CD Probleme: Klebende Schaumstoffeinlagen und CD-Fraß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hippias schrieb:

      The Complete Caruso
      The original Master Recordings
      from the RCA Label Archives
      BMG Classics GD60495
      Diese?



      Tatsächlich gab es die Erstauflage 1990, die wohl das Problem hatte. Ich weiß nicht, welches Preßwerk sie machte, aber ich vermute mal blind: PDO UK oder Nimbus... :D

      -----

      Ich habe diese einzelne CD aus der Reihe:



      erschienen: 1992 (Preßwerk: Sonopress) - tadellos... :top:


      Zum Glück gibt es ja inzwischen problemlos Ersatz:




      jd :wink1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Es gibt das Nimbus-Preßwerk, welches einen neuen Lack für die Schriftseite verwendete und der halt sehr schnell weich und löchrig wurde. Es dauerte einige Zeit, bis jenes Phänomen erkannt und gebannt wurde - aber die Exemplare verfärben sich nicht. Inzwischen sind alle Exemplare als Totalschaden zu betrachten; einzelne Exemplare, die noch gehen, haben einfach Glück gehabt. Da gab es Ersatz bis vor ein paar Jahren, inzwischen aber nicht mehr.
      Da verfügst Du, lieber JD, über Informationen, die ich nicht hatte, als ich damals meine (teure!) Nimbus-Box in den Müll schmiss und mich ärgerte. Also gilt es: niemals auf dem Second Hand-Markt Nimbus-CDs kaufen.
      "We will play neue Stücke and alte Stücke - lots and lots of Stücke tonight"
      (Phil Collins in seiner Ansage der kommenden drei Stunden seines Berliner Waldbühnen-Konzerts)

      "Man redet ja in der Musik immer noch über Stücke. Das ist etwas, was mir ganz merkwürdig vorkommt, in Stücken, überhaupt in Teilen zu denken."
      (Karlheinz Stockhausen)
    • Zumindest muß man vorsichtig sein.

      Hier ist Titelliste:

      "http://www.classical.net/music/guide/defective.php"

      Ich gebe zu: ich ermittle zuerst die Katalognummer der CD, die möglicherweise aus der Zeit stammt (1988-1992) und schaue auf der Liste nach, ob sie drauf ist. Wichtig: es gab von den Titeln auch Nachpressungen, die diese Probleme eben nicht hatten. Aber letztendlich muß man immer etwas wagen, wenn man doch ein gebrauchtes Exemplar bestellt.

      Siehe auch meinen Erfahrungsbericht zum Nimbus-Beethoven.


      jd :wink1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • EK_BT schrieb:

      Sind dafür die neueren Nimbus-Auflagen (Produktion Wyastone Ltd) nicht meistens CD-Rs? Ich meine, sowas in Erinnerung zu haben.
      Sie sind alle CD-Rs. Kann man auf der Wyastone-Seite nachlesen, und ich selber habe bereits die Erfahrung gemacht, daß es so ist.


      jd :wink1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Hippias schrieb:

      In meiner Sammlung allerdings, wie ich erst jüngst bemerkte, sind alle (alle!) 12 CD der Box:

      The Complete Caruso
      The original Master Recordings
      from the RCA Label Archives
      BMG Classics GD60495

      gleichsam >angefressen<.
      Ich wollte dich mal fragen, ob du diese Ausgabe noch besitzt: haben die CDs große Löcher oder sehen sie aus wie neu? Hat sich der Lack auf der Schriftseite bronzen verfärbt oder ist er weich geworden? Sind es US-Pressungen oder vielleicht UK-Pressungen (steht zumeist im Innenring oder auf der Schriftseite in der Copyright-Zeile). Kannst du mal die Innenringnummern posten?


      jd :wink1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Ich wollte dich mal fragen, ob du diese Ausgabe noch besitzt: haben die CDs große Löcher oder sehen sie aus wie neu? Sind es US-Pressungen oder vielleicht UK-Pressungen (steht zumeist im Innenring oder auf der Schriftseite in der Copyright-Zeile). Kannst du mal die Innenringnummern posten?
      Ja, der Blick auf sie im Regal trübt mir nach wie vor die Laune.
      Die 12 (zwölf) Scheiben weisen keine Löcher auf, es sind eher Aufrauhungen in Wolkenform. Der Laser zerhackt den Ton, oder er setzt ganz aus und meldet: >Error<.
      Aus dem Aufdruck: >....Manufactured by BMG Music, New York, and distributed in Europe by BMG Ariola. Printed in U.S.A.<...< lässt sich wohl auf ein US-Produkt schließen.
      Innenringnummern beginnen mit
      Disk NR.1 : 10/90 1DA1X (und gegenüber) 604952RG-1S
      " " 2 11/90 1DB4X 604952RG-2S (weitergehend bis:)

      " " 12 604952RG-12S
      Erstere Kennzeichnung wechselt nach einem -für mich- nicht durchschaubaren System. Um den Beitrag nicht zu arg zu längen, lasse ich sie weg. Falls erforderlich, poste ich sie noch.
      Viel mehr als der Verlust dieser Box erschreckt mich die Verderbnis durch die Schaumstoffeinlagen. Wie von uliwer bzw. dufay beschrieben, sind meine DGG Mendelssohn Quartette ebenfalls angefressen. Und die hektische Überprüfung weiterer Boxen förderte weiteres Unheil zutage. Sammerfluch(?), jetzt sämtlichen Besitz ausmisten zu müssen. Wie Fühlt Ihr Euch dabei?
      Es grüßt ein betrübter Hippias
    • Hippias schrieb:

      Aus dem Aufdruck: >....Manufactured by BMG Music, New York, and distributed in Europe by BMG Ariola. Printed in U.S.A.<...< lässt sich wohl auf ein US-Produkt schließen.
      Innenringnummern beginnen mit
      Disk NR.1 : 10/90 1DA1X (und gegenüber) 604952RG-1S
      " " 2 11/90 1DB4X 604952RG-2S (weitergehend bis:)

      " " 12 604952RG-12S
      Erstere Kennzeichnung wechselt nach einem -für mich- nicht durchschaubaren System. Um den Beitrag nicht zu arg zu längen, lasse ich sie weg. Falls erforderlich, poste ich sie noch.
      Danke fürs Posten, lieber Hippias.

      Der 2. Teil (604952RG-1S) gibt die Bestellnummer plus CD-Nummer an - der 1. Teil (1DA1X) ist bestimmt ein Kürzel vom Preßwerk, welches die Pressung an sich identifiziert. Interessant ist das Kürzel 10/90 - das sieht wie ein Datum aus: Oktober 1990. Das ist natürlich nur eine Vermutung, zumal die Box bereits im Oktober 1990 erschienen ist. Zu dem Zeitpunkt hätte die Pressung schon einige Monate zurückliegen müssen. Aber vielleicht ist das schon eine zweite Pressung gewesen, die halt 10/90 erfolgte.

      Aufrauhungen in Wolkenform - das klingt tatsächlich danach, daß der Lack (wenn er noch fest ist) durchlässig wird. Bei meinen Pressungen von PDO UK wirkt die Schicht auch unregelmäßig, wenn man die CD ins Licht hält. Und wenn du auf den Lack auf der Schriftseite tippst, weißt du dann, ob der Lack fest ist oder nicht.

      Ja, das ist sehr traurig, aber sowas passiert nun mal. Da diese Ausgabe aus dem Zeitraum stammt, bin ich mir sicher, daß hier ebenfalls der schlechte Lack verwendet wurde.

      Aber ich kann deine bedenken nachvollziehen: ich habe seit 1988 CDs, und viele habe ich topp gepflegt.

      Hippias schrieb:

      Viel mehr als der Verlust dieser Box erschreckt mich die Verderbnis durch die Schaumstoffeinlagen. Wie von uliwer bzw. dufay beschrieben, sind meine DGG Mendelssohn Quartette ebenfalls angefressen. Und die hektische Überprüfung weiterer Boxen förderte weiteres Unheil zutage. Sammerfluch(?), jetzt sämtlichen Besitz ausmisten zu müssen. Wie Fühlt Ihr Euch dabei?
      Das mit den Matten hatte ich bereits vor rund zehn Jahren erkannt, und ich sortierte sie alle aus. Ich hatte auch bereits darüber gepostet (hier und hier). Es ist blöd, ohne Frage - doch seltsamerweise sind die entstandenen Löcher bei mir nicht größer geworden. Möglich, daß es nur durch die Verbindung mit der zerfallenden Matte weitergeht, die ja nun nicht mehr da ist. Die DGG hatte sie in jeder Doppel-Box drinne. Und ich wiederhole es gern: Matten raus!

      Sammlerfluch? Ganz ruhig, mein lieber Hippias: nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Sicherlich ist es furchtbar, mal eben 150,- DM in den Schornstein zu schreiben, aber heutzutage hättest du ohnehin keinen Gegenwert von 75,- € bekommen, wenn du ein einwandfreies Exemplar verkauft hättest. Die Differenz deines Verlustes läge bei dieser Box vielleicht bei bestenfalls 30,- € (Verkauf an Privatkunde). Und die Aufnahmen an sich sind durchaus noch verfügbar.

      Wichtig ist, daß du systematisch alle Boxen öffnest und nach Matten absuchst. Sind die Matten dunkelbraun, zerbröseln sie ganz fix und fusseln. Dann wischst du die Brösel von der CD ab, eventuell mit einem leicht feuchten Lappen drüber und CD-Tuch hinterher. Sollte reichen.

      Ich habe auch einige PDO-UK-Pressungen - zwei sogar, auf die ich nicht verzichten will. Ich habe sie vorsichtshalber als WAV auf der Festplatte abgelegt. Sollte man bei diesen Pressungen unbedingt machen (und bei Originalen, die als CD-R erschienen sind). Je nach Titel kannst du ja schauen, ob du andere Exemplare kaufst, aber erstmal ist wichtig, daß du mit Abstand an diese Sachen gehst... :thumbup:

      Die Welt geht nicht unter wegen einigen schadhaften CDs. Und die Anzahl ist relativ übersichtlich, was solche Totalausfälle betrifft.


      jd :wink1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • zonebattler schrieb:

      Allerdings habe ich leider einige Beschädigungen durch Schaumstoffmatten zu verzeichnen, die in Mehrfach-Boxen (Opern, Symphonie-Zyklen, Gesamtaufnahmen usw.) zwischen die gegenüberliegenden CDs gelegt waren, um diese zu schützen. Ironischerweise haben sich die Freunde aber langfristig durch Weichmacherausdünstung und chemische Zersetzung zu Feinden entwickelt und sich teilweise innig mit der Labelseite der Silberlinge verbunden. Wer derlei Mehrfachboxen in der Sammlung hat (und das dürften hier ja nicht wenige sein), ist gut beraten, seine Kollektion durchzuschauen und alle Schaumstoffteile umgehend rauszunehmen und zu entsorgen. Manche Scheiben holt man ja selten genug heraus und entdeckt das Problem womöglich erst dann, wenn es schon zu spät ist...

      Eusebius schrieb:

      Der Hinweis mit der Schaumstofftrennung war nicht schlecht. Ich dachte allerdings alle entfernt zu haben, musste aber gerade feststellen das dem nicht so war. Eine Box (Mendelssohn Streichquartette mit dem Melos Quartett) ist allerdings im Eimer, da klebte dieses Schaumstoffzeugs drauf, und auf der unbedruckten Seite bildet sich das DG Emblem ab!
      =O X( :S

      Gerade eine schwer zerbröselte, merkwürdig bronzefarbene Schaumstoffeinlage aus folgender Box (Anfang der 90er gekauft) entfernt:



      :schwitz1:

      Gottseidank, die CD wird noch abgespielt...

      :wink:
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Ich wiederhole es gerne:

      Josquin Dufay schrieb:

      Und ja, die Matten bei DG/Decca/Philips/L'Oiseau-Lyre/Archiv/Argo/London müssen raus!
      Man sollte alles durchsehen - betrifft Doppel-CDs und Boxen.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Man sollte alles durchsehen - betrifft Doppel-CDs und Boxen.
      das kann ich mir, dem Himmel sei Dank, ersparen :) , denn die Dinger habe ich immer gleich nach Erwerb rausgeschmissen :)
      ...die entsprachen einfach nicht meinem "ästhetischen Empfinden" und einen wirklich praktischen Wert konnte ich auch nie entdecken :P
      :schwitz1: ...der Kelch ist an mir vorübergegangen :schwitz1:


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)