Eben gehört - NEUE MUSIK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier nun auch Heinz Winbeck.



      Die erste Sinfonie. Ich bin schwer beeindruckt von dem was ich da hören darf.


      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      Hier nun auch Heinz Winbeck.



      Die erste Sinfonie. Ich bin schwer beeindruckt von dem was ich da hören darf.


      LG :)
      Das überrascht mich jetzt gar nicht ... ;)

      Da ich hörtechnisch noch nicht über die zweite Sinfonie hinausgekommen bin, muss ich mich wohl ranhalten, damit Du mich nicht überholst. :D
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Gestern noch die Zweite



      von Heinz Winbeck. Gefiel mir auch sehr gut, benötigt aber mehr konzentriertes Reinhören als die erste, ist nicht so unmittelbar packend aber hoch differenziert und spannend.

      Zu der Ersten fiel mir Pettersson ein, als Assoziation nicht als Vergleich, ging das nur mir so?

      Bevor ich weitermachen will ich beide (1&2) noch häufiger hören, von etwaigen Überholmanövern, lieber Andrejo, kann hier keine Rede sein :) diese Musik benötigt viel Zeit und ist nix für alle Tage, sondern für die besonderen...



      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      Zu der Ersten fiel mir Pettersson ein, als Assoziation nicht als Vergleich, ging das nur mir so?
      Als "Assoziation", werter garcia, kann ich dem schon folgen. Ich denke an die innere Kraft solcher Musik; auf stilistischer Ebene erscheint mir ein Vergleich nicht sinnvoll.

      garcia schrieb:

      diese Musik benötigt viel Zeit und ist nix für alle Tage, sondern für die besonderen...
      Das sehe ich ganz genauso.

      Und ich muss die Zweite auch nochmals genauer erfassen, bevor ich weitermache. Das setzt - wie ich an anderem Ort schon gesagt habe und so banal das jetzt klingt - voraus, dass ich die Lautstärke erhöhe.

      :cincinbier: Wolfgang
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Schnittkes Streichtrio daraus:



      Gezeigt werden sollten die EMI-Box Complete Rostropovich. Es spielen jedenfalls: Kremer, Gidon; Bashmet, Yuri; Rostropovich, Mstislav. Aufgenommen wurde das 1995. Später Aufnahmen habe ich als stärker Erinnerung. Da kann ich aber völlig falsch liegen. Habe das Werk lange nicht gehört. Sehr deutliche Arbeit mit der Melodie.
    • Knulp schrieb:

      Schnittkes Streichtrio daraus:



      Gezeigt werden sollten die EMI-Box Complete Rostropovich. Es spielen jedenfalls: Kremer, Gidon; Bashmet, Yuri; Rostropovich, Mstislav. Aufgenommen wurde das 1995. Später Aufnahmen habe ich als stärker Erinnerung. Da kann ich aber völlig falsch liegen. Habe das Werk lange nicht gehört. Sehr deutliche Arbeit mit der Melodie.
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Das ist jetzt wirklich eine Entdeckung. Ich hatte eher etwas erwartet in der Tradition von Aram Chatschaturjan oder Eduard Mirsojan, sicher etwas moderner – und dann das!
      Danach habe ich mich der zweiten Sinfonie gewidmet und bin jetzt bei der dritten. Kein Wunder dass es einen Skandal gab. Das ist schon extrem avantgardistisch für die Sowjetunion!
      Beste Grüße, Kermit :wink:
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • Am Nachmittag die Erste nochmal



      Absolut spannende Musik, vertieft sich beim mehrmaligen Hören.



      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Josquin schrieb:

      [Blockierte Grafik: https://m.media-amazon.com/images/I/71RuIS4roNL._SS500_.jpg]

      Klick

      Awet Terterjan (1929-1994)
      Sinfonie Nr. 6

      The USSR State Chamber Choir
      The Bolshoi Theatre Orchestra Soloists Ensemble
      Valery Polyansky
      Alexander Lazarev



      Die Roschdestwenski-Aufnahme der 4. Sinfonie war schon der Hammer. Doch die 6. toppt das nochmal. Diese originären Werke sind sehr spannende Klanglandschaften. Dank Melodia gibt es ein paar Sinfonien dieses außergewöhnlichen armenischen Komponisten in vernünftiger Aufnahmetechnik.

      Meine Empfehlung zum Einstieg in die Musik Awet Terterjans ist die 6. Sinfonie. Der Mittelteil ist schon sehr eingängig. Gennadi Roschdestwenski beschreibt es sehr schön:

      Gennadi Roschdestwenski schrieb:

      Awet Terterjan ist ein genialer Komponist, dessen Notationen immer in den anregendsten Innovationen münden. Er ist ein großartiger Künstler und doch ist er ein Geheimnis. Manchmal scheint es als obwährend eines längeren musikalischen Abschnittes überhaupt nichts geschieht und plötzlich bemerkt man, dass die Bewegung nie still stand, dass sie sich einem definierten Ziel genähert hat, das der Komponist zu dem Moment schließt, der ihm angemessen erscheint.

      Gruß
      Josquin
    • Neu

      Murcof x Vanessa Wagner: Statea
      Streng genommen mehr als Interpretationen von Klavierstücken von Cage, Pärt, Aphex Twin, Ligeti, Satie, Feldman, Silvestrov, Adams und Glass. Elektronisch unterstützt, erweitert und teilweise verfremdet. Sehr überzeugend (sogar das von mir sonst wenig geschätzte Aphex Twin).
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.
    • Neu



      In Dreams (OST) - Elliot Goldenthal

      Na das ist doch mal was zum wach werden =O
      Avantgardistische Techniken als fein ziselierte Horrormusik.
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams