Eben krass gehört, ey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Doc Stänker schrieb:

      Oder vielleicht, weil ich Jahre vorher Richtung Hüsker Dü und später Grant Hart und Bob Mould abgebogen bin.

      Gruß aus Kiel
      Der Doc wird mir immer sympathischer... :D

      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.
    • Algabal schrieb:

      Tom Waits: Swordfishtrombones (1983)
      Ein epochales Album! Ich neige dazu, dies als sein Bestes anzusehen. Hier legt er einen neuen Stil vor, eine Wandlung, die sich vorher nur andeutete und die er später nur verfeinerte.
      Unbedingt hören: "Shore leave", "Town with no cheer" und "!6 shells"
      Auch für mein Leben war es wichtig.
      Ich begann mich im Spätherbst 1983 neu aufzustellen, hatte frisch ne Zeitprofessur für Mathe und Informatik an der FH, ne neue Wohnung und ne Freundin, die (leider) durch und durch Joe Cocker Fan war und zudem in ner Band sang.
      Alles lief recht gut, ich hatte allerdings mit 22 Stunden Lehrverpflichtung echt was zu tun.

      Dann beging ich den Fehler, zwei LPs anzuschleppen.
      "Punch the Clock" von Elvis Costello
      und eben "Swordfishtrombones".
      Tja, während sie Costello noch so eben ertragen konnte, passierte es bei "16 shells from a 30.6", dass sie mich laut anschrie: "Mach endlich den Sch... aus, der kann ja nicht singen, das ist ja keine Musik!"

      Etwas später verschwand sie aus meinem Leben. Ich hatte nun ne 80 qm Wohnung für mich allein. Im Grunde war es herrlich. Und, sorry, ich genoß diese Zeit!
      Im Jahr drauf kam dann noch "Climate of Hunter" dazu.
      Damit rundete sich das Bild meiner musikalischen Erneuerung, es kamen später, ca. 1985-86 noch (s.o.) Hüsker Dü dazu.
      Vorher in den 70igern hörte ich Songs, Rock, Jazzrock und Jazz, auch sehr sehr viel Opas Jazz,- ich hatte auf Tonband ne Gedenksendung aus dem Februar 1969 für Paul Chambers (Mr. P.C) und erkundete in der Zeit sein Schaffen-, und viel anderen Kram.
      Außerdem studierte ein Freund von mir in Berkely Jazz und nach einem Besuch bei ihm gab es wieder mind. 1 Jahr Jazz.
      Aber mit Waits, Costello, Walker, Hüsker Dü und ein paar anderen war mein Kompass in Sachen Musik auf Jahre neu ausgerichtet.
      Gruß aus Kiel
      Manchmal tue ich so, als wäre ich normal. Doch dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.
    • Neu

      Hier Marvis Staples.


      Produziert von Ry Cooder und begleitet von seiner damaligen Band.

      Ich zögere keinen Moment, dies als die größte und fundamentalste Soul/Gospel Platte ever zu bezeichnen - jedenfalls soweit ich das kenne und ich bin da kein lebendes Lexikon :D

      Dies ist groß. Dies ist altersweise und dennoch lebendig wie ein Schwarm Fische. Tief, tief, tief empfunden und kongenial begleitet. Solche Platten entstehen nicht oft in einem Jahrzehnt.


      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Autobahn Hindsight 2020

      Neu

      Alles letztes Jahrhundert , stark UK-dominiert . Ergab sich so .

      Der hauseigene Klassiker macht den Anfang und die Ausnahme , da aus einer ehemaligen Kolonie :

      youtube.com/watch?v=BFFg0DK44nk On The Highway / Paul Collins' Beat

      youtube.com/watch?v=VDpgOGpXoLE Beat Crazy / Joe Jackson - das gleichnamige Album hat auch noch seinen Charm behalten .


      youtube.com/watch?v=W5d9zF0culM ( I live On A ) Battlefield / Howard New . Cover eines Nick Lowe Songs , ohne den starken Bezug zu 'Szenen einer Ehe' des Originals .


      youtube.com/watch?v=RK7NVP_murY North By North / The Bats . Zum Kurshalten . Und überhaupt , NZ hat die Queen als Staatsoberhaupt .


      youtube.com/watch?v=JVbweo4KW8I The Hurt / The Expressos . Demo der nie erschienenen 5.Single einer ansonsten belanglosen Gruppe - aber dies ? Ohrwurm !


      youtube.com/watch?v=osZV3HfIZfw The Captain Of Her Heart - Double . Hommage an die Schweiz . ( Neutral , aber englischer Text ) .


      youtube.com/watch?v=Wvvr5h03hdY The Wild , the Beautiful and the Damned (Live) / Ultravox . Auf dem Zenit , bevor sie gewienert wurden .


      youtube.com/watch?v=Ols6lnkHrgM How Beautiful You Are - Peter Blegvad . Staugeeignet !


      youtube.com/watch?v=9rrOabygtQY The Occasional Flicker / Dexys Midnight Runners . Schön zwischen LKWs zu hören .


      youtube.com/watch?v=_JmNCuXA7qk Follow the Plough / Cleaners From Venus . Jede Erinnerung an Martin Newell ruft ein Lächeln hervor .


      youtube.com/watch?v=PVxrx1cPR1k No Rest / New Model Army ( BBC Version ) . Es wird durchgefahren !


      Alles zum Lauthören , nicht alles für jede Verkehrssituation geeignet , aber zum Wieder- und Wederhören . (Also perfekt für 8 - Track , aber wer kennt die noch ) .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Neu

      Hatfield and the North
      Ich lese gerade einen neuen Roman, Besprechung folgt noch, dessen Protagonist hört in einer Szene von "Hatfield and the North" das Stück. "Aigrette"

      Wirklich gut.
      Gruß aus Kiel
      Manchmal tue ich so, als wäre ich normal. Doch dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.