Bonmots, Bonbons und Bonsaiweisheit - Capriccios Best of

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe ja bei der letzten Mitgliederversammlung spaßeshalber ein virtuelles Capriccio-Phrasenschwein vorgeschlagen. Inzwischen überlege ich, ob das nicht wirklich witzig wäre. Vielleicht wäre es nicht ganz leicht durchzusetzen, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg (pling! Ich spende zwei Euro an den Verein!)

      Christian
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • ChKöhn schrieb:

      Ich habe ja bei der letzten Mitgliederversammlung spaßeshalber ein virtuelles Capriccio-Phrasenschwein vorgeschlagen.

      Oh, da werden Vereinsinterna ausgeplaudert. :shake: Ich werde mich beim Vorstand beschweren. Oder beim Bundesverfassungsgericht. Oder bei der NSA. Sobald ich Zeit dafür finde.

      :|
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
      Künstler und Schwein gelten erst nach dem Tode etwas.
      Max Reger
    • Klarinettchen
      sind mit Blättchen
      klaro netter,
      aber fetter
      als die platten
      ohne Schatten
      gleich den Brettern.
      Statt mit Blättern
      wenn man bliese
      mittels Putten,
      hießen diese
      Instrumente
      (keine Ente!)
      Klari...

      Die Dinger heißen "Blätter" (und im Diminutiv entsprechend "Blättchen"). Die Einzahl lautet "Blatt" und nicht "Platte". :D Die Klarinette ist nämlich ein Rohrblatt- und kein Rohrplattinstrument....
      "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms
    • philmus schrieb:

      wieso mußte ich hier an einen Wasserhahn denken?

      Vielleicht, weil es an berufener Stelle heißt: "Ehe der Hahn dreimal..."

      :hide:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
      Künstler und Schwein gelten erst nach dem Tode etwas.
      Max Reger
    • Capriccios Aphorismensammlung ist leider etwas in Vergessenheit geraten.
      Also etwas aus dem alltäglichen Capriccio-Leben:

      Mein Argument war ja weniger, dass nicht-differenzierbare Intensitätsverläufe nicht mit endlich vielen Summanden einer Fourier-Trafo wiedergegeben werden können (was offensichtlich ist), sondern eher, dass auch ein differenzierbarer und L2-integrierbarer Intensitätsverlauf durch ein Polynom vom Grade N in den meisten Fällen eben nur angenähert werden kann.

      Wenn sich jeder Mensch dieser Argumentation anschlösse, sähe die Welt ein Stückchen besser aus.
      "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms
    • Lieber audi, Du hättest dort weiterlesen müssen, heißt es doch kurz drauf klipp und klar:
      Was weg ist, ist weg [...].
      Wie wahr!

      :schnaps1:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
      Künstler und Schwein gelten erst nach dem Tode etwas.
      Max Reger