Die Klarinette

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielen Dank, lieber Hudebux.

      Sehr beeindruckend. Fragen zum generellen Modus operandi des ARD-Wettbewerbs:

      1. Bekommt jeder Finalist einen Preis?
      2. Sind die Stücke, die im Finale gespielt werden, schon vor dem Wettbewerb bekannt?
      3. Haben die Finalisten eine Auswahl an Stücken? (Hier wurden ja zwei verschiedene gespielt.)

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Die drei Finalisten hatten ja erstaunlich ähnliches Material. Wen es interessiert:

      Christophe: Selmer Privilege, Vandoren B40Lyra, Blattschraube: Metall, 1 Schraube (?)
      Kim: Buffet Crampon Tosca, Vandoren B40, Blattschraube: "Textil" (Leder/Gummi), 1 Schraube (evtl. Rovner Light)
      Brito Ferreira: Buffet Crampon Legende, Vandoren B40Lyra, Blattschraube: Metall, 2 Schrauben (evtl. ICON von Buffet Crampon)

      Die beiden Mundstücke sind allerdings unterschiedlicher als es die Modellbezeichnung suggeriert. Aber alle recht offen. Bei den Blattschrauben gab es größere Unterschiede.


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Klarinetten in Mozarts Werk

      Hier geht es mir um die Opern. Wenn ich Wikipedia traue, dann sind in allen "bekannten" Opern Mozarts Klarinetten (bzw. und/oder Bassetthörner) vorgesehen:

      Idomeneo
      Die Entführung aus dem Serail
      Le nozze di Figaro
      Don Giovanni
      Così fan tutte
      Die Zauberflöte
      La clemenza di Tito

      Das überrascht mich etwas, da Mozart sogar bei seinen späten Sinfonien und Klavierkonzerten anscheinend sehr viel zurückhaltender war. Deswegen mal die Frage, falls das einer weiss: entspricht dies den Originalausgaben? Immerhin könnte es zeitlich sein, da all die aufgezählten Opern (wahrscheinlich) erst nach der Gran Partita geschrieben wurden. Vielleicht hatten die großen Opernhäuser zu der Zeit schon Klarinetten im Orchester, was bei Sinfonieorchestern noch nicht so weit verbreitet war?

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Ja, das sind die originalen Instrumentierungen und was Du selbst andeutest, dürfte der Grund gewesen sein. Die Komponisten mussten ja auch im Auge behalten, dass ihre Musik möglichst weit verbreitet werden konnte. Auch Haydn hat nur in 5? der Londoner Sinfonien Klarinetten dabei und mit Ausnahme von 99 und 100 (und hier, glaube ich, nur im allegretto, einem Import aus einem anderen Werk) sind sie sehr diskret im Tutti eingesetzt, so dass man sie kaum groß vermissen würde, wenn sie fehlten. Selbst bei Beethoven fehlen sie noch im 2. (zuerst komponierten) Klavierkonzert. Verbreiteter Standard wurden Klarinetten erst im frühen 19. Jhd.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Frank & Meyer in Berlin hat z.B. gerade eine Gebrauchte für wenig Geld zu verkaufen:

      frankundmeyer.de/meisterinstru…gebrauchtinstrumente.html

      Details wie z.B. das Baujahr und die Ausstattung kann man dort erfragen; und sie schicken einem das Instrument auch für ein paar Tage zur Ansicht zu.
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Allegro schrieb:

      Frank & Meyer in Berlin hat z.B. gerade eine Gebrauchte für wenig Geld zu verkaufen:
      Der Tipp war gold wert; das hat funktioniert, und gleich in doppelter Hinsicht:

      Quasimodos Tochter schrieb:

      Erstmal Riesen Dank für die Empfehlung wegen der Klarinette Wir haben da heute fast ein kleines Wunder erlebt.
      Wir sind mit wenigen Erwartungen heute zu Nilas Lehrerin gegangen um die Klarinette zu begutachten. Die Lehrerin hatte glaube ich auch nichts besonderes erwartet für den Preis…
      Wir waren alle sehr erstaunt als sie sich dann kaum einkriegte über das Instrument. Sie war völlig begeistert und sprach von einem Meister Instrument, sie meinte keine ihrer SchülerInnen hat ein solches Instrument und das ist ein wahnsinniger Glücksfall.
      Wir sind froh und [Quasimodos Enkelin] ist jetzt auch wieder motivierter. Tatsächlich fällt es ihr auch viel leichter darauf zu spielen.
      Den Dank, liebe Allegro, gebe ich gerne weiter!
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur