Jazz mit Laser und Nadel: Gerade goutiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und noch eine Scheibe.

      Manu Katché: Neighbourhood

      Tomasz Stanko, trp
      Jan Garbarek, sax
      Marcin Wasilewski,, pno
      Slawomir Kurkiewicz, bass
      Manu Katché, dr



      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • fetzig-schräg-abwechslungsreich

      oder doch . . . abwechslungsreich-fetzig-schräg

      andrerseits + irgendwie . . . schnurz di purz g u t ist das :alte1: mann oh mann aber auch :clap: :clap:

      Fleiß ist gefährlich (Henning Venske "Inventur") Majo ist ätzend (Gus van Sant "Paranoid Park") Hollywood ist ein Witz (Aki Kaurismäki)
    • Ich kenne dieses Gil Evans-Konzert aus Lugano von dieser Anfang des letzten Jahrzehnts auf einem anderen Label veröffentlichten DVD:
      amazon.de/Gil-Evans-His-Orches…Evans+Orchestra+Jazz+Club
      Großartig, wie alles, was uns "The Master" (so nannte ihn Miles Davis) hinterlassen hat.
      Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik. Musik ist das Beste.
      (Frank Zappa)
    • Beryllo schrieb:

      Live at Sweet Basil
      Gute Idee, da schließe ich mich doch gleich an. Hammer-Aufnahmen, die Gil damals (schon unter den Fittichen von seiner Assistentin Maria Schneider) produziert hat.

      Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik. Musik ist das Beste.
      (Frank Zappa)
    • Herzlichen Glückwunsch, lieber Michael Wollny, zum diesjährigen "Würzburger Kulturpreis"! :)

      Derzeit höre ich die Live-CD der "Wunderkammer XXL":



      Mit Tamar Halperin und der HR-Bigband. :thumbup:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Newbie69 schrieb:

      Herzlichen Glückwunsch, lieber Michael Wollny, zum diesjährigen "Würzburger Kulturpreis"!
      Diesem Glückwunsch schließe ich mich natürlich an!!

      Bei mir läuft "High life" von Wayne Shorter:


      Wayne Shorter - ss, as, ts, bs
      Rachel Z - p, keyb :verbeugung1:
      David Gilmore - g
      Marcus Miller - b, b-cl
      Lenny Castro - perc
      Airto Moreira - perc
      Will Calhoun - dr

      plus additional musicans (u.a. Terri Lyne Carrington)
      Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik. Musik ist das Beste.
      (Frank Zappa)
    • Heute Abend läuft bei mir wieder ein alter Verve-Klassiker: "Anita Sings the Most". Anita O´Day wird begleitet von Oscar Peterson (p), Herb Ellis (g), Ray Brown (b), Milt Holland/John Poole (dr) von 1957. Mit diesem Album habe ich die O´Day kennengelernt. Das erste Stück, S Wonderful, finde ich total klasse. Dieses Album glänzt auch dadurch, dass alles entspannt und ausgeglichen ist; niemand spielt sich in den Vordergrund, es werden keine Höhepunkte gesucht; aber das ist für Peterson, Brown und so ja normal.



      Uwe
      Gute Musik hat nichts zu tun mit guten Ohren...

      (aus: "Eat, Drink, Man Woman" von Ang Lee)
    • Pharoah Sanders: live... (1981)



      Nach wie vor für mich eins der besten Saxophon-Alben der Jazzgeschichte. Was war das für ein Erlebnis, Sanders in exakt dieser Besetzung, etwa ein Jahr nach dem Erscheinen dieses Albums, live in der "Fabrik" in Hamburg zu sehen. John Hicks räumte damals ebenfalls ohne Ende ab, nicht etwa nur der leader...

      Pharoah Sanders - ts
      John Hicks - p
      Walter Booker - b
      Idris Muhammad - dr

      All compositions by Pharoah Sanders
      Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik. Musik ist das Beste.
      (Frank Zappa)


    • Louis Armstrong : Satchmo Live in Sydney 1956 : Louis Armstrong (Trompete,Voc.) - Trummy Young (Posaune) - Edmond Hall (Klarinette) - Billy Kyle (Klavier) - Jack Lesberg (Bass) - Barrett Deems (Drums)

      Da ich ab Januar die Ehre haben werde in einem spannenden Projekt die Musik der All Stars spielen zu dürfen, muss ich mich die nächsten Monate in die Musik jener Band einzuhören. Logisch, ich kenne Armstrong, als auch die Programme der All Stars natürlich, aber zumindest ein wenig soll auch bei den Auftritten dann rüber kommen. Reines Nachspielen wird das eh nicht, da man Louis nur bedingt "nachmachen" kann (einige großartige Trompeter konnten das aber unglaublich gut, etwa Rod Mason in England oder auch der großartige Cat Anderson).

      Es geht viel mehr darum, mit seiner Musik ein durchaus vorhandenes Publikum zu erfreuen, aber auf einem entsprechenden Niveau. Dazu hat ein ein sehr geschätzter Kollege von mir (er spielt in der Band den Part von Barney Bigard, Peanuts Hucko, Joe Darensbourg oder Edmond Hall) hat dazu einige der besten Musiker des Rhein-Main-Gebietes zusammen geholt. Ich bin selbst gespannt, wie das werden wird.

      Zum Glück muss ich nicht singen, das übernimmt der Posaunist, der das sehr gut kann (eben a la Armstrong).
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)


    • Louis Armstrong : Ambassador Satch

      Louis Armstrong (Trompete, Gesang) - Trummy Young (Posaune) - Edmond Hall (Klarinette) - Billy Kyle (Klavier) - Arvell Shaw (Bass) - Barrett Deems (Drums)

      AD: 29.10.1955 - 24.01.1956 aus Hollywood, Amsterdam und Mailand
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Kleiner Wachmacher gefällig?

      Herbie Hancock: Head Hunters

      Herbie Hancock – Fender Rhodes, Clavinet, ARP Odyssey synthesizer, ARP Soloist
      Bennie Maupin – Tenorsaxophon, Sopransaxophon, Saxello, Bassklarinette, Altflöte
      Paul Jackson – Bassgitarre, Gitarre, Marímbula
      Harvey Mason – Drums
      Bill Summers – Agogô, Balafon, Bierflasche, Cabasa, Congas, Gankogui, Hindewhu, Schlitztrommel, Shékere, Surdo, Tamburin



      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Andreas schrieb:

      Mauerblümchen schrieb:

      Kleiner Wachmacher gefällig?

      Herbie Hancock: Head Hunters
      Oh ja, aber so früh schon, lieber MB?

      Watermelon Man - pure Dschungelmagie
      Passt schon ... ;) ... und ja, den Wassermelonenmann werde ich mir heute nochmal geben ... im Auto läuft gerade "Bitches Brew" rauf und runter, da passt das nicht schlecht ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Mauerblümchen schrieb:

      Andreas schrieb:

      Mauerblümchen schrieb:

      Kleiner Wachmacher gefällig?

      Herbie Hancock: Head Hunters
      Oh ja, aber so früh schon, lieber MB?

      Watermelon Man - pure Dschungelmagie
      Passt schon ... ;) ... und ja, den Wassermelonenmann werde ich mir heute nochmal geben ... im Auto läuft gerade "Bitches Brew" rauf und runter, da passt das nicht schlecht ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      Ich liebe auch beide Scheiben! :jaja1:
      Don't feed the troll! Gell? :D
    • Ich lasse mich da gerne inspirieren und hol mal meine persönliche Lieblingsscheibe von Hancock auf den Teller :)


      Sextant

      Mit Posaunist Julian Priester, Trompeter Eddie Henderson und Saxofonist Bennie Maupin hat er hier eine außerordentlich farbige und bewegliche Bläsergruppe am Start, und die dunkelmystischen Rhythmusteppiche gereichten auch einem Miles in Topform zur Ehre. Ein wirklicher Trip. So gut war er nie wieder find ich.

      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)