Eben krass gehört, ey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mauerblümchen schrieb:

      Muss man da etwas einwerfen, um das gut zu finden?
      Ich habe es ohne geschafft. Bin ich etwa naturstoned? :huh:

      Algabal schrieb:

      Einstürzende Neubauten: Haus der Lüge (1989)
      Ein pinkelndes Pferd als Albumcover - Sachen gibt's... ?(
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Neu

      Josquin Dufay schrieb:

      ... Nein, meine Herren - ihr seid auf dem Holzweg: ihr verwechselt Überpräsenz mit Substanzlosigkeit, Abneigung mit Qualitätsbewußtsein. ...

      Josquin Dufay schrieb:

      Was ich hier bemängele, ist die Distanzlosigkeit, die man bei den Diskussionen um Klassische Musik immer wieder (zum Teil vehement) eingefordert hat - so als ob Rock/Pop-Musik nur ein Stiefkind ist, wo man mühelos einschlagen kann...trifft ja immer den Richtigen.

      Josquin Dufay schrieb:

      Ganz ehrlich: so funktioniert das nicht. Es gibt genug Könner in der Rock/Pop-Musik, die zeigen, was Brillanz ist; nur weil die Musik nicht die Struktur der Klassik hat, ist sie nicht weniger komplex oder anspruchsvoll.
      :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Neu

      Newbie69 schrieb:

      Josquin Dufay schrieb:

      ... Nein, meine Herren - ihr seid auf dem Holzweg: ihr verwechselt Überpräsenz mit Substanzlosigkeit, Abneigung mit Qualitätsbewußtsein. ...

      Josquin Dufay schrieb:

      Was ich hier bemängele, ist die Distanzlosigkeit, die man bei den Diskussionen um Klassische Musik immer wieder (zum Teil vehement) eingefordert hat - so als ob Rock/Pop-Musik nur ein Stiefkind ist, wo man mühelos einschlagen kann...trifft ja immer den Richtigen.

      Josquin Dufay schrieb:

      Ganz ehrlich: so funktioniert das nicht. Es gibt genug Könner in der Rock/Pop-Musik, die zeigen, was Brillanz ist; nur weil die Musik nicht die Struktur der Klassik hat, ist sie nicht weniger komplex oder anspruchsvoll.
      :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      "Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher und die Gescheiten so voller Zweifel sind." - Bertrand Russell
    • Neu



      Deutschsprachiger HC. Hätte nicht gedacht, dass das für mich funktioniert. Tut es aber.
      Läuft nicht zum letzten Mal. :)

      Viele Grüße
      Frank
      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.
    • Neu

      Wieder Sport mit Elvis Costello and the Attactions (+ Brodsky Quartett und einige andere)
      All This Useless Beauty.

      Ein Album von 1996. Manche Stücke schrieb er vorher für andere und nahm sie nun selbst auf.
      Es ist erstaunlich, wie gut sich sein Stil über die Jahre verfeinert , aber nicht zu sehr verändert hat.
      Nur, wenn man über Tage verteilt immer seinen nuscheligen Gesang hören muss: manchmal fängt er zu nerven. Doch da sind dann immer wieder schöne Texte und manche Wendungen, die einfach begeistern. Also höre ich weiter.
      Gruß aus Kiel
      Was soll ich mit einem Oldtimer? Ich kauf mir doch auch keinen Schwarz-Weiß-Fernseher. (Jeremy Clarkson)
    • Neu

      Alter Witzbold. Niemals über Sport lästern.
      "Mens sana in corpore sano", so hieß es einmal
      oder auf Deutsch: "Der Student geht so lange zur Mensa bis er bricht"... Oder war das was anderes? Egal
      Gruß aus Kiel
      Was soll ich mit einem Oldtimer? Ich kauf mir doch auch keinen Schwarz-Weiß-Fernseher. (Jeremy Clarkson)
    • Neu

      Apropos Trinkerheilanstalt. Hier Musik für bewusstseinserweiternde Substanzen:

      Pink Floyd: A Saucerful of Secrets



      Nun ja, gefiel mir besser als der Pfeifer an den Toren der Morgenröte ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher und die Gescheiten so voller Zweifel sind." - Bertrand Russell
    • Neu

      Doc Stänker schrieb:

      Genau, die Kieler Heilstätten, auch bekannt als Wubbke
      Also , ich schreibe jetzt ganz langsam für andréjo : in Kiel wird man bei Wubbke mit Kostello kuriert . - Die haben da einen Kanal und Wubbke : dafür könnte man doch den Steigerwald mal verlassen ? Ich käme dann auch an die Küste .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Kamikaze - You Yellow Fiend !"
    • Neu

      Santana III

      Ein weiteres 1971er Jubiläumsalbum, dessen erste Seite IMO das Beste war, was die frühen Santana zu bieten hatten. Der Gag: Carlos Santana holte sich für dieses Album einen zweiten Gitarristen, den damals erst 17-jährigen Neal Schon, der aber schon bald dem Chef die Show zu stehlen drohte und dann mit Organist Gregg Rolie die später ebenfalls überaus erfolgreiche Band Journey gründete. Vor einigen Jahren versuchte eine neuformierte Santana mit Schon und Rolie mit dem Doppelabum Santana IV an diese Zeiten anzuknüpfen, was aber nur mäßig gelang. 1972, mit dem nächsten noch besseren Album Caravanserai ging Santana dann bereits andere Wege.

    • Neu

      Mauerblümchen schrieb:

      Nun ja, gefiel mir besser als der Pfeifer an den Toren der Morgenröte ...
      Moin,
      das ist aufschlussreich und erklärt auch eine Diskrepanz. Denn während ich zur "Barrett Fraktion" gehöre, dessen Einfluss auf "Saucerful" durchaus noch vorhanden ist, aber zu verschwinden droht, gehörst Du zu denen, die die späteren PF bevorzugen und deren Musik ich, wie hinlänglich bekannt ist, nicht leiden kann.( korrigiert)
      Die Abnabelung von Barrett war nach meiner Meinung bei "More" musikalisch abgeschlossen.

      Ähnliches gab es übrigens bei Jethro Tull zu beobachten.
      Deren 1. LP "This Was" wurde von der Presse abgefeiert als "neue Cream" und was man noch für nen Mist schrieb.
      Dann trennten sich die Freunde Ian Anderson und Mick Abrahams und Ian Anderson übernahm JT komplett.
      Abrahams erlitt nun nicht das traurige Schicksal eines Syd Barret, er gründete ne neue Gruppe: "Blodwyn Pig"
      Und ich muss sagen, dass die mir, obwohl ich JT LPs kaufte, viel viel besser gefiel.

      Übrigens haben die nix aber auch garnix mit ProgRock zu tun
      Gruß aus Kiel
      Was soll ich mit einem Oldtimer? Ich kauf mir doch auch keinen Schwarz-Weiß-Fernseher. (Jeremy Clarkson)