Oboen-Frischlinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Joa, schick, kein Album für mich, Mozart war noch nie meins. In der NDR-Talkshow am Freitagabend war er auch, das kann man sicher unter ndr.de finden. Und im ZDF moma. Fragen direkt und konkret beantworten kann er aber nicht, da eiert er immer herum.
      Liebe Grüße
      Jori :verbeugung2:
    • Jorinde schrieb:

      Joa, schick, kein Album für mich, Mozart war noch nie meins.
      Auf breiter Front war Mozart auch noch nie meins, aber es gibt da schon einige Ausnahmen wie das Klarinettenquintett, das Klavierkonzert in d-moll, den kompletten Figaro - und auch das Oboenquartett, welches für meine Begriffe fraglos das schönste klassische Kammermusikwerk, welches wir Oboisten zur Verfügung haben, darstellt.

      Jorinde schrieb:

      In der NDR-Talkshow am Freitagabend war er auch, das kann man sicher unter ndr.de finden. Und im ZDF moma. Fragen direkt und konkret beantworten kann er aber nicht, da eiert er immer herum.
      Auf mich wirkt Mayers mediale Selbstdarstellung in den diversen Talkshows wie auch in dem von Allegro verlinkten Video abstoßend bis widerlich (alleine schon die von ihm streckenweise getragenen Glitterklamotten lösen in mir eine Art Brechreiz aus). Aber es hilft alles nix - er ist ein unglaublich guter Musiker! Ich verweise noch einmal explizit auf die Schumann-Romanzen, die er als einziger unter den bekannten Größen der Zunft nahezu genauso gestaltet, wie ich mir das vorstelle. :spock1:
      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Allegro schrieb:

      Und sein neues Mozart-Album muss ich - fürchte ich - auch haben, wenn ich mir die Hörschnipsel so anhöre:



      Und das Mozärtliche Ooen-Konzert ist endlich mal NICHT drauf :D
      Das mozärtliche Oboenkonzert hat er ja auch schon vor eineinhalb Jahrzehnten (oh Gott, ich werde alt) rechtezeitig vor dem großen Jubiläumsjahr auf seinem ersten Mozart-Album vorgelegt, mit dem Mahler Chamber Orchestra und - Gott hab ihn selig - Claudio Abbado als Dirigent (und was war das ein guter, inspirierter Mozart-Dirigent!). Dieses zweite Mozart-Album brauche ich allerdings nicht für mein Glück. Ich habe prinzipiell überhaupt nichts gegen Bearbeitungen, aber es gibt so, so viele originale Oboenkonzerte aus dem 18. Jahrhundert, braucht da die Musikwelt wirklich das Doppelkonzert für Flöte und Harfe sowie eine Handvoll der bekanntesten Motetten und Konzertarien auf der Oboe gespielt? Ich glaube nicht...
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • arundo donax schrieb:

      Auf mich wirkt Mayers mediale Selbstdarstellung in den diversen Talkshows wie auch in dem von Allegro verlinkten Video abstoßend bis widerlich (alleine schon die von ihm streckenweise getragenen Glitterklamotten lösen in mir eine Art Brechreiz aus).
      Geht mir genauso ....

      arundo donax schrieb:

      Aber es hilft alles nix - er ist ein unglaublich guter Musiker!
      Eben.


      Und weiß denn tatsächlich niemand von Euch, was das für ein Stück ist, dass er in dem von mir verlinkten Video am Ende da auf der Wiese spielt ? :huh:


      Cherubino schrieb:

      Dieses zweite Mozart-Album brauche ich allerdings nicht für mein Glück. Ich habe prinzipiell überhaupt nichts gegen Bearbeitungen, aber es gibt so, so viele originale Oboenkonzerte aus dem 18. Jahrhundert, braucht da die Musikwelt wirklich das Doppelkonzert für Flöte und Harfe sowie eine Handvoll der bekanntesten Motetten und Konzertarien auf der Oboe gespielt?
      Brauchen mit Sicherheit nicht. Aber ein Hörgenuss kann es trotzdem sein :rolleyes:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Wenn man mal in ältere Talkshows reinzappt, kann man die Geschichte vom hässlichen, stotternden 12-Jährigen immer wieder hören. :D

      Den verknickten S-Bogen am Englisch Horn finde ich ja „interessant“. Kann mir jemand den Sinn des Knicks erklären? Oder ist das eine mayer‘sche Spielerei?

      @arundo donax
      Mit den Schumannromanzen gebe ich dir recht, die sind wirklich toll gespielt.
      Liebe Grüße
      Jori :verbeugung2:
    • Jorinde schrieb:

      Den verknickten S-Bogen am Englisch Horn finde ich ja „interessant“. Kann mir jemand den Sinn des Knicks erklären? Oder ist das eine mayer‘sche Spielerei?
      Zu dem S-Bogen kann ich leider nichts sagen - so etwas habe ich sonst noch nie gesehen. Aber wenn ich irgendwann mal wieder auf Ludwig Frank stoßen sollte, werde ich ihn danach fragen.

      Allegro schrieb:

      Und bei der Gelegenheit bin ich eben noch auf eine neue Aufnahme auf youtube gestoßen - hier spielt er

      Carl NielsenQuintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott op. 43
      Danke für den Link! Sowohl das schöne Trio von Reinecke wie auch das herausragende Quintett von Nielsen (siehe hier: Nielsen: Kammermusik mit Bläsern) finde ich von allen Beteiligten exzellent gespielt. Allerdings ist der Schlussakkord des Quintetts deutlich nicht zusammen - unsereinen tröstet es natürlich, dass das auch solchen Spitzenmusikern passieren kann....

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • arundo donax schrieb:

      Zu dem S-Bogen kann ich leider nichts sagen - so etwas habe ich sonst noch nie gesehen. Aber wenn ich irgendwann mal wieder auf Ludwig Frank stoßen sollte, werde ich ihn danach fragen.
      Genau das hatte ich auch vor :D - denn dieser S-Bogen war mir ja schon vor einigen Monaten bei AM aufgefallen. Leider konnte ich immer noch nicht herausfinden, was das für einer ist ....

      Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass man mit einem derart geformten S einen anderen Anblas- und / oder Haltewinkel des Instrumentes hat .... vielleicht irgendwie vorteilhafter ??? :/

      Das Reinecke/Nielsen-Konzert werde ich mir diese Woche auch mal noch anhören (dazu kam ich heute noch nicht) und bin sehr gespannt - hier hatte ich heute früh glatt überlesen, dass die Oboe beim Reinecke ja auch mitspielt - und daher nur das Nielsen-Werk angeführt ^^
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Allegro schrieb:

      Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass man mit einem derart geformten S einen anderen Anblas- und / oder Haltewinkel des Instrumentes hat ....
      Ein anderer Anblaswinkel wird sich wohl ergeben: Das Rohr kommt weniger steil in den Mund, weshalb der Winkel eher demjenigen entspricht, der bei der Verwendung der normalen Oboe entsteht. Eventuell ist das der Hauptgrund für die seltsam anmutende Form des S-Bogens.

      Allegro schrieb:

      Das Reinecke/Nielsen-Konzert werde ich mir diese Woche auch mal noch anhören (dazu kam ich heute noch nicht) und bin sehr gespannt - hier hatte ich heute früh glatt überlesen, dass die Oboe beim Reinecke ja auch mitspielt - und daher nur das Nielsen-Werk angeführt
      Ich mag das Reinecke-Trio, welches ich auch schon lange als Notenausgabe besitze, sehr gerne. Und auch das Oktett op. 216, welches Reinecke dankenswerterweise für uns Bläser geschrieben hat, halte ich für ein besonders schönes Werk. -

      Ich weiß nicht, ob es hier im Thread schon mal einen Link zu diesem unterhaltsamen Youtube-Video gab: youtube.com/watch?v=Tg00FjqQuEA

      Jedenfalls habe ich das Filmchen heute zum ersten Mal gesehen und mich streckenweise vor Lachen gekringelt.

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • arundo donax schrieb:

      Ich weiß nicht, ob es hier im Thread schon mal einen Link zu diesem unterhaltsamen Youtube-Video gab: youtube.com/watch?v=Tg00FjqQuEA

      Jedenfalls habe ich das Filmchen heute zum ersten Mal gesehen und mich streckenweise vor Lachen gekringelt.
      Dieses Video kannte ich noch nicht :D

      Ich habe eben nur die ersten zwei Minuten gesehen und stelle schon fest: Typ 1 erinnert mich massiv an meinen letzten "Lehrer" - dem ich nach drei (sehr teuren) Versuchen ja dann auch auf Nimmerwiedersehen verabschiedet habe :neenee1:

      Aber ich glaube, dieses hier hatte ich hier auch schon mal gepostet - das hatte mich auch sehr amüsiert:
      youtube.com/watch?v=cVAEreoqXXI
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Allegro schrieb:

      Ich habe eben nur die ersten zwei Minuten gesehen und stelle schon fest: Typ 1 erinnert mich massiv an meinen letzten "Lehrer" - dem ich nach drei (sehr teuren) Versuchen ja dann auch auf Nimmerwiedersehen verabschiedet habe
      Typ 1 bin ich zum Glück nie begegnet. Vor allem die Lehrer, die ich im Studium hatte, haben im Unterricht wenig bis gar nicht auf ihrer Oboe gespielt. Aber dafür habe ich - ebenfalls im Studium - ziemlich eins zu eins den Typ 2 erlebt. Zu ihm hätte ich wechseln können, ohne eine neue Aufnahmeprüfung an einer anderen Musikhochschule ablegen zu müssen, aber nachdem der Typ eine Probestunde hauptsächlich damit verbracht hat, mich gerade an der Wand stehen zu lassen, habe ich es dann doch vorgezogen, mich einer weiteren Aufnahmeprüfung in den Niederlanden zu unterziehen. Und im Nachhinein hat sich das auch als goldrichtige Entscheidung erwiesen!

      Bei der Betrachtung des Videos hatte ich die etwas irrationale Sorge, dass ich manchmal auf meine Schüler wie einer der mit wunderbarer Übertreibung gezeichneten Typen wirken könnte :schaem1: . Aber wenn ich es nüchtern betrachte, gelange ich zu dem Ergebnis, dass die Schüler in meinem Unterricht doch sehr hinreichend dazu kommen, selber Töne zu produzieren.....

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Allegro schrieb:

      Kommenden Sonntag, am 18. April um 16.00 Uhr ist Meister Leleux wieder live zu bewundern - und zwar mit dem Strauß-Konzert :
      Das WDR-Symphonieorchester hat auf seinem YouTube-Kanal auch schon zwei neuen Videos für Leleux-Fans angekündigt: Eine Aufnahme des "Haydn"-Oboenkonzertes und eine der "Unvollendeten" von Schubert, dirigiert von Leleux. Die Mitschnitte stammen aus dem März 2021, sind also ziemlich aktuell:
      youtube.com/watch?v=lE24eN-39T4
      youtube.com/watch?v=n2VsutqOCa4


      Ein Bisschen albern finde ich ja diese Eigenart mancher institutionell gebundener YouTube-Kanäle, Videos Tage oder sogar Wochen im Voraus anzukündigen. Wenn ich ein Video nicht sehen kann, muss es auch nicht in meinem Feed stehen...
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Neu

      Allegro schrieb:

      Der Rest vom Video war in der Tat auch sehr amüsant .... :megalol:


      Kommenden Sonntag, am 18. April um 16.00 Uhr ist Meister Leleux wieder live zu bewundern - und zwar mit dem Strauß-Konzert ^^ :

      youtube.com/watch?v=1cPjy6YnKfE
      Guckt eigentlich jemand mit heute nachmittag ? Ich bisn jedenfalls dabei :rolleyes:
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Allegro schrieb:

      Guckt eigentlich jemand mit heute nachmittag ?
      Ich wäre dabei, wenn ich nicht um 16:00 auf dem Rad sitzen würde, weil ich meine Mutter besuchen möchte.

      Aber Du kannst ja später berichten; besonders interessiert mich das Tempo der Girlanden im ersten Satz (das ich in meiner CD-Aufnahme des Strauss-Konzerts mit Leleux deutlich zu überdreht finde). Wenn Du darauf besonders achten könntest, würde mich das freuen.

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Neu

      Ich hoffe mal, dass man das Video auch noch hinterher ansehen kann .... ansonsten berichte ich natürlich gerne - wenn Du mir noch verrätst, was Du mit Girlanden meinst :/
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Allegro schrieb:

      Ich hoffe mal, dass man das Video auch noch hinterher ansehen kann ..
      Ach so, man müsste das Ganze ja auch noch hinterher verfolgen können.....da hatte ich gar nicht mehr dran gedacht.... :schaem1:

      Allegro schrieb:

      ansonsten berichte ich natürlich gerne - wenn Du mir noch verrätst, was Du mit Girlanden meinst
      Halt die ganzen Sechzehntelketten, die schon mit dem zweiten Oboenton beginnen. Über die hudeln doch fast alle (mit Ausnahme von Albrecht Mayer und Alex Klein) hinweg, als gelte es hier lediglich, zu zeigen, wer die schnellsten Finger hat.

      Herzliche Grüße

      Bernd
    • Neu

      arundo donax schrieb:

      Aber Du kannst ja später berichten; besonders interessiert mich das Tempo der Girlanden im ersten Satz (das ich in meiner CD-Aufnahme des Strauss-Konzerts mit Leleux deutlich zu überdreht finde).
      Ohne jetzt diese Aufnahme im Ohr zu haben, fürchte ich, dass er es immer noch so spielt :huh:
      Allerdings stelle ich mir das auch ausgesprochen schwer vor, solche Sechzehntel im adäquaten Tempo richtig schön auszuspielen ... auch vom Ausdruck her hat mich der ganze erste Satz nicht vom Hocker gehauen - wenngleich er natürlich - wie immer - höchst virtuos gespielt wurde.

      Aber das Andante kam dann wunderschön mit viel Ausdruck daher und der Schlusssatz hat mir auch sehr gefallen 8)
      Viele Grüße - Allegro

      "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés
    • Neu

      Allegro schrieb:

      Ohne jetzt diese Aufnahme im Ohr zu haben, fürchte ich, dass er es immer noch so spielt
      Gerade habe ich mal in den ersten Satz hineingehört: Ja, er spielt es immer noch so! Die Zeit, die er dabei gewinnt :D , büßt er bei diversen Achteln wieder ein, damit es insgesamt passt :D :D .

      Mir gefällt das gar nicht; man kann die Melodieführung bei den Sechzehnteln (und eine solche gibt es durchaus, wie Mayers und Kleins Interpretationen beweisen!) überhaupt nicht mehr nachvollziehen, sondern hört nur ein diffuses Genudel.

      Allegro schrieb:

      Allerdings stelle ich mir das auch ausgesprochen schwer vor, solche Sechzehntel im adäquaten Tempo richtig schön auszuspielen ..
      Das ist auch ungemein schwer - mir selber gelingt es offen gestanden meistens nicht, die Sechzehntel beim Üben so hinzubekommen, wie ich das eigentlich möchte. Aber ich bin ja auch kein großer Solist, sondern nur ein kleiner Rohrbauer, der nebenbei mal die eine oder andere Provinzmugge spielt :versteck1: .

      Allegro schrieb:

      Aber das Andante kam dann wunderschön mit viel Ausdruck daher
      Der 2. Satz ist auch auf der CD in jedweder Hinsicht herausragend gut gelungen! Den spielt Leleux wirklich so schön wie kaum ein anderer.

      Herzliche Grüße

      Bernd