ARCHIV PRODUKTION der DGG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ARCHIV PRODUKTION der DGG

      Vermutlich hätte ich folgende Frage auch im Blauen Salon stellen können, aber möglicherweise möchte ja der eine oder die andere anschließend über diese großartige, überirdisch phantastische Reihe der DGG diskutieren und seine/ihre Lieblingsplatten vorstellen.

      Aber zu meiner Frage: Kennt irgend jemand im Netz, in einem Buch, in einer Zeitschrift u.ä. eine komplette Diskographie der ARCHIV-Reihe, insbesondere alle Platten (LPs, EPs, Singles) aus dem Zeitraum 1947 - 1967? Es gibt im Netz zwar eine eigene Seite über alle (?) DGG-Platten, aber die ARCHIV-Reihe scheint dort (leider, leider) nicht dabei zu sein.




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • Auf die Schnelle habe ich hier eine Übersicht gefunden, wo immerhin 370 Aufnahmen der DGG Archivproduktion aufgelistet sind. Ob da jetzt viele Aufnahmen aus der Frühzeit des Labels darunter sind, weiss ich nicht aber besser wie nix:

      "http://www.deutschegrammophon.com/cat/result?start=0&total=370&IN_XXSERIES=ARCPRD"

      Hier habe ich noch was anderes gefunden:

      "http://www.arkivmusic.com/classical/Label?&label_id=2439"

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Lieber Lionel,
      die Seiten kenn ich natürlich schon. Es geht mir aber um die alten Vinyl-Platten, in ihrer chronologischen Reihenfolge von den Anfängen bis in die späten 60ern, also um die Zeit, als die Archiv-Platten nur typographisch gestaltet waren und in einzelnen Serien-Bereichen veröffentlicht wurden. (Da wir ja keine LP-Cover posten dürfen, kann ich leider kein optisches Beispiel geben).
      LG Florian




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • Ich selber war mal bei Recherchen auf diese Seite gestoßen:

      "http://blog.roodo.com/dent/archives/4169581.html"


      Dies ist nur ein "Einstieg". Es gibt zwei weitere Links zur AP und rund 18 Links (!), die sich auf DGG selber beziehen. Ich habe aber schon festgestellt, daß hier oder dort einige LP-Ausgaben fehlen, und die Suche ist etwas mühsam, weil nur nach den Bestellnummern sortiert.


      jd :wink:


      PS: Für den Bereich des Mittelalters/Renaissance/Frühbarock könnte man auch dies hier nennen:

      "http://www.medieval.org/emfaq/cds/dir.shtml?dga"
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Ha, das ist genau das, was ich gesucht habe, die Listen auf der chinesischen Seite (oder japanischen?) - und sogar nach Bestellnummern, also chronologisch, sortiert. Vielen dank.




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • Vielleicht ist die Seite des "Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz mit Musikinstrumenten-Museum" in Berlin noch interessant. Die haben in ihrem Tonträgerarchiv ca. 2.500 LP`s und ca. 500 CD`s und es handelt sich vornehmlich um Aufnahmen mit historisierenden Interpretationen auf Originalinstrumenten und deshalb sind viele Tonträger von der DGG Archiv und auch von Teldec - Das alte Werk.

      Nähere Infos und Kontaktdaten gibt`s hier:

      "http://www.netzwerk-mediatheken.de/html/partner/profile/simpk.html"

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Florian Voß schrieb:

      Ha, das ist genau das, was ich gesucht habe, die Listen auf der chinesischen Seite (oder japanischen?) - und sogar nach Bestellnummern, also chronologisch, sortiert. Vielen dank.
      Freut mich, daß ich dir helfen konnte. Bekomme aber keinen Schock: es sind insgesamt rund 1200 Ausgaben aufgeführt. Mir fielen fast die Augen raus, als ich sah, was es alles so für Aufnahmen gegeben hatte.... :faint:

      Obwohl ich nicht so sehr der LP-Fanatiker bin, muß ich gestehen, daß manche LPs mich einfach neugierig machen. Was in den 1950er und 1960er Jahren so alles von der AP veröffentlicht worden ist, ist immens beeindruckend. Und es gibt einige Künstler wie z.B. August Wenzinger, bei denen fehlen gut 90% der Aufnahmen auf CD. :stern:

      Bei Helmut Walcha und dem Orgelrepertoire Bachs dagegen hat man keine Sorgen... :) ( ;( )


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Viele dieser alten, "nur typographisch gestalteten" Ausgaben wurden etwas später auch mit normalem Cover veröffentlicht. Einige gab's sogar auch kurz auf CD. In einem budapester Vinylstöber-Ecke stoße ich regelmäßig auf Scheiben aus dieser Reihe, die war richtig klasse (erst kürzlich habe ich eine mit der Missa Papae Marcelli erworben).

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Um doch das design irgendwie zu illustrieren, du meinst woh diese Reihe, abegebildet auf dem "Originals"-Cover:



      Diese spätere Gestaltung mit der silbernen Etikette gefiel mir auch immer sehr gut:


      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Jetzt mal aber zum aktuellen Stand von Archiv Produktion:

      Ein Label kann doch nur so führend bleiben, wenn es Künstler unter Vertrag hat, dessen Produkte anziehend sind:

      solche waren bei Archiv:
      1.) Gardiner und seine verschiedenen Ensembles - der hat aber bereits ein eigenes Label;
      2.) Musica Antiqua Köln mit Goebel - wurde aufgelöst;
      3.) das English Concert mit Pinnock - die haben zuerst zu harmonia mundi rübergeweschselt, jetzt sind sie bei EMI/Virgin;
      4.) McCreesh und die Gabrielis - sie haben kürzlich bei Signus unterzeichnet und ei eigens Label (The Winged Lion) gegründet;
      5.) Minkowski und sein Musiciens du Louvre - wechselte zu naive;

      Alle großen Namen sind also Archiv ausgegangen.

      wenn man die Ercsheinungen sieht, die nicht aus dem Back-Katalog zusammengesetzt worden sind, sehe ich noch zwei Ensembles:

      1.) die Venice Baroque Orchestra unter Marcon mit Carmignola (obwohl ihre letzte Einspielung auch schon 2 Jahre alt ist...)

      2.) Abbado und seine Orchestra Mozart (obwohl da die letzten Aufnahmen schon unter DG gelabelt sind...)


      das Ensemble Plus Ultra scheint für mich weiterhin bei Glossa unter Vertrag zu sein, die Victoria-Box entstand ja auf den Sonderauftrag von Fundacíon Caja Madrid, die die Aufnahmen bei Universal Spain rausgebracht hat, diese hat jetzt DG nur weiterverwertet. (Es bleit natürlich die Frage, wieso nicht bei Glossa, ebenso wie die Morales- und Guerrero-CDs des Ensembles, die ja ebenfalls in der "Siglo d'Oro"-Serie der spanischen Stiftung entstanden; war dieses Projekt zu groß, oder zu riskant für Glossa? ?( )

      So gesehen hat Archiv nur sehr wenig Zukunft, womöglich können wir in den nächsten Jahren eher nur auf dritt- viert - oder hundertfachen Verwertungen des Back-Katalogs "hoffen".

      Was meint ihr dazu?

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Es sind noch ein paar Händel-Opern mit Il Complesso Barocco unter Alan Curtis rausgekommen. Die letzte ist allerdings auch schon 2009 erschienen:




      Ansonsten fällt die Häufung von Sängerrecitals auf - die Fixierung auf tatsächliche oder vermeintliche Stars kennzeichnet ja die ganze DG, nicht nur die Archiv-Produktion. Dass vor kurzem Les Arts Florissants unter William Christie ein Recital Anne Sofie von Otters mit französischen Barockarien begleitet haben, ist wohl eher eine Eintagsfliege:




      Viele Grüße

      Bernd
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Tschabrendeki schrieb:

      Tschabrendeki schrieb:

      4.) McCreesh und die Gabrielis


      Was mich noch erstaunt hat, dass da mehrere Aufnahmen an Brilliant Classics verkauft worden sind:

      ...

      War man so in Geldnot? 8|


      Da ich mir nicht vorstellen kann, dass Brilliant große Schätze rausgerückt hat, um die Aufnahmen wiederauflegen zu dürfen, ist Geldnot wohl nicht der Hauptgrund.

      Aber es scheint billiger (jedenfalls risiko-ärmer) zu sein, einiges aus dem Backkatalog zu lizensieren, anstatt es selbst wiederaufzulegen. Bei solchem Nischenrepertoire mag man das noch nachvollziehen können. Aber Universal hat überdies "Klassiker" wie eine Reihe von Aufnahmen des LaSalle-Quartetts (Wiener Schule, Zemlinsky, später Beethoven) oder die Lyrische Sinfonie mit Maazel/FiDi an Brilliant verramscht, EMI Janssons Dvorak und Mutis Schubert usw. Die Majors riechen meiner Ansicht nach nicht nur komisch, sie sind weitgehend so tot, dass anscheinend nicht einmal mehr die alte Methode mit dem Backkatalog nochmal selbst Geld zu machen, richtig verstanden wird.

      Oder vielleicht haben sie mindestens betriebswirtschaftlich recht und es ist sinnvoll, so eine Risiko auf Brilliant abzuwälzen und selbst bloß alle zwei Jahre eine neue Gould/Bernstein/Karajan/Mutter Jubliäumsausgabe rauszubringen.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Kater Murr schrieb:

      Oder vielleicht haben sie mindestens betriebswirtschaftlich recht


      Nee, die meisten Majors sind anpassungsunfähige Dinosaurier, besonders die DG, die kurzfristige Renditeerwartungen an die Einzelveröffentlichung stellen, die selbst von der 'nur' relativ ordentlich verkauften Klassik-CD nicht erfüllt werden kann. Zu vergleichsweise relativ hohen Marketingkosten ist man bereit, aber da es immer schwieriger wird, die auch wieder hereinzubekommen, werden Veröffentlichungen immer mehr auf die aufgebauten 'Stars' beschränkt und die Peanuts aus dem Backkatalog Lizenznehmern überlassen.

      Betriebswirtschaftlich clevere Konzepte sind etwas anderes, von Naxos über Hyperion bis Winter & Winter, aber die kalkulieren mittel- und langfristiger und auf die Gesamtreihe bezogen und haben nicht so hohe Renditeerwartungen zu erfüllen.

      Das ist in den Fachveröffentlichungen zur Musikökonomie seit Jahren gut belegt, aber die Betriebswirte und Programmmacher der Majors sind unfähig, umzudenken oder einzelne Cleverere scheitern daran, die Konzernvorgaben zu verändern und wechseln dann in der Regel irgendwann entnervt zu den Kleineren oder machen sich selbstständig.

      :wink: Matthias
    • Tschabrendeki schrieb:

      Ein Label kann doch nur so führend bleiben, wenn es Künstler unter Vertrag hat, dessen Produkte anziehend sind:

      solche waren bei Archiv:
      1.) Gardiner und seine verschiedenen Ensembles - der hat aber bereits ein eigenes Label;
      2.) Musica Antiqua Köln mit Goebel - wurde aufgelöst;
      3.) das English Concert mit Pinnock - die haben zuerst zu harmonia mundi rübergeweschselt, jetzt sind sie bei EMI/Virgin;
      4.) McCreesh und die Gabrielis - sie haben kürzlich bei Signus unterzeichnet und ei eigens Label (The Winged Lion) gegründet;
      5.) Minkowski und sein Musiciens du Louvre - wechselte zu naive;
      Das ist genau das Problem: die Archiv Produktion, die zwischenzeitlich für zwei Jahre "aufgelöst" worden war, hat nun keine renommierten Ensembles/Interpreten mehr und müßte sich welche neu aufbauen. Doch diese Chance scheint aufgrund der heutigen Konzeptionen in Sachen Karrierestrategien bei den Majors einfach nicht mehr prinzipiell zu funktionieren. Wer dauerhaft sich als Künstler einen Ruf aufbauen will, kann sich auf die DGG & Co. nicht mehr verlassen. Er muß woanders unterkommen.

      Tschabrendeki schrieb:

      So gesehen hat Archiv nur sehr wenig Zukunft, womöglich können wir in den nächsten Jahren eher nur auf dritt- viert - oder hundertfachen Verwertungen des Back-Katalogs "hoffen".
      Das wäre schön - dann gäbe es bald Einzel-CDs oder größere Boxen von...ja, von welchem Repertoire denn? Welche Aufnahmen denn?

      Ich werd's euch sagen: siehe oben 1.-5.!!!!!!! :cursing:

      Nichts gegen Gardiner & Co., aber ihre Aufnahmen gibt es schon ausnahmslos auf CD. Doch werden sie es sein, die als erstes neu aufgelegt werden. - Aber aus der Zeit 1947-1980 wurde eine stramme Anzahl an Aufnahmen gemacht, von denen es nur ein kleiner Teil auf CD geschafft hat. Ohne Frage, es gibt/gab einiges, doch es entspricht mit den verdeckten Titeln zusammen (also inklusive den DGG-Reihen Resonance und Favorit) vielleicht knapp 200 LP-Veröffentlichungen, dem aber bestimmt mindestens 600 verschiedene LP-Aufnahmen insgesamt gegenüberstehen. Es böte sich eine Box mit allen Bach-Aufnahmen an; damals war ein Drittel der Einspielungen nur ihm gewidmet. Namen wie Schrems, Baumgartner, Wenzinger, Fournier wären wieder präsent...

      Doch seien wir ehrlich: es hätte mehr auf CD gegeben, wenn es die DGG gewollt hätte. Es wären auch mehr CDs verkauft worden von diesen alten Einspielungen, wenn es die DGG mal verstärkt probiert hätte. Außer der Codex- (15 Titel) und der Blue-Reihe (23 Titel, davon 19 Neuauflagen) fällt mir nichts Ernsthaftes in dieser Richtung ein, denn die anderen Aufnahmen erschienen halt als normale AP-CDs (Tradition des Gregorianischen Chorals, Telemann: Der getreue Musikmeister). Die sind heute nicht mehr präsent oder tauchen dort auf, wo man sie nicht haben will: eloquence. Und den Rest, den es gab, muß man mühsam antiquarisch zusammensuchen... :faint:

      Inzwischen ist das alles nur Träumerei: Kaum jemand wird diese Aufnahmen aufpolieren und auf CD pressen, weil sie inzwischen einen historischen Status erreicht haben. Firmen wie Pristine Classical haben das eine oder andere aufpoliert,

      als Beispiel: "http://www.pristineclassical.com/LargeWorks/Vocal/PACO056.php"

      aber das Meiste wird wohl den Weg der Digitalisierung und Aufarbeitung nicht mehr erleben. Jedenfalls sehe ich solche Bemühungen nicht, und es wird nötig, sonst ist davon in Zukunft nur noch ein rudimentärer Rest da.

      Matthias Oberg schrieb:

      Betriebswirtschaftlich clevere Konzepte sind etwas anderes, von Naxos über Hyperion bis Winter & Winter, aber die kalkulieren mittel- und langfristiger und auf die Gesamtreihe bezogen und haben nicht so hohe Renditeerwartungen zu erfüllen.
      Naxos ist das beste Beispiel: man definiert die Kosten am Umsatz der ersten Auflage, und die zweite Auflage ist reiner Gewinn. Dann liegt alles auch noch auf Servern zum Download bereit, und man entwickelt ein Konzept, mit dem man die Kunden an sich bindet: eine Hör-Flatrate sozusagen, wo jeder Kunde alles von Naxos hören kann, was er will. Dafür berappt er dann eine bezahlbare Summe pro Jahr. Und die Aufnahmen sind gleichzeitig auch als CDs präsent und werden nachproduziert, wenn die Auflage ausverkauft wird.

      Und die DGG? Eine Auflage herstellen und auch als Download zu erwerben. Ist die CD ausverkauft, ist erstmal Schluß. Der Download bleibt. Gibt es Downloads von Aufnahmen, die es nie auf CD gab? NEIN. (Ich habe jedenfalls noch keine gefunden, sosehr ich auch gesucht habe.)

      Fazit: keine Zukunft, aber auch keine komplette Vergangenheit. Somit kann das nichts werden. :thumbdown:


      jd :stern:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Ja, das stimmt leider.
      Ich höre gerade diese Aufnahme:

      Und bedaurere, dass diese Aufnahme nicht mehr greifbar ist (nur einige Auszüge auf eloquence - man hätte wenigstens da eine Gesamtausgabe gemacht!

      Josquin Dufay schrieb:

      Gibt es Downloads von Aufnahmen, die es nie auf CD gab?


      Na, da gibt's schon einige: z.B. die Wenzinger-Aufnahme von Monteverdis Orfeo ist erhältlich... (auch eine mit Jürgen Jürgens, die ich sonst nie gesehen und gehört habe... muss aber wohl für kurze Zeit auch als CD gegeben haben)

      Da fällt mir ein: interessant auch zu beobachten, welche CDs neu aufgelegt werden. Die Vespro-Aufnahme von McCreesh wird z.B. jetzt in der neugestalteten Duo-Reihe neu rausgebracht (mit grauenhaftem Design), während die alte Gardiner-Einspielung weiterhin als Vollpreis-CD geführt wird (oder auch sein Orfeo). Auch die Einspielung der Rosenkranz-Sonaten mit Goebel wird weiterhin im Vollpreissegment geführt. Die "Renner" werden also nicht verramscht.

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Tschabrendeki schrieb:

      z.B. die Wenzinger-Aufnahme von Monteverdis Orfeo ist erhältlich... (auch eine mit Jürgen Jürgens, die ich sonst nie gesehen und gehört habe... muss aber wohl für kurze Zeit auch als CD gegeben haben)
      Die gab es auch auf CD:

      1997 erschienen.

      1995 erschienen.
      Neuauflage 2006.


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Tschabrendeki schrieb:

      Eine so teure eloquence-Ausgabe habe ich auch noch nicht gesehen... 8|
      Ja, ist aber normal: nach dem Prinzip "Man kann es ja mal versuchen zu dem Preis"... :cursing: :mlol: :thumbdown:

      Es gibt immer wieder solche Sachen, wo man für eine einzige CD einen Wucherpreis hinblättern soll. Nur ein Beispiel:

      zur Zeit: 191,99 € plus 3,- € Versand... :boese: :wut2:

      Man fragt sich wirklich, mit was für einem Stoff die Verkäufer gepudert sind. Das nenne ich einen Ladenhüter. ;+)


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul