Fernsehprogramm am Wochenende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fernsehprogramm am Wochenende

      Was mich schon seit Längerem interessiert ist, ob ich das nur persönlich so empfinde, dass das Fernsehprogramm im Allgemeinen am Wochendende insbesondere aber Freitag- und Samstagabends deutlich weniger entspannend unterhaltsame Filme bringt als in der Woche.

      So fällt mir auf, dass insbesondere montags und donnerstags wesentlich mehr durchaus attraktive Filme sogar im öffentlich rechtlichen Fernsehen (ohne Werbung, daher ganz besonders interessant) noch vor 0 Uhr gesendet werden.

      Freitag- und auch samstagabends beginnen die entspannenden Filme - wenn überhaupt - in der Regel erst nach 23 Uhr und gehen dann bis 4 Uhr morgens.

      Davor gibt es insbesondere in den Öffentlichen oftmals nur quälend hölzern theatralische Deutsche Möchtegernkrimis neuerer Schaffenszeit.

      Auch, wenn ich mein Wohlbefinden am Wochenende natürlich nicht über das Fernsehprogramm definiere fände ich es ganz angenehm, wenn wenigstens einer der Öffentlichen verlässlich irgentwas schönes aus dem Filmschatz der 1960 er bis sagen wir mal späten 1980 er Jahre spätestens ab 22 Uhr bringen würde. Es gibt so viele entspannend unterhaltsame Western, Krimis, Agentenfilme und und und aus dieser Zeit, wobei man sich hierbei ruhig vorzugsweise auf das Können einschlägiger Filmproduktionsstätten beispielsweise aus Amerika, Grossbritannien, Frankreich ... verlassen sollte - die Deutschen haben meiner Meinung nach auch in dieser Zeitspanne leider nur recht wenig wirklich Überzeugendes zu bieten, sieht man mal von einigen Tatorts oder Ähnlichen ab.

      Klar, die TV-Gebühren zshlt man sicher nicht nur dafür, aber auffällig finde ich schon, dass das Fernsehprogramm insbesondere freitag und samstagabends eher unattraktiv ist. Auch die Privaten hauen leider in eine ähnliche Kerbe - das betrifft mich aber nur am Rande, da ich solche Sender sowieso kaum anschaue. Liegt das vielleicht daran, dass die meisten zu diesen Zeiten gar nicht fernsehen?
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    • Lieber Amfortas,

      Mir fällt das nicht auf, denn ich sehe Filme selten zu den Zeiten, zu denen sie gesendet werden. Ich programmiere und zeichne die Filme auf, die mich interessieren und sehe sie dann zu den Zeitpunkten, an denen es mir passt.

      Ansonsten ist es tatsächlich so, dass ich viele Filme eher um Mitternacht herum aufzeichne, da hast Du schon Recht. Dass da hin und wieder gute Kinderfilme dazu gehören, zeigt die Abstrusität der Platzierung. Der gestrige Nachmittag hat auch eine Reihe von guten Filmen geboten von "Stolz und Vorurteil" (1940) bis "Das Superhirn" (1968) - so etwas schaue ich mir doch nicht am hellen Tag an. Aber als Konserve auf der Harddisk warten solche Filme darauf, dass ich sie wachküsse - etwa eben an einem Samstagabend, wenn da nicht gerade Manchester United gegen Barcelone spielt ...

      Liebe Grüße Peter
      .
      Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
      (Hermann Bahr)
    • oder die mitternächtlichen Filme werden mitgeschnitten und sind dann zur geeigenten Zeit verfügbar
      Davor gibt es insbesondere in den Öffentlichen oftmals nur quälend hölzern theatralische Deutsche Möchtegernkrimis neuerer Schaffenszeit.
      die sind manchmal ganz unterhaltend, wenns Krimis sind....
      :wink:
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Ich habe z Zt. keinen Fernseher, aber mein Eindruck war schon vor einigen Jahren, dass Freitag und Samstag abend fast nur Mist kommt (die von mittelmäßig bis ordentlich schwankenden ZDF-Krimis sind oft noch die beste Option). Als eine Ursache vermute ich, dass das werbeträchtigste Publikum besonders an diesen beiden Abenden nicht vor dem Fernseher sitzt, sondern Disco, Kneipe, Kino usw. frequentiert.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Kater Murr schrieb:

      Ich habe z Zt. keinen Fernseher, aber mein Eindruck war schon vor einigen Jahren, dass Freitag und Samstag abend fast nur Mist kommt (die von mittelmäßig bis ordentlich schwankenden ZDF-Krimis sind oft noch die beste Option). Als eine Ursache vermute ich, dass das werbeträchtigste Publikum besonders an diesen beiden Abenden nicht vor dem Fernseher sitzt, sondern Disco, Kneipe, Kino usw. frequentiert.


      Lieber Kater,

      die Samstagabende waren doch von Anfang an irgendwelchen Shows für die Familie gewidmet, von der "Volksmusik" bis zu "Städte-Streit", Filme liefen AFAR nie. Den Freitagabend habe ich auch von Anfang an als Krimiabend und nicht als Filmabend in Erinnerung. Was hat sich da denn groß geändert?

      Liebe Grüße Peter
      .
      Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
      (Hermann Bahr)
    • Peter Brixius schrieb:

      Ich programmiere und zeichne die Filme auf, die mich interessieren und sehe sie dann zu den Zeitpunkten, an denen es mir passt.
      Entweder so oder eben auch über die Mediatheken der Sender. Einen ganz guten Überblick liefert z.B. die Freeware-Java-Software Mediathek 2.5. Ergänzend kann man auch auf Seite

      glotzdirekt.de/

      das gegenwärtige Angebot überblicken.

      Was das Angebot von Funk- und Fernsehschätzen aus den 60ern und 70ern anbetrifft, wird man entweder - erstaunlich häufig - bei YT o.ä. (z.T. auch in ungeschnippselter Fassung) fündig oder man weicht auf DVD-Veröffentlichungen aus. Die ö/r Sender haben da ja in den letzten Jahren Einiges wieder zugänglich gemacht