Die Klarinette

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lieber Christian,

      danke für die Hinweise. Da kommt es gerade gut, dass die Beethoven-GA (Sinfonien) von Paavo Järvi unterwegs ist. (Ich habe hier sonst keine Beethoven-Sinfonie vorrätig.)

      Kann man diesen Band erwerben? Würde mich sehr interessieren. Was ist denn als einziges Beispiel von Mahler angegeben? (1. Sinfonie, 3. Satz, Es-Klarinette?)


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
    • maticus schrieb:

      Kann man diesen Band erwerben? Würde mich sehr interessieren. Was ist denn als einziges Beispiel von Mahler angegeben? (1. Sinfonie, 3. Satz, Es-Klarinette?)
      Nein, 7. Symphonie, 2. Satz, Nachtmusik.
      Den Band gibt es natürlich zu kaufen
      :


      Das Inhaltsverzeichnis mit allen Stellen gibt es hier.
      "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
      "Mir nicht."
      (Theodor W. Adorno)
    • Hier an meinem Zweitwohnsitz (wobei er rein zeitmäßig derzeit mein erster Wohnsitz ist, fast der einzige) habe ich immer gedacht, dass ich meinen älteren Nachbarn über mir mit meinem Klarinettenspiel nerve. Neulich (erst) habe ich ihn im Treppenhaus zum ersten mal getroffen. Es stellt sich heraus, dass er sehr nett ist und der Klarinette sehr positiv gegenüber eingestellt ist (er "liebt" sie). Zu meiner angenehmen Überraschung hat er sogar ein Hörspiel für/über die Klarinette geschrieben, von dem er mir heute eine CD schenkte. Ich fand es dann auch gleich im Internet:

      mdr.de/kultur/radio/ipg/sendung881396.html

      Diese positive Entwicklung freut mich sehr.


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten
    • ChKöhn schrieb:

      maticus schrieb:

      Aber bei Brahms, und mehr noch bei Beethoven, gibt es da so markante Stellen für Klarinette in den Sinfonien?
      Im Band mit Probespielstellen, der in Zusammenarbeit mit der Deutschen Orchestervereinigung herausgegeben wurde, gibt es von Beethoven und Brahms Stellen aus diesen Sätzen:
      • Beethoven, Ludwig van – Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 -2. Satz
      • Beethoven, Ludwig van – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale" -1. Satz: Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande
      • Beethoven, Ludwig van – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale" -2. Satz: Scene am Bach
      • Beethoven, Ludwig van – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale" -3. Satz: Lustiges Zusammensein der Landleute
      • Beethoven, Ludwig van – Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale" -5. Satz: Hirtengesang
      • Beethoven, Ludwig van – Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93 - 3. Satz

      konkret vermutlich das Trio des Menuetts. Außerdem könnte man langsamen Satz des 1. KK, allegretto der 7., adagio der 9. anführen, Szene und Arie des Florestan und einiges mehr.

      Brahms, Johannes – Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 - 2. Satz
      Brahms, Johannes – Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 - 3. Satz
      Brahms, Johannes – Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 - 1. Satz
      Brahms, Johannes – Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 - 2. Satz
      Fast alles relativ offensichtliche Stellen, besonders in der 3. Sinfonie. Dazu Anfang der 1. Serenade, sicher auch etliches in der 2. Serenade, langsamer Satz des 2. KK; es gäbe sicher noch mehr.

      Bei Mahler fiele einem auch der Anfang der 1. Sinfonie, das Fischpredigt-Scherzo, Scherzo der 4. und 2. Satz der 9. u.a. ein, zum aus Spaß spielen jedenfalls. ;)
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • So häufig agiere ich ja nicht in groß besetzten Orchestern, aber in den letzten 40 Jahren ist das auch nicht so selten vorgekommen. Und meine praktische Erfahrung geht dahin, dass sich die exponierten Solostellen in der sinfonischen Literatur und in der Oper ab Beethoven bis zur Spätestromantik zwischen Flöte, Oboe und Klarinette ganz gut die Waage halten. In dem einen Werk spielt die Klarinette eine größere Rolle (wie z.b. in Tschaikowskys fünfter Sinfonie), in dem anderen kommt der Oboe etwas mehr Bedeutung zu (wie z.b. im Violinkonzert von Brahms). Mal so, mal so.... ;)

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Kater Murr schrieb:

      Bei Mahler fiele einem auch der Anfang der 1. Sinfonie, das Fischpredigt-Scherzo, Scherzo der 4. und 2. Satz der 9. u.a. ein, zum aus Spaß spielen jedenfalls.
      Klar, es gibt noch viel mehr Stellen. Bei der Auswahl für solche Probespielbände reicht es natürlich nicht, dass es markante Stellen sind, sondern sie müssen auch spezifische Schwierigkeiten haben, deren Bewältigung dann eben ein geeignetes Kriterium ist. Die Runde mit den Orchesterstellen ist ja bei Probespielen in der Regel die dritte und entscheidende... Außerdem gibt es bei allen Instrumenten auch Probespiel-Gepflogenheiten mit Stellen, die einfach jeder Bewerber drauf haben muss, z.B. bei Geige Don Juan, Mozart Es-Dur-Symphonie, Ouvertüre Verkaufte Braut, Sommernachtstraum usw..
      "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
      "Mir nicht."
      (Theodor W. Adorno)
    • ChKöhn schrieb:

      Das Inhaltsverzeichnis mit allen Stellen gibt es hier.
      Danke für den interessanten Link! Ich würde noch die Zigeunerbaron-Ouvertüre ergänzen, die laut meinem Lehrer zu den schwierigsten Stellen für Profiklarinettisten gehört, v.a. wegen dieser kurzen Solopassage, deren Tonverbindungen auf der b-Klarinette sehr herausfordernd sind (daher spielen sie manche Musiker auf der a-Klarinette, was aber nicht vorgesehen ist). Wenn ich mich richtig erinnere, hat er gesagt, dass sie – im Gegensatz zu vielen anderen Stellen – auf der Boehm-Klarinette schwieriger ist als auf der Deutschen, die bei uns üblich ist und auf der ich spiele.

      Weil er der Ansicht ist, dass man schwierige Stellen nicht früh genug üben kann (ich will natürlich kein Profi werden, aber natürlich trotzdem so gut spielen können, wie es meinen Möglichkeiten entspricht), hat er mir vor ein paar Wochen die Noten dieser Stelle angesagt, seitdem übe ich sie auf Geschwindigkeit: Ich finde auch, dass die Stelle sehr schwierig ist, und natürlich kann ich sie nicht einmal ansatzweise im richtigen Tempo (bei mir klingt es derzeit nach einer Mischung aus ¼- und ½-Geschwindigkeit (kann man auf Youtube rechts unten einstellen), was aber in Anbetracht dessen, dass ich erst seit Sept. 2019 Klarinette lerne und soeben grad mal mit den Demnitz-Etüden/Tonleiterstudien fertiggeworden bin, eh vollkommen ok ist).
    • Kennt Ihr schon die - ursprünglich wohl aus Litauen stammende - Birbynė ? :rolleyes:

      Ich habe sie dieser Tage durch ein Blasmusikforum kennengelernt - klingt schön (in Sporanlage erinnert sie mich tatsächlich schon ein klein wenig an die Oboe :D ) und sieht sehr interessant aus, soll aber wohl nicht ganz so einfach zu spielen sein:

      de.wikipedia.org/wiki/Birbyn%C4%97


      youtube.com/watch?v=TgqUow2T4Ak&feature=emb_logo


      :wink:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés