Eben krass gehört, ey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zum Festabschluß darf es schon etwas Besonderes sein . 2003 veröffentlichten die norwegischen Dipsomaniacs ( nicht zu verwechseln mit der eine ganz andere Musik spielenden US-Truppe ) ihr 6. und letztes Album ' Praying Winter '. Schwanengesamg , Epitaph und Höhepunkt . Nach mehrmaligem Hören begannen auch die spröderen Songs , ihre Konturen zu zeigen , wie es sich bei guten Alben gehört . Und heute - nach 15 Jahren - kann man es immer noch ohne Ermüdungs - oder Alterserscheinungen hören . Ein fast perfektes Pop - Jewel .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller)
    • Die Alben des Jahres 2018

      Moin Alle!

      Das Jahr neigt sich dem Ende, da kann man schon mal eine kleine Liste der Alben veröffentlichen, die einem besonders gut gefallen haben, wie ich finde. :)

      Auf dem 5. Platz findet sich Tocotronic mit 'Die Unendlichkeit' wieder. Ich mag dieses Autobiographische Werk, in dem Herr von Lowtzow uns von sich erzählt.



      Der 4. Platz kommt aus Österreich, genauer gesagt aus Wien. Kreisky schimpfen, quengeln und resignieren auf 'Blitz' mal wieder vor sich hin, aber diesmal in nicht so laut. Für Kreisky-Verhältnisse ist das fast schon Pop! Fantastisch!



      Der 3. Platz - also quasi Bronze - geht an The Good, the Bad and the Queen und 'Merrie Land'. Hier wird der Brexit quasi musikalisch verarbeitet. Was Damon Albarn (Blur, Gorillaz), Tony Allen (Fela Anikulapo Kuti), Simon Tong (The Verve) und Paul Simonon (The Clash) da so musikalisch treiben ist schon großartig!



      Auf Platz 2 kommt bei mir in diesem Jahr Laurie Anderson und das Kronos Quartet mit 'Landfall'. Es ist ein elektroakustischer Liederzyklus über den Hurrikan ‘Sandy’. Und während sie davon erzählt, untermalen die Arrangements des Kronos Quartets die Geschichte klanglich. So weisen disharmonische Harmonien auf das drohende Unwetter hin; obertonarme, gedämpfte Passagen deuten auf das Plätschern des Wassers hin, während der Sturm durch Manhattan pfeift; ausgedehnte Passagen von über die Saiten hüpfenden Bögen sollen das Zittern von Mensch und Tier darstellen. Es knarrt und rumpelt und kratzt, damit soll das Gefühl der Panik vermittelt werden; Violinen fangen irgendwann an zu spielen wie Heavy-Metal-Gitarristen auf ihrer Gitarre. Ich bin hingerissen!





      Und mein Album des Jahres ist Julia Holter und 'Aviary'! . Es geht laut Aussage von Julia Holter auf diesem Album um Erinnerungen. Erinnerungen, die im Kopf auftauchen und Ihren eigenen Gedanken im Weg stehen. Schöne Vogelklänge, kreischende Geräusche, Geräusche von Vögeln, schöne Erinnerungen, schreckliche Erinnerungen. Und genau das ist ‘Aviary’, wie ich meine. Ein schwieriges Album, sicher. Aber gerade das macht mich u.a. glücklich. Dieses Album nimmt die Menschen mit auf eine musikalische Reise, wie es die Alben von Julia Holter ja des Öfteren machen. Ich bin entzückt!





      Ich mochte dieses Jahr musikalisch, es gehört für mich definitiv zu den besseren. :)

      Herzliche Grüße

      Herr Martinsen
      Matthias Deutschmann: "Wer alle erreichen will, muss auf den Sinn verzichten."
    • John Hiatt hatte 1987-1989 mit den Goners - Sonny Landreth , Davis Ranson & Kenneth Blevins - eine seiner besten Bands . Die angezeigte CD ist Beleg dafür. Ich hörte aber einen früheren Mitschnitt aus The Warfield vom 18/9/1987 , mit : Memphis In the Meantime/ Alone In The Dark/Thank You Girl/ Learning How To Love You/ A Crazy Girl Is Hard To Find/ Tennessee Plates/ Your Dad Did/ A Thing Called Love . Kürzer aber noch frischer und spielfreudiger als die "offizielle" CD .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller)
    • Herr Martinsen schrieb:

      Das Jahr neigt sich dem Ende, da kann man schon mal eine kleine Liste der Alben veröffentlichen, die einem besonders gut gefallen haben, wie ich finde.
      Tolle Idee - da mache ich mal mit. Aber nicht nur Neuerscheinungen (da hab ich einfach zu wenig gehört/gekauft) sondern Platten/Bands, die ich dieses Jahr erst so richtig entdeckt habe oder die ziemlich intensiv gehört wurden.

      Auf Platz 5 bei mir Warpaint mit ihrem ebenso betitelten 2. Longplayer. Ist zwar schon aus 2014 aber so frisch wie am ersten Tag. Von den durch die Bank großartigen Warpaint-Alben ist es mir (neben des EP-Debuts "Exquisite Corpse") weiterhin ihr liebstes. Und mit "Disco/Very" ist ein blitzgescheiter Indie-Pop-Rock-Hit mit absoluten Ohrwurmqualitäten drauf, der unmittelbar in den Bauch und in die Beine geht. Widerstand ist zwecklos. Berückend schöne Musik ist das!



      So und dann schon ein erster Klassiker. "SF Sorrow" von den Pretty Things. Dass ich fast 50 Jahre alt werden musste, um diese Platte kennenzulernen - unglaublich! Dafür hat sich die Scheibe in diesem Jahr allenaselang gedreht. Toller, progressiver Rock, in dem alles schon im Keime drin steckt was in den 70ern dann als "progressive" galt.



      Auf die nächste Platte hab ich kürzlich schonmal unter "Hörschwerpunkte" hingewiesen. Ein tolles Akustik-Punk-Album von Acht Eimer Hühnerherzen, einem Keuzberger Trio, das herzerfrischende Musik mit superschlauen (!) Texten darbietet - und mit einer Sängerin, die sooooooo charmant rotzig ist!



      Und dann naklar Anna Calvi. Ihre Musik hat mich in der zweiten Jahreshälfte bezaubert, nein, eher: verhext, behext, besessen gemacht. Wenn man diese Stimme hört und ihr Gitarrenspiel, dann ist man schlicht in Abgründen verloren - und wenn man dann nicht verloren ist, dann ist man sowieso verloren. Hier poste ich ihr neues Album - es könnten auch die beiden Vorgängeralben sein, aber Hunter war eben das erste von Calvis Teufelselexieren, an dem ich erst genippt und dann gierig gesogen habe, bis ich besoffen war. Aber satt bin ich immer noch nicht. Mehr will man, bettelt um mehr ...



      Platz eins schließlich ist ein Album, dass ich schon lange kenne, das in diesem Jahr aber erst so richtig und unwiderruflich bei mir eingeschlagen ist. Passt schon zum Jubiläum - es wird ja in diesem Jahr (wie SF Sorrow von den Pretty Things) 50 Jahre alt. Über die Platte muss man nichts sagen. Kann man nichts sagen. Man muss es hören, hören, hören, hören, hören, hören, hören ..... Ich meine - natürlich! -
      Ogdens' Nut Gone Flake von den Small Faces:



      Ein schönes Restjahr wünscht
      Algabal
      Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.
    • Algabal schrieb:

      Auf Platz 5 bei mir Warpaint mit ihrem ebenso betitelten 2. Longplayer. Ist zwar schon aus 2014 aber so frisch wie am ersten Tag. Von den durch die Bank großartigen Warpaint-Alben ist es mir (neben des EP-Debuts "Exquisite Corpse") weiterhin ihre liebstes. Und mit "Disco/Very" ist ein blitzgeschieter Indie-Pop-Rock-Hit mit absoluten Ohrwurmqualitäten drauf. Berückend schöne Musik ist das!

      Warpaint! <3 Phantastisches Album! Großartige Band! :love:
      Matthias Deutschmann: "Wer alle erreichen will, muss auf den Sinn verzichten."
    • Manchmal höre ich Counting Crows . Die für mich als 'Portrait of a band in progress' von den offiziell veröffentlichten Versionen nicht übertroffenen ' Flying Demos' aus dem Jahr 1991 . Gibt es im Netz .

      discogs.com/de/Counting-Crows-Flying-Demos/release/4652295

      Hörprobe : youtube.com/watch?v=sSuuauSQ6u8

      youtube.com/watch?v=7xU4eQ9HADw
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller)
    • Algabal schrieb:

      Herr Martinsen schrieb:

      Warpaint! Phantastisches Album! Großartige Band!
      Ja, tatsächlich! Habe ich übrigens überhaupt aufgrund Deines Hinweises vor einigen Jahren hier im Thread kennengelernt. Danke nochmals dafür! :verbeugung2:

      Adieu
      Algabal
      Wow! Das freut mich wirklich sehr! Und sehr gerne! :) Ich hab das was sie da machen mal an anderer Stelle in diesem weiten Internet Postprogressivepsychedlicdancefloorpop genannt. ^^
      Matthias Deutschmann: "Wer alle erreichen will, muss auf den Sinn verzichten."
    • b-major schrieb:

      John Hiatt hatte 1987-1989 mit den Goners - Sonny Landreth , Davis Ranson & Kenneth Blevins - eine seiner besten Bands .
      Butter bei die Fische - das war eine der tightesten Bands , die ich je hörte . Und ich habe zu meiner Zeit einige gehört .Da passte nicht mal das sprichwörtliche Blatt Zigarettenpapier zwischen . So ein wenig kann der Clip einen Eindruck vermitteln .

      youtube.com/watch?v=LDdkwwiV-i…3&list=PLA90C7F49514FC3F3
      Oder auch : youtube.com/watch?v=aGt0uAC9FI…9&list=PLA90C7F49514FC3F3
      youtube.com/watch?v=QZa8gkg0R2…A90C7F49514FC3F3&index=12
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller)
    • Geile Idee, mit den schönsten Sachen aus 2018, nur kann ich nicht richtig mitmachen da das ein Jahr war in dem ich wenig gehört habe und im Letzten Drittel Jahr kaum noch was. Aber ich schätze die Anregungen.

      Trotzdem versuche ich etwas beizutragen, neuere Sachen im Rockbereich sind allerdings nicht dabei, da bin ich der verstockte Opi der am Ofen hockt und den neuen Kram eh uncool findet... :versteck1:


      Es gab ein Zappa-Revival bei mir. Am Nachhaltigsten bleibt doch ein alter Liebling:

      Wie eine Quersumme all seiner Talente, der unzählbaren. Wer nix von ihm kennt und hier beginnt macht nix falsch.

      Ich habe sehr lange nix mehr aus dem Bereich "Harte Musik" (also Metal, Punk, etc) gehört. Aber meine alten Melvins hab ich wiederentdeckt :) und da find ich bis heute die beste:

      Stag. Und wer die mag benötigt auch die Stoner Witch und kommt danach allein auf den Trip.

      Eine meiner alten Bands, die ich ewig nicht hörte aber immer möchte, ist Little Feat. Ihre beste Platte ist keine reguläre, sondern eine Sammlung von Outtakes, Liveschnipseln und Obskurem.


      Außerdem fand ich zu traditionellem Reggae ein neues Band. Und viel geiler als der immergleiche Marley (nix gegen ihn) ist doch Toots and the Maytals :D und da brauchts erstmal lediglich

      Diese. Der große Rest rollt bei Gefallen von selbst an.

      Wen ich ja nie so mochte sind die Beatles (bei allem Respekt), aber das Weiße Album hab ich mir dann doch mal geholt. Und es ist fantastisch.

      Meine erste selbstgekaufte Beatlesscheibe und das mit 55. Sollte hier auftauchen :D


      Bei Jazz und besonders bei Büchern hätte ich mehr beitragen können, aber schöne Tips sind es doch hoffe ich :)



      Guten Rutsch Euch
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)

    • (AD: 01. August 1960 - 10. Januar 1961, Columbia Recording Studios, New York City)

      Aretha Franklin, Vocals & Piano
      Ray Bryant, Piano
      Al Sears & Warren Luckey, Tenor-Saxophon
      Quentin Jackson & Tyree Glenn, Posaune
      Lord Westbrook & Skeeter Best, Gitarre
      Bill Lee & Milt Hinton, Bass
      Belton Evans, Osie Johnson & Sticks Evans, Drums

      Armin
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • William Hawkins war ein kanadischer Dichter & Songwriter , der 2016 verstarb . In den 60ern war er sehr prägend in der kanadischen Szene und beeinflußte viele jüngere Singer/Songwriter ( siehe auch wikipedia ). Er zog sich dann zurück und fuhr 35 Jahre lang eine Taxe . 2008 wurde ihm ein Tribut-Album gewidmet , daß ich immer mal wieder raussuche . Aufmerksam wurde ich auf ihn durch seinen Song 'Gnostic Serenade' , den ich 1970 auf dem Album 'Wrong End Of The Rainbow' von Tom Rush entdeckte . Und immer noch ein wunderbarer Song .



      Gnostic Serenade :

      Tom Rush youtube.com/watch?v=xsB5bQa-dhw

      Bill Stevenson youtube.com/watch?v=EAZ_-a1r1R…Zr_zeiondhID_eLVcKo5XOpcg

      Brent Titcomb youtube.com/watch?v=5iW1jDeHL7…hID_eLVcKo5XOpcg&index=12
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller)
    • Algabal schrieb:

      Ogdens' Nut Gone Flake von den Small Faces:
      Als eine Berliner Freundin mich bat, ihr für ihren Weihnachtsurlaub einen Stick mit Lieblingsstücken des Jahres 2018 und "überhaupt" zur Verfügung zu stellen waren S.F. Sorrow, Anna Calvi und natürlich die Small Faces dabei. Zusätzlich ne Menge John Cale und "spätes" von Scott Walker.
      Ich freue mich schon auf Anna Calvi am 18.1 in Berlin
      Jetzt aber etwas frisches zum Jahresausklang.
      Faces: "Five Guys walk into a Bar"


      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • Doc Stänker schrieb:

      Ich freue mich schon auf Anna Calvi am 18.1 in Berlin

      Ich würde sie auch so gern live sehen! Aber am 18. kann ich nach Berlin - kurz darauf spielt sie auch live hier im Westen (in Köln nämlich) - aber unter der Woche (ich meine es ist ein Dienstag) und das kann ich auch nicht mit meinem dichten Arbeitsplan im Januar vereinbaren. ||

      Bin mal gespannt, was Du berichten wirst! Wirst doch berichten, oder? Die live-Mitschnitte, die man auf youtube so findet p, sind ja mehr als vielversprechend, dass es ein tolles Konzerterlebnis für Dich werden wird.

      Viele Grüße und alles Gute für 2018 wünscht
      Algabal
      Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.
    • Ach so, Musik höre ich auch grade. Diese:



      Ronnie Lane and his Mates: Rocket 69

      Mitschnitt eines Konzerts (Rockpalast) vom 18.03.1980 in Köln. Sehr schönes, relaxtes Musizieren. Man hört das die Spass dabei hatten. Macht viel Freude!

      Adieu
      Algabal
      Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.