Eben krass gehört, ey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Uriah Heep - was haben böse Zungen alles über sie früher gesagt

      I was only 17
      I fell in love with a gypsy queen

      Wattn Sch...Egal! Ich habe sie damals am 21.6.1970 anläßlich des Festivals BIG GIG in HH Klein Flottbek das erste Mal gesehen. Der Eindruck war ziemlich mittelmäßig, wenn ich es mit anderen Gruppen des Tages (u.a.Rare Bird, Colosseum und Family) vergleiche. Das ist zwar 43 Jahre her, der Doc führte damals ein Festivaltagebuch!
      Dann kam diese LP raus:
      Nur das Cover beeindruckt,. Der Rest ist inzwischen völlig veralteter Ende 60iger Jahre Rock ("Schweinegitarre", dröhnende Orgel, bleiarmiges Schlagzeug, Falsettgekreische, als hätte man die Klöten im Schraubstock).
      Aber es war wohl genau das, was die Krautrockfreunde später hören wollen, ich erinnere nur an absolute Tiefpunkte an Jane! oder den anderen Kram aus Hangover! (Und sowas habe ich früher auch mal gehört: :hide: Grusel, grusel!)
      Besser waren schon und die später folgende Live Doppel LP.
      Danach ging es wieder in seichte Rockmainstream Gewässer.
      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • Tut mir leid, aber meine Pop-Musik-Sozialisierung erfolgte zunächst über die Beatles, dann über die Sex Pistols. Mit anderen Worten: Uriah Heep gingen gar nicht und gehen für mich auch immer noch nicht. Ich hoffe bloß, dass ihr damals nicht auch noch wie die ausgesehen habt. :D
      Vorsichtshalber: :-H

      Ich höre in der Bahn weiterhin vor allem diese, die ich hiermit noch mal allen zumindest für ein Schnipsel-Probe-Hören ans Herz legen möchte:



      Und da ich ja gerade die Beatles erwähnte. Die in meinen Ohren "rechtmäßigen Nachfolger" waren eine Zeitlang ja XTC, die ich immer mal wieder gern auflege, wie diese:

      oder (mehr New Wave)

      :wink:
    • Und jetzt ist mal wieder Zeit für eine Band, die irrtümlicherweise mit der "Neuen Deutschen Welle" ans Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangte, dabei gar keine Pop-Musik machen wollte, zumindest keine in anglo-amerikanischer Tradition. Immer noch sperrig, aber immer noch gut:



      :wink:
    • Heute morgen zum 70. Geburtstag von Mick Jagger:



      The Rolling Stones
      Let It Bleed (1969)



      jd :juhu:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Aus traurigem Anlaß, heute J.J. Cale:



      Essentiell, wenn man Americana mag und wissen will, woher so vieles kommt! :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:



      :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:



      :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:

      Besonders "Don't Cry Sister, Cry" oder der Blues "Hard To Thrill" sind fabelhaft!

      :wink: Matthias
    • komme gerade aus England wieder, wo ich diese CD in einem der charity shops gefunden habe - für 1,00 Pfund (!):



      Extrem entspannend; hach ja, die alten Zeiten... :love:

      8+)

      Magus
      "Whenever we hear sounds, we are changed, we are no longer the same..." Karlheinz Stockhausen 1972
    • Sogar ich höre ab und zu auch mal was Nicht-klassisches - aber schön, harmonisch und melodiös muss es dann trotzdem sein.

      Einer meiner Favoriten liegt seit ein paar Tagen im CD-Player:

      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Nicht schön, nicht harmonisch, und auch nicht gerade melodiös:



      Regulations
      "To Be Me" (2009)
      Ny Våg Records – NYVÅG125

      Oldschool Hardcorepunk aus dem nördlichen Schweden (Raum um Umea).

      Sehr oldschooliger Punkrock in der Art der Adolescents, Black Flag, Reagan Youth und Circle Jerks. :juhu:

      Mein musikalisch Schweden gewidmeter Tag neigt sich dem Ende zu.

      LG, Kermit :wink:
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • Charlotte von Lengefeld schrieb:

      sehe dazu "silent hill"


      Den Film (meiner Meinung nach die bisher einzig "gute" Verfilmung eines Computerspieles) ?


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Charlotte von Lengefeld schrieb:

      sehe dazu "silent hill"

      Charlotte von Lengefeld schrieb:

      Ja, den Film. Schon das dritte mal und ich muss sagen, mit Morrison als Vertonung ziemlich krass..Zum Glück nehme ich keine Drogen..


      Ich mag den Film irgendwie! Jim und die Doors ja eher nicht . . . . . - Aber interessant, welch´ verschiedene musikalische "Untermalungen" man sich dazu vorstellen kann! - Ich würde ja eher etwas in Richtung "http://www.youtube.com/watch?v=WDa7RwU0IFM" nehmen. - Zumindest gerade eben, weil mir gerade nichts besseres einfällt . . . . . .


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Nach dem ersten Aufzug des 1962er Bayreuther Tannhäusers mit Sawallisch am Pult:

      Antonio Vivaldi: I quattro stagioni

      Red Priest Ensemble (Piers Adams, Blockflöten;Julia Bishop, Violine;Angela East, Cello;Julian Rhodes, Cembalo)



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)