Rund um das Streichquartett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Wieland schrieb:

      Tatsächlich dominieren Quartette, die mit A beginnen (42 !), warum auch immer.
      Weil manche Musiker hoffen, mehr aufzufallen, wenn der Name ihres Ensembles in alphabetischen Listen vorn steht. Wurde mir von einem Agenten auch mal empfohlen.

      Christian
      "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
      "Mir nicht."
      (Theodor W. Adorno)
    • Zzzzz-Enzemble..... wäre auch eine Option ;)

      (Die Band ZZ Top soll sich einst auch deswegen so genannt haben, weil ihre Platten dann in Plattenladenregalen als letzte in der Reihe (zB. "ganz rechts") stehen würden und auf diese Weise leicht zu finden seien und auch allgemein ins Auge sprängen...)
      zwischen nichtton und weißem rauschen
    • Liebe Freundinnen und Freunde des Streichquartetts, besonders seinen diejenigen angesprochen, die gern Streichquartett-Konzerte besuchen!

      Zur Zeit bin ich dabei zu untersuchen, welche Konzerte ich in der kommenden Saison gern besuchen möchte. In meiner Region - Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg und Mannheim - werden in den nächsten Monaten auftreten:

      Quatuor Modigliani
      Quatuor Alfama
      American String Quartet
      Castalian String Quartet
      Cuarteto Quiroga
      Gringolts Quartett
      Armida Streichquartett
      Leipziger Streichquartett

      Bis auf das letztgenannte Ensemble sind das alles Formationen, die mir bislang komplett unbekannt sind.

      Frage: Kennt jemand von Euch eines oder mehrere der genannten Quartette und kann etwas dazu sagen?

      Noch eine Frage, allgemeiner: Welche von den aktuell auftretenden Quartetten findet Ihr besonders interssant? Mir geht's hier weniger um CD-Empfehlungen als um Empfehlungen für Konzertbesuche.

      Überhaupt interessiert mich, wer in letzter Zeit welche Erfahrungen mit Streichquartettkonzerten gemacht hat.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Ich kenne namentlich außer den Leipzigern Modigliani und Armida. Mit Modigliani habe ich allerdings nur irgendwann eine Aufnahme gehört, wohl op. 80 von Mendelssohn, an die ich mich nicht erinnern kann. Armida habe ich vor wohl zwei Jahren in einem Konzert gehört. Fand ich sehr überzeugend (ernsthaft, motiviert, sehr tonsicher, sparsamer Vibratoeinsatz). War allerdings ein eher konservatives Programm (Schubert-Quintett mit Maximilian Hornung, wohl noch ein Beethoven-Quartett, das dritte Werk, wenn es eines gab, weiß ich nicht mehr).

      Ansonsten auch positive Erfahrungen mit Jerusalem und einer Koproduktion Auryn/Klenke, richtig geflasht hat mich vergangenes Jahr ein Konzert mit dem Belcea Quartet in Berlin mit Bartók 6, Mendelssohn op. 80 und Mozart K. 589.
    • Das Quatuor Modigliani habe ich im Sommer 2011 (in Nancy) gehört. Ravel und Francks Klavierquintett (Pianist weiß ich nicht mehr, der Name sagte mir nichts, ich glaube auch ein Franzose oder Belgier). Hat mir gut gefallen, beeindruckend fand ich, wie sie von einem mir fast zu schlanken Klang im Ravel dem Franck nichts an "fettem" spätromantischen und raumfüllenden Sound mangeln ließen. Als Zugabe spielten sie das andante aus Brahms' Klavierquintett, das klang nach dem Franck wie Haydn... Es gibt wohl auch einige Aufnahmen mit denen, aber ich kann nur diesen einzelnen Eindruck geben.

      Leipziger SQ habe ich auch mal gehört, aber das ist ~15 Jahre her, da könnte die Besetzung gewechselt haben.
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • Danke für Eure schnellen Antworten! :)

      Das Armida Streichquartett könnte ich am 2.11. in Bensheim/Südhessen erleben, mit diesem Programm:

      Haydn
      Streichquartett D-Dur
      Hob. III:63 op. 64/5 <Lerchen-Quartett>
      Berio
      „Glosse“ für Streichquartett (1997)
      Wolf
      Italienische Serenade G-Dur
      für Streichquartett (1887)
      Verdi
      Streichquartett e-moll

      Ebenfalls in Bensheim gibt's am 4.4.20 die Leipziger mit:

      Haydn
      Streichquartett G-Dur
      Hob. III:4 op. 1 Nr. 4
      Webern
      Quartett 1905
      Mozart
      Streichquartett Nr. 8 F-Dur KV 168
      Schostakowitsch
      Streichquartett Nr. 1 C-Dur op. 49

      -> kunstfreunde-bensheim.de/

      Die Belcea-Leute würde ich auch gern einmal live hören!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Von den genannten Quartetten habe ich bisher das Armida, das American und das Leipziger Streichquartett gehört.
      Armida ist sicher eines der interessantesten jungen Quartette, die beiden anderen sind schon lange etabliert, aber auch beide sehr gut.

      In Stuttgart gibt es in der kommenden Kammermusiksaison:

      Quatuor Diotima
      Henschel Quartett
      Novus String Quartett
      Quatuor Modigliani
      Skride Quartett
      Quatuor Ebene
      Vision String Quartett
      Artemis Quartett
    • Das Quatuor Ebene...

      ist >direkt nach dem für Anfang des nä. Jahres angekündigten Abschluss ihrer Beethoven-GA< wohl einen Großteil des Jahres Zwo20 über auf "Beethoven-Pur"-Tournee!

      Auftritte im Mozart-Saal der Frankfurter "Alten Oper" am 20.02. (opera 18,1 + 74 + 59,3; bin vermutl. dabei !), am 12.03. (18,6 + 132) und am 04.06. (18,4u.5 + 127; eben dieses Programm auch am 25.05. im Stadttheater Schweinfurt)

      <= mehr hab ich so auf die Schnelle nicht rausgefunden . . .

      :wink:
      Durchhängen iss nich !!
      (Udo Lindenberg)
    • Liebe Quartettfreund/innen, kennt jemand von Euch das 2016 gegründete Esmé Quartet (esmequartet.com/)? Ich frage deshalb, weil die vier koreanischen Musikerinnen am 19.4. in Heidelberg auftreten werden, u. a. mit Beethovens Quartett op. 130 (mit Großer Fuge) und Bergs Lyrischer Suite.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      kennt jemand von Euch das 2016 gegründete Esmé Quartet
      ich nicht, aber youtube hat einiges, keinewswegs bloß Schnipsel, leicht zu finden.

      Hier zB. spielen sie op. 59,2:

      youtube.com/watch?v=sFS1bixdDj8

      hat sich übrigens an der MHS Köln gegründet.
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Habe grad mal in die Aufführung in der Wigmore Hall hineingehört (dort Beethoven op. 59/2, ab ca. 37:50 im von zabki verlinkten Mitschnitt). Klingt nicht übel! Sie wiederholen, glaube ich, sogar Durchführung+Reprise im 1. Satz, was nicht selbstverständlich ist. ;)

      Es gibt heute schon verdammt viele tolle junge Quartette, das habe ich auch erst dieser Tage beim Heidelberger Streichquartettfest 2020 erleben dürfen! Werde ggf. gern berichten.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • höre gerade mit den Esmes das Schubert-d-Moll.

      Bin schon sehr beeindruckt.

      wenn bloß die blöde Kamera mit ihrer kitschigen ultra-Ferneinstellung nicht wär.

      youtube.com/watch?v=fsxQ-eD5_C4
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).