Oboen-Frischlinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allegro, die Generalprobe ist schon am Mittwoch über die Bühne gegangen. Wir machen zum Glück nur ein Stück (nämlich das Andante pastorale von Rheinberger) mit der großen Orgel, die irgendwo zwischen 434 und 438 hängt. Der Rest geht unten in der Kirche mit Cembalo - bzw. Positivbegleitung über die Bühne, und da passt es dann in puncto Intonation deutlich besser. Bislang habe ich allerdings noch kein zufriedenstellendes Rohr und muss darauf hoffen, dass ich morgen nachmittag etwas finde. Naja, an der Schachtel mit den extra zurückgelegten Rohren war ich jetzt auch noch nicht - von daher besteht Hoffnung.....

      Am Dienstag hatte ich Nonettprobe, am Mittwoch wie gesagt die Probe für das Konzert übermorgen, gestern war das Oktett an der Reihe, und heute habe ich mit zwei befreundeten Kolleginnen zum Trio (und zum gemütlichen Abendessen danach ^^ ) getroffen. Nebenher versuche ich noch, die jetzt noch ca. 80 Rohre Rückstand bis zum Jahresende irgendwie abzuarbeiten - gerade der heutige Abend gestaltete sich wirklich sehr nett, aber alles in allem ist das mal wieder kein ganz kleines Programm (gewesen). Morgen früh steht dann noch eine Probe mit meinem besseren Quintett an; hoffentlich sind am Sonntag noch genug Ressourcen vorhanden! Die Daumen drücken kannst du ab 17:00.... --

      Während der Arbeit habe ich heute im belgischen Radio erstmalig George Enescus "Dixtuor" für Doppelquintett gehört. Puh, das ist ja ein tolles Stück (mit der Besonderheit, dass die 2. Oboe komplett durch Englischhorn ersetzt wird)! Das will ich irgendwann unbedingt mal (egal ob an der ersten oder zweiten Stimme) spielen! youtube.com/watch?v=kpXWt2PDF4E

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Da hast Du ja ein strammes Programm diese Woche :P Dann viel Erfolg bei der Rohrsuche und beim Auftritt :wink:

      Ich höre gerade das Enescu-Decet; das ist in der Tat ganz schöne Musik, wobei das Englischhorn dem Ganzen schon einen besonders reizvollen Klang verleiht 8o Das finde ich eigentlich eine tolle Idee - ob es da wohl noch andere Werke für diese Besetzung gibt ? :rolleyes:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixier." Lajos Lencsés
    • tischlerin schrieb:

      Was spielst du morgen, Bernd?
      Ich spiele in einer Adventsmusik Händels F-Dur-Sonate (die Sätze 1, 2, 4 und 5 - das Adagio in der Mitte fällt weg), das Larghetto aus Vivaldis Oboenkonzert RV 461, das Andante aus Sammartinis G-Dur-Sonate, eine Choralbearbeitung "Wachet auf" für Oboe d´amore und Orgel von Johann Ludwig Krebs, das Siciliano aus Telemanns A-Dur-Konzert für Oboe d´ amore und Rheinbergers "Andante pastorale".

      Vor allem vor dem Rheinberger, den ich bläserisch sehr heikel finde, habe ich schon eine gewisse Angst.....ich habe das Stück zwar schon mehrfach in Konzerten ganz gut über die Bühne gebracht, aber man wird nicht jünger! ;(

      Wenigstens konnte ich heute nachmittag noch zwei, drei gute Rohre finden! :thumbup:

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • arundo donax schrieb:

      Wenigstens konnte ich heute nachmittag noch zwei, drei gute Rohre finden!
      :thumbup:


      Für die Nordhessen gibt es übrigens nächstes Jahr Ende April wieder ein schönes Kammermusik-Gastspiel der hr-Holzbläser:

      hr-sinfonieorchester.de/konzer…n-110~_month-2019-04.html
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixier." Lajos Lencsés
    • Viel Spass, Bernd! Ein schönes Programm! Den Rheinberger habe ich vor etwa 20 Jahren auch in einem Adventsprogramm aufgeführt. Ich denke, es ist ein Stück das gut ankommt, auch wenn man ggf selber damit unzufrieden ist.

      Ich habe nachher ein 5-Minuten-Einsatz bei der hiesigen Volkshochschulorchester, wo ich mitgespielt habe, als ich die Oboe wieder angefangen habe. Wir spielen die Sinfonia aus dem WO, da brauchten sie noch jemand. Es dirigiert eine junge Chorleiterin mit offensichtlich sehr wenig Erfahrung, ich bin gespannt, wie es läuft...
    • tischlerin schrieb:

      Wir spielen die Sinfonia aus dem WO, da brauchten sie noch jemand. Es dirigiert eine junge Chorleiterin mit offensichtlich sehr wenig Erfahrung, ich bin gespannt, wie es läuft...
      Da bin ich auch mal gespannt, was du zu berichten hast! Die Sinfonia ist nicht ungefährlich - ich habe es schon mehrfach erlebt, dass sie ziemlich den Bach hinunterging (aber nie wegen mir :saint: ;) )....

      So, ich mache mich jetzt auf den Weg zum Zug. Glücklicherweise schneit oder regnet es nicht - Radfahren mit Konzert- und Regenklamotten ist nämlich kein wirkliches Vergnügen.....

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Tischlerin, welche Stimme spioelst Du da heute ?

      arundo donax schrieb:

      Die Sinfonia ist nicht ungefährlich - ich habe es schon mehrfach erlebt, dass sie ziemlich den Bach hinunterging
      Weswegen ? Intonation oder Rythmus ? Ich finde die weger dieser beiden Punkte nämlich auch nicht ganz ohne und ich selbst würde ganz schön schwitzen, wenn ich da mitspielen müsste - aber ausschließlich wegen meiner eigenen "Fähigkeiten" diesbezüglich :versteck1: , nicht wegen der der anderen .....
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixier." Lajos Lencsés
    • Die Sinfonia ist vor allem zum Dirigieren schwer, denke ich. Und viele finden es schwierig, den punktierten Rhythmus richtig zu spielen - der punktierte Achtel neigt dazu, ein kleines bisschen zu lang zu sein, und dann schleppt das Ganze total. Die Leute, die den Viertel + Achtel Rhythmus, hingegen, neigen oft dazu, zu rennen - vermutlich weil ihnen so oft gesagt wurde, dass sie schleppen.

      Jedenfalls war es heute nicht so gut zusammen. Ich habe die 1. d'Amore Stimme gespielt und dabei festgestellt, dass ich in der 2. Kantate offensichtlich noch nie diese Stimme gespielt habe (wenn ich die Wahl habe, spiele ich 2. Englischhorn).

      Allegro, die Sinfonia ist nicht nur wegen Intonation und Rhythmus gefährlich, sondern wenn man mal diese, mal jene Stimme gespielt hat, muss man sich ziemlich konzentrieren, den richtigen Einsatz zu kriegen. Das haben wir heute gut hingekriegt.
    • tischlerin schrieb:

      Allegro, die Sinfonia ist nicht nur wegen Intonation und Rhythmus gefährlich, sondern wenn man mal diese, mal jene Stimme gespielt hat, muss man sich ziemlich konzentrieren, den richtigen Einsatz zu kriegen. Das haben wir heute gut hingekriegt.
      Ja, wenn man nicht sehr gut aufpasst, kann man in der Sinfonia seinen Einsatz im Handumdrehen vermurksen (zu früh, zu spät oder gar nicht - ich habe da innerhalb der Oboentruppe schon die dollsten Dinge erlebt!). Und auch in puncto Intonation gestaltet sich die ganze Angelegenheit oft nicht einfach. Alle vier spielen nun mal auf Geräten, die sie vergleichsweise eher selten bedienen..... und manchmal wird beim Erwerb der Nebeninstrumente eine in meinen Augen falsche Sparsamkeit an den Tag gelegt - so nach dem Motto "die d´amore benötige ich ja nur höchstens dreimal im Jahr für Konzerte"....

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Allegro schrieb:

      Und wie war Dein Konzert gestern gelungen, Bernd ?
      Es ist gut gelaufen. Ich hatte ein erstklassiges Rohr- wahrscheinlich blieb deshalb trotz gegenteiliger Befürchtungen das große Nervenflattern aus, so dass ich über weite Strecken richtig Musik machen konnte. Und die Mönnig hat mal wieder ihre ungewöhnliche Qualität bewiesen; der Rheinberger ging auf ihr wie Butter.

      Nach der im Juni ziemlich verkorksten d´amore-Arie aus BWV 143 hatte ich ja meine Zweifel daran, aber offenbar bin ich doch noch in der Lage, vor Publikum vernünftig zu spielen

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • 8o Meine Lehrerin und ich haben soeben im Unterricht das gesamte WO durchgespielt :grins3:
      Ich die 1. Oboe und sie die 2. ..... das hat vielleicht Spaß gemacht :jaja1: :jaja1: :jaja1:

      Und die paar rythmischen Ungenauigkeiten, die ich noch hatte, wurden bei dieser Gelegenheit auch endlich erkannt :schaem1: und hoffentlich dauerhaft beseitigt ... klar gingen noch nicht alle Stellen ganz so schnell, wie sie sollten - aber ich hätte trotzdem nicht gedacht, dass ich das zum einen konditionsmäßig schaffe (da ich seit Wochen enorme Ansatzschwierigkeiten habe :schimpf1: ) und dann auch im Zusammenspiel :D
      Auch meine Lehrerin war seeeehr angetan davon ... und hat so nochmal Training für morgen bekommen, da sie den gesamten Tag lang ! WO-Probe hat, da hier einige Aufführungen für sie anstehen ....
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixier." Lajos Lencsés
    • P.S. Und nach den Ferien machen wir das gleiche dann noch mal mit den d`Amoren-Stimmen :D


      ... ach ja: und einen Choral musste ich heute vom Blatt transponieren :schwitz1: : zuerst in Englischhorn und dann in d`Amore (beides natürlich auf der Oboe gespielt) ....
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixier." Lajos Lencsés
    • Ich habe heute ein entzückendes Mini-Trio von Bach gefunden:

      youtube.com/watch?v=D9vRMaHX2Jg

      Da gefällt mir sogar Holliger :rolleyes:

      Aber ich finde inur wenige Infos zu dem Werk: es läuft wohl unter BWV 1040 und in imslp sind die Noten mit "Anhang zur Kantate BWV 208" betitelt. Bei den gefundenen Infos oder Aufnahmen zu dieser "Jagdkantate" ist aber kein Hinweis auf diesen Anhang zu finden; lediglich in der Originalpartitur ist dieser Anhang wohl dabei.
      Het irgendwer mehr Infos, was es mit diesem Anhang auf sich hat ? Und warum wird der nicht mitgespielt bei einer Aufführung ?
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixier." Lajos Lencsés
    • Rohrholz: Gewicht und Ertrag

      Hallo :)

      Zu allererst einmal hoffe ich, dass ihr alle ein paar schöne Weihnachtstage hattet. Ich musste leider arbeiten, aber immerhin gibt es dafür einen monetären Trost :D

      Ich habe mal eine Frage, die vermutlich aber nur Bernd beantworten kann. Über jede Antwort bin ich aber natürlich froh:

      Rohrholz als Stange bekommt man für soundso viel Euro pro Gewichtseinheit. Wieviel wiegt denn eine Stange in etwa und wieviele Fassons kann man aus einer Stange herstellen?

      Beste Grüße,

      Thomas