"Wow, interessant.. ich wusste nicht das man sowas studieren kann.." - oder: Der Organist am Arsch der Nahrungskette

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Wow, interessant.. ich wusste nicht das man sowas studieren kann.." - oder: Der Organist am Arsch der Nahrungskette

      Interessante Einblicke in die Erwartungshaltung von zukünftigen Brautpaaren.
      Da ist man freudig bereit, einem Fotografen hunderte Euro pro Hochzeit zu zahlen, die Sängerin kommt unter 200 Euro auch nich bei... noch 400 für ein Streichquartett... und dann will dieser Organist auch noch ein Almosen (30 Euro sind doch angemessen für notleidende Heiratswillige) von uns? Unverschämtheit.

      http://www.hochzeitsforum.de/kirche-and-trauorte/30741-preis-fuer-organist.html

      Hallo zusammen, ich ärgere mich total über mich selbst! Hatte heute morgen ein Telefonat mit der Orgelspielerin, sie fragte mich was wir denn ausgeben wollten? Zwar hatten wir mit ca. 50€ gerechnet, aber ich habe es nicht fertig gebracht eine Summe zu nennen, also habe ich gesagt sie soll einen Preis sagen. Sie meinte darauf hin 80-100€ !!! Ich war so geschockt dass ich nichts antworten konnte. Und jetzt ärgere ich mich dass ich das einfach so hingenommen habe! :(
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • ThomasBernhard schrieb:

      http://www.hochzeitsforum.de/kirche-and-trauorte/30741-preis-fuer-organist.html
      Das Hochzeitsforum setzt, soweit ich das mitbekommen habe, bei allen Teilnehmern voraus, dass sie ihr Gehirn (sollte ein solches vorhanden sein) vor dem ersten Posting an der Garderobe abgeben. Von daher würde ich mich über solche Äußerungen von HoFo-Tanten nicht weiter wundern. Wenn ich in dem von Dir verlinkten Thread schon sowas lese wie "Er spielt aber den Einzug drei Lieder und den Auszug und dafür, das man in der Kirche sonst nichts zahlen muss ist es mir das wert." Rechtschreibung und Zeichensetzung nicht vorhanden - inhaltlich eher vom Nichtvorhandensein des Hauptschulabschlusses zeugend...
      Er tut so gut.
      (Swjatoslaw Richter über Joseph Haydn)
    • audiamus schrieb:

      Dürfen Anakademiker heiraten?

      Selbstverständlich... ;+)

      Wenn auch noch ein "Führerschein" fürs Heiraten gemacht werden muß, müßte man sich ernsthafte Sorgen um den Bestand der Menschheit machen. :cursing:


      jd :D
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • ich weis nicht was da so lußtig dran ist wenn man nicht so gut schreiben kann ich meine das wichtikste ist ja dass man dass einer wem versteht oder nicht und heiraten ist total supi und wen einer also ein orgelspieler meint er muss soviel geld verlanngen dafür das er auf der orgell spielt dann will ich schon wissen was er denkt dabei wahrscheinlich denkt er eh nix hahaha also bitte nimmer schimpfen auf leute die wo nicht gschait schreiben können
    • Naja, eine Userin dort schreibt aber auch:



      Liebe Maddy,
      wir haben eine Cellistin engagiert, die drei Stücke während unserer freien Zeremonie spielen wird. Dafür bekommt sie 150 € und nochmal 15 € gehen an die Musikerbörse der Uni, die sie uns vermittelt hat. Natürlich klingt das nach viel Geld für drei Lieder, aber ich würde hier gern mal eine Lanze fürs Künstlergewerbe brechen:
      Eigentlich - so sehe ich das - bezahlen wir nicht nur für 12 Minuten Musik, sondern für hunderte von Übungsstunden, die es gebraucht hat, so gut zu werden, dass sie heute für uns spielen kann. Musiker/in wird man ja nicht von heute auf morgen. Künstler/innen sind chronisch unterbezahlt und Selbstausbeutung wird in dem Job nicht nur toleriert, sondern vorausgesetzt. Da ich selbst in einem künstlerischen Beruf arbeite, wollte ich da nicht mitmachen. Viel zahlen können wir nicht, aber 150,- € finde ich absolut angemessen, immerhin hat sie ja auch die Anfahrt und sitzt über eine Stunde bei uns rum.
      So, das war jetzt das Wort zum Dienstag [Blockierte Grafik: http://www.hochzeitsforum.de/images/smilies/wink.gif]
      Ich finde einfach immer, ein Klempner, der ins Haus kommt und einen Blick auf den Abfluss wirft, macht das auch nicht umsonst, warum sollte es also ein Musiker?
      Liebe Grüße schickt
      die Septembermaid
      und
      Also Leute, überlegt einfach einmal selbst und seid ehrlich zu Euch:
      - Was gebt Ihr für Blumenschmuck aus ?
      - Welches Brautauto soll es bitte sein (Oldtimer....)?
      - Was kostet eine Runde Grappa o.ä. nach dem Essen ?
      - Wie können wir die Hochzeit von unseren Freunden toppen?... mit einem Feuerwerk am späten Abend? => Preis?
      - Was kostet denn bitteschön ein Tanzmusiker, der nur CD's auflegt und von der Bedienung der Tasten seines Keyboards soviel Ahnung hat wie die Katze vom Melken... diesen nachgemachten Musikern (als solche dürften sie sich eigentlich überhaupt nicht ausgeben) werfen die Leute das Geld nur so in den Rachen.....
      tja, wenn es dann aber 100 € für einen manierlichen Organisten sein sollen, dann kneifen die meisten....
      nun ja, ich sag dann einfach "Sucht Euch doch jemand anderes, aber ohne mich". Ehrliche Arbeit (von studierten Leuten) muss auch ehrlich bezahlt werden.

      Bzgl. Chorbeteiligung sagee ich nur soviel: 500,-- für wieviele Sängerinnen und Sänger--> legt das einmal proKopf um. Die Leute haben meistens nullkommanix mit Euch zu tun, sollen für Euch aber den Jockel machen und für ein tolles Event sorgen.
      Ich kenne einige Chöre, die singen nur für ihre Mitglieder.... irgendwie finde ich das auch viel ehrlicher.
      Soweit einmal die Betrachtung "100€ für einen Orgnanisten" zur Hochzeit.
      Übrigens: Was bekommen denn die Solisten (Sänger/Sängerin)?

    • merkatz schrieb:

      ich weis nicht was da so lußtig dran ist wenn man nicht so gut schreiben kann ich meine das wichtikste ist ja dass man dass einer wem versteht oder nicht und heiraten ist total supi und wen einer also ein orgelspieler meint er muss soviel geld verlanngen dafür das er auf der orgell spielt dann will ich schon wissen was er denkt dabei wahrscheinlich denkt er eh nix hahaha also bitte nimmer schimpfen auf leute die wo nicht gschait schreiben können

      Was solln der Orgellspielä fürne Ausbiltunk habm, daser soviel Gelt verlanngen tut? Helt sich der etwa fürwas Bässres???
      Er tut so gut.
      (Swjatoslaw Richter über Joseph Haydn)
    • audiamus schrieb:

      Der hat immerhin nen Jodeldiplomabschluss.

      Achja, dass kenn ich vonne Lorio. Hat dern auch fürde Kerche Leute ausgebilldet? Dann würdich dassja akzepttieren, aber oone Lorio 50 Tackn das geht garnich. Wenn ich in Maljorka aufm Ballermann Musiek mich anhören tu, dan will derja auch nich 50 Tackn dafür habn.
      Er tut so gut.
      (Swjatoslaw Richter über Joseph Haydn)
    • ThomasBernhard schrieb:

      Interessante Einblicke in die Erwartungshaltung von zukünftigen Brautpaaren.
      Da ist man freudig bereit, einem Fotografen hunderte Euro pro Hochzeit zu zahlen, die Sängerin kommt unter 200 Euro auch nich bei... noch 400 für ein Streichquartett... und dann will dieser Organist auch noch ein Almosen (30 Euro sind doch angemessen für notleidende Heiratswillige) von uns? Unverschämtheit.

      http://www.hochzeitsforum.de/kirche-and-trauorte/30741-preis-fuer-organist.html

      Hallo zusammen, ich ärgere mich total über mich selbst! Hatte heute morgen ein Telefonat mit der Orgelspielerin, sie fragte mich was wir denn ausgeben wollten? Zwar hatten wir mit ca. 50€ gerechnet, aber ich habe es nicht fertig gebracht eine Summe zu nennen, also habe ich gesagt sie soll einen Preis sagen. Sie meinte darauf hin 80-100€ !!! Ich war so geschockt dass ich nichts antworten konnte. Und jetzt ärgere ich mich dass ich das einfach so hingenommen habe! :(


      Die ist jetzt vermutlich aber nicht wirklich neu für Dich, diese Geisteshaltung, oder? Und die damit verbundenen Diskussionen? ;+)
      viele Grüße

      Bustopher


      Wenn ein Kopf und ein Buch zusammenstoßen und es klingt hohl, ist denn das allemal im Buche?
      Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher, Heft D (399)
    • Preis und auch Erwartungshaltungen hängen von vielerlei ab. Fotografieren würden sicher heute auch viele Laien umsonst oder preiswert machen, aber das ist nunmal eine Mode seit ein paar Jahren, schmalzige Fotos von einem Profi anfertigen zu lassen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Dito Oldtimer usw.

      Ich weiß auch nicht, wovon abhängt, ob Güter oder Dienstleistungen gerade teuer sein dürfen, weil man mit ihnen zeigen möchte, dass man es sich leisten kann und wann die übliche Sparsamkeit und das Streben, möglichst viel Leistung möglichst günstig zu kriegen, dominiert. Vielleicht weil man die Fotos später besser rumzeigen kann und weil typischerweise mehr Gäste von einem ungewöhnlichen Auto als von überdurchschnittlichem Georgel beeindruckt sind.

      Oder weil Orgel in der Kirche ja ohnehin gespielt wird, warum sollte man da noch extra dafür zahlen, außer vielleicht einem kleinen Trinkgeld? Eine Solo-Sängerin oder Streicher gibt es dagegen normalerweise nicht in der Kirche, da ist wohl eher einsichtig, dass das was kosten darf.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • @ Bustopher

      Nee, neu nicht, vor Jahren hatte glaube ich bei Tamino schon mal jemand auf derartige Foren und Erwartungshaltungen hingewiesen.
      Da ich gestern googeln wollte, was üblicherweise nebenamtliche Orgler für Hochzeiten mit Extrawünschen sonst so in Rechnung stellen, stieß ich darauf. Die Haltung "der Organist gehört doch zum Inventar!?" ist immer wieder erfrischend.
      Für engere Bekannte orgle ich ja kostenlos und vorgeblich "Sozialschwachen" muss ich auch nicht notwendigerweise 50 Euro aus den Rippen leiern. Aber wenn man dann sieht, dass sie von der Kirche mit einer 15-Meter-Limousine abgeholt werden und mit Champagner um sich spritzen, fühlt man sich verarscht. Schließlich haben nebenamtliche Orgler von Mo-Fr einen Brotberuf oder sonstwas zu tun, orgeln zudem Sonn- und Feiertags und opfern für fremder Leute Hochzeiten ihren freien Samstag.
      Da es zufällig die letzten Wochen verschiedene Debatten über Urheberrecht und "Wert" der "Kunst" etc. gab, dachte ich, dass das Thema komplementär auch noch gut dazu passt.
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • Also wenn ich mich richtig erinnere, hieß der Threadtitel gestern noch:

      "Wow, interessant.. ich wusste nicht das man sowas studieren kann.." - oder: Der Organist am Arsch der Nahrungskette

      jetzt heißt er

      "Wow, interessant.. ich wusste nicht, dass man sowas studieren kann.." - oder: Der Organist am Arsch der Nahrungskette

      verbessert natürlich die Lesbarkeit, aber die "witzigen" Beiträge mit nicht ganz korrekter Schreibe könnten dann auch weg.
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • Lieber TB, Du erinnerst Dich richtig: In Threadtitel moderiert die Moderation manchmal auch rechtschreibkorrigierend hinein (Aushängeschild und so...). Jetzt sehe ich das eine ernsthafte Absicht dahinterstand: Der alte Zustand ist wiederhergestellt. Ich hoffe, Du verzeihst. Anderenfalls engagiere ich Dich bei meiner Beerdigung (sind die günstiger als Hochzeiten?) und entlohne Dich fürstlich.

      :wink:

      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Wie ist das eigentlich bei einer Trauung mittlerer Art und Güte - äußern viele der Herrschaften hinsichtlich des Programms Sonderwünsche, was mit einem zusätzlichen Probenaufwand verbunden wäre oder wird da meistens ein Standardrepertoire (Sommernachtstraum/Hochzeitsmarsch, Lohengrin/Brautchor und dergleichen) abgespult?
    • ThomasBernhard schrieb:

      Willst dich nicht zweifach beerdigen lassen?
      Ganz schön geschäftstüchtig! Der Prominentenfriedhof in Heidelberg ist mir zu teuer, da verlangen die Organisten immer so unverschämt viel. Überhaupt ein geldgeiles Pack, wie man so liest...

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann