Schon gelesen? - Kaufberatung: Bücher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Armin Diedrich schrieb:

      Sehr zu empfehlen ist die zweibändige Deutsche Geschichte 1866-1918 von Thomas Nipperdey.

      Algabal schrieb:

      Nipperdey, ja nu, wenn man den Plauderton mag ... Sicherlich ein gutes Stück (ziemlicher Trümm, die zwei Bände [eigentlich ja sogar drei, denn Nipperdey beginnt 1800]), aber nicht mehr so recht up to date.

      Mauerblümchen schrieb:

      Nipperdey ... oha, da steht hier ein Schuber mit drei Bänden im Regal ... das heißt: normalerweise - zurzeit wird das Wohnzimmer renoviert, alles ist in Umzugskisten ...

      So, die Renovierung im engeren Sinne ist beendet, jetzt werden Schränke wieder an ihren Ort gebracht und der Inhalt von Kisten dorthin zurückgestellt.

      Dabei kam tatsächlich ein dreibändiges Werk eines gewissen Thomas Nipperdey zum Vorschein: "Deutsche Geschichte 1800-1918" steht auf dem Schuber, zusammen mit der verkaufsfördernden Etikettierung "Thomas Nipperdeys Jahrhundertwerk".

      Darinnen finden sich:
      - Deutsche Geschichte 1800-1866
      - Deutsche Geschichte 1866-1918 I "Arbeitswelt und Bürgergeist"
      - Deutsche Geschichte 1866-1918 II "Machtstaat vor der Demokratie"

      Fühle mich also einstweilen versorgt, wenngleich ich auch mit dem Gedanken der Anschaffung von Bleeks "Vormärz" spiele.

      Die Möglichkeit des Vormerz ist nun zwar an uns vorübergegangen, aber vielleicht findet man darin auch auch etwas zum dieser Tage viel besprochenen Salon der Restaurationszeit und darüber hinaus.

      Nochmals vielen Dank für die Tipps!

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher und die Gescheiten so voller Zweifel sind." - Bertrand Russell
    • Frage an den Schwarm:

      Habe kürzlich die sensationelle Beethoven-Biographie von Jan Caeyers gelesen und jetzt Lust auf weitere Komponisten-Biographien bekommen.

      Konkret interessiere ich mich im Moment für Schubert und Bruckner. Da ist das Angebot überraschend dürftig.



      und

      sowie die Biophraphie von Peter Gülke:

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51UAMTlDZ9L._SX324_BO1,204,203,200_.jpg]


      Mir ist bewusst, dass es vermutlich kein Buch vom Schlage von Caeyers Beethoven-Buch gibt, aber was ähnliches wäre schon nett. Sprich: keine verkopfte Essay-Sammlung mit Musikwissenschaftlichen Abhandlungen, sondern schon ein Buch, dass einem das Leben in halbwegs chronologischer Reihe näherbringt.

      Gibt es sowas?


      Gleiche Aufgabenstellung bei Bruckner:

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/418r-OpSeqL._SX344_BO1,204,203,200_.jpg]

      sowie:

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41t7GsNO5qL._SX337_BO1,204,203,200_.jpg]
      Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...
    • Lieber Harnoncourt-Fan, ich ich würde dir als allererstes dies empfehlen...



      ....das ist sowohl Lesebuch als auch Werkbeschreibung und lässt sich gut lesen!

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong
    • Harnoncourt-Fan schrieb:

      schon ein Buch, dass einem das Leben in halbwegs chronologischer Reihe näherbringt.

      Gibt es sowas?
      Die empfehlenswerteste Schubert-Biographie auf Deutsch ist die von Hans-Joachim Hinrichsen:

      Kurz, sachlich, ohne Kolportage
      Bist du des Englischen mächtig, so bietet sich diese an:

      Hat mehr Fleisch auf den Knochen, ist aber genauso fundiert.

      Keine Schubert-Biographie ist ganz fehlerfrei. Diese beiden sind aber das Seriöseste, was man auf dem Gebiet finden kann, wenn man " keine verkopfte Essay-Sammlung" will, was Gruber und Gülke schon wären.

      Das Schubert-Handbuch ist vortrefflich, aber keine einfache Biographie.
      Alles, wie immer, IMHO.