In Euren heißesten Stunden...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist zwar nicht mehr heiß .... aber nachdem dieses Werk dieser Tage nochmal hier in einem anderen Faden erwähnt wurde, habe ich mir heute früh (allerdings in einer anderen Aufnahme) zumindest den Anfang und genannten Schlusssatz angehört und war schwer begeistert von dieser sehr machtvollen Musik:

      arundo donax schrieb:

      Diejenigen, die es mit Musik aus dem Norden probieren wollen, möchte ich auf Wilhelm Stenhammars 1. Klavierkonzert (op.1 ) verweisen. Ich habe mir vor kurzem eine Stenhammar- Brilliant-Classics-Box zugelegt und vor allem den erstaunlichen letzten Satz dieses Konzerts in den letzten Tagen immer wieder rauf und runter gehört. Eine vom etwas blechernen Klavierklang abgesehen gute Version findet sich hier: youtube.com/watch?v=EcdJFEOQmM…604csNdejBc-6SQZ9&index=4

      Achtung: Der Satz endet nicht so trotzig-sarkastisch, wie sein Hauptthema vermuten lässt! Nach etwa sieben Minuten kommt die große Wende - und was für eine!
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Allegro, Stenhammar gehört gewiss nicht zu den Komponisten, deren Werke in deutschen Konzertsälen häufiger erklingen. Und seine spätromantische Tonsprache dürfte deinen subjektiven Vorlieben zunächst nicht besonders stark entgegenkommen - insofern freut mich dein Posting ganz besonders! :!: :thumbsup:

      Das Finale des 1. Klavierkonzerts ist bislang für mich DIE Entdeckung des Jahres 2019. Was für eine vitale, trotz allen Anklängen an Bestehendes (Brahms) eigenständig leuchtende, in der Tat "machtvolle" Musik!

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Nicht mehr heiss? Naja, ich bin hier schon eine Woche in Verona, und die Woche war richtig heiss. (Auch wenn gestern dicke Eiswürfel vom Himmel fielen.) Habe nicht die geringste Lust auf Musik. Schön, wenn man unter einer Klimaanlage liegen kann. Und die Geräusche von Zikaden und Mauerseglern sind wie dezente Musik.

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • maticus schrieb:

      Und die Geräusche von Zikaden und Mauerseglern sind wie dezente Musik.
      Stimmt ... aber wenn Du schon in Verona weilst, wirst Du doch sicher auch mal eine Vorstellung in der Arena besuchen, oder ? 8o
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Ich höre gerade den Rest des 1. Klavierkonzerts von Stenhammar - und zwar mit dieser Aufnahme, die mir insgesamt deutlich besser gefällt als die von Bernd genannte:

      youtube.com/watch?v=Wd1rxZXp5aY

      Und vom Konzert selbst gefällt mir neben dem 4. der 1. Satz am besten 8)
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Hm, Stenhammars zweites Klavierkonzert habe ich als noch ansprechender in Erinnerung als das erste. Aber das ist lange her, ich sollte das mal wieder auffrischen.

      Ausführlicheres zum Komponisten, auch zu den beiden Konzerten, haben wir übrigens dort: Stenhammar, Wilhelm – Alter Schwede! Ist schon etwas älter und durchwegs lesenswert!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Ich werde wohl diesen thread ein bissl sprengen müssen, indem ich zwar dessen Titel berücksichtige, nicht aber die Eingangsfrage des Threadstarters Was hört.....

      Meine Hörpraxis scheint mir ziemlich unabhängig von dem, was sich da draußen in der Welt gerade jahreszeitenmäßig austobt...
      <= mal davon abgesehen, dass ich (i) noch nicht mal durch Überschriften wie Hebriden oder Finnlandia an quälende Hochsommertage (indirekt) erinnert werden möchte (ii) mir Theater- Opern- und Konzertbesuche ab c. 28 C° kaum noch möglich sind, da ich unter solchen Umständen - als Minimum :!: - eine Dreiviertelstunde Pause bräuchte, um danach wieder "mental fit" zu sein!

      Regelmäßig bei Quälwetter überkommt mich allerdings das dringende Bedürfnis nach anregenden (ergo eher über- als unterfordernden!!) movies u./od. Theaterstücken --- in den letzten Tagen erst The Women Who Left, dieser über dreieinhalbstündige Minimalismus-Krimi des Philippinos Lav Diaz, der mich >freilich auch von rasanter Action und ebensolchen Schnitten eher angeödet denn sonstwas!< keine zwei Minuten gelangweilt hat; allerdings war ich noch selten derart glücklich darüber, ein movie auf DVD vorliegen zu haben und das eigene Sofa für diverse Fläz- und Lümmelvarianten nutzen zu können :) - seinerzeit im Kino wusste ich nach drei Stunden nicht mehr, wie ich noch sitzen soll!



      verg. FR dann (o. k. wirklich Sommer ist ja nu nicht mehr - doch wabert er mir noch zur Genüge auf Parkplätzen und aus diversen Mauerritzen!) erst die eben in Meiningen zu sehende >und von Hausherrn Ansgar Haag erfreulich ungekürzt in Szene gesetzte!< "Minna von Barnhelm": m. E. nicht durchgehend gelungen, aber doch mit sehr viel mehr Stärken als Schwächen! ----- eben gestern dann Jean Marie Straubs Adaption der Brecht-Bearbeitung der Sophokles-Antigone v. 1991: für mich erheblich überzeugender als dessen "Empedokles"-Version fünf Jahre davor - was so nebenher auch damit zu tun haben mag, dass Erstere ein halbes Stündchen kürzer ist: nach 1Std.40 ist man dann doch ganz froh, das Ganze durchgestanden zu haben :)



      :wink: :wink:
      Alexa: Was ist ein gerechter Lohn? - Das weiß ich leider nicht!
      Peter Kessen "Disruptor Amazon"

      Hollywood ist ein Witz - nicht hassenswert...
      Aki Kaurismäki