viel Spaß! Und vielleicht kannst Du ja dann bei Gelegenheit beschreiben, wie es Dir gefallen hat :)
    • Meine Vierteljahresvorschau fällt bescheidener aus:

      24. März: Bizet - Les pêcheurs des perles, Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen. ML: Giuliani Betta, R: Manuel Schmitt, Leila: Dongmin Lee (kommt aus dem Kölner Opernstudio, bin gespannt!), Nadir: Stefan Cifolelli, Zurga: Piotr Prochera

      30. März: Mozart - Don Giovanni, Stavovské divadlo, Praha. ML: David Švec , R: SKUTR, Don Giovanni: Svatopluk Sem, Leporelo: Miloš Horák, Donna Anna: Petra Alvarez Šimková, Don Ottavio: Martin Šrejma, Donna Elvira: Jana Horáková Levicová, Zerlina: Yukiko Kinjo u.a.

      7. April: Janáček - Věc Makropulos, Oper Bonn. ML: Hermes Helfricht, R: Christopher Alden ( ?( ), Emilia Marty: Yannick-Muriel Noah, Jaroslav Prus: Ivan Krutikov, Janek: David Lee, Albert Gregor: Thomas Piffka.

      14. April: Braunfels - Jeanne d'Arc - Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna, Oper Köln. ML: Stefan Soltesz, R: Tatjana Gürbaca, Johanna: Juliane Banse, Karl von Valois: Lothar Odinius, Gilles de Rais: Oliver Zwarg u.v.a.

      28. April: Weill - Street Scene (Koproduktion mit Madrid und Monte Carlo, Premiere). ML: Tim Murray, R: John Fulljames, Frank Maurrant: Kyle Albertson, Anna Maurrant: Allison Oakes, Rose Maurrant: Emily Hindrichs, Greta Fiorentino: Claudia Rohrbach, Lippo Fiorentino: Martin Koch u.v.a.

      2. Juni: Verdi - Don Carlos. ML: Pier Giorgio Morandi, R: Peter Konwitschny, Philippe II: Gábor Bretz, Don Carlos: Pavel Cernoch, Rodrigue: Alexey Bogdanichkov, Le Grand Inquisiteur: Luigi De Donato, Elisabeth: Lianna Haroutounian, Eboli: Elena Zhidkova u.a.

      9. Juni: Offenbach - La Grande-Duchesse de Gérolstein, Oper Köln. ML: François-Xavier Roth, R: Renaud Doucet, Grande-Duchesse: Jennifer Larmore, Wanda: Emly Hindrichs, Fritz: Dino Lüthy, Baron Puck: Miljenko Turk, Prince Paul: John Heuzenroeder, Général Boum: Vincent Le Texier u.a.

      15. Juni: Verdi - Les vêspres siciliennes, Oper Bonn. ML: Will Humburg, R: David Pountney, Hélène: Anna Princeva, Henry: Sung Kuy Park, Guy de Montfort: Mark Morouse, Jean Procida: Pavel Kudinov u.a.

      19. Juni: Köster & Hocker: Wupp (Neues Programm). Bonn, Pantheon. Gerd Köster, Gesang; Frank Hocker & Helmut Krumminga, Gitarre.

      6. Juli: Aris-Quartett und Ralph Manno, Burg Bergerhausen (Erftkreiszyklus). Haydn op. 76/1, Janáček 1. Streichqaurtett, Mozart Klarinettenquintett.

      7. Juli: David Orlowsky Trio, ebd. "KLEZMER UND CHAMBER.WORLD.MUSIC“


      Und vielleicht kriege ich noch eine Kölner Rusalka sowie die Vêspres-Premiere am 25.05. reingequetscht.
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • Bei mir noch bescheidener ;( :

      16.03.19 - Staatsoper Hannover:

      Hector Berlioz „La damnation de Faust“

      Faust: Eric Laporte
      Marguerite : Khatuna Mikaberidze
      Méphistophélès: Shavleg Armasi
      Brander: Daniel Eggert:
      Mutter: Oppenheim Kerstin Schweers
      Chor der Staatsoper Hannover
      Extrachor der Staatsoper Hannover
      Kinderchor der Staatsoper Hannover
      Bewegungschor
      Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
      Musikalische Leitung: Mark Rohde
      Inszenierung: Marie-Eve Signeyrole


      26.03.19 - Feierabendhaus Ludwigshafen:

      Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
      Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61


      Isabelle Faust, Violine
      Orchestre des Champs-Élysées
      Philippe Herreweghe, Dirigent

      :wink: Agravain
    • Quasimodo schrieb:

      7. April: Janáček - Věc Makropulos, Oper Bonn. ML: Hermes Helfricht, R: Christopher Alden ( ?( ), Emilia Marty: Yannick-Muriel Noah, Jaroslav Prus: Ivan Krutikov, Janek: David Lee, Albert Gregor: Thomas Piffka.
      14. April: Braunfels - Jeanne d'Arc - Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna, Oper Köln. ML: Stefan Soltesz, R: Tatjana Gürbaca, Johanna: Juliane Banse, Karl von Valois: Lothar Odinius, Gilles de Rais: Oliver Zwarg u.v.a.
      Da hast Du Dir ja ein vielfältiges Programm vorgenommen! Um diese beiden Erlebnisse beneide ich Dich fast ein bisschen. Viel Spaß! Ich liebe die Sache Makropulos, aber es hat ein bisschen gedauert, bis ich das Stück verstanden habe.
    • Über die Premiere des Braunfels-Stücks habe ich seinerzeit hier im Forum zu berichten nicht geschafft. Diese Rezension kann ich im wesentlichen unterschreiben! Das wirst Du so bald nicht wieder zu sehen kriegen, das lohnt für den Opernfan mE sogar eine Reise an den Rhein!
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • ...jetzt habe ich mich verführen lassen und für Ostermontag auch die Jeanne d'Arc gekauft. Die Sache Makropulos in Bonn sehe und höre ich am 11.4.

      Gurnemanz schrieb:

      Zu Reimanns Medea gibt es übrigens bereits einen bislang kurzen Faden:
      REIMANN : Lear - Musikgewordene Trostlosigkeit
      Der Medea-Faden ist doch ein Lear-Faden, oder habe ich da etwas überlesen?

      Sadko schrieb:

      Kennst Du dieses Werk? Ich war 2010 bei der Uraufführung dabei, konnte mich aber nicht dazu aufraffen, es seitdem noch öfter als einmal anzuhören. Ich mag Musik des 20. und 21. Jahrhunderts generell sehr, aber Reimanns Medea packt mich nicht. Aber ich möchte Dir nicht die Vorfreude verderben. Viel Spaß! Und vielleicht kannst Du ja dann bei Gelegenheit beschreiben, wie es Dir gefallen hat
      Ich kenne die Medea nicht und habe auch noch nichts Szenisches von Reimann erlebt. Ich bin ganz unvoreingenommen. Im Aalto-Theater können sie manchmal auch Stroh zu Gold spinnen.

      Quasimodo schrieb:

      24. März: Bizet - Les pêcheurs des perles, Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen. ML: Giuliani Betta, R: Manuel Schmitt, Leila: Dongmin Lee (kommt aus dem Kölner Opernstudio, bin gespannt!), Nadir: Stefan Cifolelli, Zurga: Piotr Prochera
      Ich bin gespannt auf deinen Eindruck von den Gelsenkirchener Perlenfischern, die habe ich im Januar gehört.
      ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...
    • Quasimodo schrieb:

      Über die Premiere des Braunfels-Stücks habe ich seinerzeit hier im Forum zu berichten nicht geschafft. Diese Rezension kann ich im wesentlichen unterschreiben! Das wirst Du so bald nicht wieder zu sehen kriegen, das lohnt für den Opernfan mE sogar eine Reise an den Rhein!
      Danke für den Link! Ich hab die Johanna in Köln schon seit vergangenem Sommer auf dem Radar, aber ich konnte mich noch nicht zum Kartenkauf überwinden, es ist halt schon sehr weit weg von Wien. An sich ist Braunfels und seine Zeit eines meiner "Spezialgebiete", aber die Johanna ist ja später Braunfels, der ja nicht so prickelnd sein soll. Anderseits war ich noch nie in Köln, und das wäre ja mal ein guter Anlass dafür. Ich werde auf Youtube noch ein bisschen in das Stück hineinhören und mich dann entscheiden :wink:
    • diskursprodukt schrieb:

      Der Medea-Faden ist doch ein Lear-Faden, oder habe ich da etwas überlesen?
      Oh Verzeihung, Du hast recht! Da habe ich etwas verwechselt. :schaem1:

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
      Künstler und Schwein gelten erst nach dem Tode etwas.
      Max Reger
    • diskursprodukt schrieb:

      14.3. Theater Hagen: Rossini - Il Turco in Italia; ML: Müller-Gabriel, Inszenierung: von Götz

      Hallo diskursprodukt,

      diese Inszenierung habe ich bereits Anfang Februar gesehen. Ich fand sie im Großen und Ganzen recht gut gelungen.
      Ansonsten muss ich dir einfach mal meinen Respekt zollen für das anspruchsvolle und umfangreiche Programm, das du dir da vorgenommen hast!
      Viele Grüße aus Sachsen
      Andrea
    • diskursprodukt schrieb:

      wo lief denn Il Turco bei dir? Du kommst ja aus Südsachsen, wenn ich das richtig mitgschnitten habe...
      Hallo diskursprodukt,

      ich komme in der Tat aus Sachsen, allerdings mehr Mittelsachsen aus der Nähe von Chemnitz.
      Das hat mich aber nicht davon abgehalten, zu „Il turco in Italia“ nach Hagen zu fahren. Einmal in der Gegend, habe ich mir gleich noch „Maria Stuarda“ in Düsseldorf und „Jérusalem“ in Bonn angesehen.
      Zumindest an diesem Wochenende konnte ich so mit deinen umfangreichen kulturellen Aktivitäten etwas mithalten. Das soll aber jetzt kein Aufruf zu einem Wettbewerb sein.
      Viele Grüße aus Sachsen
      Andrea
    • Neu

      Hallo Andrea,

      das ist aber schön zu lesen! Maria Stuarda hörte ich auch, war hervorragend besetzt und packend inszeniert (fand ich)! Wie gefiel es dir in Bonn?

      Wenn es dich einmal wieder in den Mittleren Westen zieht, sag gerne Bescheid! :thumbup:

      Viele Grüße aus dem Zug nach Hagen!
      ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...
    • Neu

      diskursprodukt schrieb:

      Wie gefiel es dir in Bonn?


      Hallo diskursprodukt,

      ich nehme an, du meinst nicht die Stadt, sondern die Opernaufführung. Auch diese hat mir sehr gut gefallen. Die Inszenierung bestach durch ein einfaches Bühnenbild, fast grau in grau gehalten, welches aber durch Verschieben der Wände und interessanter Lichteffekte in beeindruckender Weise der jeweiligen Szene angepasst wurde. Die Kostüme bildeten dazu einen angenehmen Farbkontrast. Doch über allem stand die fantastische Musik Verdis.
      „Jérusalem“ ist die französische Version von „I Lombardi“. Doch handelt es sich hier nicht um eine bloße Übersetzung des Librettos, sondern um eine in Teilen neu gestaltete Oper. Die schönsten Arien, Duette und Chorszenen wurden aber übernommen.
      Ob und wann ich mal wieder in den „Westen“ komme, wird unter anderem davon abhängen, was die Opernhäuser dieser Region in der nächsten Saison für interessante Aufführungen auf die Bühne bringen.
      Doch jetzt möchte ich wieder zum Grundanliegen dieses Threads zurückkommen, dem Ausblick auf künftige Opern- oder Konzertbesuche.

      Eine Opernkurzreise wird mich nach München führen:

      27.3.2019 – „Roberto Devereux“ von Gaetano Donizetti in der Bayerischen Staatsoper
      https://www.staatsoper.de/stueckinfo/roberto-devereux/2019-03-27-19-00.html?tx_sfstaatsoper_pi1%5BfromSpielplan%5D=1&tx_sfstaatsoper_pi1%5BpageId%5D=527&cHash=8d38ccd589d1e926a9c23a9325f9ee1b

      Ansonsten reichen meine Pläne schon bis weit ins nächste Jahr:

      26.5.2020 – „Don Carlo“ von Giuseppe Verdi in der Dresdner Semperoper (u.a. mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov)
      https://www.semperoper.de/spielplan/stuecke/stid/Don-Carlo1/61447.html#a_27539
      Für zwei Karten dazu habe ich mich gestern zum Vorverkaufsstart für die Saison 2019/20 drei Stunden an der Theaterkasse angestellt!
      Zwischen den beiden Terminen werde ich natürlich noch zahlreiche andere interessante Opernaufführungen besuchen.
      Viele Grüße aus Sachsen
      Andrea
    • Neu

      Andrea R. schrieb:

      Ansonsten reichen meine Pläne schon bis weit ins nächste Jahr:
      26.5.2020 – „Don Carlo“ von Giuseppe Verdi in der Dresdner Semperoper (u.a. mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov)
      https://www.semperoper.de/spielplan/stuecke/stid/Don-Carlo1/61447.html#a_27539
      Für zwei Karten dazu habe ich mich gestern zum Vorverkaufsstart für die Saison 2019/20 drei Stunden an der Theaterkasse angestellt!
      Zwischen den beiden Terminen werde ich natürlich noch zahlreiche andere interessante Opernaufführungen besuchen.
      Da planst du aber schon weit voraus! Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :D
      Wenn ich auch in der Vorstellung wär, würd ich mich auf Philipp (Abdrazakov) und Eboli (Semenchuk) übrigens am meisten freuen. Viel Spaß! :clap: