Oboen-Frischlinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bustopher schrieb:

      ..eine gute Nachricht ist das erst, wenn sich das auch bis zum letzten US-Zöllner auf irgendeinem Prärieflugplatz herumgesprochen hat...
      Was sich bis zum US-Zöllner herumspricht, ist mir ehrlich gesagt ganz wumpenwurscht. Ich habe Europa noch nie verlassen und gedenke auch nicht, das irgendwann zu ändern.

      Knispel, die auf irgendwelchen Bescheinigungen beharren, gibt es auch hierzulande. Und wenn ich mal gezwungen sein sollte, zum Beispiel meine grandiose Mönnig zu verkaufen..... ---

      Seit meiner Rückkehr aus dem einwöchigen Urlaub, den ich Anfang August gemacht habe, produziere ich ohne Ende Rohre für die Tonne. Gefühlt habe ich eine Trefferquote von 1:5, de facto sieht es vermutlich einen Hauch besser aus, aber ich befinde mich kurz davor, endgültig zu verzweifeln. Ich habe schon alles Mögliche probiert, anderes Holz verwendet, einen anderen Innenhobel eingesetzt, den Außenhobel gewechselt - nichts hilft! ;( In meinem nächsten Leben lerne ich etwas Ordentliches..... :heul1: ;( :heul1: ;( :heul1:

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • maticus schrieb:

      Ob so jemand überhaupt jemals was von CITES gehört hat?
      Wenn nein, dann hätte er auch gar nichts von dem "Verbot" wissen können :whistling: Denn exakt die gleiche Organisation hat das schließlich in 2016 beschlossen ...





      Ich hatte heute meine vorletzte :heul1: :heul1: :heul1: Unterrichtsstunde .... und wir haben das Hasse-Konzert zusammen gespielt; es handelt sich übrigens um das für Chalumiaux, Oboe, Fagott und b.c. .... meine Lehrerin hat die Chalumiaux-Stimme und hin und wieder noch ein paar Töne der Fagott-Stimme gespielt .... und im Zusammenspiel war es richtig toll, wenngleich uns die Oboenstimme alleine stellenweise etwas seltsam oder dröge vorkam .... aber zusammen: top :D
      Und dann haben wir uns noch zwei Mozart-Arien-Duette zusammen gespielt - zu meiner Überraschung habe ich hier die 2. Stimme der "Höllen"-Arie tatsächlich vom Blatt spielen können 8o
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • arundo donax schrieb:

      Seit meiner Rückkehr aus dem einwöchigen Urlaub, den ich Anfang August gemacht habe, produziere ich ohne Ende Rohre für die Tonne. Gefühlt habe ich eine Trefferquote von 1:5, de facto sieht es vermutlich einen Hauch besser aus, aber ich befinde mich kurz davor, endgültig zu verzweifeln. Ich habe schon alles Mögliche probiert, anderes Holz verwendet, einen anderen Innenhobel eingesetzt, den Außenhobel gewechselt - nichts hilft! In meinem nächsten Leben lerne ich etwas Ordentliches.....
      8| ;( :heul1: Das ist ja übel .... ich würde Dir so gerne irgendwie helfen oder Mut machen - aber leider fällt mir dazu auch nichts mehr ein ... ;(
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Allegro schrieb:

      Und dann haben wir uns noch zwei Mozart-Arien-Duette zusammen gespielt - zu meiner Überraschung habe ich hier die 2. Stimme der "Höllen"-Arie tatsächlich vom Blatt spielen können
      Chapeau, denn diese Nummer läuft ja nicht gerade langsam! Und wenn die Version, die ihr gespielt habt, mit der bislang immer von mir verwendeten Querflötenfassung, bei der es bis zum g3 geht, identisch ist, ziehe ich auch den Hut vor deiner Lehrerin. Vor 15 Jahren habe ich die 1. Stimme noch ganz gut mal ebenso abnudeln können, aber mittlerweile.... :/

      Allegro schrieb:

      Das ist ja übel .... ich würde Dir so gerne irgendwie helfen oder Mut machen - aber leider fällt mir dazu auch nichts mehr ein ...
      Es ist in der Tat übel. Heute konnte ich mit Mühe und Not zwei Rohre auf den Weg bringen, was inclusive Porto einen Tagesumsatz von 33,50 Euro bedeutet. Von einem solchen Umsatz kann man auf Dauer beim besten Willen nicht ordentlich leben, wobei mir klar ist, dass du mir auch nicht direkt helfen kannst - aber schon die Bekundung einer gewissen Empathie..........

      ....danke!

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • arundo donax schrieb:

      Chapeau, denn diese Nummer läuft ja nicht gerade langsam!
      Och - die 2. Oboe hat hier ja nur Achtel zu spielen im Gegensatz zur ersten .... von daher geht das ganz gut .... ^^

      arundo donax schrieb:

      Und wenn die Version, die ihr gespielt habt, mit der bislang immer von mir verwendeten Querflötenfassung, bei der es bis zum g3 geht, identisch ist, ziehe ich auch den Hut vor deiner Lehrerin. Vor 15 Jahren habe ich die 1. Stimme noch ganz gut mal ebenso abnudeln können, aber mittlerweile....
      Es ist tatsächlich die Fassung bis zum hohen g
      *flüstermodusan* meine Lehrerin hat es auch nicht ganz unfallfrei geschafft *flüstermodusaus*
      Aber sie wollte es unbedingt versuchen .... :D

      arundo donax schrieb:

      Es ist in der Tat übel. Heute konnte ich mit Mühe und Not zwei Rohre auf den Weg bringen, was inclusive Porto einen Tagesumsatz von 33,50 Euro bedeutet. Von einem solchen Umsatz kann man auf Dauer beim besten Willen nicht ordentlich leben,
      :( ;( :( ;( :( Es kommen bestimmt auch wieder bessere Zeiten :trost: Ich drücke Dir jedenfalls ganz dolle die Daumen .... vielleicht hilft mal wieder ein halber Tag was ganz anderes machen ? Also den Kopf frei kriegen ? Ein Spaziergang oder eine kleine Radtour ins Grüne vielleicht ?
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

    • arundo donax schrieb:

      In der Tat handelt es sich um eine hervorragend gute Nachricht :top: - vielen Dank fürs Weitergeben, Allegro!

      Es gibt manchmal doch noch so etwas wie Vernunft auf dieser Welt. Wenn ich nicht schon einen Rotwein offen hätte, würde ich mir jetzt glatt einen Sekt kaltstellen....

      arundo donax schrieb:

      bustopher schrieb:

      ..eine gute Nachricht ist das erst, wenn sich das auch bis zum letzten US-Zöllner auf irgendeinem Prärieflugplatz herumgesprochen hat...

      Was sich bis zum US-Zöllner herumspricht, ist mir ehrlich gesagt ganz wumpenwurscht. Ich habe Europa noch nie verlassen und gedenke auch nicht, das irgendwann zu ändern.

      Was ist denn das für eine Reaktion??? Wenn Dir das ganz wumpewurscht ist, was ich durchaus nachvollziehen kann, wenn Du die EU nicht verlassen willst - "Europa" ausserhalb der EU wäre allerdings schon wieder im scope, FALLS Du ein Instrument aus entsprechendem Holz dorthin überhaupt mitnehmen möchtest - wieso ist das dann für Dich eine "hervorragend gute Nachricht"? Könnte Dir aus dem selben Grund also doch ebenfalls wumpewurscht sein? Hat DICH doch bisher auch nicht betroffen..? :neenee1:
      Ja, das ist eine gute Nachricht. Aber nur, wenn's bei einschlägigen Grenzübertritten keinen Ärger mehr gibt, wenn man nicht ein Pfund Bescheinigungen dabei hat. Egal wo. Dem Vernehmen nach soll's nämlich tatsächlich Leute geben, die mit Instrument auch ausserhalb der EU unterwegs sind. Gerüchten zufolge sollen beim US-Zoll wegen CITES und unzureichender Bescheinigungen auch schon mal Palisanderflöten zerstört worden sein, Elfenbeinkopfplatten von historischen Bögen mit dem Messer abgebrochen oder Bögen beschlagnahmt worden sein. Und glaub' mir: Diskutieren ist beim US-Zoll völlig sinnlos. Da war bisher sogar dann die Mitführung einer Declaration of Materials sinnvoll, wenn KEIN in einem der Anhänge zu CITES aufgeführtes Material verbaut war.
      Was soll's. Wumpewurscht! Fahr' ich nicht hin!
      viele Grüße

      Bustopher


      Wenn ein Kopf und ein Buch zusammenstoßen und es klingt hohl, ist denn das allemal im Buche?
      Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher, Heft D (399)
    • Heute "musste" ich mich natürlich auch an der 1. Stimme der "Höllen"-Arie versuchen - und stellte fest: bis auf die hohen Töne ist sie gar nicht schlimm 8o
      Anhand der "Non pui andrai"-Arie habe ich dann auch fleißig das hohe f geübt - und wenn ich das endlich intus haben werde, kommt das hohe g dran ^^
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Wenn Du die Tonleitern immer bis in die 3. Oktave übst kannst Du alle Arien aus dem Zauberflötenduoheft vom Blatt spielen. Ich weiss schon, daß das Tonleiter üben in der 3. Oktave nicht nur anstrengend sondern auch langweilig ist und kein Mensch mir erzählen kann dass er so etwas auf der Oboe gerne macht, aber die Belohnung ist dann wenn man eben bei der "Königin der Nacht" mühelos seine Geläufigkeit zeigen kann... Das musste ich jetzt einfach mal los werden - meine Schüler müssen es sich auch immer wieder anhören und wenn ich es nicht immer wieder predige dann ist eben das d3 schon ein hoher Ton und beim es3 muß schon die Grifftabelle rausgeholt werden. Pädagogische Grüße!
    • Ja wenn ich denn auch brav Tonleitern üben würde ... 8| :schaem1: :versteck1: :versteck2:



      Aber trotzdem habe ich das hohe f heute fleißig geübt: erst wieder in der "Non pui andrai"-Arie, die ich sicherlich bald flüssig können werde 8o und dann wieder in der Höllen-Arie - hier ist der Griffwechsel vom c3 zum f3 noch mein großes Problem .... aber wenn das halbwegs läuft, kommt das g3 dran - und übernächste Woche werde ich meine Lehrerin in unserer letzten Stunde :heul1: mit der 1. Stimme überraschen - wahrscheinlich zwar ohne hohes g, aber ansonsten immerhin .... :D

      Ich habe nun auch noch eine weitere Musikschule in einem benachbarten Kreis ausgemacht, an dem tatsächlich Oboe unterrichtet wird und die für mich sogar deutlich schneller erreichbar wäre als die in AB 8o und der Unterrichtstag für Oboe würde mir auch passen .... sollte ich also keinen privaten Lehrer finden - hier habe ich aktuell noch zwei Versuche am laufen - wäre das eine Ausweichmöglichkeit ....


      Und ich habe heute tatsächlich eine sehr gute Aufführung des Hasse-Konzertes gefunden:

      1. Satz: Adagio youtube.com/watch?v=XI2jYFkdnIU


      2. Satz: Alegretto youtube.com/watch?v=3puCsdJgTyU


      3. Satz: Adagio youtube.com/watch?v=hfobbxrwN4w


      4. Satz: Alegretto ma Poco youtube.com/watch?v=h_G3or5G8IE
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Ich komme gerade aus einem schönen Konzert "Barocke Kostbarkeiten" mit 6 Solisten der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter Leitung von Peter Lohse an der Trompete 8o
      Eine Oboe war natürlich auch vertreten, gespielt von Andreas Lorenz.
      Im ersten Teil ging sie nur leider neben der Trompete weitgehend unter (Händel, Telemann, Corelli), aber im zweiten kam sie dann - bei zwei Werken ohne Tropmete - wunderbar zur Geltung (William Young und Telemann).
      In der Pause konnte ich sogar zwei Worte mit Herrn Lorenz wechseln, und so frug ich ihn, was für ein Intrument er spielt. Seine Antwort hat mich dann doch etwas verblüfft: eine Mollenhauer 8| Daraufhin rutsche mir raus "O - ich wusste gar nicht, dass die noch Oboen bauen" Seine Antwort: "klar bauen die noch Oboen - ich spiele die seit 30 Jahren und wenn man eine bestellt, bauen die einem auch noch eine" .... und da ich bei dieser Gelegenheit das Instrument auch von Nahem sah, sah ich auch, dass es eine VA war :D
      Es gibt also tatsächlich doch auch noch Profis in Orchestern, die Instrumente jenseits der heute gängigen Marken spielen und sogar auch noch VA :thumbup:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Allegro schrieb:

      In der Pause konnte ich sogar zwei Worte mit Herrn Lorenz wechseln, und so frug ich ihn, was für ein Intrument er spielt. Seine Antwort hat mich dann doch etwas verblüfft: eine Mollenhauer Daraufhin rutsche mir raus "O - ich wusste gar nicht, dass die noch Oboen bauen" Seine Antwort: "klar bauen die noch Oboen - ich spiele die seit 30 Jahren und wenn man eine bestellt, bauen die einem auch noch eine" .... und da ich bei dieser Gelegenheit das Instrument auch von Nahem sah, sah ich auch, dass es eine VA war

      Wenn ich mich nicht irre, hat Mollenhauer eine Zeit lang auf der firmeneigenen Website mit der Verbindung zu Andreas Lorenz geworben.

      Das allgemeine Gebaren von Mollenhauer (Kassel, nicht Fulda!) ist aber trotzdem sehr eigenartig. Auf der immerhin vorhandenen Website finden sich keine Preisinformationen, im Gegensatz zu allen sonstigen Oboenherstellern ist die Firma im werksfremden Fachhandel und auf Messen/Ausstellungen überhaupt nicht präsent. Auch der kurze telefonische Kontakt, den ich mal vor etlichen Jahren mit Mollenhauer hatte, gestaltete sich äußerst strange :neenee1: - irgendwie braut dieser Instrumentenbauer ein ganz, ganz eigenes (und im Hinblick auf die Oboen offenkundig nicht sehr erfolgreiches) Süppchen ?( .

      Bemerkenswert finde ich, dass Mollenhauer trotzdem irgendwie überlebt! ?( ?(

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • arundo donax schrieb:

      Bemerkenswert finde ich, dass Mollenhauer trotzdem irgendwie überlebt!
      Ja - das ist wirklich merkwürdig .... anscheinend verkaufen die ihre Instrumente nur in ihrem eigenen Ladengeschäft und sonst nirgends ... ?(


      In dem Konzert von Sonntag ist mir noch was Witziges passiert: wenn man - mangels Platzkarten - schon so eine 3/4 Stunde vor Konzertbeginn auf seinem Platz sitzt und keinen eigenen Gesprächspartner hat, hört man ja zwangsläufig den Umsitzenden zu ... und so passiert es mir dann hin und wieder, dass ich mich einfach in ein Gespräch einmischen "muss" :schaem1: .... ao auch am Sonntag, als die Herrschaften hinter mir über das im Programm brav abgedruckte "Instrument" basso continue" grübelten ... ich habe es ihnen dann erklärt .... worüber sie sich sehr gefreut haben .... und nach dem Konzert beim Aufstehen und Verabschieden wurde ich dann noch gefragt: "da Sie sich so gut auskennen - spielen Sie denn auch selbst ein Instrument ?" :D
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Allegro schrieb:

      Danke für Deinen interessanten Bericht, boccanegra.

      Was für Stücke wurden denn so gespielt ? Abgesehen von dem, was man im Video schon gehört hat ...
      Hallo Allegro,

      nach dem 2. erholsamen Urlaub nun meine Antwort: während des OFFs werden verschiedene Stücke in unterschiedlichen Besetzungen geprobt und allabendlich vorgespielt. Zum Abschlusskonzert gab es u.a. Auszüge aus Bach, Brandenburgisches Konzert No.1, Mozart, c-moll Serenade, Melodie des Tetris Spiels, Prowo Concerto à 5, , Bartok, Kinderszenen, ein Haydn Divertimento, Mussorgski, Bilder einer Ausstellung, Rimski-Korsakow, Hummelflug, Dvorak, Serenade; alles in der Besetzung für Fagott, Oboe und EHorn.

      VG boccanegra
      Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!
    • Neu

      Danke für die Info - das klingt wirklich nicht schlecht 8) .... für 2021 könnte ich mir das tatsächlich mal vornehmen, dort mitzumachen - wenn ich es bis dahin nicht wieder ganz vergessen habe :rolleyes:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Nun ist es also so weit - heute hatte ich meine letzte Unterrichtsstunde :heul1: :heul1: :heul1:

      Die Höllenarie hat nach gut einer Woche Übezeit natürlich an den drei hakeligen Stellen noch lange nicht flüssig geklappt; aber dennoch erntete ich ein "gut gemacht" für meine hohen Töne und die ansonsten weitgehend flüssige Darbietung bei der kurzen Übezeit .... aber die - von mir in dieser Woche nicht geübten - 2. Stimme hat dann in flottem Tempo flüssig geklappt .... :D

      .... und insgesamt wäre ich in den 7 Jahren wirklich weit gekommen :jaja1:

      .... und sie hat sich dann sogar noch bei mir bedankt, da sie durch mich viele, viele "neue" Stücke kennengelernt hat :D


      Als dann der Musikschul-Leiter noch kurz zum Abschied vorbeikam und ich meinte "ich warte noch auf den Nachfolger" :whistling: , meinte er: Klarinette kann er mir anbieten - das wäre zur Zeit das nachgefragte Hauptfach - selbst für die Querflöte haben sie schon Probleme, einen neuen Lehrer zu finden, da die aktuelle Lehrerin auch fortgeht .... ;(
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Heute bekam ich einen Anruf der zweiten Musikschule, die ich angefragt und der ich vorgestern noch ein Mail mit einigen weiteren Fragen geschickt hatte: die dort tätige Oboistin unterrichtet nur bis 15.45 Uhr 8| und wird darüberhinaus sowieso zum Jahresende die Musikschule und auch Deutschland überhaupt verlassen ;( Einen Nachfolger suchen sie zwar; aber sie sind nicht gerade optimistisch, jemanden zu finden ....

      Von meiner nunmehr allerletzten "Hoffnung" fehlt mir noch die Rückmeldung; aber ich vermute eher mal. dass diese Person auch eher "nein" sagen wird .... das war es dann wohl mit meinem weiteren Unterricht oder wenigstens Duettpartner für ab und zu .... :heul1: :schimpf1: :boese1: :heul1: :schimpf1: :schimpf1: :schimpf1: :schimpf1: :boese1: :boese1: :boese1: :boese1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés